1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kurz vor Heiligabend: Bundesweite…

verstehe den Bargeld-Groll nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: ChuP4ChuP 24.12.19 - 00:25

    Ich verstehe den scheinbar stark vorhanden Groll gegen Bargeld in diesem Forum nicht.

    1. Empfang von Bargeld
    Als Händler empfange ich die Zahlung lieber in Bar weil darauf erstmal keine weiteren Gebühren gezahlt werden müssen, d.h. mehr für mich. Außerdem ist es der sicherste Weg Geld zu empfangen, denn alle anderen Zahlungen können irgendwie im Zweifelsfall rückabgewickelt werden. Selbst eine SEPA Überweisung kann beispielsweise durch einen nicht autorisierten Kontozugriff zurück gerufen werden.
    Jeder der Geld für sich selbst empfängt, also nicht Angestellte, sondern eben Händler die das was sie einnehmen für sich selbst zum Leben nutzen, wissen auch irgendwann wie Falschgeld identifiziert werden kann. Stichwort reflektierende Zahlen usw. es gibt Sicherheitsmerkmale die bis dato nicht gefälscht werden, da der Aufwand zu hoch wäre, wie beispielsweise die reflektierenden Zahlen. Und das weiß jeder, der als Händler damit mal in Berührung kommen musste.

    2. Das Halten von Bargeld
    Spätestens wenn Bargeld mal komplett abgeschafft und durch die Niedrigzinspolitik flächendeckend Negativzins und Kontoführungsgebühren ausgerollt sind und durch diverse andere Modelle Transaktionsgebühren auch für Privatkunden eingeführt wurden, wird sich der ein oder andere Bargeldverfechter das Bargeld bestimmt zurück wünschen. Denn wenn einmal der Punkt erreicht ist, dass man als Kunde quasi vollständig den Banken ausgeliefert ist, dann wird das sicher nicht zu Gunsten der Kunden genutzt.
    Das Halten von Bargeld, was übrigens auch die Nationalbanken gegenüber der EZB im großen Stil machen um den Verlust durch die Negativzinsen so gering wie möglich zu halten, bietet meiner Meinung nach einfach Unabhängigkeit. Ich sage nicht das man grundsätzlich in Bargeld leben sollte, aber zu propagieren, dass es abgeschafft gehört, halte ich für falsch.

    Ich selbst nutze Kartenzahlung übrigens auch, nur ich denke der Zustand, dass man zwischen beiden frei wählen kann, ist gut.

  2. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: LinuxMcBook 24.12.19 - 01:29

    Du kannst als Händler dein Bargeld kostenlos bei der Bank einzahlen?
    Du kannst als Händler deine Lieferanten alle bar bezahlen?
    Du bezahlst deine Angestellten alle bar inkl. der Sozialabgaben?

    Wenn du Geld auf die Bank einzahlst, dann erledigt das eine Person kostenlos für dich?
    Du hast eine kostenlose Versicherung gegen Diebstahl/Raub gefunden?
    Du kannst jedes Falschgeld auf den ersten Blick erkennen (und hast trotzdem die Karriere bei der Bundesbank ausgeschlagen)?

    Der Groll gegen Bargeld kommt durch Leute wie dich die mit Scheinargumenten in Deutschland weiterhin flächendeckende Kartenzahlung verhindern. Durch Händler die denken, dass sie mehr Geld machen, wenn sie einen viertel Cent pro Brötchen mehr verdienen, als dadurch, dass sie sich Spontankäufer junger solventer Kunden wie mir ermöglichen.

  3. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: mackes 24.12.19 - 09:07

    ChuP4ChuP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den scheinbar stark vorhanden Groll gegen Bargeld in diesem
    > Forum nicht.

    Ich sehe keinen Groll gegen Bargeld, eher eine starke Abneigung gegen Kartenzahlung.

    > Ich selbst nutze Kartenzahlung übrigens auch, nur ich denke der Zustand,
    > dass man zwischen beiden frei wählen kann, ist gut.

    Erzähl das mal meinem Bäcker oder dem Späti um die Ecke. Barzahlung ist nach meiner Erfahrung überall möglich, nur als Kartenzahler wird man in Deutschland teilweise abgewiesen.

  4. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Sybok 24.12.19 - 09:28

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChuP4ChuP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe den scheinbar stark vorhanden Groll gegen Bargeld in diesem
    > > Forum nicht.
    >
    > Ich sehe keinen Groll gegen Bargeld, eher eine starke Abneigung gegen
    > Kartenzahlung.
    >
    > > Ich selbst nutze Kartenzahlung übrigens auch, nur ich denke der Zustand,
    > > dass man zwischen beiden frei wählen kann, ist gut.
    >
    > Erzähl das mal meinem Bäcker oder dem Späti um die Ecke. Barzahlung ist
    > nach meiner Erfahrung überall möglich, nur als Kartenzahler wird man in
    > Deutschland teilweise abgewiesen.

    Und genau das ist das Problem: Technologisch steht hier zu vieles still. Kartenzahlungen zu ermöglichen ist nicht wirklich sündhaft teuer, die Geräte sind für ein paar Hundert Euro zu bekommen, und dann gibt es halt prozentuale oder fixe Transaktionskosten obendrauf. Ich bin überzeugt davon, dass die meisten Kunden gerne ein paar Cent mehr bezahlen, wenn Sie dafür nicht auf das dicke Portemonnaie angewiesen sind. Aber was jammern sie doch alle wie teuer alles sei, und dass ihnen die Kunden weglaufen. Tja, wenn man selbst nichts in Kundenbindung investieren will, dann muss man sich nicht wundern.

  5. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: gentux 24.12.19 - 09:36

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin überzeugt
    > davon, dass die meisten Kunden gerne ein paar Cent mehr bezahlen, wenn Sie
    > dafür nicht auf das dicke Portemonnaie angewiesen sind.

    Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, das erlebe ich ganz anders. Hier in der Schweiz kann man in grösseren Städten praktisch überall mit Karte zahlen, jeder hat so ein Terminal. Doch nur wenige Kunden macht das. Sie müssten nichtmal die Kosten übernehmen es würde exakt gleich viel kosten. Die Leute wollen lieber auf das dicke Portemonnaie angewiesen sein und nicht mit Karte zahlen, sofern es kein allzu grosser Betrag ist.

    Dann verstehe ich die Händler, die auch keine Terminals haben wollen. Ja das Gerät ist günstig, aber es braucht auch Wartung (Aufladen, Papiernachfüllen, Internetzugang, Updates, Kontrolle) und auch Schulung der Mitarbeiter und Bargeld muss ja von Gesetzes wegen auch noch vorgehalten werden.

  6. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: mackes 24.12.19 - 09:59

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und genau das ist das Problem: Technologisch steht hier zu vieles still.
    > Kartenzahlungen zu ermöglichen ist nicht wirklich sündhaft teuer, die
    > Geräte sind für ein paar Hundert Euro zu bekommen, und dann gibt es halt
    > prozentuale oder fixe Transaktionskosten obendrauf.

    Sag ich ja. Terminals für kleine Läden gibt's schon für 30-60 Euro + 0,9 bzw. 1,9% pro Transaktion. Trotzdem glauben viele immer noch, darauf verzichten zu können. Und dann wundern sich die Bäcker, wenn man im Supermarkt oder bei Backfactory die Industriebrötchen kauft.

  7. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Sybok 24.12.19 - 10:07

    gentux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin überzeugt
    > > davon, dass die meisten Kunden gerne ein paar Cent mehr bezahlen, wenn
    > Sie
    > > dafür nicht auf das dicke Portemonnaie angewiesen sind.
    >
    > Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, das erlebe ich ganz anders. Hier
    > in der Schweiz kann man in grösseren Städten praktisch überall mit Karte
    > zahlen, jeder hat so ein Terminal. Doch nur wenige Kunden macht das. Sie
    > müssten nichtmal die Kosten übernehmen es würde exakt gleich viel kosten.
    > Die Leute wollen lieber auf das dicke Portemonnaie angewiesen sein und
    > nicht mit Karte zahlen, sofern es kein allzu grosser Betrag ist.
    >
    > Dann verstehe ich die Händler, die auch keine Terminals haben wollen. Ja
    > das Gerät ist günstig, aber es braucht auch Wartung (Aufladen,
    > Papiernachfüllen, Internetzugang, Updates, Kontrolle) und auch Schulung der
    > Mitarbeiter und Bargeld muss ja von Gesetzes wegen auch noch vorgehalten
    > werden.

    Mag sein, dass Du das anders erlebst, millionenfach ist das aber Realität. Was meinst Du wo Rewe zum Beispiel sein Geld für die sündhaft teuren digitalen Preisschilder hernimmt? Tipp: Sie zahlen das sicher nicht aus ihrer Gewinnmarge (zudem spart es langfristig sogar Geld, aber das ist bei digitalen Zahlungen ähnlich). Es ist heutzutage ganz klar ein Standortnachteil, wenn man keine digitale Zahlung anbietet. Da interessiert es doch wirklich nur die absoluten Geizkragen, ob der Einkauf dadurch ein paar Cent teurer wird (so es denn über der Fall ist, denn oft sind die Läden, die meinen sich das alles nicht leisten zu können, auch noch teuer).

    Und ob die Schweiz nun das beste Beispiel ist, wenn man die Situation in Deutschland anprangert, ich bin da nicht sicher. Dort ist sicher vieles anders, und auch bestimmt einiges besser, aber dass die Schweizer nicht auch erzkonservativ sein können, würde sicher kaum jemand behaupten.

    International geht das Volumen der Bargeldtransaktionen jedenfalls immer weiter zurück, und das sicher nicht, weil es so verdammt unpraktisch ist. Oft hat man zudem durch die Preisgestaltung krumme Rechnungsbeträge, die ich bei Bargeldzahlungen fast immer aufrunde, da ich kein Altmetallhändler bin. Ich zahle mit Bargeld also sogar tendenziell mehr, und auch da bin ich kein Einzelfall. Ist zwar ganz nett, dass das Geld dann gespendet wird, aber auch das kann ich digital erledigen - bei Amazon Smile zum Beispiel bei jedem Einkauf, ganz ohne zusätzlicher Kosten.

  8. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Sybok 24.12.19 - 10:08

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Und genau das ist das Problem: Technologisch steht hier zu vieles still.
    > > Kartenzahlungen zu ermöglichen ist nicht wirklich sündhaft teuer, die
    > > Geräte sind für ein paar Hundert Euro zu bekommen, und dann gibt es halt
    > > prozentuale oder fixe Transaktionskosten obendrauf.
    >
    > Sag ich ja. Terminals für kleine Läden gibt's schon für 30-60 Euro + 0,9
    > bzw. 1,9% pro Transaktion. Trotzdem glauben viele immer noch, darauf
    > verzichten zu können. Und dann wundern sich die Bäcker, wenn man im
    > Supermarkt oder bei Backfactory die Industriebrötchen kauft.

    Absolut. Dämlich ist so was, aber sollen sie machen.

  9. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: elknipso 24.12.19 - 10:19

    Die Nutzer die gerne mehr mit Karte überall zahlen würden ärgern sich halt über die Rückständigkeit mancher Händler.
    Das hat denke ich nichts mit einem Groll gegen Bargeld zu tun, auch die Möglichkeit der Bargekld Zahlung ist wichtig.

    Übrigens ist es ein Fakt, dass bargeldlose Zahlungen auch für Händler immer (deutlich) günstiger sind als Bargeld Zahlungen. Gerade kleine Händler neigen nur dazu nicht die realen Kosten von Bargeld in dem Vergleich zu betrachten, sondern sich das schön zu rechnen.

  10. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: psycho_loge 24.12.19 - 10:19

    Also ich lasse jegliche Karten Zuhause habe jedoch stets zwischen 10-90 ¤ in meiner Hosentasche... Je nachdem was für den Tag so ansteht. Wenn ich mehr brauche, dann halt mehr... Abends gelangen die Münzen (Wechselgeld) dann in die Spardose. Man lernt durch/aus eigener Erfahrung und nicht von Kommentaren in Foren.

    Jetzt kommts: das Geld ist mir bisher 2x Abhanden gekommen bzw habe ich verloren, ein fünfziger... Und Mal 20 Euro? kA vergessen... Schade aber Scheiss drauf.

    Meine Geldbörse habe ich hingegen zwei Mal verloren und ein Mal wurde sie mir gestohlen... Scheiße man, meine Karten waren alle weg.... Das war echt nervig... als ich lediglich das Geld verlor, bin ich nach Hause, habe mir meine Karte geschnappt und konnte ez "neues" Geld abheben... Fertig, das war alles. Die ganzen Scheiss Karten erst neu zu beantragen + die Wartezeit.... Das ging mir 5x mehr auf den Sack... Ich mag die Funktion der Karten, Geld zu bekommen egal zu welcher Uhrzeit, ohne Menschen, eine Pin genügt. Nix gegen Karten, sehr praktisch wenn hochpreisige Produkte angeschafft werden müssen , denn Geld wird irgendwann echt schwer, ist halt Papier 'ne.... Sowohl Bargeld wie auch Karten sind spitze.

    Jeder macht halt andere Erfahrungen und das ist auch gut so.

    Mfg schönes Jahresende!! <3

  11. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Matze0815 24.12.19 - 10:20

    ChuP4ChuP schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Empfang von Bargeld
    > Als Händler empfange ich die Zahlung lieber in Bar weil darauf erstmal
    > keine weiteren Gebühren gezahlt werden müssen, d.h. mehr für mich

    Ich hoffe dass meinst du nicht ernst!
    Folgende Kosten sind meiner Meinung nach mit einer Bargeld Zahlung verbunden:
    1. Abholung Wechselgeld bei der Bank: entweder selbst (Arbeitszeit=Kosten) oder durch Dienstleister/Sicherheitsdienst
    2. Bankgebühren für Annahme / Ausgabe von Münzrollen
    3. Arbeitszeit zum vorbereiten der Kasse (es ist nicht einfach irgendwas an Wechselgeld in der Kasse, sondern jeden Morgen ein exakter Betrag in jeweils gleicher Stückelung)
    4. Transaktionsdauer: die alte Dame, die das passende Kleingeld sucht braucht eben länger als im besten Fall eine kontaktlose Zahlung (längerer Kassiervorhang= weniger Kunden können bedient werden = weniger Umsatz)
    5. Wechselgeld Fehler: Kosten/ Verlust durch Rückgabe von zuviel Wechselgeld
    6. Falschgeld: Kosten /Verlust durch Annahme von Falschgeld (auch wenn man Erfahrung hat und darauf geschult ist: Fehler passieren immer)
    7. Raub/Überall: Kosten auf Grund von Bargeldverlust durch Raub (z.B. Kosten für Sicherheitsvorkehrungen und der Verlust des Geldes als solches)
    8. Arbeitszeit zum Zählen und Abrechnen der Kasse: die Kasse erledigt sich nicht Ladenschluss nicht von selbst und muss gezählt werden. Das kostet Arbeitszeit und demnach sind damit auch Kosten verbunden
    9. Fehler beim Abrechnen & Zählen der Kasse: wird falsch / zu wenig abgerechnet, bleibt der Händler auf dem Verlust sitzen
    10. Tresor: nach Abrechnung der Kasse muss das Geld sicher aufbewahrt werden, bis dieses bei der Bank eingezahlt wird
    11. Einzahlung Einnahmen: Tages/Wocheneinnahmen müssen zur Bank gebracht werden. Das ist Arbeitszeit und nicht umsonst (oder Kosten für Dienstleister)


    Auf die anderen Punkte in deinem Kommentar gehe ich dann nicht mehr ein, sonst wird das hier noch länger ...

  12. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: elknipso 24.12.19 - 10:22

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Und genau das ist das Problem: Technologisch steht hier zu vieles still.
    > > Kartenzahlungen zu ermöglichen ist nicht wirklich sündhaft teuer, die
    > > Geräte sind für ein paar Hundert Euro zu bekommen, und dann gibt es halt
    > > prozentuale oder fixe Transaktionskosten obendrauf.
    >
    > Sag ich ja. Terminals für kleine Läden gibt's schon für 30-60 Euro + 0,9
    > bzw. 1,9% pro Transaktion. Trotzdem glauben viele immer noch, darauf
    > verzichten zu können. Und dann wundern sich die Bäcker, wenn man im
    > Supermarkt oder bei Backfactory die Industriebrötchen kauft.


    Eben, zumal das auch für den Händler (erheblich) günstiger wäre als die Kosten die ihm durch Bargeld entstehen. Nicht umsonst werben viele Händler aktiv damit, dass man ab dem ersten Cent schon mit Karte zahlen soll.

    Aber solche Händler die immer noch die Augen vor der Realität verschließen müssen es eben auf die harte Tour lernen, und werden in spätestens ein paar Jahren auch einlenken.

  13. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: elknipso 24.12.19 - 10:24

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst als Händler dein Bargeld kostenlos bei der Bank einzahlen?
    > Du kannst als Händler deine Lieferanten alle bar bezahlen?
    > Du bezahlst deine Angestellten alle bar inkl. der Sozialabgaben?
    >
    > Wenn du Geld auf die Bank einzahlst, dann erledigt das eine Person
    > kostenlos für dich?
    > Du hast eine kostenlose Versicherung gegen Diebstahl/Raub gefunden?
    > Du kannst jedes Falschgeld auf den ersten Blick erkennen (und hast trotzdem
    > die Karriere bei der Bundesbank ausgeschlagen)?
    >
    > Der Groll gegen Bargeld kommt durch Leute wie dich die mit Scheinargumenten
    > in Deutschland weiterhin flächendeckende Kartenzahlung verhindern. Durch
    > Händler die denken, dass sie mehr Geld machen, wenn sie einen viertel Cent
    > pro Brötchen mehr verdienen, als dadurch, dass sie sich Spontankäufer
    > junger solventer Kunden wie mir ermöglichen.

    Genau das sind die Punkte. Aber gerade kleine Händler neigen dazu sich alles schön zu rechnen, und übersehen dabei selbst derart offensichtliche Kosten die ihnen das Bargeld Handling verursacht.

    Nicht umsonst werben schon viele Händler aktiv damit, selbst ab 1 Cent mit Karte zu bezahlen. Schlicht weil es sich für die Händler finanziell lohnt, und sie zusätzlich noch mehr Kunden bekommen.

  14. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: elknipso 24.12.19 - 10:27

    Matze0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChuP4ChuP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > 1. Empfang von Bargeld
    > > Als Händler empfange ich die Zahlung lieber in Bar weil darauf erstmal
    > > keine weiteren Gebühren gezahlt werden müssen, d.h. mehr für mich
    >
    > Ich hoffe dass meinst du nicht ernst!
    > Folgende Kosten sind meiner Meinung nach mit einer Bargeld Zahlung
    > verbunden:
    > 1. Abholung Wechselgeld bei der Bank: entweder selbst (Arbeitszeit=Kosten)
    > oder durch Dienstleister/Sicherheitsdienst
    > 2. Bankgebühren für Annahme / Ausgabe von Münzrollen
    > 3. Arbeitszeit zum vorbereiten der Kasse (es ist nicht einfach irgendwas an
    > Wechselgeld in der Kasse, sondern jeden Morgen ein exakter Betrag in
    > jeweils gleicher Stückelung)
    > 4. Transaktionsdauer: die alte Dame, die das passende Kleingeld sucht
    > braucht eben länger als im besten Fall eine kontaktlose Zahlung (längerer
    > Kassiervorhang= weniger Kunden können bedient werden = weniger Umsatz)
    > 5. Wechselgeld Fehler: Kosten/ Verlust durch Rückgabe von zuviel
    > Wechselgeld
    > 6. Falschgeld: Kosten /Verlust durch Annahme von Falschgeld (auch wenn man
    > Erfahrung hat und darauf geschult ist: Fehler passieren immer)
    > 7. Raub/Überall: Kosten auf Grund von Bargeldverlust durch Raub (z.B.
    > Kosten für Sicherheitsvorkehrungen und der Verlust des Geldes als solches)
    > 8. Arbeitszeit zum Zählen und Abrechnen der Kasse: die Kasse erledigt sich
    > nicht Ladenschluss nicht von selbst und muss gezählt werden. Das kostet
    > Arbeitszeit und demnach sind damit auch Kosten verbunden
    > 9. Fehler beim Abrechnen & Zählen der Kasse: wird falsch / zu wenig
    > abgerechnet, bleibt der Händler auf dem Verlust sitzen
    > 10. Tresor: nach Abrechnung der Kasse muss das Geld sicher aufbewahrt
    > werden, bis dieses bei der Bank eingezahlt wird
    > 11. Einzahlung Einnahmen: Tages/Wocheneinnahmen müssen zur Bank gebracht
    > werden. Das ist Arbeitszeit und nicht umsonst (oder Kosten für
    > Dienstleister)
    >
    > Auf die anderen Punkte in deinem Kommentar gehe ich dann nicht mehr ein,
    > sonst wird das hier noch länger ...

    Er ist ein sehr gutes Beispiel für die Händler die nicht rechnen können.

  15. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Sybok 24.12.19 - 10:29

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sybok schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Und genau das ist das Problem: Technologisch steht hier zu vieles
    > still.
    > > > Kartenzahlungen zu ermöglichen ist nicht wirklich sündhaft teuer, die
    > > > Geräte sind für ein paar Hundert Euro zu bekommen, und dann gibt es
    > halt
    > > > prozentuale oder fixe Transaktionskosten obendrauf.
    > >
    > > Sag ich ja. Terminals für kleine Läden gibt's schon für 30-60 Euro + 0,9
    > > bzw. 1,9% pro Transaktion. Trotzdem glauben viele immer noch, darauf
    > > verzichten zu können. Und dann wundern sich die Bäcker, wenn man im
    > > Supermarkt oder bei Backfactory die Industriebrötchen kauft.
    >
    > Eben, zumal das auch für den Händler (erheblich) günstiger wäre als die
    > Kosten die ihm durch Bargeld entstehen. Nicht umsonst werben viele Händler
    > aktiv damit, dass man ab dem ersten Cent schon mit Karte zahlen soll.
    >
    > Aber solche Händler die immer noch die Augen vor der Realität verschließen
    > müssen es eben auf die harte Tour lernen, und werden in spätestens ein paar
    > Jahren auch einlenken.

    ... oder den Laden schließen, kommt darauf an.

  16. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: mackes 24.12.19 - 11:05

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Eben, zumal das auch für den Händler (erheblich) günstiger wäre als die
    > Kosten die ihm durch Bargeld entstehen.

    Nun ja, das wäre es, wenn niemand mehr mit Bargeld zahlen würde. Solange das nicht der Fall ist, entstehen tatsächlich Mehrkosten, da der Händler ja weiterhin das Bargeldhandling zahlen muss.

  17. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: violator 24.12.19 - 11:11

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erzähl das mal meinem Bäcker oder dem Späti um die Ecke. Barzahlung ist
    > nach meiner Erfahrung überall möglich, nur als Kartenzahler wird man in
    > Deutschland teilweise abgewiesen.

    Bei meinem Bäcker steht extra ein Schild, dass Kartenzahlungen nicht nur möglich, sondern auch erwünscht sind.

    Schlimm finde ichs eher, wenn z.b. ne Autowerkstatt nur Barzahlung annimmt und man dann mit >500¤ in der Tasche da hin muss.

  18. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: violator 24.12.19 - 11:12

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nutzer die gerne mehr mit Karte überall zahlen würden ärgern sich halt
    > über die Rückständigkeit mancher Händler.

    Fand ich lustig als ein Freund vor 1-2 Jahren mit seiner Smartwatch bezahlen wollte und ihn alle angeguckt haben als wäre das schwarze Magie oder sowas. Und oft musste er dem Händler/Bedienung sogar erklären wie das geht.

  19. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Sybok 24.12.19 - 11:18

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Nutzer die gerne mehr mit Karte überall zahlen würden ärgern sich
    > halt
    > > über die Rückständigkeit mancher Händler.
    >
    > Fand ich lustig als ein Freund vor 1-2 Jahren mit seiner Smartwatch
    > bezahlen wollte und ihn alle angeguckt haben als wäre das schwarze Magie
    > oder sowas. Und oft musste er dem Händler/Bedienung sogar erklären wie das
    > geht.

    Könnte ich hier in der Gegend vergessen. Hier schauen einen die Leute schon komisch an, wenn man E-Mails auf seinem Smartphone empfängt oder gar Geldgeschäfte damit macht.

  20. Re: verstehe den Bargeld-Groll nicht

    Autor: Golressy 24.12.19 - 11:46

    Halten von Bargeld

    Also hatte ich ein paar Münzen in der Hand, rieche ich es noch längere Zeit danach an den Fingern.

    Nicht das ich ständig mir an den Finger schnuppere.. Doch wenn man ein Brötchen beim Bäcker holt und es gleich ist, ist der angenehme Metallgeruch doch mit der Nase.

    In meinen Augen ist das doch etwas unhygienisch.


    Und ein Händler der alles mit Bargeld abwickelt?
    Da kenne ich eine KFZ-Werkstatt um die Ecke.
    ... den Text hab ich lieber wieder gelöscht, sonst bekommt ich noch Ärger ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Valtech Mobility GmbH, München
  2. SSS International Clinical Research GmbH, Germering bei München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 4,63€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

  1. Statt Twitch Prime: Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming
    Statt Twitch Prime
    Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming

    Ingame-Dollar für GTA 5 Online, Ultimate-Team-Pakete für Fifa 20 und PC-Spiele: Amazon überschüttet Prime-Abonnenten mit Spielinhalten.

  2. Weltraumforschung: Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean
    Weltraumforschung
    Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean

    Ceres hat viel flüssiges Wasser unter dem Oberflächeneis. Nach aktuellen Erkenntnissen gibt es auf dem Zwergplaneten einen ungewöhnlichen Kryovulkanismus.

  3. Homeoffice: Liebe Firmen, lasst uns spielen!
    Homeoffice
    Liebe Firmen, lasst uns spielen!

    Die Coronakrise hat gezeigt, dass Homeoffice machbar ist. Damit es auch gut funktioniert, muss es aber noch viel mehr Raum für soziale Kontakte geben.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:30

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:46

  8. 10:30