1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferdienste: Amazon enttarnt…

das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.18 - 12:46

    ...alle anderen fragen sich so ein oder zwei momente wie es denn dieses unbekannte Paket durch die ganze bisherige Logistik bis hin zu ihrem Fahrzeug geschafft hat.

  2. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Seismoid 22.09.18 - 13:03

    es müsste doch trotzdem noch eine adresse auf dem paket stehen, oder? was also, wenn der fahrer das paket dorthin ausliefert _ohne_ es zu erfassen? ...

  3. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Kakiss 22.09.18 - 13:09

    Och da werden bestimmt genug drauf reinfallen.
    Gelegenheit macht Diebe, wenn diese da ist, schaltet bei manchen das Gehirn aus.

  4. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Eheran 22.09.18 - 13:26

    Die werden wohl keine Adresse eines 3. drauf haben, sondern eben auch eine, die sie kontrollieren...

  5. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Aradakan 22.09.18 - 14:25

    Nur das viele der Lieferer nicht einmal der deutschen Sprache mächtig sind und auch so schon Pakete an falsche Adressen liefern...
    Hatte schon mehrmals den Fall das ein Paket beim Nachbarn landete, ohne zuvor bei mir zu Klingeln oder eine Notiz zu hinterlassen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.18 14:26 durch Aradakan.

  6. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Anonymouse 22.09.18 - 14:51

    Muss man nicht eh schon dumm sein, seinen Arbeitgeber zu beklauen?

  7. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: tomate.salat.inc 22.09.18 - 15:50

    Aradakan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte schon mehrmals den Fall das ein Paket beim Nachbarn landete, ohne
    > zuvor bei mir zu Klingeln oder eine Notiz zu hinterlassen

    Kein Mitleid. sowas gehört auch bestraft.

  8. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.18 - 16:13

    Glaub ich nicht. Ich hatte schon zwei Pakete bei denen mit Absicht reingeguckt wurde.

    Dass dem DHL Fahrer nicht auffällt, dass das Paket beim Falschen Griff schon auseinanderfällt hab ich dem nicht abgekauft.

  9. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: wonoscho 22.09.18 - 16:31

    So so, die Dümmsten ...
    Dann hältst du dich wohl für ganz schlau.
    Aber dann müsstest du wissen, dass selbst ausgeklügelte Sicherheitssysteme offensichtlich nicht fehlerfrei funktionieren.

    Siehe z.B.
    https://www.br.de/nachricht/frankfurt-flughafen-evakuierung-100.html

    Dabei hilft die einfache Erkenntnis:
    Menschen machen Fehler.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.18 16:50 durch wonoscho.

  10. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: WonderGoal 22.09.18 - 16:35

    In München habens gestern zwei rumänische Kurierfahrer hochgenommen, die Pakete abgezweigt haben. In deren Wohnung sei Diebesgut i.H.v 1.000¤ gefunden worden.

    Für 1.000¤ 3 Jahre in den Bau (Bayern ist da ja konsequenter im Strafmaß).

  11. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.18 - 16:46

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 1.000¤ 3 Jahre in den Bau (Bayern ist da ja konsequenter im Strafmaß).
    Erstens ist so wie du schreibst nur Waren im Wert von 1000¤ gefunden worden. Es kann ja dennoch sein, dass sie das meiste vorher schon wieder veräußert haben. Zudem sind 1000¤ nicht immer "1000¤". Der Manager der sich ne Flasche Wein fürs Wochenende für 1000¤ gekauft hat wird diese weniger vermissen als der Teenager, der über Jahre Ferienjobs und Aushilfsjobs gemacht hat um sich den 1000¤-Laptop zu leisten.

    Daher sind die 1000¤ nicht unbedingt Beste Maß als Strafmaß. Fahrer die 100 Pakete geöffnet haben und immer nur Adapter, Papier und anderen Kleinscheiß bekommen haben sollten doch härter bestraft werden als der Fahrer, der einmal ein Paket öffnet und nen Laptop für 1000¤ entwendet.

  12. Re: das funktioniert aber nur bei den dümmsten der dummen...

    Autor: LinuxMcBook 23.09.18 - 02:41

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...alle anderen fragen sich so ein oder zwei momente wie es denn dieses
    > unbekannte Paket durch die ganze bisherige Logistik bis hin zu ihrem
    > Fahrzeug geschafft hat.

    Das habe ich mich auch direkt gefragt.
    Damit ein Paket überhaupt in das Fahrzeug kommen KANN, muss es bereits 2-3 mal erfolgreich gescannt worden sein.

    Aber mag sein, dass es in den USA anders aussieht - darum geht es im Artikel - dort soll wohl Amazon teilweise die Pakete bis zu den lokalen Post Offices ausliefern.
    Und wenn die da denn direkt von Amazon an den Boten übergeben werden, wieso nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STADT ERLANGEN, Erlangen
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Team IX 2, München, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Ultra 3D 500GB SATA-SSD für 62,90€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  2. (u. a. Dark Souls 3 Deluxe Edition für 12,50€, Moonlighter für 6,66€, Assassin's Creed...
  3. 38,99€
  4. (u. a. Forza Horizon 4 für 29,99€, Gears 5 für 29,99€, Halo 5: Guardians für 10,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Über Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force