1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Larry Page: Google bekommt…

Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: Weff 21.01.11 - 01:18

    dadurch?

    Postengeschubse... Vorher CMO jetzt CEO, der andere Beratender Executive Blubb udn Bibabutzemann im Vorstand, bla...

    Und? Ist doch egal wer sich da mit welchem Titel den Arsch platt sitzt und die Taschen voll macht.

  2. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: Blaff 21.01.11 - 02:19

    Aber dafür mit Fettarsch und leeren Taschen mit Flaschengeschubse vor dem Bildschirm ?

  3. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: Sharra 21.01.11 - 02:35

    Für dich in deiner Ignoranz ändert sich nichts. Die Suchmaschine ist weiterhin über www.google.de erreichbar und funktioniert wie bisher.
    Für alle Anderen, die es interessiert, ändert sich mit der Führungsperson so ziemlich alles in einem Konzern. Aber ich erspare dir hier die Einzelheiten. Es interessiert dich ja eh nicht.

  4. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: ollum cc 21.01.11 - 08:37

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...) Aber ich erspare dir hier die
    > Einzelheiten. Es interessiert dich ja eh nicht.

    Davon abgesehen, würde er es auch nicht verstehen.

  5. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: Waschlappen 21.01.11 - 08:58

    Es wird sich nichts ändern. Er hat nur weiter gedacht als ihr:

    Was soll man bitte als einzelner Mensch ändern können, wenn in einer Firma alles nach strengsten Reglement abläuft? Da nützen auch BOSS-Anweisungen (hihi) nichts mehr, wenn diese sich am strengen Reglement halten muss.

    Ein weiterer Grund wieso ich Microsoft trotz nicht unübersehbaren Geldgeilheit mag: Kommt dort eine neue Führungsposition ohne das der größere Big-Boss Krank ist, dann ändert sich wirklich etwas. Bei

    Apple ist das hingegen aber sehr fraglich.

    So gesehen, "ollum cc" und "Sharra", habt ihr zwar recht, aber nur bei jeder anderen Firma die sich nicht Apple oder Apple-Fancompany nennen darf.

  6. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: saas 21.01.11 - 08:59

    Gute Morgen der Herr, hier gehts um GOGGLE!

  7. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: Sharra 21.01.11 - 09:21

    Nur dass Google immer noch nicht in festgefahrenen Prozessen hängenbleibt und sich nur noch quasi selbst verwaltet. Bei einem Moloch wie MS magst du Recht haben. Bei denen sind sämtliche Strukturen in Zement gegossen, und es sit quasi egal, wer mit dem Hammer draufhaut.
    Google jedoch ist nach wie vor in der Lage exorbitant zu wachsen, und sich weizerzuentwickeln. Und das keinesfalls nur durch Stellenabbau, wie es andere Größen derzeit wohl als einzige Möglichkeit betrachten, noch mehr Gewinn zu machen. Im Gegenteil - Google sucht ständig Leute.
    Und hier wird die allgemeine Unternehmensstrategie tatsächlich noch von Oben durhgegeben.

  8. Re: Und was ändert sich für mich oder die IT-Welt

    Autor: Waschlappen 22.01.11 - 04:21

    Achso.. bin nur ein apple hater boy ;)

    Ansonsten habe ich den Argumenten nichts entgegen zu bringen. Aber nochmals kurz.. hieß es damals nicht für eine ganz kurze Zeit (bis die Quellen nicht mehr erschließlich waren) nicht, dass Google von Apple gesponsert wurde (da hatte Google noch keine Ads etc.)?

    Kann sein das sich das mittlerweile geändert hat. Aber ansonsten bin ich tatsächlich ein apple hater boy. Ich kann es nicht oft genug schreiben. ;)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dozent (m/w/d) für Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
    NORDAKADEMIE gemeinnützige AG Staatlich anerkannte FH mit dualen Studiengängen, Elmshorn
  2. Full Stack Entwickler:in (Java / JavaScript) - automatisierte Lohnabrechnung (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Leipzig, Home-Office
  3. Softwareentwickler / Programmierer CODESYS (m/w/d)
    ASYS Group - EKRA Automatisierungssysteme GmbH, Bönnigheim
  4. Mitarbeiter im Bereich IT-Systemadministration (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierung: APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen
Programmierung
APIs und Full-Stack-Anwendungen mit CAP von SAP erstellen

Mit dem Cloud Application Programming Model lassen sich http-basierte APIs samt dynamischen Oberflächen so schnell wie nie in der SAP-Welt entwickeln.
Eine Anleitung von Volker Buzek

  1. DSAG SAP-Preiserhöhung sendet "fatale Signale aus"
  2. SAP erhöht erneut Preise Wartung von SAP-Software wird teurer
  3. SAP-Berater Von Bullen und Bären

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

    1. Handelskrieg China vs. USA Die Weltwirtschaft, digital entzweit
    2. Putin unterschreibt Gesetz Russland verbietet Kryptozahlungen
    3. Musk, Bezos, Zuckerberg Reiche Tech-Unternehmer verlieren Milliarden