1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kurz vor Heiligabend: Bundesweite…

Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Der Agent 23.12.19 - 19:00

    Jetzt mal im Ernst: was passiert wenn man gerade getankt hat oder im Restaurant zahlen will und das Termin nicht mehr funktioniert? Auf Rechnung? Würde mich wirklich interessieren wie hier die Rechte und Pflichten verteilt sind...
    Persönlich sehe ich den Händler erstmal in der Pflicht was die Kartenzahlung betrifft wenn an der Tür der VISA/MASTERCARD Sticker klebt. D.h. ich würde mich jetzt nicht in der Pflicht sehen extra zu einem Geldautomaten fahren zu müssen sondern die Rechnung in angemessener Zeit zu begleichen und auf einem Weg der für mich keinen erheblichen Mehraufwand darstellt.

  2. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Urbautz 23.12.19 - 19:09

    Tanken haben vordefinierte schreiben, Kopie vom Perso und los gehts.

  3. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Eierspeise 23.12.19 - 19:38

    Und wenn ich den Perso gerade nicht dabei habe?

  4. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Comicbuchverkäufer 23.12.19 - 19:46

    Muss man nicht, sollte man aber. Besser ist das.
    Meiner liegt im Handschuhfach.
    Ja, ja wenn das Auto aufgebrochen oder geklaut wird ...

    PS. Warum nicht im Geldbeutel? Weil, wenn der weg ist, dann ist alles weg.
    Führerschein, Ausweis und Bankkarte. Daher ist eine getrennte Aufbewahrung sinnvoll.

  5. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Drumma_XXL 23.12.19 - 19:54

    Den Führerschein nehmen die auch und den hast du hoffentlich dabei wenn du mit dem Auto unterwegs bist.

  6. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: nja666 23.12.19 - 20:35

    An meinen Brustbeutel greift keiner unbemerkt. Da ist alles drin 😁

  7. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Tuxcracker 23.12.19 - 20:47

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tanken haben vordefinierte schreiben, Kopie vom Perso und los gehts.


    Kopie vom Perso?
    Spannend!
    Wenn die Tanke schon zu blöd ist, ihr Kassensystem im Griff zu haben, wie sieht es dann wohl mit dem Datenschutz aus?

    Wer mit Karte zahlt, macht das aus dem Grund, dass ihm die Bank kein Bargeld mehr gibt. Oftmals berechtigt.

  8. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Jokay2010 23.12.19 - 20:48

    In Deutschland ist das Gesetzlich anerkannte Zahlmittel Bargeld. Das bedeutet, dass man im Zweifelsfall damit zahlen MUSS. Ich weiß das, weil ich selbst einmal an einer (freien) Tankstelle gearbeitet habe und wir ebenfalls mal Terminalausfälle oder Probleme seitens der Kunden mit den Karten hatten.
    In diesem Fall ist es reine Kulanz, den Kunden ein Schuldeingeständnis unterschreiben zu lassen oder mit der Kopie des Persos fahren zu lassen. Meine Chefin hat zuletzt immer auf das Auslösen durch Freunde/Familie bestanden, da selbst der Fahrzeugschein oder Perso oft nicht abgeholt wurden.
    Zum Glück gab es aber in 100m Entfernung zudem eine Sparkasse sowie Volksbank, in der der Kunde gegebenenfalls Bargeld abheben konnte.
    Die großen Ketten verdienen daran aber gerne Geld, indem Gebühren fällig werden oder das Inkasso letztlich übernimmt.

    Dazu gibt es übrigens auch viele lustige Geschichten im Internet, in denen Leute durch diese Gesetzeslage ihre Rundfunkgebühren umgehen wollten, da man diese ja nicht bar zahlen kann.

  9. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Comicbuchverkäufer 23.12.19 - 20:49

    > Wer mit Karte zahlt, macht das aus dem Grund, dass ihm die Bank kein
    > Bargeld mehr gibt. Oftmals berechtigt.

    Wie kommst du denn auf diese alberne Idee?

  10. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Comicbuchverkäufer 23.12.19 - 20:54

    > Meine Chefin hat zuletzt immer auf das Auslösen durch Freunde/Familie
    > bestanden,

    Hört sich ja nicht gerade praktikabel an.
    Wie soll das denn gehen, in einer fremden Stadt, weit weg von zu Hause?
    Im diesem Fall würde ich als Kunde ganz einfach selbst die Polizei rufen.
    Mal sehen was die dazu sagen. Es ist ja nicht so, dass ich nicht bezahlen will oder nicht kann.

  11. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Der Agent 23.12.19 - 21:24

    Ich glaub das mit dem Auslösen machst Du bei einem Kunden aber auch nur einmal wenn das Terminal und nicht die Karte vom Kunden versagt...

    Mein springender Punkt ist allerdings: Ich betrachte die Bezahlungsform als ein Teil des Angebots.
    Stehen zB 2 Tanken nebeneinander (selten aber doch) und eine davon ist 1Cent teurer akzeptiert aber Kreditkarte (bei geschäftlichen Ausgaben eher Standard mit der Firmenkarte zu zahlen) dann fahr ich zu der Tanke. Eventuell rechtfertigt die Tanke auch die 1 Cent höheren Kosten mit Transaktionsgebühren bei VISA CREDIT Karten. Auf der anderen Seite entstehen mir bei der Barbehebung uU erhebliche Kosten.
    Insofern sehe ich eine eventuelle Pflicht zur Barzahlung praktisch nur dort wo auch von Anfang an "CASH ONLY" da steht.

  12. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Xar 23.12.19 - 22:20

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite
    > entstehen mir bei der Barbehebung uU erhebliche Kosten.
    Und da frage ich mich immer, wie die Leute (nicht) planen. Man kennt die Wege, die man geht, man kennt die Banken auf dem Weg. Also sind das vielleicht, wenn es schlecht läuft, 50m Umweg. Wer die 2 min nicht hat, der sollte erst einmal sein Leben in den Griff bekommen.

    > Insofern sehe ich eine eventuelle Pflicht zur Barzahlung praktisch nur dort
    > wo auch von Anfang an "CASH ONLY" da steht.
    Andersherum wird ein Schuh daraus.
    Per gesetzt ist Bargeld das einzige Zahlungsmittel. Alles andere ist freiwilliger Service und wenn Bargeld nicht genommen wird, muss das vor dem Kauf klar kommuniziert werden.

  13. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: crazypsycho 23.12.19 - 22:26

    Jokay2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland ist das Gesetzlich anerkannte Zahlmittel Bargeld. Das
    > bedeutet, dass man im Zweifelsfall damit zahlen MUSS.

    Glücklicherweise ist dem nicht so.

    > Ich weiß das, weil
    > ich selbst einmal an einer (freien) Tankstelle gearbeitet habe und wir
    > ebenfalls mal Terminalausfälle oder Probleme seitens der Kunden mit den
    > Karten hatten.
    > In diesem Fall ist es reine Kulanz, den Kunden ein Schuldeingeständnis
    > unterschreiben zu lassen oder mit der Kopie des Persos fahren zu lassen.
    > Meine Chefin hat zuletzt immer auf das Auslösen durch Freunde/Familie
    > bestanden, da selbst der Fahrzeugschein oder Perso oft nicht abgeholt
    > wurden.

    Der Kunde ist nicht verpflichtet irgendeine Form von Pfand zu hinterlassen.
    An sich hat man nur eine Dienstleistung in Anspruch genommen und ist lediglich mit der Zahlung in Verzug. Wenn das Terminal nicht funktioniert, ist der Kunde nicht mal Schuld daran.
    Das hat nichts mit Kulanz zutun, man darf den Kunden nicht festhalten.

    > Zum Glück gab es aber in 100m Entfernung zudem eine Sparkasse sowie
    > Volksbank, in der der Kunde gegebenenfalls Bargeld abheben konnte.

    Sofern er bei einer dieser Banken ist und bereit ist dort hinzulaufen/fahren.

    > Die großen Ketten verdienen daran aber gerne Geld, indem Gebühren fällig
    > werden oder das Inkasso letztlich übernimmt.

    Nach dem Motto, man kann es ja mal versuchen.

    > Dazu gibt es übrigens auch viele lustige Geschichten im Internet, in denen
    > Leute durch diese Gesetzeslage ihre Rundfunkgebühren umgehen wollten, da
    > man diese ja nicht bar zahlen kann.

    Und alle sind damit gescheitert.

  14. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Comicbuchverkäufer 23.12.19 - 22:32

    Was heißt denn Leben nicht in den Griff bekommen.
    Der Weg zum Geldautomaten liegt nicht auf meiner täglichen und regelmäßigen Route.
    Einen Parkplatz in der Innenstadt müsste ich auch noch suchen oder von zu Hause zu Fuß gehen.
    Kann man machen, kann gesundheitlich sicher nicht schaden, will ich aber trotzdem nicht.

    Ich gehe oder fahre etwa alle 4 bis 6 Wochen einmal zur Bank um "etwas Kleingeld" zu haben. Normale Einkäufe und an der Tankstelle zahle ich mit Karte.

  15. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Faksimile 23.12.19 - 22:50

    Wie muss diese Kommunikation dann aussehen?

  16. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Sharra 23.12.19 - 23:19

    Auch eine Tankstelle hat kein Anrecht darauf, dass du zur Bank dackelst, und dort Bargeld holst.
    Was, wenn deren Terminals auch grade dicht sind, weil z.B. das Telefonnetz in der ganzen Gegend tot ist?

    Fakt ist, du gibst deine Personalien an. Wie ist zwischen dir und dem Tankstellenbetreiber (bzw. dessen Bevollmächtigtem) zu klären. Kannst du dich nicht glaubhaft ausweisen, wird die Polizei dazu gezogen, zum Zwecke der ID-Feststellung, aber für mehr nicht.
    Der Tankstellenbesitzer kann dann entweder mit dir irgendwas vereinbaren (du kommst morgen wieder...) oder er schickt dir eine Rechnung. Sobald er deine Daten hat stehen dem normalen Inkassoverfahren ja keine Hürden mehr im Wege. Sowas nennt man auch Geschäftsrisiko.

  17. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: LinuxMcBook 24.12.19 - 01:13

    Tuxcracker schrieb:
    > Wer mit Karte zahlt, macht das aus dem Grund, dass ihm die Bank kein
    > Bargeld mehr gibt. Oftmals berechtigt.

    Was für ein Blödsinn. Ich könnte mir theoretisch die volle 7000¤ Verfügungsrahmen meiner Kreditkarte gegen 5¤ Gebühr am Geldautomaten auszahlen lassen. Praktisch streckt der Automat da schon ob der Menge die Hufe, aber ich will ja auch gar kein scheiß Bargeld haben.

  18. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Elizaroth 24.12.19 - 04:53

    Tuxcracker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Urbautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tanken haben vordefinierte schreiben, Kopie vom Perso und los gehts.
    >
    > Kopie vom Perso?
    > Spannend!
    > Wenn die Tanke schon zu blöd ist, ihr Kassensystem im Griff zu haben, wie
    > sieht es dann wohl mit dem Datenschutz aus?
    >
    > Wer mit Karte zahlt, macht das aus dem Grund, dass ihm die Bank kein
    > Bargeld mehr gibt. Oftmals berechtigt.


    Ist ja nicht so, dass der Internetanschluss ausfallen kann. Aber Hauptsache, die tanke ist zu blöd...

  19. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: SasX 24.12.19 - 07:57

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst: was passiert wenn man gerade getankt hat oder im
    > Restaurant zahlen will und das Termin nicht mehr funktioniert? Auf
    > Rechnung? Würde mich wirklich interessieren wie hier die Rechte und
    > Pflichten verteilt sind...
    > Persönlich sehe ich den Händler erstmal in der Pflicht was die
    > Kartenzahlung betrifft wenn an der Tür der VISA/MASTERCARD Sticker klebt.
    > D.h. ich würde mich jetzt nicht in der Pflicht sehen extra zu einem
    > Geldautomaten fahren zu müssen sondern die Rechnung in angemessener Zeit zu
    > begleichen und auf einem Weg der für mich keinen erheblichen Mehraufwand
    > darstellt.

    Rechnung ist durchaus das Mittel der Wahl, wenn so etwas passiert. Wichtig ist dabei aber eben, dass auf die Zahlungsmöglichkeit per Karte hingewiesen wurde (Aufkleber) und zu Beginn nicht klar erkennbar ist, dass Kartenzahlung nicht funktioniert. Das Stichwort, wonach du schauen kannst, ist "Annahmeverzug", denn in diesem befindet sich dann der Verkäufer. Einen Verweis auf die "Auslösung durch Freunde" usw. muss man schon gar nicht mitmachen.

  20. Re: Bereits konsumierte Ware... wie verbleibt man da rechtlich?

    Autor: Sybok 24.12.19 - 09:19

    Tuxcracker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Urbautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tanken haben vordefinierte schreiben, Kopie vom Perso und los gehts.
    >
    > Kopie vom Perso?
    > Spannend!
    > Wenn die Tanke schon zu blöd ist, ihr Kassensystem im Griff zu haben, wie
    > sieht es dann wohl mit dem Datenschutz aus?

    Genauso berauschend wie bei allen anderen auch, nehme ich an. Davon ab: Wenn grobe Verstöße offenkundig werden sind die Strafen heutzutage empfindlich, also eine gewisse Sorgfalt wird man da notgedrungen anwenden müssen.

    > Wer mit Karte zahlt, macht das aus dem Grund, dass ihm die Bank kein
    > Bargeld mehr gibt. Oftmals berechtigt.

    Och bitte... ist das Dein Ernst? Wann hat Dich Doc Brown aus 1885 hergeholt? Mit Karte (bzw. elektronisch) bezahlen zu können ist für mich Grundvoraussetzung. Ich schleppe doch nicht permanent haufenweise Bargeld mit mir herum.

    Zumal: Bei welcher Bank kann man denn noch mit Karte zahlen, wenn einem der Automat kein Bargeld mehr gibt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Saalfeld
  4. SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  2. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  3. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  4. (u. a. WD_Black D10 Game Drive externe Festplatte 8 TB für 151,99€, SanDisk Ultra 512GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
PB60
Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Vivobook Flip 14 Asus-Convertible verwendet AMD Renoir ab 600 US-Dollar
  2. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
  3. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer

  1. Statt Twitch Prime: Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming
    Statt Twitch Prime
    Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming

    Ingame-Dollar für GTA 5 Online, Ultimate-Team-Pakete für Fifa 20 und PC-Spiele: Amazon überschüttet Prime-Abonnenten mit Spielinhalten.

  2. Weltraumforschung: Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean
    Weltraumforschung
    Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean

    Ceres hat viel flüssiges Wasser unter dem Oberflächeneis. Nach aktuellen Erkenntnissen gibt es auf dem Zwergplaneten einen ungewöhnlichen Kryovulkanismus.

  3. Homeoffice: Liebe Firmen, lasst uns spielen!
    Homeoffice
    Liebe Firmen, lasst uns spielen!

    Die Coronakrise hat gezeigt, dass Homeoffice machbar ist. Damit es auch gut funktioniert, muss es aber noch viel mehr Raum für soziale Kontakte geben.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:30

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:46

  8. 10:30