Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferdienste: Amazon enttarnt…
  6. Thema

Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tantalus 24.09.18 - 10:47

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da der Fahrer das Teil scannen muss, erkennt das System ganz genau "der
    > Fahrer hat es in der Hand" - blos wird eine Fehlermeldung, die ja
    > eigentlich falsch ist zurück an den Fahrer gemeldet. Und alle die das Teil
    > vorher ebenfalls in der Hand hatten scannen es, entweder manuell oder
    > automatisch. Damit kann ganz genau nachverfolgt werden wo sich das Paket
    > nun wirklich befindet.

    Wenn aber die Person, die das Paket *nach* dem Fahrer in der Hand hat (unter der Annahme, der Fahrer bringt es mit dem Vermerk "nicht scanbar" zurück zum Paketzentrum) dieses einfach unter den Tisch fallen lässt, hat trotzdem der Fahrer die A-Karte, wenn ich das jetzt richtig einschätzen kann.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  2. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 24.09.18 - 11:26

    >2. Muss man vorher Mahnen-wegen einem Fehlenden oder vermtl. gestohlenen Packet kann niemand sofort gekündigt werden

    Wegen Diebstahl, selbst wenn die Sache einen kleinen Wert hat, kann man fristlos entlassen werden. Das ist gängige Rechtsprechung. Sollte das also irgendwie nachweisbar sein, dann ist das kein Problem. Ohne Nachweis kann es aber vermutlich eine Abmahnung geben: Denn das Paket ist unter der Aufsicht des Lieferanten verschwunden.

  3. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: tomcat092004 24.09.18 - 11:36

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da der Fahrer das Teil scannen muss, erkennt das System ganz genau "der
    > > Fahrer hat es in der Hand" - blos wird eine Fehlermeldung, die ja
    > > eigentlich falsch ist zurück an den Fahrer gemeldet. Und alle die das
    > Teil
    > > vorher ebenfalls in der Hand hatten scannen es, entweder manuell oder
    > > automatisch. Damit kann ganz genau nachverfolgt werden wo sich das Paket
    > > nun wirklich befindet.
    >
    > Wenn aber die Person, die das Paket *nach* dem Fahrer in der Hand hat
    > (unter der Annahme, der Fahrer bringt es mit dem Vermerk "nicht scanbar"
    > zurück zum Paketzentrum) dieses einfach unter den Tisch fallen lässt, hat
    > trotzdem der Fahrer die A-Karte, wenn ich das jetzt richtig einschätzen
    > kann.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Ich vermute sehr stark, dass du es falsch einschätzt, da das Paket, wenn der Fahrer es zurückbringt, ebenfalls gescannt wird und er somit die Verantwortung für das Paket an die Zentrale wieder abgibt. Oder glaubst du etwa, dass die Fahrer, die Pakete einfach so in eine Halle werfen und jemand anderes diese Pakete als zurück einscannt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.18 11:37 durch tomcat092004.

  4. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 24.09.18 - 12:31

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Mediamarkt usw. hat man keine Bewertungen. Das ist für mich heute wie
    > im Dunkeln tapsen.

    Das ist übrigens auch schlicht und einfach falsch. Auf der Mediamarkt-Seite kannst du sehr wohl Bewertungen zu Produkten abgeben.
    Dass das nicht viele machen - das ist eine andere Geschichte.


    > >Bei Amazon hast du halt keine Beratung
    > Da braucht es auch so gut wie nie eine Beratung, da die nötigen
    > Informationen direkt dort stehen.

    Um dich zu zitieren: "irgendwelches Marketing blabla. Das ist völlig nutzlos."

    > Und dann gibt es da die Bewertungen... das ist für mich DAS Argument für
    > Amazon.

    Also mit anderen Worten: DAS Argument für Amazon ist für dich, dass Amazon eben der Marktführer im Onlinehandel ist und damit die meisten Kunden eben dort ihre Rezensionen hinterlassen.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass im Mediamarkt (egal ob online oder im Laden - Produkte aussuchen mache ich sowieso online) einkaufen und gleichzeitig (!) bei Amazon mal checken, wie die Bewertungen sind funktioniert. Moment: Geht glaub ich doch ;).

    > und sei es irgendwas 0815 Büroklammer artiges
    Gut - ich hatte im Einzelhandel allerdings auch noch nie den Fall, dass die sich bei so etwas "trivialem" wie Büroklammern etwas minderwertiges ins Regal gestellt haben. Ich habe ganz ehrlich auch andere Dinge zu tun als 2 Euro Produkte zu vergleichen - so ein Zeug wird einfach gekauft und erfüllt seinen Zweck.
    Und wenn nicht trag ichs halt wieder zurück...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.18 12:40 durch Tuxgamer12.

  5. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 24.09.18 - 13:51

    >und gleichzeitig (!) bei Amazon mal checken, wie die Bewertungen sind
    Das ist der andere Punkt, den ich angesprochen habe: Die völlig unklare Produktplazierung des Herstellers. Da gibt es 10 Varianten mit undurchsichtigem Funktionsumfang. Aber der Name ist quasi identisch. Oder es gibt 100 verschiedene Kennziffern, aber keinerlei Unterschied ist erkennbar. Was soll man damit anfagen? Was soll man da vergleichen?

    >Das ist übrigens auch schlicht und einfach falsch.

    Wo ist meine Aussage jetzt "schlicht und einfach falsch"? Ich habe nicht gesagt, dass man da keine Bewertungen abgeben KANN, sondern dass es keine gibt. Womit wir bei...
    >Also mit anderen Worten: DAS Argument für Amazon ist für dich, dass Amazon eben der Marktführer im Onlinehandel ist und damit die meisten Kunden eben dort ihre Rezensionen hinterlassen.
    ...sind. Du vertauschst aber Ursache und Wirkung. Du meinst, Amazon ist toll, weil sie Marktführer sind... (oder dass ich das meine, egal). Dabei ist Amazon Marktfürher geworden, weil es so toll ist.

    >Gut - ich hatte im Einzelhandel allerdings auch noch nie den Fall, dass die sich bei so etwas "trivialem" wie Büroklammern etwas minderwertiges ins Regal gestellt haben.
    Dann versuch doch mal ordentliche Nagelknipser zu kaufen. Das geht auch bei Amazon nicht. Die sind immer der letzte Müll. Ich habe hier 4 unterschiedliche liegen. Alle scheiße. Bei allen treffen sich die Schneiden nicht, wollen den Nagel also "abknicken" statt zu schneiden mit entsprechend kaputten "Schnittflächen". Das ist so ein Negativbeispiel wo sie alle versagen. Und ich kann es nicht nachvollziehen.
    Siehe hier... Oder hier, die zwei hatte ich von Amazon. Die anderen Nagelknipser dort haben auch schlechte Bewertungen.
    4x 5¤ sind halt auch 20¤. Rücksenden lohnt sich nicht, zum Geschäft fahren auch nicht...

  6. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tantalus 24.09.18 - 14:02

    tomcat092004 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder glaubst du
    > etwa, dass die Fahrer, die Pakete einfach so in eine Halle werfen und
    > jemand anderes diese Pakete als zurück einscannt?

    Nun, so zumindest kenne ich es (allerdings nur flüchtig, zugegeben), dass der MA, der die Rückläufer einscannt, eben *nicht* der Fahrer ist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: tomcat092004 24.09.18 - 14:14

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nun, so zumindest kenne ich es (allerdings nur flüchtig, zugegeben), dass
    > der MA, der die Rückläufer einscannt, eben *nicht* der Fahrer ist.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Das würde mich wundern, aber das heißt nicht, dass es das nicht gibt. Nur hätte ich als Fahrer ein ungutes Gefühl, da ich dann diesen Mitarbeitern sehr stark vertrauen müßte.
    Wie machen es die Fahrer bei deinem flüchtigen Einblick? Wissen sie, was im Auto ist, also haben sie die Pakete selbst gescannt und verpackt oder wird ihnen der Lieferwagen befüllt und sie müssen der Liste vertrauen, dass alles drin ist, was rein soll?

  8. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tantalus 24.09.18 - 14:21

    tomcat092004 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie machen es die Fahrer bei deinem flüchtigen Einblick? Wissen sie, was im
    > Auto ist, also haben sie die Pakete selbst gescannt und verpackt oder wird
    > ihnen der Lieferwagen befüllt und sie müssen der Liste vertrauen, dass
    > alles drin ist, was rein soll?

    Beim beladen scannen die Fahrer selbst, die Rückläufer kommen in eine Kiste und werden vom MA im Logistikzentrum gescannt. Keine Ahnung, ob der Fahrer die vorher selbst nochmal scannt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 24.09.18 - 15:54

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist übrigens auch schlicht und einfach falsch.
    >
    > Wo ist meine Aussage jetzt "schlicht und einfach falsch"? Ich habe nicht
    > gesagt, dass man da keine Bewertungen abgeben KANN, sondern dass es keine
    > gibt.

    Was offensichtlich schlicht und einfach falsch ist. Oder was ist das da z.B.:
    https://www.mediamarkt.de/de/product/_acer-aspire-3-a315-51-39us-2364168.html#produktbewertungen

    Ich würde sagen - Bewertungen.

    > >Also mit anderen Worten: DAS Argument für Amazon ist für dich, dass Amazon
    > eben der Marktführer im Onlinehandel ist und damit die meisten Kunden eben
    > dort ihre Rezensionen hinterlassen.
    > ...sind. Du vertauschst aber Ursache und Wirkung. Du meinst, Amazon ist
    > toll, weil sie Marktführer sind... (oder dass ich das meine, egal). Dabei
    > ist Amazon Marktfürher geworden, weil es so toll ist.

    Irrelevant. An Monopolisten ist langfristig überhaupt nichts "toll". Geht mir nicht darum, wie wir zum Zeitpunkt "jetzt" gekommen sind; mir geht es nur um das "jetzt".

    Und wenn du schreibst, "DAS Argument für Amazon ist für dich die vielen Kundenbewertungen" - dann ist DAS Argument (im Moment) für Amazon für dich ein direktes Resultat aus der Marktführer-Stellung.

    > >und gleichzeitig (!) bei Amazon mal checken, wie die Bewertungen sind
    > Das ist der andere Punkt, den ich angesprochen habe: Die völlig unklare
    > Produktplazierung des Herstellers. Da gibt es 10 Varianten mit
    > undurchsichtigem Funktionsumfang. Aber der Name ist quasi identisch. Oder
    > es gibt 100 verschiedene Kennziffern, aber keinerlei Unterschied ist
    > erkennbar. Was soll man damit anfagen? Was soll man da vergleichen?

    Das geht schon - wenn man will. Auch wenn ich sagen muss: Ja, teilweise ist das wirklich nervig. Die Hersteller werden schon wissen, wieso sie das so machen ;).

    Aber was ist denn die Alternative? Sich von den Hersteller verarschen lassen und nicht vergleichen?

    Übliche Strategie: Erst einmal volle Zahlen/Buchstaben Kombination suchen - ansonsten eben nur den lesbaren Namen, vergleichen, Unterschiede recherchieren und mit Blick auf den Preis abwägen.

    > 4x 5¤ sind halt auch 20¤. Rücksenden lohnt sich nicht, zum Geschäft fahren
    > auch nicht...

    Schon realistisch, dass man zeitnah wieder beim Geschäft sowieso in der nähe ist ;).

    > Ich habe hier 4 unterschiedliche [Nagelknipser] liegen. Alle scheiße.

    Moment, 4,2 Sterne sind "schlecht"? So spontan findet sich sogar was mit 4,6 Sternen.
    https://www.amazon.de/Nagelknipser-Finger-Fu%C3%9Fn%C3%A4gel-Nagelfeile-Zufriedenheitsgarantie/dp/B01G40YLMW

    84% 5 Sterne bei 325 Bewertungen.

    Irgendwie habe ich das leichte Gefühl, dass dieses Beispiel nicht wirklich zeigt, wie gut doch die Bewertungen sind.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.18 15:59 durch Tuxgamer12.

  10. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 24.09.18 - 16:32

    >Irgendwie habe ich das leichte Gefühl, dass dieses Beispiel nicht wirklich zeigt, wie gut doch die Bewertungen sind.
    Meine Einkäufe waren 2016, das Angebot gibt es seit 2017. Da scheinen tatsächlich nur <10% schlecht zu sein, werde ich bei Gelegenheit kaufen.

    Ich mag es absolut nicht, wie du ständig gegen irgendwas argumentiert, was ich nie gesagt habe. Hier schon wieder:
    >An Monopolisten ist langfristig überhaupt nichts "toll".
    Kannst du das bitte mal lassen?

    Gut, dass es bei Mediamarkt inzwischen auch mal ordentlich Bewertungen gibt. Nur so kann sich der Markt bessern und die Vormachtstellung von Amazon verringert werden.

    >Moment, 4,2 Sterne sind "schlecht"?
    15% der Produkte wurden als Schrott geliefert (nicht scharf usw. usf.), also ja, das ist schon ziemlich schlecht. Vielleicht sind es auch weniger, weil nicht alle "positiven" auch so bewerten. Andererseits sind manche vielleicht gar nichts anderes gewohnt und feilen ihre Nägel danach halt immer. Aber das müssen wir jetzt nicht ewig breit treten...

    >Aber was ist denn die Alternative? Sich von den Hersteller verarschen lassen und nicht vergleichen?
    Nein, ich meinte ja, dass die Hersteller selbst sich bescheuert anstellen. Da kann man sich auf nichts verlassen. Alles was da steht könnte ebenso einfach erstunken und erlogen sein, sofern es nicht gerade eine gesetzliche Pflichtangabe ist. Wie z.B. die Lumen bei Leuchtmitteln, wo trotzdem oft gelogen wird - oder sagen wir mal "wohlwollend aufgerundet".
    Im Idealfall ist die Verpackung voll mit irgendwelchem Text und Prozentangaben >>100%, weil man vieeel besser ist... besser als was auch immer der Vergleich sein soll.

  11. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 24.09.18 - 19:01

    Durch Zufall gerade auf etwas richtig lustiges gestoßen!

    Da oben hast du doch so einen schönen Link gepostet.
    Schau dir mal das an!

    Huch? Die Sache mit diesen Bewertungen halt...

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag es absolut nicht, wie du ständig gegen irgendwas argumentiert, was
    > ich nie gesagt habe. Hier schon wieder:
    > >An Monopolisten ist langfristig überhaupt nichts "toll".
    > Kannst du das bitte mal lassen?

    Ich werde doch meine Argumente unabhängig davon auswählen dürfen, was dir gefällt und was nicht. Weiß ich schon, dass du nichts mit "Monopolisten" geschrieben hast - ist ja auch mein Argument ;).

    > Gut, dass es bei Mediamarkt inzwischen auch mal ordentlich Bewertungen
    > gibt. Nur so kann sich der Markt bessern und die Vormachtstellung von
    > Amazon verringert werden.

    "inzwischen" - gut auch seit mind. 4,5 Jahren - aber egal.

    > >Aber was ist denn die Alternative? Sich von den Hersteller verarschen
    > lassen und nicht vergleichen?
    > Nein, ich meinte ja, dass die Hersteller selbst sich bescheuert anstellen.
    > Da kann man sich auf nichts verlassen. Alles was da steht könnte ebenso
    > einfach erstunken und erlogen sein, sofern es nicht gerade eine gesetzliche
    > Pflichtangabe ist.

    Während bei richtigen Amazon-Verkäufen eben grundsätzlich das da steht

    Spätestens an dieser Stelle möchte ich einmal differenzieren zwischen:

    * Amazon (verkauf durch Amazon)
    * Amazon Marketplace

    Amazons guter Kundenservice lässt sich nicht abstreiten. Der Marketplace dagegen ist völliger Schrott. Da kaufst du kaufst du von irgendwem im Internet. Und nein, da kannst du dich nicht darauf verlassen auch nur irgendeinen Kundenservice zu erhalten.

    Um nun auf "Da kann man sich auf nichts verlassen" zurückzukommen: Bei dem Amazon-Marketplace kannst du dich noch nicht einmal darauf verlassen, dass europäische Sicherheitsstandards eingehalten werden.

    > Wie z.B. die Lumen bei Leuchtmitteln, wo trotzdem oft
    > gelogen wird - oder sagen wir mal "wohlwollend aufgerundet".

    Na da kannst vor allem mit der Lichtfarbe tricksen. So mit einem überproportional viel Grün/Gelb Anteil bekommst du deutlich einfacher extrem hohe Lumen-Zahlen als bei einem vernünftigen, angenehmen Licht.

    Letztendlich muss ich hier sagen: Es rächt sich, wer das billigste kauft.

    Aber ja - um solchen Tricks herauszufinden, sind Kundenbewertungen nicht verkehrt. Muss aber auch sagen: Meistens stelle ich fest, dass - bei teureren Produkten - Name in {SUCHMACHINE} eingeben und Test suchen hilfreicher ist - Produkte werden meistens einfach professioneller getestet, als irgendein Kunde, der i.d.R. keinen oder kaum Vergleich hat.

    Und um das vielleicht auch noch klarzustellen: Ich will Amazon noch nicht einmal verteufeln. Ich kaufe da auch hin und wieder. Kommt eben immer darauf an, zu welchen Ergebnis ich beim Vergleichen / Tests und Bewertungen lesen / Preisvergleich gekommen bin.

  12. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 24.09.18 - 19:37

    >Und nein, da kannst du dich nicht darauf verlassen auch nur irgendeinen Kundenservice zu erhalten.
    Im Zweifel erstattet Amazon mir das Geld, null Risiko.

    >Bei dem Amazon-Marketplace kannst du dich noch nicht einmal darauf verlassen, dass europäische Sicherheitsstandards eingehalten werden.
    Das hat nichts mit dem Marketplace zu tun sondern betrifft grundsätzlich jeden Händler, da diese nicht selbst umfangreiche Tests mit allen Produkten machen, sondern dem Hersteller vertrauen.

  13. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: DLichti 25.09.18 - 06:52

    Nun liegt aber die Effizienz dieser Methode durchaus im Interesse des Auftraggebers (in dem Fall Amazon). Sie werden also schon dafür sorgen, dass der Test möglichst wenig false positives erzeugt. Zum Beispiel, indem außer dem Auslieferer nur vertrauenswürdige Mitarbeiter das Paket in die Hand nehmen. Da der Ausgangspunkt der Lieferfahrten Amazon-Verteillager sind, sollte das kein unlösbares Problem sein.

  14. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 25.09.18 - 09:07

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und nein, da kannst du dich nicht darauf verlassen auch nur irgendeinen
    > Kundenservice zu erhalten.
    > Im Zweifel erstattet Amazon mir das Geld, null Risiko.

    Das ist klar - Amazon garantiert dir, dass der Verkauf an sich gut über die Bühne läuft.

    Mir geht es um Sachen wie Support, Garantie oder korrekte Beschreibung des Produktes. Oder auch, ob das Produkt überhaupt echt ist, unseren Sicherheitsanforderungen genügt (also überhaupt legal verkauft werden darf) und so weiter.

    Das hast du im Marketplace nämlich nicht garantiert.

    > >Bei dem Amazon-Marketplace kannst du dich noch nicht einmal darauf
    > verlassen, dass europäische Sicherheitsstandards eingehalten werden.
    > Das hat nichts mit dem Marketplace zu tun sondern betrifft grundsätzlich
    > jeden Händler, da diese nicht selbst umfangreiche Tests mit allen Produkten
    > machen, sondern dem Hersteller vertrauen.

    Hast du dir mal den Panorama Beitrag angeschaut?

    Die Produkte dort wurden offensichtlich illegal aus China importiert - einzige Adresse: Ein Briefkasten an einen halb-verfallenen Lagerhaus an der polnischen Grenze. Unmöglich überhaupt einen Ansprechpartner herauszufinden.

    Solche Probleme hast du, wenn du irgendwo im Internet bestellst. Nicht, wenn du auf einer halbwegs seriösen Internetseite oder im Fachhandel einkaufst.

  15. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 25.09.18 - 11:11

    >Nicht, wenn du auf einer halbwegs seriösen Internetseite oder im Fachhandel einkaufst.
    Das ist doch quatsch. Gelogen und betrogen wird überall. Beim Marketplace bekomme ich aber in jedem Fall mein Geld zurück, wenn etwas nicht stimmt. Das kann man von Handwerkern, den genannten Händlern, im Zweifel dem eigenen Arbeitgeber usw. nicht behaupten.

  16. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 25.09.18 - 13:58

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nicht, wenn du auf einer halbwegs seriösen Internetseite oder im
    > Fachhandel einkaufst.
    > Das ist doch quatsch. Gelogen und betrogen wird überall. Beim Marketplace
    > bekomme ich aber in jedem Fall mein Geld zurück, wenn etwas nicht stimmt.
    > Das kann man von Handwerkern, den genannten Händlern, im Zweifel dem
    > eigenen Arbeitgeber usw. nicht behaupten.

    Jetzt mal ganz ehrlich: Das was über der von mir zitierten Zeile stand - hast du das absichtlich im Zitat gelöscht?

    Ach egal - schauen wir uns doch noch einmal an, auf was sich diese Aussage bezogen hat:

    "
    Die Produkte dort wurden offensichtlich illegal aus China importiert - einzige Adresse: Ein Briefkasten an einen halb-verfallenen Lagerhaus an der polnischen Grenze. Unmöglich überhaupt einen Ansprechpartner herauszufinden.
    "

    Aha. Und du willst mir ernsthaft erklären, das ist eine Situation, die du bei einem seriösen Verkäufer findest / finden kannst?

  17. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 25.09.18 - 14:38

    Wir können die Aussage gerne näher untersuchen, wenn du willst:
    >Die Produkte dort wurden offensichtlich illegal aus China importiert
    Was ist ein illegaler Import? Was muss der Händler dafür tun? Wenn die Ware hier illegal ist, dann bleibt sie das ja auch nach dem Import. Wenn der Händler Steuern unterschlägt, dann ist das Steuerbetrug. Wenn die Ware irgendwelchen Sicherheitsanforderungen nicht gerecht wird, obwohl sie entsprechend deklariert ist (z.B. CE-Zeichen), dann ist das Betrug des Herstellers, der Händler hat gar nicht die Möglichkeit, soetwas zu untersuchen.
    Daher frage ich jetzt mal nach, was ein illegaler Import sein soll.

    >Aha. Und du willst mir ernsthaft erklären, das ist eine Situation, die du bei einem seriösen Verkäufer findest / finden kannst?
    Also neben von dem mir unklaren illegalen Import spreche ich mal von einem grundsätzlichen Lug und Betrug: Ja, das gibt es überall. In allen Branchen, in allen Preisbereichen.

    >Solche Probleme hast du, wenn du irgendwo im Internet bestellst. Nicht, wenn du auf einer halbwegs seriösen Internetseite oder im Fachhandel einkaufst.
    Also wenn du mit "solche Probleme" ganz spezifisch den "illegalen Import" meinst und den irgendwie definierst, dass meine Aussagen nicht zutreffen, dann stimmt das natürlich. Ansonsten hat man überall schwarzen Schafe.

  18. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 25.09.18 - 20:08

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Produkte dort wurden offensichtlich illegal aus China importiert
    > Was ist ein illegaler Import? Was muss der Händler dafür tun?
    => Panorama Video beantwortet deine Fragen - kurz gesagt: illegal weil nicht den Sicherheitsstandards entsprechend und willst mir in dem Beispiel bitte nicht erklären, dass der Händler "nichts wusste" und ganz "zufällig" nicht auffindbar ist und von "angeblich" einer verfallenen Lagerhalle mit Briefkasten agiert.

    Oder schau mal hier:
    https://www.amazon.de/Original-Adapter-MD813ZM-Netzteil-Ladeger%C3%A4t-Wei%C3%9F/dp/B00SDTY27C/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1537898479&sr=8-4&keywords=apple+ladeger%C3%A4t+original

    Wow 100% Original

    https://www.amazon.de/Original-Apple-Adapter-Netzteil-MD813ZM-Wei%C3%9F/dp/B00ZGW2FLE/ref=sr_1_27?ie=UTF8&qid=1537898539&sr=8-27&keywords=apple+ladeger%C3%A4t+original+iphone

    Wow - original und direkt von "Apple"!

    Ist schon dreist. Und vor allem ein Stück, dass das bei Amazon offensichtlich problemlos funktioniert.

  19. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Eheran 25.09.18 - 21:43

    >dass der Händler "nichts wusste" und ganz "zufällig" nicht auffindbar ist und von "angeblich" einer verfallenen Lagerhalle mit Briefkasten agiert.
    Ich hab doch jetzt schon mind. 2 mal gesagt, dass es solche Verbrecher gibt. Das ist die absolut Ausnahme, aber es gibt sie! Ja! Jajajaja. Ich stimme zu. Es gibt soetwas. Sie nutzen auch Markenrechtlich geschützte Symbole usw. - warum auch nicht, denen geht es ja nicht um ein ehrliches Geschäft o.ä., da sind solche Sachen kein Problem.
    Aber kein Händler prüft wirklich, was er da bekommt/verkauft. Irgendwelcher Markenschwindel ist davon unberührt ein ganz anderes Thema. Was deine Beispiele mir zeigen sollen ist unklar.

  20. Re: Prinzip: Schuldig bis deine Unschuld bewiesen ist

    Autor: Tuxgamer12 26.09.18 - 10:13

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber kein Händler prüft wirklich, was er da bekommt/verkauft.

    Das ist genau der Knackpunkt. Wenn ein seriöser Händler aus irgendwelchen Gründen ausgeschmiert wird - das passiert und sind absolute Einzelfälle.

    Auf Amazon Marketplace treiben sich aber genügend kriminelle Händler (siehe Beispiele) herum, deren Geschäftsmodell ist dich auszuschmieren. Und ja - die sehr wohl wissen, was sie verkaufen. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

    War ja aber sowieso nicht der eigentliche Punkt der Diskussion - kannst das mir glauben oder nicht; ich sehe das hier mal als abgeschlossen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. 4,60€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. 50 MBit/s: Bundesregierung verfehlt altes Breitbandziel deutlich
      50 MBit/s
      Bundesregierung verfehlt altes Breitbandziel deutlich

      Die Regierung muss einräumen, dass der frühere Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) mit seinem 50-MBit/s-Förderprogramm gescheitert ist. Von rund 4,5 Milliarden Euro sind bisher 150 Millionen ausgezahlt worden.

    2. Vorwurf von Genius.com: Google soll Songtexte ohne Erlaubnis nutzen
      Vorwurf von Genius.com
      Google soll Songtexte ohne Erlaubnis nutzen

      Google blendet Songtexte in seinen Suchergebnissen ein, teilweise jedoch ohne Genehmigung. Genius.com wirft der Suchmaschine vor, über 100 Liedtexte widerrechtlich zu nutzen - und das seit Jahren.

    3. Green Pack: Elektroantrieb für Schwerlastfahrräder vorgestellt
      Green Pack
      Elektroantrieb für Schwerlastfahrräder vorgestellt

      Das Berliner Startup Green Pack und der Motorhersteller Heinzmann haben einen Elektroantriebsstrang nebst Wechselakku vorgestellt, der für den Einsatz in Schwerlastfahrrädern geeignet ist. Diese sollen auch vermietet werden.


    1. 08:48

    2. 08:41

    3. 08:10

    4. 07:36

    5. 12:24

    6. 12:09

    7. 11:54

    8. 11:33