Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LED-Patente: Osram erhebt Klage…

Der Konsument muss es zahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Konsument muss es zahlen

    Autor: Anarcho_Kommunist 06.06.11 - 18:13

    Durch den ganzen Patentwahnsinn werden letztendlich alle Produkte sehr viel teurer denn die Kosten für die Milliardenteueren Lizenzen sowie Aufwendungen für die Ganzen Anwälte muss letztendlich der normalo bezahlen.

    D.h es wird Geld für ganz und gar unproduktive Wirtschaftsbereiche rausgehauen um die Profite einiger weniger zu sichern. Dabei wird durch die Patenterei auch noch der Markt monopolisiert und die Möglichkeit für kleine Firmen und Startups unabhängig am Markt bestehen zu können zerstört.

    D.h, es wäre für Wirtschaft und Konsumenten am besten wenn das jetzige Patentsystem weitgehend abgeschafft würde.

  2. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: tingelchen 06.06.11 - 18:34

    In diesem Fall ist der Anspruch, allgemein, gerechtfertig. Osram stellt die LED's her. Sie erleiden daher einen nachweißlichen finanziellen Schaden, durch den Missbrauch. Patente sind in einem Fall, wo der Patenthalter auch ein Produkt anbietet, dass das Patent nutzt, vollkommen in Ordnung.

  3. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.11 - 18:52

    bzw., wenn es sich nicht um Trivialpatente handelt (oder Softwarepatente, fast schon allgemein ;( )

    Wenn LG und Samsung hier ne Technik von Osram verwenden, die Osram entwickelt hat, so ist das natürlich berechtigt.

  4. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: tingelchen 06.06.11 - 20:35

    Klar :) Trivialpatente natürlich ausgenommen. Allerdings fehlt mir das nötige Fachwissen um bei Lichttechnik zu entscheiden was trivial ist und was nicht :)

  5. Re: Der Konsument muss es zahlen

    Autor: SoniX 07.06.11 - 16:55

    "Nachweißlichen" Schaden? ;-)

    Besser wäre es Osram würde etwas entwickeln und dann verkaufen.
    Dann haben sie Ihr gerechtfertigtes Einkommen.

    Wenn nun eine andere Firma die gleiche Idee hat so kann man Ihnen das nicht zur Last legen. Dann war es scheinbar doch keine so grosse Erfindung die geschützt gehört.

    Oder war hier gar ein Wirtschaftsspion am Werk?

    Das Patentsystem ist einfach nichtmehr zu gebrauchen und die "Erfindungen" die da eingereicht werden sind einfach nurmehr lächerlich, Schwachsinnig und keines Patentes wert.

    Osram ist keine wirklich sympatische Firma, war sie nicht und ist sie auch nun nicht. Und solche Sachen bestätigen mich nur. Ob Lampenkartell, Siemens Schmiergelder oder Patentwahn... eine richtige Firma weiß sich anders zu helfen und punktet mit guten Produkten zu guten Preisen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Südwestdeutsche Salzwerke AG, Heilbronn
  3. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gGmbH, Wiesentheid
  4. Scheer GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,95€
  2. (-68%) 9,50€
  3. 19,95€
  4. 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
    Geschäftszahlen
    Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

    Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

  2. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
    Javascript
    NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

    Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.

  3. Deutschland: Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau
    Deutschland
    Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau

    Das Netz der Telefónica Deutschland soll in zahlreichen Regionen mit zusätzlichen LTE-Frequenzen aufgerüstet werden, "um höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten bereitzustellen."


  1. 16:55

  2. 16:34

  3. 16:19

  4. 13:50

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 12:38

  8. 12:20