Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lebensmittel-Lieferservices: Für…

Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    Autor: scrumdideldu 20.02.18 - 12:28

    Wer auf dem Land wohnt fährt doch in 99% der Fälle mit dem Auto zur Arbeit und kommt dabei an zig Läden vorbei oder der Partner im Haushalt kommt auf Grund der laufend notwendigen Fahrten (Arzt, Friseur, Sport, Kinder,...) immer und immer wieder an Läden vorbei.

    Meine Frau fährt die ganze Woche nicht einmal extra zum einkaufen los sondern der Einkauf wird nebenbei erledigt wenn sowieso die Kinder wohin gefahren oder abgeholt werden. Da ist liefern lassen tatsächlich aufwendiger!

    Der Große zum Judo: das reicht genau um beim Supermarkt dort um die Ecke den Wocheneinkauf zu erledigen und den anschließend wieder heim zu nehmen => Sogar eine Strecke gespart da man Hin- und Rückweg nicht 2x fahren muss.

    Die Kleine zum Jazztanz: Da liegt auf dem Weg die Post, der Hermesshop usw. usf.

    Was es bei uns aber trotz allem gibt sind Verkaufswagen!

    * 1x die Woche kommt das Bäckerauto
    * 1x die Woche fährt der Sprudelmann durch
    * alle 2 Woche das Eierauto (mit auch Nudeln usw.)
    * alle 2 Wochen kommt von einer lokalen Metzgerei das Auto das Wurstdosen, abgebundene Hausmacherwurst usw. verkauft

    Das wird auch jeweils rege angenommen da es jeweils lokale Produkte sind (außer die Getränke natürlich). Und das in einem 50 Einwohner Ort!

  2. Re: Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    Autor: Manto82 20.02.18 - 13:53

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was es bei uns aber trotz allem gibt sind Verkaufswagen!
    >
    > * 1x die Woche kommt das Bäckerauto
    > * 1x die Woche fährt der Sprudelmann durch
    > * alle 2 Woche das Eierauto (mit auch Nudeln usw.)
    > * alle 2 Wochen kommt von einer lokalen Metzgerei das Auto das Wurstdosen,
    > abgebundene Hausmacherwurst usw. verkauft
    >
    > Das wird auch jeweils rege angenommen da es jeweils lokale Produkte sind
    > (außer die Getränke natürlich). Und das in einem 50 Einwohner Ort!

    Das kenne ich auch noch sehr gut!
    DAMALS kam einmal die Woche ein Getränkewagen vorbei. Seinen sonstigen Wocheneinkauf konnte man auch bei ihm bestellen. Hat zwar ein paar Mark gekostet, aber grad für ältere Leute optimal.
    Für den Rest gabs dann den Tante Emma Laden.

    Schade dass so etwas immer mehr ausstirbt.

    Ich denke, grad die Großen (Bünting-Gruppe, REWE & Co) würden keinen Verlust machen wenn sie selbst Mini-Läden mit einem reduzierten Sortiment eröffnen würden. Oder auch wie schon vorher gesagt Verkaufswagen wie Eismann und Bofrost

  3. Re: Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    Autor: elcaron 20.02.18 - 15:00

    Die Achtziger haben angerufen, sie wollen ihren Partner im Haushalt und die Verkaufswagen zurückhaben.

  4. Re: Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    Autor: scrumdideldu 20.02.18 - 20:45

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Achtziger haben angerufen, sie wollen ihren Partner im Haushalt und die
    > Verkaufswagen zurückhaben.
    Für mich funktioniert das. Einer arbeitet und verdient die Hauptbrötchen und einer kümmert sich um Haus und Kinder und verdient noch ein paar kleine Brötchen dazu.

    Was in den 80ern funktioniert hat muss heute nicht schlecht sein. Man muss eine Familie nicht zwingend mit zwei Hauptverdienern belasten. Zumindest nicht wenn man es sich finanziell leisten kann es auch angenehmer zu gestalten.

  5. Re: Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    Autor: Dwalinn 22.02.18 - 14:32

    Immer eine Einstellungssache. Man könnte es auch so machen das beide reduziert Arbeiten oder beide Arbeiten voll um die Rente schneller zu verdienen.

  6. Re: Wozu sollte man das auf dem Land auch brauchen?

    Autor: plutoniumsulfat 23.02.18 - 04:29

    Oder um überhaupt eine Rente zu verdienen, aber dafür nichts von seiner Familie zu erleben....

    oder oder oder

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Software AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 4,99€
  3. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  4. 33,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20