Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferdienste: "80 Prozent der…

Wenn ich online dann auch an das gute Obst komme...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ich online dann auch an das gute Obst komme...

    Autor: Legacyleader 14.09.16 - 18:45

    ... es ist ja in Deutschland fast unmöglich an richtig gutes Obst und Gemüse zu kommen weil es hier dafür keinen Markt gibt. Niemand gibt hier 6¤ für ne Melone aus, daher wird sowas auch nicht angeboten. Als ich in Schweden und Belgien war hab ich mir solche Melonen gekauft boah die waren richtig süß, Konsistenz Top, ein wahrer Traum.

    Wenn es Online sowas gibt die mir Top Qualität bieten dann mach ich das sofort. So ne Melone darf schon 6-8¤ kosten.

  2. Re: Wenn ich online dann auch an das gute Obst komme...

    Autor: Moe479 14.09.16 - 19:53

    da die einkommensschere immer weiter klafft, werden immer weniger die möglickeit dazu haben, und der bedarf der wenigen sehr reichen ist recht überschaubar ...

    z.b. stand ich heute beim lokalem großeraum e***a an der salatbar, der bauernsalat sah lecker aus, aber die 2¤ für 100g ließen mich aufs andere ende des ladens zu den abgepackten salaten wandern ... dort gab es einen ähnlichen für 2.79 pro 300g ... dann noch schälchen die morgen abgelaufen wären um 50% reduziert ... tut mir leid, zurück zur salatbar gewandert bin ich dann nicht mehr, und ja, geschmeckt hat er mir.

  3. Re: Wenn ich online dann auch an das gute Obst komme...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.16 - 20:30

    Trotzdem futtern die meisten zu viel und das noch dazu in ungesund ist einfach ein bisschen Sparzwang das ist nicht rational.

  4. Re: Wenn ich online dann auch an das gute Obst komme...

    Autor: Moe479 14.09.16 - 23:30

    auch ich würde mich über eine 100g packung freuen ... nur leider scheint mehr für billiger rentabler ... und mir fehlt da der tatsächliche einblick warum das teuere wirklich gesünder sein soll, so vom raufschauen sah das zeug nicht wirklich anders aus (nur feiner geschnitten), und eine zutatenliste stand auch nicht dabei, an der ich tatsächlich transparent vergleichen hätte können ... vorher kosten konnte ich auch nicht, stehste im dunkeln da und hoffst aufs beste, so oder so.

    und selber zubereitet hätte ich das für keinen der preise, da es die groben zutaten garnicht so klein gibt, ohne etwas wegzuwerfen, das währe die 5 bis10 fache menge geworden ... oder gibt es 5cm porreabschnitte?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.16 23:48 durch Moe479.

  5. Re: Wenn ich online dann auch an das gute Obst komme...

    Autor: flow77 15.09.16 - 14:35

    Sofern man saisonal/regional kaufen möchte gibt es mittlerweile wohl in so gut wie jeder Stadt regionale Anbieter die frisch vom Feld liefern.

    Melonen wachsen hier halt nicht und kommen mit dem LKW/Flugzeug zu uns - in den meisten Fällen noch unreif. Wenn hier das Timing nicht stimmt, sind die Melonen dann entweder unreif oder zu reif. Insofern ist es reine Glückssache perfekt reifes Obst was nicht von hier ist zu bekommen. Bei Bio ist es dann noch einmal schwieriger, da unbehandelt.

    Ich gebe dir aber recht - gutes Obst in Deutschland ist schwieriger als z.B. in Italien oder Griechenland. Das liegt aber eben am der Tatsache dass man nicht regional/saisonal essen möchte.
    Ab sofort sollte es Äpfel im Überfluss geben.

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... es ist ja in Deutschland fast unmöglich an richtig gutes Obst und
    > Gemüse zu kommen weil es hier dafür keinen Markt gibt. Niemand gibt hier 6¤
    > für ne Melone aus, daher wird sowas auch nicht angeboten. Als ich in
    > Schweden und Belgien war hab ich mir solche Melonen gekauft boah die waren
    > richtig süß, Konsistenz Top, ein wahrer Traum.
    >
    > Wenn es Online sowas gibt die mir Top Qualität bieten dann mach ich das
    > sofort. So ne Melone darf schon 6-8¤ kosten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, München
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 169,90€ + Versand
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Amazon: Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten
    Amazon
    Alexa-Mitarbeiter hatten Zugriff auf persönliche Kundendaten

    Ohne große Mühe haben Amazon-Mitarbeiter persönliche Daten eines Kunden einsehen können, wenn dieser ein Alexa-Gerät nutzt. Der Datenzugriff ist zwar limitiert worden, Alexa-Mitarbeiter können aber weiterhin die bei einem Alexa-Gerät hinterlegte Anschrift einsehen.

  2. Interview Heino Falcke: "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"
    Interview Heino Falcke
    "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    Forscher haben mit der ersten Aufnahme eines schwarzen Lochs Wissenschaftsgeschichte geschrieben. Dafür waren 20 Jahre Vorarbeit und eine internationale Kooperation nötig. Golem.de sprach mit dem Radioastronomen Heino Falcke, der maßgeblich an dem Projekt beteiligt war.

  3. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.


  1. 07:55

  2. 07:00

  3. 23:15

  4. 22:30

  5. 18:55

  6. 18:16

  7. 16:52

  8. 16:15