Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferservice: Online…

Im hart umkämpften Lebensmittelsektor in DE..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im hart umkämpften Lebensmittelsektor in DE..

    Autor: postb1 19.03.18 - 07:35

    ...einem der wohl schwierigsten Märkte weltweit, hat es Konkurrenz besonders schwer.
    Hier hat sich ja sogar der US-Riese WalMart die Zähne ausgebissen.
    Und Lieferdienste haben halt systembedingte Schwächen:
    Der Kunde muß zuhause sein.
    Es ist teurer.
    Der Kunde muß zwar nicht zum Discounter fahren - aber dafür anschließend die teilweise absurd hohen Berge an Verpackungsmüll zum nächsten Wertstoffhof.

  2. Re: Im hart umkämpften Lebensmittelsektor in DE..

    Autor: Psy2063 19.03.18 - 07:58

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kunde muß zwar nicht zum Discounter fahren - aber dafür anschließend
    > die teilweise absurd hohen Berge an Verpackungsmüll zum nächsten
    > Wertstoffhof.

    also bei uns gibt es so verschiedenfarbige Tonnen, da wirft man das rein und je nach Sorte und Jahreszeit kommen alle 1-4 Wochen nette Männer in orangefarbenen Anzügen um ihren LKW damit zu füllen.

  3. Re: Im hart umkämpften Lebensmittelsektor in DE..

    Autor: senf.dazu 19.03.18 - 10:52

    Dann sei froh das die Mitmieter noch nicht dort bestellen und noch keinen Müll einwerfen. Im EFH sind die Tonnen nach einem Einkauf jedenfalls voll - und man muß die Kartons sogar kleinmachen um sie in die normale Tonne zu kriegen. DHL und Lebensmittel das geht gar nicht.

    Die so 10..15 Papiertüten von REWE für den Wocheneinkauf mit Vorhersage um welche Uhrzeit die etwa kommen sind dagegen gut handhabbar. Erfordert aber eigene Lieferfahrzeuge ..

  4. Re: Im hart umkämpften Lebensmittelsektor in DE..

    Autor: robinx999 19.03.18 - 11:04

    Das Müllproblem gibt es aber nur dort wo per Post Ausgeliefert wird, wenn die Geschäfte mit ihrem eigenen Wagen umher fahren dann haben sie dort schon Kühlboxen die der Kunde nicht erhält, da wird nur die Ware übergeben, dass man zu Hause sein muss stimmt dann natürlich insbesondere da man Tiefgekühltes ja sonst nicht so lange lagern kann

    Hier sind da auch eher Dienste die von Rentnern und Co genutzt werden die es leichter organisieren können zu Hause zu sein, die jüngeren sind halt oft Mobil

  5. Re: Im hart umkämpften Lebensmittelsektor in DE..

    Autor: Nullmodem 19.03.18 - 15:27

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...einem der wohl schwierigsten Märkte weltweit, hat es Konkurrenz
    > besonders schwer.
    > Hier hat sich ja sogar der US-Riese WalMart die Zähne ausgebissen.
    > Und Lieferdienste haben halt systembedingte Schwächen:
    > Der Kunde muß zuhause sein.

    Die regeln das anders, die haben feste Routen und man weiss, wann sie kommen. Da muss man nicht den ganzen Tag zuhause sein, sondern nur in der richtigen Viertelstunde. Konzept steht und fällt mit der Pünktlichkeit.
    https://www.supermarktblog.com/2018/02/19/feste-routen-keine-lieferkosten-picnic-will-in-den-niederlanden-zum-online-supermarkt-fur-alle-werden/

    > Es ist teurer.
    Es hält sich in Grenzen, da sie ja nicht für jeden einzelnen Kunden eine Tour machen.

    > Der Kunde muß zwar nicht zum Discounter fahren - aber dafür anschließend
    > die teilweise absurd hohen Berge an Verpackungsmüll zum nächsten
    > Wertstoffhof.
    Nein, die haben Tauschkisten, siehe Link oben. Wir haben ein ganz ähnliches System vom Biobauernhof in der Nähe. Klappt gut, das meiste Gemüse ist in einer einzigen großen Papiertüte, das ist sogar weniger Verpackung, als wenn man am Wochenmarkt einkauft.


    nm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. MACH AG, Berlin, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07