1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Larry Page: Google bekommt einen…

schmidt war gegen twitter

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schmidt war gegen twitter

    Autor: lzcpzcucufpzxpuc 21.01.11 - 08:38

    www.google.com/m?q=poor+man+mail+eric&client=ms-opera-mini&channel=new
    Das internet vergisst nicht.

    Schon traurig, wer als Minister/Manager Milliarden verwalten darf.

    Ob die Gründer besser sind, werden wir dann sehen.
    Der gute Captain/Manager erkennt Probleme und Chancen früh genug.

    Sowas wie Updategate hätte bei android nie passieren dürfen.

  2. Re: schmidt war gegen twitter ...

    Autor: Pro Schmidt 21.01.11 - 09:15

    ... und dafür liebe ich ihn. Twitter ist wie die Bild-Zeitung eins der überflüssigsten inge der Welt. Aber da es so einfach und stupide ist, fahren die Massen drauf ab!

  3. Re: schmidt war gegen twitter ...

    Autor: czpohxupcpzc 21.01.11 - 09:25

    Wenn es freiwillige nutzer gibt, hat man nicht zu lästern oder er soll eine bessere alternative anbieten.

    Oder sollen alle dasselbe automodell und lebensmittel wie du kaufen ? Das gabs in der DDR.

    Ich finde twitter gut.
    Da gibts keine trolle und deren versuche werden ignoriert. Höchstens mobs und spam.
    Gute beiträge hingegen finden freunde und schwimmen ganz oben in den top10.
    Das ist für diktatoren/bastas und strombergs natürlich die völlige entmachtung und people-based.
    Tschüss stromberg/basta/diktator...

  4. eric the cleric *link inside*

    Autor: ozxpzxpzxpzxpzx 24.01.11 - 11:11

    So einen text wünscht man sich von golem:
    m.ftd.de/feed/60001916.xml?v=2.0

    Er war bei novell. Das sagt doch alles.
    Die guten käufe (maps und android) liefen ohne ihn.
    Seine rolle bei youtube iwurde nicht genannt. War wohl ein fehler weil es ja nicht wie divx real napstet usw unterging sondern #1-videoportal wurde, was von der content-mafia nicht geplant war.

    Eric the cleric ist das musterbeispiel eines c*u/*pd-IT-managers: fortschritt verhindern wo geht.


    Und auch das hier oft genannte dodgeballbeispiel wurde genannt. Enntäuscht hat der gründer google verlassen und das erfolgreiche 4sqare gegründet.

    Die meisten it-unternehmen werden von bezahlten verhinderern regiert. Die meisten aufkäufe sind nur kauf-es-auf-dann-geht-es-drAufkäufe im namen der finanzierenden banken.

    Aol hat icq aufgekauft um die telekoms zu schützen.
    Dasselbe bei ebay kauft skype.
    Ebay kauft paypal um die banken zu schützen.
    Android s*ckt völlig damit winphone7 kein fail wie vista wird.
    Im gegenzug wird nicht intensiv an bing fortentwickelt.

    Wenn völker das mit ihren armeen machen, ist das besser. Wenn unternehmen nicht weiterentwickeln, bezahlt es der kunde mit spritschleudern statt elektroautos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
  2. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  3. IT-Administrator (m/w/d)
    BSS IT GmbH, Nürnberg
  4. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Bravia KE-65XH9077 65 Zoll für 827,38€ inkl. Versand)
  3. 15,99€
  4. (u. a. iPhone 13 256GB Blau für 1.019 Euro, iPhone 13 mini 128GB Mitternacht für 799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de