1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Larry Page: "Google hat an…

Was wohl Xerox dazu sagen würde?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: tpunkterror 06.04.12 - 17:52

    "Googles Nachahmung von iOS durch Android habe Jobs an Microsofts Abkupfern vom Windows bei Mac OS erinnert."

    Mich erinnert es an's Abkupfern des Xerox-Rechners durch Apple. Aber wenn andere bei Apple abgucken ist das ja was anderes.

    iPhone - Verbindung aus PDA und Mobiltelefon, ok.
    iPad - So etwas hatte Microsoft schon kurz nach 2000 vorgestellt
    iPod - Nur durch Design und Preis von (auch älteren) Konkurrenzprodukten unterscheidbar

    Kreative Prozesse verlaufen nahezu immer so, dass entweder Dinge, die es schon gibt, verbessert werden oder mehrere davon kombiniert werden. Manchmal auch beides. Mir sind da keine Ausnahmen eingefallen. Was viele Firmen mit ihrer Patenttrollerei momentan betreiben ist einfach scheinheilig.

  2. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: rabatz 06.04.12 - 20:36

    @iPhone: PDAs, Smartphones und sogar beides in einem gab es auch bereits vor dem iPhone. Diese waren eher für den professionellen Einsatz gedacht und eher kompliziert zu bedienen, aber die Idee war prinzipiell auch nicht wirklich neu.

  3. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: ZeroSama 06.04.12 - 23:00

    Klar, mein altes HTC Compat 2 kam auch lange vor dem ersten iPhone raus.
    Tolles Teil übrigens. Hat dann leider nach 6 Jahren den Geist aufgegeben, nachdem es runter gefallen war. ;)

  4. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.12 - 23:06

    Google hat Android eingekauft bevor es das iPhone gab. Klar haben sie sich dann durch den Erfolg des iPhones daran orientiert - find' ich jetzt nicht sonderlich schlimm.

    Kann mir da eigentlich auch nicht vorstellen das da Jobs aus der Haut gefahren ist, war in dem Biz ja schließlich ein alter Hase und bei dem GUI nachbau der Xerox Maschine waren sie ja auch nicht gerade zimperlich.

  5. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: JensM 07.04.12 - 16:01

    tpunkterror schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iPod - Nur durch Design und Preis von (auch älteren) Konkurrenzprodukten
    > unterscheidbar

    Ja, die innovativen in Kreisform angebrachten mechanischen Knöpfe unterhalb des Displays im Design haben an wenige vorgänger erinnert.

    Außer eventuell an http://en.wikipedia.org/wiki/File:Rio_pmp300.jpg :D

  6. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: deus-ex 08.04.12 - 16:34

    Apple hat das OS von Xerox nicht nachgebaut, sondern gekauft und erweitert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/MAC_OS

  7. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: Pirx 08.04.12 - 19:57

    Unterm dem Wikilink wird deine Aussage aber nichtbestätigt?

  8. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.12 - 20:16

    tpunkterror schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Googles Nachahmung von iOS durch Android habe Jobs an Microsofts Abkupfern
    > vom Windows bei Mac OS erinnert."
    >
    > Mich erinnert es an's Abkupfern des Xerox-Rechners durch Apple.

    achja, _diese_ legende wird ja auch immer wieder gerne aufgewärmt. ich finde hier wird dieses kapitel in der geschichte apples gut aufgearbeitet:

    http://www.mac-history.de/die-geschichte-des-apple-macintosh/reicher-nachbar-mit-offenen-turen-apple-und-xerox-parc

    von abkupfern kann eigentlich nicht wirklich die rede sein ... oder siehst du das anders?

  9. Re: Was wohl Xerox dazu sagen würde?

    Autor: zilti 10.04.12 - 10:05

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tpunkterror schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > iPod - Nur durch Design und Preis von (auch älteren) Konkurrenzprodukten
    > > unterscheidbar
    >
    > Ja, die innovativen in Kreisform angebrachten mechanischen Knöpfe unterhalb
    > des Displays im Design haben an wenige vorgänger erinnert.

    Dafür durfte Apple ja dann auch nett Lizenzgebühren an Creative abdrücken, weil man das von denen abgekupfert hatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Hays AG, Mannheim
  4. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  2. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer