1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Larry Ellison: Oracle-Chef…

Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

    Autor: kkkkkkkkkkeine Absicht 10.08.10 - 11:15

    Was war denn ihre Absicht?

  2. Re: Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

    Autor: Marvin2 10.08.10 - 12:04

    > Was war denn ihre Absicht?

    Maximierung des persönlichen Gewinns.

    Grüße
    -Marv

  3. Re: Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

    Autor: No 10.08.10 - 12:18

    Danke Marv

  4. Re: Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

    Autor: kkkkkkkkkkeine Absicht 10.08.10 - 12:44

    >Maximierung des persönlichen Gewinns.

    Aha. Auf Basis von Tatsachenbehauptungen, die sich angeblich nicht erhärtet haben?

  5. Re: Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

    Autor: Otto d.O. 10.08.10 - 13:15

    kkkkkkkkkkeine Absicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. Auf Basis von Tatsachenbehauptungen, die sich angeblich
    > nicht erhärtet haben?

    Naja, vielleicht in erpresserischer Absicht, wie im Film "Enthüllung".

  6. Re: Dies sei nicht ihre Absicht gewesen.

    Autor: Bunzler Mörkel 10.08.10 - 13:22

    Epic Fail
    Wenn Frauen sich abmühen Tatsachen zu erhärten die sich nachweislich nie für sie erhärtet haben

  7. YMMD! (kT)

    Autor: DrAgOnTuX 10.08.10 - 13:58

    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>A<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>B<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>C<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>D<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>E<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>F<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>
    <>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>-<>

  8. Re: YMMD! (kT)

    Autor: ledonz 11.08.10 - 08:07

    Der Verdacht hat sich nicht erhärtet finde ich auch lustig...

    Ich meine: außergerichtliche Einigung bedeutet doch, er hat ihr Kohle gezahlt, damit es nicht vor Gericht geht. Mit anderen Worten, seine Unschuld ist damit nicht wirklich erwiesen, er hat das Opfer nur bestochen.

  9. Re: YMMD! (kT)

    Autor: cfi 11.08.10 - 13:51

    Ohne den konkreten Vorfall kommentieren zu wollen:

    Aussergerichtliche Einigungen sind nicht gleich Bestechung. Und sie bedeuten auch keinerlei Schuldeingestaendnis.

    Schau mal an wie die meisten Prozesse in den USA ablaufen - es wird eine Jury eingesetzt um ueber Schuldigkeiten zu befinden und kein Richter. Der Richter leitet die Formalakte. Und der Richter entscheidet am Ende im vorgegebenen Rahmen ueber das Strafmass.

    Wenn es um so eine hoch emotionale Kiste geht, und es keine klare Beweislage gibt, weil die meisten "Beweise" Teil von persoenlich erlebten Realitaeten sind, wer wuerde es dann riskieren sich einer Jury auszuliefern die lediglich von den vorgetragenen Aussagen und Plaedoyers auf die Tat schliessen soll?

    Ich habe einen sehr idealistischen Charakter. Aber wenn ich in dieser Situation waere und das noetige Geld haette wuerde ich mich auch aussergerichtlich einigen und eine Menge an Zeit und Kraft (alles Lebenszeit und -qualitaet) sparen und etwas Geld ausgeben. Zumal eine solche Gerichtsverhandlung ebenfalls sehr teuer kommen kann und eben ein unwaegbares Risiko zu einer gegebenenfalls unberechtigten Verurteilung besteht.

    Das gilt im uebrigen imho fuer alle Gerichtsprozesse. Fuer die von einer Jury entschiedenen aber besonders. Und ebenfalls besonders fuer Prozesse in denen es um Einzelschicksale und nicht um juristische Personen geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  4. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 48,99€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03