1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferdienste: Amazon enttarnt…
  6. Thema

Verleitung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verleitung

    Autor: robinx999 22.09.18 - 19:03

    Stimmt man ist ein Dieb, kann aber natürlich Strafmildern wirken, wenn man nur wenig Kriminelle Energie aufbringen muss.

  2. Re: Verleitung

    Autor: Eheran 22.09.18 - 19:53

    In dem Zweig der Unterhaltung geht es um Autodiebstahl und es wurde mit §357 argumentiert.
    Dass das ebensowenig auf Amazon anwendbar ist, sollte klar sein.

  3. Re: Verleitung

    Autor: robinx999 22.09.18 - 20:35

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Zweig der Unterhaltung geht es um Autodiebstahl und es wurde mit
    > §357 argumentiert.
    > Dass das ebensowenig auf Amazon anwendbar ist, sollte klar sein.

    Dann rekapituliere ich noch ein mal
    von dem User wonscho gab es zwei Aussagen
    1. Wenn du z.B. den Schlüssel im Auto stecken lässt, dann ist das eine Ordnungswidrigkeit.

    2. Aber es gibt im Strafgesetzbuch keinen Paragraphen:
    „Verleitung zum Diebstahl“.

    Geantwortet habe ich eigentlich nur auf den zweiten Teil, dass es so etwas nicht im Strafgesetzbuch gibt, und da habe ich darauf hingewiesen, dass es halt diesen Paragrahen gibt "Verleitung eines Untergebenen zu einer Straftat " und ja dies ist kein Paragraph der "Verleitung zum Diebstahl" heißt, aber halt grundsätzlich ein Paragraph, welcher die Verleitung zu einer Straftat beinhaltet, aber halt mit der Einschränkung auf einen Untergebenen

    Und wie man aus dem Punkt 1 der ganz klar den Autodiebstahl als Beispiel nennt herauslesen kann, dass es in diesem Teil der Unterhaltung ausschließlich um Autodiebstahl geht kann ich gerade überhaupt nicht nachvollziehen.

  4. Re: Verleitung

    Autor: ObjectID 22.09.18 - 21:06

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sapatus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Deutschland wäre ein solches Vorgehen zulässig. Verleiten zu einer
    > > Straftat setzt mehr voraus als das (bewusste) Schaffen einer günstigen
    > > Gelegenheit - Ansonsten wäre jedes Nichtabschließen der Haustür, jedes
    > > kurze unbeaufsichtigte Abstellen eines unabgesperrten Fahrrads ein
    > solches
    > > "Verleiten".
    > "Hallo Polizei, mein Fahrrad wurde geklaut"
    > "Haben sie es abgeschlossen?"
    > "Nein!"
    > "Bitte bleiben Sie wo Sie sind, Sie werden verhaftet wegen verleiten zu
    > einer Straftat."
    >
    > Wobei wo da genau die Grenze ist ist unklar. Beispielsweise ist es meines
    > Wissens leider unmöglich, Minderjährige im Auftrag der Ordnungshüter harten
    > Alkohol kaufen zu lassen um Verkäufer zu finden, die "Kindern" Alkohol
    > verkaufen.

    Die Tochter meines Kollegen hatte mal in der Stadt ihren Roller mit Zündschlüssel stehen lassen und wurde dabei von einer Streife beobachtet. Die haben dann den Schlüssel einkassiert und die Tochter zur Belehrung vorgeladen, dann bekam sie ihren Schlüssel wieder. Eine Strafe musste sie nicht zahlen.

    Also kommt es darauf an was man dazu sagt, ein „ich hatte es absichtlich stecken lassen weil ich gleich weiter wollte“ wäre vorsatz und strafbar.

  5. Re: Verleitung

    Autor: budweiser 22.09.18 - 21:10

    Dürfte eine amerikanische Praktik sein, aber ich vermute dass DHL auch deutsche Fahrer mit ähnlichen Methoden prüft. Finde nicht dass das eine Verleitung zu Straftaten ist.

  6. Re: Verleitung

    Autor: eidolon 22.09.18 - 21:44

    IchBinFanboyVonMirSelbst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War da nicht was, dass es strafbar ist jemanden mutwillig zu einer Straftat
    > zu verleiten? Genau das tun die doch da, oder wie seht ihr das?

    Warum sollten sie das tun, indem sie ihm ein Paket mit falscher Adresse geben? Sie geben ihm auch ein Fahrzeug, ist das dann Anstiftung zum Amoklauf?

  7. Re: Verleitung

    Autor: Eheran 22.09.18 - 21:57

    Ich antworte auf deinen Beitrag mit:
    >Aber ob das hier in Betracht kommt?

    Ich wollte meine 2 Zeilen nicht unnötig mit dem Zitat von nur 2 Zeilen aufblähen. Worauf man sich mit der Antwort bezieht kann ja nicht sonderlich umfangreich sein. Also kurze Antwort auf die Frage: Nein.

    Und ja, prinzipiell gibt es soetwas. Meines wissens nach sogar unabhängig von Untergebenen.

  8. Re: Verleitung

    Autor: Sharra 23.09.18 - 00:43

    Nein. Die Fahrer bekommen nur einfach Pakete hingelegt, die das System offensichtlich nicht kennt. Da steht nirgends drauf, "behalt mich". Die Fahrer haben ihre Anweisungen, wie sie mit solchen Sendungen umzugehen haben, da diese auch, hin und wieder, so vorkommen.
    Der Unterschied zu "regulär" nicht erfassten Paketen ist nur, dass Amazon sehr genau weiss, wer solche Dinger bekommen hat.
    Wer dann dumm genug ist, sowas einzukassieren, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.
    Da wird aber niemand zu etwas verleitet. Das ist alltäglicher Umgang mit nicht erfassten Paketen.

  9. Re: Verleitung

    Autor: ntldr 23.09.18 - 01:06

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nö da war nix und ist nix.
    > > Wenn du z.B. den Schlüssel im Auto stecken lässt, dann ist das eine
    > > Ordnungswidrigkeit.
    > >
    > > Aber es gibt im Strafgesetzbuch keinen Paragraphen:
    > > „Verleitung zum Diebstahl“.
    >
    > Geben tut es die schon § 357 Verleitung eines Untergebenen zu einer
    > Straftat
    > Aber ob das hier in Betracht kommt?

    Nö. §357 StGB befasst sich mit Amtsträgern. Die haben wir hier nicht.

  10. Re: Verleitung

    Autor: Kakiss 23.09.18 - 01:50

    Ne, strafmildernd ist da nichts, ob die 50¤ aus der Brieftasche oder vom Küchentisch geklaut werden, ist irrelevant.

    So ist es auch mit dem Paket, ein Irrläufer muss halt zurück und gehört einem nicht automatisch, nur weil es nicht zustellbar ist.

  11. Bist Du sicher?

    Autor: miauwww 23.09.18 - 08:32

    Sapatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland wäre ein solches Vorgehen zulässig. Verleiten zu einer
    > Straftat setzt mehr voraus als das (bewusste) Schaffen einer günstigen
    > Gelegenheit - Ansonsten wäre jedes Nichtabschließen der Haustür, jedes
    > kurze unbeaufsichtigte Abstellen eines unabgesperrten Fahrrads ein solches
    > "Verleiten". Ein anderes Thema ist es freilich, wenn der Staat jemanden zu
    > einer Straftat anstiftet, aber wir sind hier immer noch unter Privaten.

    Kann sein, dass ich mich irre, aber: Hier ist deutlich die Intention von A., eine günstige Gelegenheit zu schaffen. Wenn Du Deine Haustür offen lässt, und Dir jemand nachweisen kann, dass Du es absichtlich gemacht hast, damit jemand was klaut - was ist dann? Du begünstigst damit eine Straftat.

  12. Re: Bist Du sicher?

    Autor: Kakiss 23.09.18 - 09:38

    Nein.

    Der Dieb klaut, er begeht die Straftat, egal ob die Tür abgeschlossen ist oder nicht.

    Eure Argumentation ist die von Versicherungen, weil die nicht zahlen wollen.

  13. Re: Verleitung

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.18 - 09:57

    wisst ihr denn was das eigentliche problem ist?

    hier müsste niemand des klauens wegen angezählt werden, denn es gibt allgemein wesentlich mehr als genung, aber das zu ändern wäre wohl zu einschneindend für die, die hier die macht nur dadurch haben, weil sie mehr haben ... wo kämen wir denn hin wenn sich jeder auch nehmen könnte was er braucht, und nicht nur geben sollte was er kann ... ^^

  14. Re: Verleitung

    Autor: Faksimile 23.09.18 - 09:58

    Du bist dann wohl auch einer der Autofahrer die argumentieren "Da war doch kein anderer, wieso soll ich dann 100 Km/h auf der ausgebauten Bundesstrasse fahren?"
    Weil es eben nicht erlaubt ist und es daher dafür Regeln gibt. Genauso wie Amazon Regeln für den Umgang mit derartigen Lieferungen hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. JACKON Insulation GmbH, Arendsee
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de