1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lagerlogistik, Versand…

@Golem: ist das euer Ernst?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: ist das euer Ernst?

    Autor: Eheran 19.04.21 - 17:23

    >Die laut Statistischem Bundesamt am schlechtesten bezahlte Branche ist die Gastronomie mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 24.600 Euro brutto. Das unterbieten Amazons Kundenberater und Lagerlogistiker.
    Habt ihr euch die Aussage überlegt? Eine ganze Brache mit einem Beruf vergleichen? Da sind sämtliche Großverdiener der Gastronomie mit drin. Durchschnittsgehälter sind durch die extremen Außreißer nach oben völlig verzerrt. Daher gibts den Median. Hier mal zum Nachlesen inkl. Grafiken usw.
    Hier mal Median und Durschnittsvermögen zum Vergleichen - letzteres ist in Deutschland 6(!) mal höher. 216'000 ¤ vs. 35'000 ¤. Ist ganz einfach: Eine Person mit 1'000'000 ¤ zieht 4 Personen, die gar nichts haben, hoch auf den Durchschnitt. Median wäre hingegen 0 ¤.

    >Das [deutsche Durchschnittsgehalt] lag laut Statistischem Bundesamt 2020 bei 47.700 Euro brutto im Jahr.
    Wie dargelegt ist dieses Gehalt massiv nach oben verzerrt.
    Aber auch der Vergleich an sich: Irgendwer muss die unteren 50% (egal ob Durschnitt oder Median) darstellen, das ist an und für sich eine völlig wertungsfreie Information. Die gibt es zwangsläufig immer, egal wie gut irgendwer bezahlt wird, außer alle bekommen exakt das selbe Gehalt, völlig egal wieviel sie machen.
    Diese billigste Meinungsmache vonwegen "unterbieten Amazon" ist daher gleich auf mehreren Ebenenen richtig eklig. Als Jorunalist hat man die Verpflichtung, die Informationen nicht sinnentstellend zu präsentieren. Hier ist das leider passiert, auf mehreren Ebenen. Nicht jeder Leser kann mit diesen Zahlen umgehen, sie richtig einordnen. Das ist die Aufgabe von Journalisten. Kann (oder will?) der Journalist das nicht, veröffentlicht aber trotzdem was dazu, ist das... unschön.

    >Auf Basis von dort gelisteten Arbeitgeberbewertungen hat das Boulevardblatt eine Gehaltsliste erstellt.
    Also eine völlig unzuverlässige Quelle und dazu noch die Unwissenheit (oder Absicht?) im Umgang mit den Daten? Einfach keinen Artikel veröffentlichen. Nicht mal eine feste Meinung sollte man in Anbetracht dieser Unwägbarkeiten haben. Aber eine Meinung haben Menschen oft sogar ganz ohne Zahlen, das ist daher nicht weiter erwähnenswert.

    Die letzten Wochen waren schon härter. Wollt ihr die Qualität mit solchen Artikeln langfristig abbauen oder sind das nur zufällig gehäuft Ausrutscher? Kürzlich konnte ich einen Autor für seine hochwertigen Artikel persönlich loben. Entsprechend bitter sind dann solche "Artikel".


    Ich bin enttäuscht Golem.

  2. Re: @Golem: ist das euer Ernst?

    Autor: Eheran 20.04.21 - 12:55

    Ich habe in keinem Thread irgendeine Reaktion von Golem gesehen. Kein Update im Artikel der die Zahlen ins richtige Licht rückt. Nichts. Es wird einfach ausgesessen? Totgeschwiegen? Bringt Klicks, mehr braucht es nicht?

    Mir reicht das. Ich ziehe daraus, dass ihr schlechter Journalistischer Arbeit mindestens eine Plattform gebt. Als Konsequenz, wenn das hier im Artikel und dessen zugehörige Threads so bleibt, wird das Abo gekündigt.

  3. Re: @Golem: ist das euer Ernst?

    Autor: Oktavian 20.04.21 - 17:22

    > Mir reicht das. Ich ziehe daraus, dass ihr schlechter Journalistischer
    > Arbeit mindestens eine Plattform gebt. Als Konsequenz, wenn das hier im
    > Artikel und dessen zugehörige Threads so bleibt, wird das Abo gekündigt.

    Schade, dass man diese Konsequenz immer nur einmal ziehen kann. ;-)

  4. Re: @Golem: ist das euer Ernst?

    Autor: Eheran 20.04.21 - 18:06

    Jap. So gibts direkt Feedback warum die Einnahme weg ist. Sofern sie es überhaupt merken; am Ende haben sie mehr Leser mit dieser "Art" von Journalismus... klappt bei der Bild auch hervorragend.

    Ich hab auch weiterhin im Forum keine Reaktion von Golem gesehen. Ich glaube ich mache es lieber andersrum: Ich kündige das Abo jetzt. Verlängern kann ich es dann immernoch, sollte was passieren.

    Gibt da 2 Optionen:
    1. Golem pur kündigen (Zahlungsdaten neu eingeben)
    2. Abonnement aussetzen (Zahlungsdaten gespeichert)
    In Klammern der einzige offensichtliche Unterschied. Damit ich nicht in irgendeine Falle laufe wähle ich zur Sicherheit ersteres.

    Dann wird nach dem Grund gefragt:
    1. Inhalte interessieren nicht
    2. Seltener auf Golem
    3. Zu teuer
    4. Keine sinnvollen Funktionen oder Nutzen für mich

    Zum Glück gibts noch eine Box zum Ausfüllen. Da reicht sicherlich ein Link hier her.

  5. Re: @Golem: ist das euer Ernst?

    Autor: jg (Golem.de) 20.04.21 - 19:00

    Asche auf unser Haupt. Der Artikel ist überarbeitet. Einen schönen Abend wünscht Juliane

    Juliane Gunardono
    Golem.de

  6. Re: @Golem: ist das euer Ernst?

    Autor: Oktavian 20.04.21 - 19:48

    > Zum Glück gibts noch eine Box zum Ausfüllen. Da reicht sicherlich ein Link
    > hier her.

    Das Erschreckende ist, jetzt nach der Überarbeitung des Artikels, wo man viel Unsinn rausgenommen hat, ist er quasi inhaltsleer.

    Okay, wir wissen, was ein Amazon-Lagerist so verdient. Wens interessiert, der wusste das schon.
    Okay, wir wissen, was man in der Gastronomie so verdient. Da das aber über alle Gehaltsstufen gemittelt ist und Nebeneinkünfte nicht enthalten sind, ist das ziemlich sinnlos.
    Okay, wir wissen, Verdi findet da irgendwas doof, aber so richtig auch nicht. Wussten wir auch schon vorher.

    Es hat wohl seinen Grund, dass man den Artikel klammheimlich von der Startseite verbannt hat. Aber er hat seine Schuldigkeit getan, gab viele Klicks.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  2. 172,90€
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme