Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LED-Patente: Osram erhebt Klage…

Der Konsument muss es zahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Konsument muss es zahlen

    Autor: Anarcho_Kommunist 06.06.11 - 18:13

    Durch den ganzen Patentwahnsinn werden letztendlich alle Produkte sehr viel teurer denn die Kosten für die Milliardenteueren Lizenzen sowie Aufwendungen für die Ganzen Anwälte muss letztendlich der normalo bezahlen.

    D.h es wird Geld für ganz und gar unproduktive Wirtschaftsbereiche rausgehauen um die Profite einiger weniger zu sichern. Dabei wird durch die Patenterei auch noch der Markt monopolisiert und die Möglichkeit für kleine Firmen und Startups unabhängig am Markt bestehen zu können zerstört.

    D.h, es wäre für Wirtschaft und Konsumenten am besten wenn das jetzige Patentsystem weitgehend abgeschafft würde.

  2. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: tingelchen 06.06.11 - 18:34

    In diesem Fall ist der Anspruch, allgemein, gerechtfertig. Osram stellt die LED's her. Sie erleiden daher einen nachweißlichen finanziellen Schaden, durch den Missbrauch. Patente sind in einem Fall, wo der Patenthalter auch ein Produkt anbietet, dass das Patent nutzt, vollkommen in Ordnung.

  3. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.11 - 18:52

    bzw., wenn es sich nicht um Trivialpatente handelt (oder Softwarepatente, fast schon allgemein ;( )

    Wenn LG und Samsung hier ne Technik von Osram verwenden, die Osram entwickelt hat, so ist das natürlich berechtigt.

  4. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: tingelchen 06.06.11 - 20:35

    Klar :) Trivialpatente natürlich ausgenommen. Allerdings fehlt mir das nötige Fachwissen um bei Lichttechnik zu entscheiden was trivial ist und was nicht :)

  5. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: SoniX 07.06.11 - 16:55

    "Nachweißlichen" Schaden? ;-)

    Besser wäre es Osram würde etwas entwickeln und dann verkaufen.
    Dann haben sie Ihr gerechtfertigtes Einkommen.

    Wenn nun eine andere Firma die gleiche Idee hat so kann man Ihnen das nicht zur Last legen. Dann war es scheinbar doch keine so grosse Erfindung die geschützt gehört.

    Oder war hier gar ein Wirtschaftsspion am Werk?

    Das Patentsystem ist einfach nichtmehr zu gebrauchen und die "Erfindungen" die da eingereicht werden sind einfach nurmehr lächerlich, Schwachsinnig und keines Patentes wert.

    Osram ist keine wirklich sympatische Firma, war sie nicht und ist sie auch nun nicht. Und solche Sachen bestätigen mich nur. Ob Lampenkartell, Siemens Schmiergelder oder Patentwahn... eine richtige Firma weiß sich anders zu helfen und punktet mit guten Produkten zu guten Preisen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. BWI GmbH, München
  3. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11