Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lebensmittel: Rocket beendet…

dreist!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dreist!

    Autor: jake 15.07.15 - 13:51

    liefergebühren + aufschlag auf den produktpreis + zuschüsse vom handel - und dann auch noch die sozialkosten bei den mitarbeitern einsparen wollen. um solche angebote ist es jedenfalls nicht schade.

  2. Re: dreist!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.07.15 - 14:06

    Rocket Internet eben...

  3. Re: dreist!

    Autor: smirg0l 15.07.15 - 14:18

    Und Steuergelder gibt es/gab es bestimmt auch wieder reichlich.
    Solche Schmarotzer, aber sie kommen damit ja prima durch. Passt halt in unsere Zeit. :|

    Bei Rewe glaub ich wars, da konnte man für unter 5 Euro nach Hause liefern lassen, egal wie viel. Zum normalen Ladenpreis. Nur mal so als Vergleich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.15 14:19 durch smirg0l.

  4. Re: dreist!

    Autor: Icestorm 15.07.15 - 14:31

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rocket Internet eben...

    Dann solln sie es eben Uber Shopping nennen.
    Jeder kauft für die anderen ein. Wenn man selber am Einkaufen für Fremde ist und keine Zeit hat, kann man bei denen anrufen, dass sie einem die Lebensmittel nach Hause liefern.

  5. Re: dreist!

    Autor: M.P. 15.07.15 - 14:32

    Hmm,
    ob da der Einzelhandel aber ein unschuldig ausgebeuteter Engel ist, steht auf einem anderen Blatt...

    Die großen Ketten quetschen ihre Lieferanten auch bis aufs Blut aus, und sind sehr erfinderisch, was Gebühren angeht - "Listungsgebühr" z. B.


    Daß Shopwings beim Einzelhandel mit solchen Forderungen aber auf Granit gebissen haben, ist trotzdem verständlich. Das Rezept, was der Einzelhandel seinen Lieferanten verordnet, möchte man eben nicht am eingenen Leib erfahren....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.15 14:36 durch M.P..

  6. Re: dreist!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.07.15 - 14:37

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Rewe glaub ich wars, da konnte man für unter 5 Euro nach Hause liefern
    > lassen, egal wie viel. Zum normalen Ladenpreis. Nur mal so als Vergleich.
    Nicht ganz. Es gibt einen Mindestbestellwert von 40 ¤. Bei Getränken gibt es einen Preiszuschlag ab einer bestimmten Menge.

  7. Re: dreist!

    Autor: jake 15.07.15 - 14:41

    das angebot gibt's sogar hier in der diaspora.

  8. Re: dreist!

    Autor: smirg0l 15.07.15 - 15:10

    Andreas_B schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smirg0l schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Rewe glaub ich wars, da konnte man für unter 5 Euro nach Hause
    > liefern
    > > lassen, egal wie viel. Zum normalen Ladenpreis. Nur mal so als
    > Vergleich.
    > Nicht ganz. Es gibt einen Mindestbestellwert von 40 ¤. Bei Getränken gibt
    > es einen Preiszuschlag ab einer bestimmten Menge.

    Also bei mir gibt es keinen Mindestbestellwert, gerade noch mal geguckt (die letzte Bestellung ist durchaus schon eine Weile her).
    Aber, es ist nach wie vor:
    Die erste drei Male sind kostenlos, dann kostet es, je nach Wunschtermin, zwischen 2,90¤ und 4,90¤. Die Menge ist dabei egal, Aufschläge habe ich bislang nicht bemerkt. Wohne aber in einer "Großstadt", gut möglich, dass es von Ort zu Ort anders gehandhabt wird (was Sinn macht, bedenkt man, dass die selbe Kette in der selben Stadt an unterschiedlichen Standorten durchaus unterschiedliche Preise aufruft).

    Das Getränke kein Zuschlag gekostet haben, mag sich evtl. geändert haben, nachdem ich das zum Anlass genommen habe, mir einen Jahresvorrat liefern zu lassen. :D Die Är*** haben die Flaschen aber in Tüten geliefert, nicht in Kästen. Falls noch jemand Tüten von Rewe braucht... :D

  9. Re: dreist!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.07.15 - 16:12

    Wenn es tatsächlich ein jahresvorrat War wärst du beim GetränkeGroßhändler besser weggekommen. Und die liefern bei solche Mengen auch kostenlos. ^^

  10. Re: dreist!

    Autor: jake 15.07.15 - 18:33

    es sind momentan 40 euro mindestbestellwert, aber ab 100 euro ist es frei haus. die shoppinglisten sind klasse, die kann man sich einmal für die standardprodukte anlegen und dann nach bedarf von denen in den warenkorb kopieren. wir werden rewe auf jeden fall mal antesten.

  11. Re: dreist!

    Autor: M.P. 16.07.15 - 08:57

    Es kommt auf das Getränk an, wie viele Flaschen ein "Jahresvorrat" sind - ich habe eine ekligen Kräuterlikör geschenkt bekommen, der schon mind 10 Jahre im Schrank steht...

    Davon wäre ein Jahresvorrat für mich also etwa 1/100 Flasche - wenn ich den verbliebenen Füllstand extrapoliere ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  4. 1WorldSync GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 149,85€ + Versand)
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
    Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
    Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

    Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

  2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
    AVG
    Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

    Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

  3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
    Gamestop
    Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

    Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


  1. 14:32

  2. 12:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:20

  6. 18:21

  7. 16:20

  8. 15:50