1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Larry Page: Schwieriger Start für…

bei google herrscht chaos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bei google herrscht chaos

    Autor: JeanClaudeBaktiste 30.08.11 - 11:50

    wenn man sich die produkte so anschaut. einzig die größe lässt sie nicht sterben, da sie a) zu mächtig sind sich an datenschutz oder sonstige "unanehmlichkeiten" halten zu müssen und b) genug kohle haben im montastakt neue produkte zu launchen und wieder sterben zu lassen.

    und dann diese unsinnigen forderungen nach klarnamen.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,783288,00.html

    wenn ich sowas lese kann ich eric schmidt den tipp geben google einfach umzubenennen.

    ---
    leer, weil keine Werbung bei Golem :(

  2. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: stefan.kuehnle 30.08.11 - 12:47

    "Einzig die Grösse lässt Google nicht sterben".


    Ich find den Klarnamenzwang auch ****e aber..

    ..Google ist immer noch eins der Innovativsten Unternehmen der Welt also rede nicht son quatsch.

    a) Wo hält sich Google den nicht an die Datenschutzgesetzte???

    b) "genug kohle haben im montastakt neue produkte zu launchen und wieder sterben zu lassen. "
    Alle Unternehmen bei dennen Innovationen und neue Produkte das Geschäftsmodell ist entwickeln 1000. Programme die du meist gar nicht zu Gesicht bekommst, weil die nur Intern zugänglich sind. Leider geht Google jetzt auch so vor und stellt Google Labs ein...

  3. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: Trollversteher 30.08.11 - 12:58

    >..Google ist immer noch eins der Innovativsten Unternehmen der Welt also rede nicht son quatsch.

    Was war denn ihre letzte wirkliche Innovation?

    >a) Wo hält sich Google den nicht an die Datenschutzgesetzte???

    Du unterschreibst in ihren AGBs, daß sie sich jederzeit das Recht rausnehmen, Deine Daten an jeden weiter zu geben, den Sie für geeignet halten... Es gibt schon lange Bestrebungen, sich durch offshore-Serverfarmen von lästigen Gesetzen der Staaten in den sie operieren unabhängig zu machen. Und beim WLAN-Sniffing-Skandal haben sie sich auch nicht wirklich dran gehalten, "Versehen" hin oder her...

  4. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: ven0m 30.08.11 - 13:10

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was war denn ihre letzte wirkliche Innovation?

    Android, GWT, Google Guice, die Appengine... nur um mal vier wirklich sehr gute Sachen zu nennen, die in der letzten Zeit extrem gereift sind.

    > Du unterschreibst in ihren AGBs, daß sie sich jederzeit das Recht
    > rausnehmen, Deine Daten an jeden weiter zu geben, den Sie für geeignet
    > halten...

    Schlichtweg falsch. Sie MÜSSEN Daten an die US-Regierung herausgeben, da das US-Gesetz sie dazu verpflichtet... und das wars, sonst steht in den AGBs nichts was nicht von Rechts wegen drin stehen müsste. Davon abgesehen hat Google nichts davon deine Daten zu verkaufen, da sie selbst am meisten Geld mit den Daten selbst machen.

    Und was die Produkte angehen, die sie im monatstakt launchen und direkt wieder sterben lassen... nenn mir mal ein einziges, aber aktuelles (also kein Google Wave). Ich bin gespannt!

  5. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: Trollversteher 30.08.11 - 14:08

    >Android, GWT, Google Guice, die Appengine... nur um mal vier wirklich sehr gute Sachen zu nennen, die in der letzten Zeit extrem gereift sind.

    Ja, nicht schlecht, aber auch nicht wirklich innovativ - in den meisten Fällen doch die gute alte Microsoft-Taktik angwandt: Ein innovatives Unternehmen bringt etwas auf den Markt, Google wartet ab, bis der Markt eine lukrative Größe erreicht hat und schluckt entweder den Innovator, oder, wenn dieser wie im Fall von Apple zu groß war, steckt unheimlich viel Aufwand und Kohle in ein ähnliches Produkt. Das ist nicht wirklich innovativ, auch wenn sicher in den Google Produkten so manch gute Einzelidden stecken, keine Frage...

    >Schlichtweg falsch. Sie MÜSSEN Daten an die US-Regierung herausgeben, da das US-Gesetz sie dazu verpflichtet... und das wars, sonst steht in den AGBs nichts was nicht von Rechts wegen drin stehen müsste. Davon abgesehen hat Google nichts davon deine Daten zu verkaufen, da sie selbst am meisten Geld mit den Daten selbst machen.

    Hier ein Auszug aus Googles Datenschutzbestimmungen, in den AGBs war das allerdings noch krasser formuliert, werde das beizeiten nochmal nach-"bingen":

    Tochtergesellschaften, Partnerunternehmen oder andere vertrauenswürdige Unternehmen oder Personen erhalten diese Informationen, um die personenbezogenen Daten in unserem Auftrag zu verarbeiten. Diese Parteien sind insbesondere verpflichtet, diese Informationen nur gemäß unseren Weisungen und unter Einhaltung dieser Datenschutzbestimmungen sowie anderer maßgeblicher Vertraulichkeits- und Sicherheitsmaßnahmen zu verarbeiten.

    Wir gehen in Treu und Glauben davon aus, dass der Zugriff auf diese Daten, ihre Nutzung, Speicherung oder Offenlegung angemessen und notwendig sind, um (a) geltendem Recht, gesetzlichen Bestimmungen, Anordnungen in gerichtlichen Verfahren oder durchsetzbaren behördlichen Anordnungen nachzukommen, (b) geltende Nutzungsbedingungen durchzusetzen (was auch die Untersuchung gegen Verstöße einschließt), (c) Betrug, Sicherheitsmängel und technische Probleme zu erkennen, zu verhindern oder zu bekämpfen, oder (d) die Rechte, das Eigentum oder die Sicherheit von Google, seinen Nutzern und der Öffentlichkeit, soweit dies gesetzlich zulässig oder erforderlich ist, vor drohendem Schaden zu schützen.

    Natürlich müssen sie sich, solange ihre Server auf staatlichem Boden stehen an die dort geltenden Gesetze halten - aber mit den USA und dem "patriot act" fängt das ja schon mal an, und wer weiß, was für eine reaktionäre korrupte Gestalt nach Obama auf den Thron kommt...

  6. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: idk 30.08.11 - 14:15

    JeanClaudeBaktiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man sich die produkte so anschaut. einzig die größe lässt sie nicht
    > sterben, da sie a) zu mächtig sind sich an datenschutz oder sonstige
    > "unanehmlichkeiten" halten zu müssen und b) genug kohle haben im montastakt
    > neue produkte zu launchen und wieder sterben zu lassen.
    >
    > und dann diese unsinnigen forderungen nach klarnamen.
    >
    > www.spiegel.de
    >
    > wenn ich sowas lese kann ich eric schmidt den tipp geben google einfach
    > umzubenennen.

    Du magst Google im Gesamten nicht, liegt meine Vermutung da richtig?
    Könntest du, im Sinne des besseren Verständnisses und der Erhaltung der Strukturierung einfach schreiben: "Ich mag Google nicht"?

    Das erspart Zeit und Nerven, da man nicht wertvolle Minuten mit Argumenten verschwendet, die ohnehin nicht gehört werden.

    Guck:

    Ich mag Apple nicht. Ich begründe dies nicht näher, da ich es nicht kann. Ich mag es einfach nicht.

    http://g.bf3stats.com/pc/yLJOR9Rt/Creeper_DE.png

  7. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: Trollversteher 30.08.11 - 15:46

    >Guck:

    >Ich mag Apple nicht. Ich begründe dies nicht näher, da ich es nicht kann. Ich mag es einfach nicht.

    OK, ich mach mal den Anfang:

    Ich mag Google nicht, denn Google ist ein unkontrollierbare Moloch mit beinahe unbegrenzen Macht- und Misbrauchspotential, der sich anstrebt, auf allen Märkten in denen Information eine Rolle spielt, ein quasi-Monopolstatus zu erlangen.
    Und dass sie ihren Schäfchen mit zuckersüßen Süßigkeiten derart den Kopf verdrehen, daß diese mit großen, naiven Augen freiwillig sabbernd in ihre Arme rennen und jeden aggressiv niederflamen, der es wagt, Google zu kritisieren, finde ich unheimlich. Dagegen erscheinen die niedlichen, kleinen Apple-Fanboys beinahe harmlos und putzig.

  8. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: JeanClaudeBaktiste 30.08.11 - 16:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Android, GWT, Google Guice, die Appengine... nur um mal vier wirklich sehr
    > gute Sachen zu nennen, die in der letzten Zeit extrem gereift sind.
    >
    > Ja, nicht schlecht, aber auch nicht wirklich innovativ - in den meisten
    > Fällen doch die gute alte Microsoft-Taktik angwandt: Ein innovatives
    > Unternehmen bringt etwas auf den Markt, Google wartet ab, bis der Markt
    > eine lukrative Größe erreicht hat und schluckt entweder den Innovator,
    > oder, wenn dieser wie im Fall von Apple zu groß war, steckt unheimlich viel
    > Aufwand und Kohle in ein ähnliches Produkt. Das ist nicht wirklich
    > innovativ, auch wenn sicher in den Google Produkten so manch gute
    > Einzelidden stecken, keine Frage...
    >
    > >Schlichtweg falsch. Sie MÜSSEN Daten an die US-Regierung herausgeben, da
    > das US-Gesetz sie dazu verpflichtet... und das wars, sonst steht in den
    > AGBs nichts was nicht von Rechts wegen drin stehen müsste. Davon abgesehen
    > hat Google nichts davon deine Daten zu verkaufen, da sie selbst am meisten
    > Geld mit den Daten selbst machen.
    >
    > Hier ein Auszug aus Googles Datenschutzbestimmungen, in den AGBs war das
    > allerdings noch krasser formuliert, werde das beizeiten nochmal
    > nach-"bingen":
    >
    > Tochtergesellschaften, Partnerunternehmen oder andere vertrauenswürdige
    > Unternehmen oder Personen erhalten diese Informationen, um die
    > personenbezogenen Daten in unserem Auftrag zu verarbeiten. Diese Parteien
    > sind insbesondere verpflichtet, diese Informationen nur gemäß unseren
    > Weisungen und unter Einhaltung dieser Datenschutzbestimmungen sowie anderer
    > maßgeblicher Vertraulichkeits- und Sicherheitsmaßnahmen zu verarbeiten.
    >
    > Wir gehen in Treu und Glauben davon aus, dass der Zugriff auf diese Daten,
    > ihre Nutzung, Speicherung oder Offenlegung angemessen und notwendig sind,
    > um (a) geltendem Recht, gesetzlichen Bestimmungen, Anordnungen in
    > gerichtlichen Verfahren oder durchsetzbaren behördlichen Anordnungen
    > nachzukommen, (b) geltende Nutzungsbedingungen durchzusetzen (was auch die
    > Untersuchung gegen Verstöße einschließt), (c) Betrug, Sicherheitsmängel und
    > technische Probleme zu erkennen, zu verhindern oder zu bekämpfen, oder (d)
    > die Rechte, das Eigentum oder die Sicherheit von Google, seinen Nutzern und
    > der Öffentlichkeit, soweit dies gesetzlich zulässig oder erforderlich ist,
    > vor drohendem Schaden zu schützen.
    >
    > Natürlich müssen sie sich, solange ihre Server auf staatlichem Boden stehen
    > an die dort geltenden Gesetze halten - aber mit den USA und dem "patriot
    > act" fängt das ja schon mal an, und wer weiß, was für eine reaktionäre
    > korrupte Gestalt nach Obama auf den Thron kommt...


    ich finde den krassen gegensatz zwischen den einstieg in google facebook und co und deren agb erstaunlich.

    beim einstieg bekommt man klartext hin:

    … "ermöglicht es dir mit deinen freunden in kontakt zu treten" – fertig.


    dass dahinter diese unverstandlichen agb (ohne s bitte) steckt ist jedem egal.

    ---
    leer, weil keine Werbung bei Golem :(

  9. Re: bei google herrscht chaos

    Autor: ven0m 30.08.11 - 16:56

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, nicht schlecht, aber auch nicht wirklich innovativ - in den meisten
    > Fällen doch die gute alte Microsoft-Taktik angwandt: Ein innovatives
    > Unternehmen bringt etwas auf den Markt, Google wartet ab, bis der Markt
    > eine lukrative Größe erreicht hat und schluckt entweder den Innovator,
    > oder, wenn dieser wie im Fall von Apple zu groß war, steckt unheimlich viel
    > Aufwand und Kohle in ein ähnliches Produkt. Das ist nicht wirklich
    > innovativ, auch wenn sicher in den Google Produkten so manch gute
    > Einzelidden stecken, keine Frage...

    Wie ich schon in meinem letzten Posting gesagt habe, so ganz stimmt das nicht.
    Die Appengine ist komplett auf Googles Mist gewachsen und meiner Meinung nach eine der besten und innovativsten Entwicklertools, die ich kenne. Oder wo sonst kann man direkt aus Eclipse seine Anwendung in eine kostenlose Cloud packen und direkt benutzen?
    Android ist von iOS so verschieden wie Windows von Linux, daher kann man von "ähnlichem" Produkt nicht reden, außer wenn du unter "ähnlich" verstehst, dass es beides Handy-Betriebssysteme sind. Aber ich tippe mal darauf, dass du noch nichts für die beiden Systeme entwickelt hast. Daher kann ich nur raten, schau dir mal die Tools an, die man als Support fürs Entwickeln auf der Android Plattform an die Hand bekommt. DAS ist innovativ! Wenn ich da an objective-c denke... brrr.
    Und eins muss ich doch noch loswerden bezüglich innovativ. Ich habs in meinem ersten Posting schon erwähnt... Google Guice... eine göttliche Innovation! Klar gab es Dependency Injection schon früher... aber wie man sie jetzt in seinem eigenen Code benutzen kann... so einfach und schnell und open source :-) Sowas kennt man sonst nur von der Eclipse Foundation!

    Trotzdem muss ich auch mal sagen, dass ich es verdammt schade finde, dass Google sein Google Labs ausdünnt, wobei es mich eh gewundert hat, wie das so lange überleben konnte.

    Und zum Thema AGB... naja, das was du gepostet hast sind die Standard-AGB die ÜBERALL sind. Schau dich mal bei irgendeinem Dienst um, der mit personenbezogenen Daten arbeitet, sei es zwecks Werbung oder einfach nur um die was personalisiertes auf den Bildschirm zu bringen. Wirklich krass finde ich die jetzt nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. Senior IT Projektmanager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
  3. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
  4. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de