1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Libra: Facebooks Kryptowährung…

Hoffentlich kein Präzedenzfall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich kein Präzedenzfall

    Autor: logged_in 14.06.19 - 12:17

    Der Hinternkriecher Zuckerberg wird natürlich alles machen, damit SEINE Währung anerkannt wird. Auch alles was jede Regierung von ihm verlangen wird, Hauptsache er bekommt nun auch volle Einsicht in Finanzströme.

    Wenn dadurch die Regierungen dann verwöhnt werden und glauben Kryptowährungen hätten sich ihnen zu beugen, sonst drohe ihnen ein Verbot, dann kann das für eine gesunde Weiterentwicklung jenseits des Facebook-Quatsches sehr schlecht sein.

  2. Re: Hoffentlich kein Präzedenzfall

    Autor: Xiut 14.06.19 - 13:26

    Und ich dachte, dass Kryptowährungen so toll sind, weil eben keine Regierung oder sonst wer einfach die Währung regulieren oder sogar verbieten kann. Sieht man ja auch aktuell wie gut das funktioniert :D

  3. Re: Hoffentlich kein Präzedenzfall

    Autor: logged_in 14.06.19 - 14:12

    Und rein theoretisch kann auch jeder Mensch Drogen konsumieren, auch solche, die für manche Menschen gesund sein können. Und dennoch sind sie verboten und deren Erzeugung, Handel sowie Konsum werden bestraft.

    ALLES kann auf dieser Welt reguliert werden, man kann sich aber auch im Untergrund bewegen, wenn man dazu gezwungen wird, denn abschaffen lassen sich dezentrale Währungen nicht. Ob sie Legal sind oder nicht, ist dann eine ganz andere Geschichte und wer sich außerhalb des regulierten Raumes bewegt, tut nun mal was illegales.

    Es ist also völliger Quatsch, was Du da schreibst. Niemand hat behauptet, dass sie deswegen toll sind, da dies auch einfach nicht zutreffen kann. Sie sind deswegen toll, weil sie das Potential dazu haben Banken überflüssig zu machen; diese Institutionen da, die sich zusammen mit den Regierenden in der Geldwäsche und Machtausübung lachend wie die Säue suhlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.19 14:14 durch logged_in.

  4. Re: Hoffentlich kein Präzedenzfall

    Autor: Xiut 14.06.19 - 14:22

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Es ist also völliger Quatsch, was Du da schreibst. Niemand hat behauptet,
    > dass sie deswegen toll sind, da dies auch einfach nicht zutreffen kann. Sie
    > sind deswegen toll, weil sie das Potential dazu haben Banken überflüssig zu
    > machen; diese Institutionen da, die sich zusammen mit den Regierenden in
    > der Geldwäsche und Machtausübung lachend wie die Säue suhlen.

    Nö, das ist kein Quatsch. Das finden kan in sehr vielen Vorträgen zum Thema Blockchain. Egal ob von einem einfachen, kleinen Youtuber oder einem CEO eines Startups. Und die haben ja auch recht, weil wirklich beeinflussen kann ja eben keine Regierung die Währung an sich. Keine Regierung kann einfach mal so sagen, dass es jetzt doppelt so viele Bitcoins gibt.

    Das große Problem ist einfach, dass Kryptowährungen eben nicht wirklich als dauerhafte Währung verwendet werden, sondern eben immer wieder in Euro, Dollar oder andere Währungen umgetauscht werden. Und genau da kann dann eben gut angesetzt werden, weil man mit dem Umtausch auch gutes Geld verdienen kann und das auch legal, weswegen da die meisten auch lieber legal handeln als illegal.

    [ironie] Und man sieht ja auch wie es bei Kryptowährungen ganz anders ist und es eben nicht einzelne mit besonders viel Macht/Einfluss gibt und nicht einzelne Personen die Kurse oder auch Transaktionsgebühren extrem beeinflussen können.[/ironie]

  5. Re: Hoffentlich kein Präzedenzfall

    Autor: JanZmus 14.06.19 - 14:54

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das große Problem ist einfach, dass Kryptowährungen eben nicht wirklich als
    > dauerhafte Währung verwendet werden, sondern eben immer wieder in Euro,
    > Dollar oder andere Währungen umgetauscht werden.

    Das ist ja auch nur ein Zwischenschritt hin zu einer Welt, in der es nur noch Krypto gibt. Wenn man sich darauf einigt, dann kann man eben auch irgendwann alles mit Krypto bezahlen.

  6. Re: Hoffentlich kein Präzedenzfall

    Autor: chefin 17.06.19 - 09:18

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich dachte, dass Kryptowährungen so toll sind, weil eben keine
    > Regierung oder sonst wer einfach die Währung regulieren oder sogar
    > verbieten kann. Sieht man ja auch aktuell wie gut das funktioniert :D


    Krytowährung heist doch nicht das automatisch keiner die Kontrolle drüber hat. Zuerstmal heist es, das die Währung über krytografie abgesichert wird und nicht so leicht zu klauen, nicht mal vom Staat.

    Wer dann aber die Blockchain betreibt ist ein anderer Punkt. Den jeder der die Blockchain kontrolliert, kann die Währung manipulieren. Das ist schon von der Geburtsstunde des Bitcoins bekannt. Ab 51% der Rechenleistung kontrolliert man die Währung und könnte sie manipulieren.

    Solange genug Player am Netzwerk mitspielen, kann nie einer alleine etwas entscheiden. Bei Facebook aber spielt ja nur einer, nämlich Facebook selbst. Und dann kontrollieren sie es auch.

    Du hingegen reduzierst dein Wissen über Krytowährung auf einen einzelnen Punkt und kennst nichtmal die Abhängigkeiten die dazu führen das dieser Punkt wahr wird. Damit gewinnt man keinen Blumentopf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Standard Edition), 116,39€ (Premium Deluxe Edition - unter anderem mit Frankfurt...
  2. (-27%) 14,50€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus