Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Betrifft sicher nur Amazon

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: AnetteAlliteration 16.02.13 - 09:28

    Bitte, welche Firma bezahlt denn freiwillig höhere Löhne, als unbedingt nötig? Und unbedingt nötig ist das, was man bezahlen muss, damit arbeitswillige Menschen die Arbeitsstelle annehmen. Ja,, ich gebe hier dem Arbeitnehmer und klarerweise dem Staat eine deutlich höhere Schuld als einem gewinnorientierten Unternehmen...

  2. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: Nasenbaer 16.02.13 - 09:57

    Die Beschuldigung der Arbeitnehmer ist aber mit Vorsicht zu sehen. Zum einen wird man von Arbeitsämtern/Jobcentern gerne in Schießjobs gedrängt, da die Vermittler entweder unfähig sind oder nicht die Zeit bekommen ordentliche Stellen zu organisieren.

    Weiterhin muss man gerade in Grenzegebieten, vorallem zum Osten hin, sehen, dass es sich für einen Pendler aus Tschechien oder Polen sehr wohl lohnen kann für weniger zu arbeiten, als es der Durschnittsdeutsche bereit wäre, da die Lebenshaltungskosten dort ja auch viel geringer sind. Das kann man dem Polen/Tschechen ja auch nicht vorwerfen, wenn er ein für ihn gutes Angebot annimmt.


    Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die offenen Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...

  3. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: miauwww 16.02.13 - 10:49

    AnetteAlliteration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte, welche Firma bezahlt denn freiwillig höhere Löhne, als unbedingt
    > nötig? Und unbedingt nötig ist das, was man bezahlen muss, damit
    > arbeitswillige Menschen die Arbeitsstelle annehmen. Ja,, ich gebe hier dem
    > Arbeitnehmer und klarerweise dem Staat eine deutlich höhere Schuld als
    > einem gewinnorientierten Unternehmen...

    Gibt viele Firmen, die mehr zahlen, denn das bringt:
    - bessres Arbeitsklima
    - bessre Motivation der Angestellten
    - geringeren Krankenstand
    - höhere Arbeitsproduktivität
    - weniger Diebstahl von Firmeneigentum
    - mehr Verbessrungsvorschläge von Angestellten
    - weniger Fluktuation (was in bestimmten Branchen recht wichtig ist)

  4. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: Trottelvernichter 16.02.13 - 12:58

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass
    > die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich
    > Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die offenen
    > Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die
    > besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...

    Von einem diplomierten Informatiker kann man aber auch einmal getrost erwarten das er Eigeninitiative zeigt, sicher also mal selbst durch die Stellenangebote/Stellenanzeigen durchwühlt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen da einfach zu warten bis die Arbeitsagentur mir Stellen vorschlägt.

  5. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: Nasenbaer 16.02.13 - 17:43

    Trottelvernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nasenbaer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass
    > > die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich
    > > Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die
    > offenen
    > > Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die
    > > besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...
    >
    > Von einem diplomierten Informatiker kann man aber auch einmal getrost
    > erwarten das er Eigeninitiative zeigt, sicher also mal selbst durch die
    > Stellenangebote/Stellenanzeigen durchwühlt. Ich wäre nie auf die Idee
    > gekommen da einfach zu warten bis die Arbeitsagentur mir Stellen
    > vorschlägt.

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich das nicht hätte. Wie sollte ich denn sonst wissen, dass es in deren DB durchaus auch bessere Angebote gibt? :)
    Aber man bekommt ja dennoch hin und wieder welche zugeschickt, teilweise sogar mit dem Vermerk "Eignung nach Telefonat festgestellt", obwohl ich nie nen Anruf bekam. Und bei der Arbeitslosmeldung wurden mir auch gleich die Zeitarbeitsheinos aufgedrückt.
    Die Vermittler scheinen nur daran interessiert zu sein mit möglichst wenig Aufwand einen möglichst schnell in den nächstmöglichen Job zu zwängen, egal ob die Bedinungen fair sind und es besser Alternativen gibt. Wird mitunter auch so gewollt sein durchs System. Aber ein wenig mehr Engagement kann man sich von einem Vermittler schon erhoffen. Automatisches Versenden von Angeboten basierend auf dem angebenen gesuchten Beruf, kann auch automatisiert von statten gehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main
  3. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  4. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 192,90€ bei Alternate gelistet


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05