1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: München schließt Makro…

Dann fängt man ja...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann fängt man ja...

    Autor: Knarzi 28.02.12 - 13:01

    ... wenn man dann gerade alle 14000 Rechner umgestellt hat nächstes Jahr im April an, das OS upzugraden, weil die LTS-Version 10.04 nach ihren 3 Jahren nicht mehr supportet wird. Und dann? Nimmt man dann die 1 Jahr alte LTS Version, weil der Supportzeitraum zwar 3 Jahre ist, LTS-Versionen aber alle 2 Jahre kommen? So verkürzt sich ja auch der Supportzeitraum. Und die Dist-Upgrades sind auch in der Regel nicht so problemfrei, wie immer erzählt wird.

    Da haben sicher wieder ne Menge Leute nicht mitgedacht.

  2. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: teleborian 28.02.12 - 13:41

    Es währe interessant, ob das Projekt in einme engeren Kontakt zu Canonical steht. Ich kann mir gut vorstellen, dass Ubuntu von einem solchen Projekt selber profitieren kann.

    Wenn dem so ist, glaube ich nicht, das da bei einem Upgrade nennenswerte Probleme auftauchen. Allerhöchstens reklamieren die Mitarbeiter weil die Gui schon wieder ändert.

  3. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: Rainer Tsuphal 28.02.12 - 14:00

    Knarzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wenn man dann gerade alle 14000 Rechner umgestellt hat nächstes Jahr im
    > April an, das OS upzugraden, weil die LTS-Version 10.04 nach ihren 3 Jahren
    > nicht mehr supportet wird. Und dann? Nimmt man dann die 1 Jahr alte LTS
    > Version, weil der Supportzeitraum zwar 3 Jahre ist, LTS-Versionen aber alle
    > 2 Jahre kommen? So verkürzt sich ja auch der Supportzeitraum. Und die
    > Dist-Upgrades sind auch in der Regel nicht so problemfrei, wie immer
    > erzählt wird.
    >
    > Da haben sicher wieder ne Menge Leute nicht mitgedacht.

    Vor allem einer nicht: Knarzi!

    Bei Windows läuft natürlich jedes Update automatisch und kostenlos. Von NT auf 2000, von 2000 auf ME, von ME auf XP, von XP auf Vista, von Vista auf Windows 7, von Windows 7 auf Windows 8, von Windows 8 auf Windows 3000, von Windows 3000 auf Windows X, oder umgekehrt.

  4. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: Knarzi 28.02.12 - 14:18

    > Bei Windows läuft natürlich jedes Update automatisch und kostenlos. Von NT
    > auf 2000, von 2000 auf ME, von ME auf XP, von XP auf Vista, von Vista auf
    > Windows 7, von Windows 7 auf Windows 8, von Windows 8 auf Windows 3000, von
    > Windows 3000 auf Windows X, oder umgekehrt.

    XP-Support läuft von 2001 bis 2014. Windows 7 von 2009 bis mindestes 2020. Das heißt ich muss mich bei Ubuntu im Supportzeitraum von Windows um 3 - 4 Upgrades kümmern. Da nimmt sich die Aufwandsrechnung, welche ja auch Kosten verursacht nicht mehr viel zu Windows mit seinen Lizenz und Aufwandskosten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.12 14:21 durch Knarzi.

  5. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: NobodzZ 28.02.12 - 14:18

    Rainer Tsuphal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Knarzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... wenn man dann gerade alle 14000 Rechner umgestellt hat nächstes Jahr
    > im
    > > April an, das OS upzugraden, weil die LTS-Version 10.04 nach ihren 3
    > Jahren
    > > nicht mehr supportet wird. Und dann? Nimmt man dann die 1 Jahr alte LTS
    > > Version, weil der Supportzeitraum zwar 3 Jahre ist, LTS-Versionen aber
    > alle
    > > 2 Jahre kommen? So verkürzt sich ja auch der Supportzeitraum. Und die
    > > Dist-Upgrades sind auch in der Regel nicht so problemfrei, wie immer
    > > erzählt wird.
    > >
    > > Da haben sicher wieder ne Menge Leute nicht mitgedacht.
    >
    > Vor allem einer nicht: Knarzi!
    >
    > Bei Windows läuft natürlich jedes Update automatisch und kostenlos. Von NT
    > auf 2000, von 2000 auf ME, von ME auf XP, von XP auf Vista, von Vista auf
    > Windows 7, von Windows 7 auf Windows 8, von Windows 8 auf Windows 3000, von
    > Windows 3000 auf Windows X, oder umgekehrt.

    ME ist der Nachfolger von 98SE, aka DOS Basis, passt nicht in die Reihe.
    Aber sehr wahr, eine Windows Versions Migration ist mit Sicherheit problematischer als das ubuntu update von 10.04 LTS auf 12.04 LTS...

    linux kills the windows star... and nobody will missing it!

  6. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: ubuntu_user 28.02.12 - 14:35

    ubuntu != debian

  7. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: entonjackson 28.02.12 - 14:37

    Was ist an einem Upgrade so furchtbar aufwendig?

  8. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: syntax error 28.02.12 - 14:43

    Rainer Tsuphal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem einer nicht: Knarzi!
    >
    > Bei Windows läuft natürlich jedes Update automatisch und kostenlos. Von NT
    > auf 2000, von 2000 auf ME, von ME auf XP, von XP auf Vista, von Vista auf
    > Windows 7, von Windows 7 auf Windows 8, von Windows 8 auf Windows 3000, von
    > Windows 3000 auf Windows X, oder umgekehrt.


    Und? Machts das besser wenn andere auch Probleme haben?

  9. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: FomerMay 28.02.12 - 15:08

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist an einem Upgrade so furchtbar aufwendig?

    Es kann schonmal Probleme geben, bei meinem R50e ist ein Upgrade nicht mehr ganz so einfach weil irgendwelche Grafikkartentreiber nicht mehr passen und man selbst etwas anpassen muss damit das Upgrade durchläuft.
    Aber wenn man sieht was die dort bisher geleistet haben, sind noch "Problemchen" eher kein Hinderungsgrund, als dass man jetzt nicht von 10.04 auf 12.04 upgraden könnte

  10. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: Wahrheitssager 28.02.12 - 15:17

    > Da haben sicher wieder ne Menge Leute nicht mitgedacht.

    Doch doch. Die setzen zwar auf Ubuntu haben aber eine eigene Firma die das wartet und pflegt. So wird auch die jetzt eingesetzte Ubuntu Basis auch über den LTS Stand weiter aktualisiert.

  11. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: EqPO 28.02.12 - 15:37

    Deswegen werden upgrades erst mal getestet und angepaßt. Danach erst werden sie verteilt. Nicht nur bei Linux, nein auch bei Windows.

  12. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: ichbert 28.02.12 - 15:54

    Du passt upgrades bei Windows an? Ich gehe davon aus das du damit das Parameter anpassen meist.

  13. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: honk 28.02.12 - 15:58

    teleborian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es währe interessant, ob das Projekt in einme engeren Kontakt zu Canonical
    > steht. Ich kann mir gut vorstellen, dass Ubuntu von einem solchen Projekt
    > selber profitieren kann.
    Anfangs nicht, da basierte das Projekt auf Debian, inzwischen wurden Intel und auch Canonical mit ins Boot geholt. Es würde mich auch nicht überraschen, wenn die verlängerung des Supports der LTS versionen von 3 auf 5 jahren auch etwas mit diesem Projekt zu tub hat, aber das ist pure spekulation.

    > Wenn dem so ist, glaube ich nicht, das da bei einem Upgrade nennenswerte
    > Probleme auftauchen.

    AUch wenn du es nicht glaubst, aber bei über 10.000 Rechnern und diveresn zum Teil selbst entwickelten Fachanwendungen wird es schon ein paar Problemchen zu lösen geben.

    Allerdings wurde im Projekt ja schon die Umstellung von debian etch auf Ubuntu vollzogen, da wird ein upgrad auf die nächste Ubuntu Version schon machbar sein.

  14. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: honk 28.02.12 - 16:01

    Knarzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > XP-Support läuft von 2001 bis 2014. Windows 7 von 2009 bis mindestes 2020.
    > Das heißt ich muss mich bei Ubuntu im Supportzeitraum von Windows um 3 - 4
    > Upgrades kümmern. Da nimmt sich die Aufwandsrechnung, welche ja auch Kosten
    > verursacht nicht mehr viel zu Windows mit seinen Lizenz und Aufwandskosten.

    Stimmt schon, das ist ein Problem, das noch dadurch verstärkt wird, das sich die Anwendungssoftware bei Ubuntu nur schwer unabhänig vom Betriebssystem aktualisiern läßt.

  15. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: kmork 28.02.12 - 16:30

    Knarzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XP-Support läuft von 2001 bis 2014.

    Die XP-Installation will ich mal sehen, die seit 2001 läuft und nicht von einem Dutzend Viren befallen und die Registry nicht völlig verhunzt ist. Außerdem sind die Installationen der Servicepacks ja wohl um ein vielfaches problematischer (und zeitaufwändiger!) als ein Ubuntu distupgrade.

  16. Re: Dann fängt man ja...

    Autor: cmoder 29.02.12 - 13:09

    Knarzi schrieb:
    > ... wenn man dann gerade alle 14000 Rechner umgestellt hat nächstes Jahr im
    > April an, das OS upzugraden, weil die LTS-Version 10.04 nach ihren 3 Jahren
    > nicht mehr supportet wird.
    > [...]
    > Da haben sicher wieder ne Menge Leute nicht mitgedacht.

    Nein. Ich habe mal einen Vortrag über LiMux gehört, und dort war die Hauptaussage, dass sie nicht 1:1 auf Linux umgestellt haben, sondern den ganzen Wildwuchs, der sich über die Jahre gebildet hat, incl. zusammengepfuschte Lösungen, die parallel in unterschiedlichen Ämtern gebastelt wurden, ohne voneinander zu wissen.

    Das ist der Grund, warum der Umstieg diverse Jahre gedauert hat. Diesen Wildwuchs zu beseitigen und Dinge "richtig" zu machen hätte unter Windows genauso lange gedauert. Sie wollten eben nicht ein schwer wartbares Windows durch ein schwer wartbares Linux ersetzen, sondern vor allem die Wartbarkeit verbessern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webentwickler/Web Developer - C# .NET & JavaScript / TypeScript (m/w/d)
    PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Expertise Lead (m/w/d) Fraud Prevention
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg, Hannover
  4. Software-Entwickler Prozessdigitalisierung / -automatisierung (m/w/d)
    HWI pharma services GmbH, Rülzheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chipindustrie: Chinas Tech-Brigaden auf dem Vormarsch
Chipindustrie
Chinas Tech-Brigaden auf dem Vormarsch

Die Halbleiterindustrie der Volksrepublik hat trotz der US-Exportkontrollen massiv aufgeholt. Was das für Europa bedeutet.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Halbleiterfertigung Globalfoundries baut neue Fab und sagt Intel ab
  2. Gate All Around (GAA) Samsungs Nanowire-Transistoren verspäten sich
  3. Halbleiterfertigung China und Huawei setzen auf eigene Chips

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl