Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: München weist Microsofts…

Kosten für Limux entwicklung selbst

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: flasherle 24.01.13 - 09:46

    Kosten für Limux entwicklung selbst + die weiteren optimierungen und anpassungen, werden bei dem ganzen tam tam unter den tisch gekehrt...

  2. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: Flogs 24.01.13 - 10:29

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kosten für Limux entwicklung selbst + die weiteren optimierungen und
    > anpassungen, werden bei dem ganzen tam tam unter den tisch gekehrt...

    Echt? Schickst du mir kurz den Link zur Studie damit ich das selbst nachlesen kann?

  3. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: flasherle 24.01.13 - 10:36

    ich kann nur von dem ganzen gelaber was so in den medien steht ausgehen, und da steht darüber gar nix. obwohl doch genau das das spannenste wäre...

  4. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: ImBackAlive 24.01.13 - 10:37

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kosten für Limux entwicklung
    LiMux ist der Name des Projektes - welche Entwicklung meinst du also nun?
    Unten drunter liegt ein Ubuntu mit einigen Anpassungen - die Anpassungen müssen natürlich berechnet werden, aber die Entwicklung von Ubuntu ja wohl eher nicht.

  5. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: flasherle 24.01.13 - 10:47

    okay, ich dachte, die machen darauf ne eigene distro, so wirds zumindest überalle dargestellt...

  6. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: ImBackAlive 24.01.13 - 10:53

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > okay, ich dachte, die machen darauf ne eigene distro, so wirds zumindest
    > überalle dargestellt...
    Stimmt - gebe ich dir Recht. Jetzt muss man fairerweise sagen, dass die dem angepassten Ubuntu tatsächlich einen eigenen Namen gegeben haben (LiMux-Client) und es schon irgendwo ne eigene "Distro" ist - aber da die eben sehr viel von Ubuntu übernehmen und das "nur" anpassen, sind die Entwicklungskosten für den Client nicht so massiv als würde sie eine eigene Distri "from scratch" entwickeln.
    Siehe auch hier:
    > http://de.wikipedia.org/wiki/LiMux#Client

  7. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 10:53

    > ich kann nur von dem ganzen gelaber was so in den medien steht ausgehen,
    > und da steht darüber gar nix. obwohl doch genau das das spannenste wäre...

    Warum sollte das spannend sein? Warum sollten die Entwicklungskosten von Linux denn überhaupt relevant sein? München muss die ja nicht zahlen. Linux ist ein OpenSource-Projekt! Kann es sein das Du wirklich überhaupt gar keine Ahnung hast was Du da schreibst? Vielleicht solltest Du einfach mal auf das "Gelaber der Medien" hören... denn die wissen wohl was sie schreiben!

  8. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: flasherle 24.01.13 - 11:01

    Weil es eine art eigene Distro ist und das kostet nun mal, und da wär die frage was es kostet, den im gegensatz dazu kosten ms produkte nun mal keine entwicklungskosten...

  9. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: burzum 24.01.13 - 11:04

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------
    > Warum sollte das spannend sein? Warum sollten die Entwicklungskosten von
    > Linux denn überhaupt relevant sein? München muss die ja nicht zahlen. Linux
    > ist ein OpenSource-Projekt!

    Klar und weil irgendjemand "Bitte bitte!" macht springen die freundlichen Programmierer mit Blumen in den Haaren sofort auf und erfüllen München kostenlos ihre Wünsche!

    Was rauchst Du? Oder wie alt bist Du? 15 und willst cool sein weil Du etwas anderes als Windows benutzt? Anders kann ich mir diese lustige Behauptung nicht erklären.

    Kein einziges größeres Open Source Projekt kommt ohne bezahlte (!) Entwickler aus. Hinter jedem erfolgreichen Projekt stehen Firmen mit bezahlten Entwicklern die diese Projekte puschen.

    > Kann es sein das Du wirklich überhaupt gar
    > keine Ahnung hast was Du da schreibst?

    Das war wohl eher ein Eigentor für Dich.

    > Vielleicht solltest Du einfach mal
    > auf das "Gelaber der Medien" hören... denn die wissen wohl was sie
    > schreiben!

    ROFL, wenn Du alles was in den Medien geschrieben wird für voll nimmst tust Du mir leid! ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 11:31

    > Kein einziges größeres Open Source Projekt kommt ohne bezahlte (!)
    > Entwickler aus. Hinter jedem erfolgreichen Projekt stehen Firmen mit
    > bezahlten Entwicklern die diese Projekte puschen.

    Ich war mal einer dieser "bezahlten Programmierer". Sonst noch Fragen?

  11. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 11:35

    > Weil es eine art eigene Distro ist und das kostet nun mal, und da wär die
    > frage was es kostet, den im gegensatz dazu kosten ms produkte nun mal keine
    > entwicklungskosten...

    Das klingt ja schon mal ganz anders als die Frage nach der Entwicklung von _Linux_.
    Im Prinzip übernehmen die ja nur eine bestehende Distri und erweitern sie etwas. Ihre eigene Software paketieren müssen sie ja sowieso... dafür zu sorgen das die dann auch installiert wird ist recht trivial. Auch Windows wird von den Administratoren ja meist bis ins Detail angepasst - ist also auch kein großer Unterschied.

  12. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: elitezocker 24.01.13 - 11:47

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kosten für Limux entwicklung selbst + die weiteren optimierungen und
    > anpassungen, werden bei dem ganzen tam tam unter den tisch gekehrt...

    Ja? Genauso wie die Entwicklungskosten für Windows.
    Microsoft redet die Dinge gerne schön. Und das nicht nur bei Windows.

    --==::Hier sind die Gamer::==-- シ

  13. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 14:13

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Weil es eine art eigene Distro ist und das kostet nun mal, und da wär
    > die
    > > frage was es kostet, den im gegensatz dazu kosten ms produkte nun mal
    > keine
    > > entwicklungskosten...
    >
    > Das klingt ja schon mal ganz anders als die Frage nach der Entwicklung von
    > _Linux_.

    _Linux_ hast du erst ins Spiel gebracht, mein Guter! Es ging dem TE um _Limux_ (M, nicht N!)!

  14. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: ImBackAlive 24.01.13 - 15:30

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja? Genauso wie die Entwicklungskosten für Windows.
    > Microsoft redet die Dinge gerne schön. Und das nicht nur bei Windows.
    ...In der Regel entwickeln Kunden von MS das Windows nicht... Die kaufen das i.d.R. fertig vom Hersteller.
    Anpassungen, Optimierungen, etc. ist natürlich etwas Anderes.

  15. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: xUser 25.01.13 - 00:18

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elitezocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja? Genauso wie die Entwicklungskosten für Windows.
    > > Microsoft redet die Dinge gerne schön. Und das nicht nur bei Windows.
    > ...In der Regel entwickeln Kunden von MS das Windows nicht... Die kaufen
    > das i.d.R. fertig vom Hersteller.
    > Anpassungen, Optimierungen, etc. ist natürlich etwas Anderes.

    Was anderes machst du bei Linux auch nicht ... nur geht es i.d.R. einfacher als Windows.

  16. Re: Kosten für Limux entwicklung selbst

    Autor: ImBackAlive 25.01.13 - 09:11

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was anderes machst du bei Linux auch nicht ...
    Bei Linux _könntest_ du aber auch noch an dem Kernel rumbasteln und auch eine eigene Distro komplett zusammenstellen - das geht für mich über "Anpassungen/Optimierungen" hinaus (ist natürlich hier eher irrelevant - wie von mir vorher auch schonmal ausgeführt - da der Limux-Client auf Ubuntu basiert und keine vollständige Eigenentwicklung ist).

    > nur geht es i.d.R. einfacher
    > als Windows.
    Das ist sicher Ansichtssache. Kommt immer darauf an, wie gut man mit dem System vertraut ist und was man eigentlich anpassen/optimieren möchte. Aber im Großen und Ganzen hast du da wohl Recht - Linux ist, auch in meinen Augen, leichter manipulierbar als ein Windows.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Düsseldorf
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. mobileX AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-60%) 11,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Aspire-Serie: Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor
    Aspire-Serie
    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

    Einsteiger- oder Multimediageräte: Vier neue Aspire-Notebooks mit 180-Grad-Scharnier ergänzen Acers Angebot. Ihre Hardware ist so unterschiedlich wie ihr Preis - von eMMC-Speicher über AMD-Prozessoren bis hin zu dedizierten Grafikkarten ist alles dabei.

  2. Acer Predator Triton 700: Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad
    Acer Predator Triton 700
    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

    Das Predator Triton 700 ist ein 15,6-Zoll-Spiele-Notebook mit aktueller Kaby-Lake- sowie Pascal-Hardware und Schnittstellen wie Thunderbolt 3. Neben der ungewöhnlichen Position der Peripherie sorgt ein großes Glasfenster für Einblick.

  3. Kollaborationsserver: Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung
    Kollaborationsserver
    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

    Nutzer können mit Owncloud 10 am Admin vorbei eigene Gruppen erstellen, was die Kollaboration verbessern soll. Prüfsummen sollen Synchronisationsfehler vermeiden, und das Team hat seinen App-Marktplatz überarbeitet.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:42

  4. 17:23

  5. 16:33

  6. 16:05

  7. 15:45

  8. 15:26