Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leiharbeiter: Amazon nimmt Stellung…

Betrifft sicher nur Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: AnetteAlliteration 16.02.13 - 09:28

    Bitte, welche Firma bezahlt denn freiwillig höhere Löhne, als unbedingt nötig? Und unbedingt nötig ist das, was man bezahlen muss, damit arbeitswillige Menschen die Arbeitsstelle annehmen. Ja,, ich gebe hier dem Arbeitnehmer und klarerweise dem Staat eine deutlich höhere Schuld als einem gewinnorientierten Unternehmen...

  2. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: Nasenbaer 16.02.13 - 09:57

    Die Beschuldigung der Arbeitnehmer ist aber mit Vorsicht zu sehen. Zum einen wird man von Arbeitsämtern/Jobcentern gerne in Schießjobs gedrängt, da die Vermittler entweder unfähig sind oder nicht die Zeit bekommen ordentliche Stellen zu organisieren.

    Weiterhin muss man gerade in Grenzegebieten, vorallem zum Osten hin, sehen, dass es sich für einen Pendler aus Tschechien oder Polen sehr wohl lohnen kann für weniger zu arbeiten, als es der Durschnittsdeutsche bereit wäre, da die Lebenshaltungskosten dort ja auch viel geringer sind. Das kann man dem Polen/Tschechen ja auch nicht vorwerfen, wenn er ein für ihn gutes Angebot annimmt.


    Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die offenen Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...

  3. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: miauwww 16.02.13 - 10:49

    AnetteAlliteration schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte, welche Firma bezahlt denn freiwillig höhere Löhne, als unbedingt
    > nötig? Und unbedingt nötig ist das, was man bezahlen muss, damit
    > arbeitswillige Menschen die Arbeitsstelle annehmen. Ja,, ich gebe hier dem
    > Arbeitnehmer und klarerweise dem Staat eine deutlich höhere Schuld als
    > einem gewinnorientierten Unternehmen...

    Gibt viele Firmen, die mehr zahlen, denn das bringt:
    - bessres Arbeitsklima
    - bessre Motivation der Angestellten
    - geringeren Krankenstand
    - höhere Arbeitsproduktivität
    - weniger Diebstahl von Firmeneigentum
    - mehr Verbessrungsvorschläge von Angestellten
    - weniger Fluktuation (was in bestimmten Branchen recht wichtig ist)

  4. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: Trottelvernichter 16.02.13 - 12:58

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass
    > die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich
    > Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die offenen
    > Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die
    > besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...

    Von einem diplomierten Informatiker kann man aber auch einmal getrost erwarten das er Eigeninitiative zeigt, sicher also mal selbst durch die Stellenangebote/Stellenanzeigen durchwühlt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen da einfach zu warten bis die Arbeitsagentur mir Stellen vorschlägt.

  5. Re: Betrifft sicher nur Amazon

    Autor: Nasenbaer 16.02.13 - 17:43

    Trottelvernichter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nasenbaer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zum ersten Problem habe ich aktuell am eigenen Leib erleben dürfen, dass
    > > die Arbeitsämter einem als diplomierten Informatiker ausschließlich
    > > Zeitarbeitsfirmen empfahlen, anstatt sich mal 10 Minuten durch die
    > offenen
    > > Stellen in ihrem System durchzuwühlen um zu sehen ob es welche gibt, die
    > > besser passen und auch besser bezahlt sind. Und davon gab es mehrere ...
    >
    > Von einem diplomierten Informatiker kann man aber auch einmal getrost
    > erwarten das er Eigeninitiative zeigt, sicher also mal selbst durch die
    > Stellenangebote/Stellenanzeigen durchwühlt. Ich wäre nie auf die Idee
    > gekommen da einfach zu warten bis die Arbeitsagentur mir Stellen
    > vorschlägt.

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich das nicht hätte. Wie sollte ich denn sonst wissen, dass es in deren DB durchaus auch bessere Angebote gibt? :)
    Aber man bekommt ja dennoch hin und wieder welche zugeschickt, teilweise sogar mit dem Vermerk "Eignung nach Telefonat festgestellt", obwohl ich nie nen Anruf bekam. Und bei der Arbeitslosmeldung wurden mir auch gleich die Zeitarbeitsheinos aufgedrückt.
    Die Vermittler scheinen nur daran interessiert zu sein mit möglichst wenig Aufwand einen möglichst schnell in den nächstmöglichen Job zu zwängen, egal ob die Bedinungen fair sind und es besser Alternativen gibt. Wird mitunter auch so gewollt sein durchs System. Aber ein wenig mehr Engagement kann man sich von einem Vermittler schon erhoffen. Automatisches Versenden von Angeboten basierend auf dem angebenen gesuchten Beruf, kann auch automatisiert von statten gehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Umwelt: China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    Umwelt
    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

    Ein Kamin gegen Xi'ans Schornsteine: In der alten Kaiserstadt Xi'an haben Forscher einen 100 Meter hohen Kamin errichtet, der saubere Luft emittiert. Gerade im Winter ist das auch nötig.

  2. Marktforschung: Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
    Marktforschung
    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

    Positionsdaten, Kontakte oder Kalendereinträge: 55 Prozent aller Android-Apps auf Google Play greifen auf personenbezogene Daten zu und kollidieren daher mit den kommenden EU-Datenschutzrichtlinien. Bereits im Februar will Google das unnötige Datensammeln von Software einschränken.

  3. Sonic Forces: Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt
    Sonic Forces
    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

    Fast drei Monate hat die jüngste Version von Denuvo bei Sonic Forces gehalten. Jetzt soll eine geknackte Version des Actionspiels im Netz aufgetaucht sein. Unklar ist, ob nun auch die Kopierschutzsysteme von Assassin's Creed Origins und Star Wars Battlefront 2 ausgehebelt werden können.


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21