1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: Windows-Rückkehr würde…

Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: IntOverflow 14.10.14 - 18:14

    Hier wird ja munter gestritten und behauptet, das LiMux schuld an allem ist. Aber wenn ich den Artikel lese, dann wird eigentlich nie gesagt, dass es ein LiMux Problem sei. Sie hatten Probleme iOS einzubinden. Da hätten sie mit Windows genau so Probleme gehabt, denn man muss diesen MSM sowohl unter Windows als auch unter Linux installieren und dann ausgiebig testen, vor man es frei gibt. Ergo, das braucht eben mal Zeit.

    Habe ich was überlesen?

  2. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: DeathMD 14.10.14 - 18:25

    Nein nicht wirklich. Ein paar komplett ahnungslose Bürgermeister, meinten das OS sei daran Schuld und machten natürlich gleich ein Politikum daraus. Das rief die Trolle hervor, für die Linux und OpenSource verantwortlich für all das Böse auf Erden ist und ein Linux auf einem Desktop, satanischen Ritualen gleichkommt. Ketzerei!! Auf den Scheiterhaufen mit diesen Linuxern, wir wissen doch alle, dass die Erde eine Scheibe ist!!

  3. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 18:28

    Nein du hast das schon alles völlig richtig verstanden. Es gibt halt eine Forenuser hier, die unbedingt ihre Anti-Linux Agenda durchdrücken müssen indem sie fast jeden zweiten Post eines Threads stellen. Ich nenne keine Namen aber ein User beginnt mit 't' hat in der Mitte ein 'u' und endet mit einem 'x'. Einfach ignorieren, dann versteht man auch den Artikel wieder so wie er gemeint war.

  4. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: DeathMD 14.10.14 - 18:39

    Du hast den User der mit "D" beginnt, in der Mitte ein "T" und mit einem "F" endet, vergessen. :D

  5. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 18:54

    Stimmt, manchmal vergisst man seine Lieblinge :)

  6. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: DeathMD 14.10.14 - 19:03

    Das Unterbewusstsein hat ihn verdrängt. ;) Fehlt nur noch violator, dann ist die Runde perfekt.

  7. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: 0mega42 14.10.14 - 19:09

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein du hast das schon alles völlig richtig verstanden. Es gibt halt eine
    > Forenuser hier, die unbedingt ihre Anti-Linux Agenda durchdrücken müssen
    > indem sie fast jeden zweiten Post eines Threads stellen. Ich nenne keine
    > Namen aber ein User beginnt mit 't' hat in der Mitte ein 'u' und endet mit
    > einem 'x'. Einfach ignorieren, dann versteht man auch den Artikel wieder so
    > wie er gemeint war.

    Am besten finde ich persönlich, dass die IT iCloud nachbauen musste. Als ob es nicht genügend offene, einfach zu implementierende Lösungen gäbe :D Nein, wahrscheinlich haben sie mühevoll mit proxy server und sniffer die Funktionalität repliziert. Herrlich.

  8. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: Zeussi 14.10.14 - 19:53

    Ich glaube eher, dass hier das Rad nicht neu erfunden werden musste, sondern neben den technischen Aspekten auch noch die organisatorische IT-Sicherheit eine Rolle spielt, wie z.B. eine Risiko-Bewertung des Ganzen. Technisch wurde vermutlich auf eine bestehende Open Source Technologie gesetzt - Ihr vorgestelltes Vorgehen hätte wohl um einiges länger gedauert ;-)

  9. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: kn3rd 14.10.14 - 20:14

    Ist vllt. auch nur ein etwas gestörter Nutzer und seine Sockenpuppen ...

  10. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: neocron 14.10.14 - 22:05

    und die gleichen gibt es auch auf der Linuxseite, aber dort ist es ok, nicht wahr?
    Ehrlich, diese Bigotterie ist ja nicht auszuhalten ...

    zuerst sich ewig ueber einen AUtor eines Artikels auslassen, weil dieser sich angeblich ueber jemanden lustig gemacht hat und seine Ueberheblichkeit spielen lies, dann aber die grosszahl an Forenbeitraegen ignorieren, in denen die Arroganz von Linux-Groupies nur so spriesst und Nutzer anderer Betriebssysteme herablassend kommentiert werden, wie es nur geht.
    Ein Glueck, dass Heuchelei nicht schmerzt ...

    Noch was vergessen:
    lass dich doch dann nicht noch gleich zu solchen Verteidigungshandlungen hinreissen ... gerade bei Tux ist doch die Absicht bestechend offensichtlich. Reine Provokation, keinerlei Substanz ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 22:18 durch neocron.

  11. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 22:21

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die gleichen gibt es auch auf der Linuxseite, aber dort ist es ok,
    > nicht wahr?

    Habe ich das geschrieben, nein. Das ist voll und ganz aus deinem Verstand entsprungen. Ich weiß es mag für manche Menschen schwer sein, dass es Leute gibt, die sich neutral zu etwas Unterhalten können. Was ich jetzt sagen, dass kannst du mir ruhig mal glauben – es gibt auch Leute die keine Fanboys sind und weil die das Wort Anti-Linux Agenda in den Mund nehmen, muss das nicht heißen, dass es Linux Fanboys sind. Ich kann mich mit jemanden auch super über die Schwächen in Linux unterhalten oder jedes anderen Thema, wenn es sachlich ist. Wenn jemand aber "KinderOS" oder "Frickelkram" in den Mund nimmt, der muss nicht damit rechnen, dass ich mit ihm sachlich Diskutiere. Wer so über Windows redet, weil er nen MacFanboy ist bekommt genau das gleiche von mir zu hören.

    > Ehrlich, diese Bigotterie ist ja nicht auszuhalten ...
    >
    > zuerst sich ewig ueber einen AUtor eines Artikels auslassen, weil dieser
    > sich angeblich ueber jemanden lustig gemacht hat und seine Ueberheblichkeit
    > spielen lies,

    Dummerweise war ich nicht der einzige der das so Empfand, gab es doch im gesamten Forum so gut wie kein Thread, der sich mit dem Thema beschäftigt hat sondern mit er Qualität des Artikels. So alleine scheine ich mit meiner Meinung wohl nicht gewesen zu sein ..

    > dann aber die grosszahl an Forenbeitraegen ignorieren, in
    > denen die Arroganz von Linux-Groupies nur so spriesst und Nutzer anderer
    > Betriebssysteme herablassend kommentiert werden, wie es nur geht.

    Wo, bitte wo soll ich das gemacht haben? Hier saugst du dir doch schon wieder was aus den Fingern, weil es einfach in dein Weltbild passt, dass Linux User alles Hater und Fanboys sind. Vielleicht solltest du aufhören alles in schwarz weiß Kategorien ein zu ordnen und anfangen dir ein differenzierteres Bild zu machen. Du tust ja so, dass die Kritik daran das jemand unhaltbaren Unsinn über Linux behauptet automatisch heißt, dass man sämtliche Kritik, sei sie auch noch so herablassend, über andere Systeme gut heißt, lächerlich!

    > Ein Glueck, dass Heuchelei nicht schmerzt ...

    Ich lasse das mal so stehen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 22:28 durch pythoneer.

  12. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: neocron 14.10.14 - 22:47

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich das geschrieben, nein.
    > Das ist voll und ganz aus deinem Verstand
    > entsprungen. Ich weiß es mag für manche Menschen schwer sein, dass es Leute
    > gibt, die sich neutral zu etwas Unterhalten können. Was ich jetzt sagen,
    > dass kannst du mir ruhig mal glauben – es gibt auch Leute die keine
    > Fanboys sind und weil die das Wort Anti-Linux Agenda in den Mund nehmen,
    > muss das nicht heißen, dass es Linux Fanboys sind. Ich kann mich mit
    > jemanden auch super über die Schwächen in Linux unterhalten oder jedes
    > anderen Thema, wenn es sachlich ist. Wenn jemand aber "KinderOS" oder
    > "Frickelkram" in den Mund nimmt, der muss nicht damit rechnen, dass ich mit
    > ihm sachlich Diskutiere. Wer so über Windows redet, weil er nen MacFanboy
    > ist bekommt genau das gleiche von mir zu hören.
    Dann ist ja gut, ich sag es nur, weil du dich gleich sofort hast zu Verteidigungshaltungen hinreissen lassen, sowohl von dem Tux als auch von dem DTF ...
    bei anderen Betriebssystemen ist mir das noch nicht aufgefallen, aber evtl. hab ich mich voreilig zu einem Schluss hinreissen lassen ... n/m then ...

    > Dummerweise war ich nicht der einzige der das so Empfand, gab es doch im
    > gesamten Forum so gut wie kein Thread, der sich mit dem Thema beschäftigt
    > hat sondern mit er Qualität des Artikels. So alleine scheine ich mit meiner
    > Meinung wohl nicht gewesen zu sein ..
    1. die Anzahl derer, die etwas glauben ist irrelevant!
    die Mehrzahl der Leute glaubt einen Gott bzw. irgend ein Uebersinnliches Konstrukt ...
    und somit liegt dier Mehrzahl falsch ... :)
    2. Das ist gut und schoen, nur rege dich dann konsistenter Weise auch ueber diejenigen auf, die sich hier zb. wieder ueberheblich aufspielen ...
    ueber iphone nutzer, windows nutzer, oder leute die eben nicht so viel mit IT am hut haben ...
    oder stoert es dich dort nicht, weil es ja ein Forum ist, und kein Artikel?

    > Wo, bitte wo soll ich das gemacht haben? Hier saugst du dir doch schon
    > wieder was aus den Fingern, weil es einfach in dein Weltbild passt, dass
    > Linux User alles Hater und Fanboys sind.
    ich habe nicht gesagt, dass du es selbst machst, ich sagte du akzeptierst es hier!
    Ich sehe keinen Aufschrei hier ueber die "deppen" im Linuxlager, die sich aufspielen und trotz wenig Substanz in ihrer Argumentation versuchen andere als laecherlich darzustellen!
    Ganz im Gegenteil, hier sind diese jetzt eher die Opfer derer, die gegen Linux wettern ...

    > Vielleicht solltest du aufhören
    > alles in schwarz weiß Kategorien ein zu ordnen und anfangen dir ein
    > differenzierteres Bild zu machen. Du tust ja so, dass die Kritik daran das
    > jemand unhaltbaren Unsinn über Linux behauptet automatisch heißt, dass man
    > sämtliche Kritik, sei sie auch noch so herablassend, über andere Systeme
    > gut heißt, lächerlich!
    Nunja, du klagst hier diejenigen an, die angeblich jeden 2. Thread stellen mit ihrer Anti Linux agenda ...
    Du verteidigst in einigen noch so provokanten Threads dann die Linuxgemeinde ...
    Aber die zig threads zu iphones/bzw. iPhone nutzern, oder die angeblich fehlende IT Kompetenz der involvierten, die laesst du links liegen ...
    Fiel mir nur auf, da du gerade heute sehr euphorisch in dem Artikel gepostet hattest wo du genau solch ein Verhalten ggue. dem Rossi als laecherlich betitelt hattest.

    Ist mir nur aufgefallen, wenn das eher zufaelliger Natur war ist es ja gut, dann habe ich mich geirrt ... oder einfach einen unguenstigen Tag beobachtet ...
    Ich empfand es nur eben als sehr merkwuerdig, dass du dich doch stark in dem einen Artikel gegen genau das gelehnt hattest (ueberheblichkeit, und in die Laecherlichkeit ziehen) was die Community, die du hier jetzt in die Opferreihe schiebst, ja eigentlich oft auszeichnet ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 22:50 durch neocron.

  13. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 23:00

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist ja gut, ich sag es nur, weil du dich gleich sofort hast zu
    > Verteidigungshaltungen hinreissen lassen, sowohl von dem Tux als auch von
    > dem DTF ...

    Wir sind halt alte "Freunde" ...

    > bei anderen Betriebssystemen ist mir das noch nicht aufgefallen, aber evtl.
    > hab ich mich voreilig zu einem Schluss hinreissen lassen ... n/m then ...

    Das kann durchaus sein, weil ich nicht jeden Artikel zu Windows oder Mac lese, folglich bin ich dann auch nicht im Forum unterwegs um mich mit den Fanboys zu ärgern ;)

    > 1. die Anzahl derer, die etwas glauben ist irrelevant!
    > die Mehrzahl der Leute glaubt einen Gott bzw. irgend ein Uebersinnliches
    > Konstrukt ...
    > und somit liegt dier Mehrzahl falsch ... :)

    Ach komm, das kannst du besser! Auf religiösen Menschen rumhacken nur weil du kein Gott-Fanboy bist, ist schwach.

    > 2. Das ist gut und schoen, nur rege dich dann konsistenter Weise auch ueber
    > diejenigen auf, die sich hier zb. wieder ueberheblich aufspielen ...
    > ueber iphone nutzer, windows nutzer, oder leute die eben nicht so viel mit
    > IT am hut haben ...

    Du verwechselst da was, ich bin hier nicht als Moderator angestellt!

    > oder stoert es dich dort nicht, weil es ja ein Forum ist, und kein
    > Artikel?

    Das könnte ein Grund sein, ja, und zwar ein sehr guter! Ich verbrate doch nicht meine Zeit um jeden Hansel im Internet zurecht zu weisen!

    > ich habe nicht gesagt, dass du es selbst machst, ich sagte du akzeptierst
    > es hier!
    > Ich sehe keinen Aufschrei hier ueber die "deppen" im Linuxlager, die sich
    > aufspielen und trotz wenig Substanz in ihrer Argumentation versuchen andere
    > als laecherlich darzustellen!

    Wie ich schon sagte ich bin hier kein Moderator, und wenn ich zu etwas kein Kommentar abgebe bedeutet das doch nicht, dass ich es gelesen und meine stumme Zustimmung gegeben haben!

    > Nunja, du klagst hier diejenigen an, die angeblich jeden 2. Thread stellen
    > mit ihrer Anti Linux agenda ...
    > Du verteidigst in einigen noch so provokanten Threads dann die
    > Linuxgemeinde ...
    > Aber die zig threads zu iphones/bzw. iPhone nutzern, oder die angeblich
    > fehlende IT Kompetenz der involvierten, die laesst du links liegen ...
    > Fiel mir nur auf, da du gerade heute sehr euphorisch in dem Artikel
    > gepostet hattest wo du genau solch ein Verhalten ggue. dem Rossi als
    > laecherlich betitelt hattest.

    Du vergisst dabei, dass ich kein bezahlter Schreiber bin der sich für seine getane Arbeit verantworten muss. Meine Posts kann sich jeder kostenlos ansehen und man kann doch nicht verlangen dass ich hier alle Post kommentiere oder? Ich finde die Kritik am Rossi-Artikel für völlig berechtigt. Ich hatte heute einfach etwas mehr Zeit zum schreiben ...

    > Ist mir nur aufgefallen, wenn das eher zufaelliger Natur war ist es ja gut,
    > dann habe ich mich geirrt ... oder einfach einen unguenstigen Tag
    > beobachtet ...

    Wer weiß das schon so genau :)

  14. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: neocron 14.10.14 - 23:14

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 1. die Anzahl derer, die etwas glauben ist irrelevant!
    > > die Mehrzahl der Leute glaubt einen Gott bzw. irgend ein Uebersinnliches
    > > Konstrukt ...
    > > und somit liegt dier Mehrzahl falsch ... :)
    >
    > Ach komm, das kannst du besser! Auf religiösen Menschen rumhacken nur weil
    > du kein Gott-Fanboy bist, ist schwach.
    wo hacke ich denn auf jemandem rum?
    Der Smiley war nicht umsonst dort, und sollte einen Scherz kennzeichnen!
    Obwohl es nicht zu weit von meiner Meinung weg ist ... aber als "rumhacken" wuerde ich es nun nicht bezeichnen ... sticheln schon eher ... das muessen sie abkoennen!


    > Du verwechselst da was, ich bin hier nicht als Moderator angestellt!
    aber als Journalistik-kritiker, oder wie? :D

    > Das könnte ein Grund sein, ja, und zwar ein sehr guter! Ich verbrate doch
    > nicht meine Zeit um jeden Hansel im Internet zurecht zu weisen!
    aber jeden Hansel, der gegen Linux provoziert? :P

    Ok scherz bei Seite ...

    > Wie ich schon sagte ich bin hier kein Moderator, und wenn ich zu etwas kein
    > Kommentar abgebe bedeutet das doch nicht, dass ich es gelesen und meine
    > stumme Zustimmung gegeben haben!
    ok, nehm ich so hin!

    > Du vergisst dabei, dass ich kein bezahlter Schreiber bin der sich für seine
    > getane Arbeit verantworten muss. Meine Posts kann sich jeder kostenlos
    > ansehen und man kann doch nicht verlangen dass ich hier alle Post
    > kommentiere oder? Ich finde die Kritik am Rossi-Artikel für völlig
    > berechtigt. Ich hatte heute einfach etwas mehr Zeit zum schreiben ...


    > Wer weiß das schon so genau :)
    irren ist menschlich, habe ich einen Voreiligen Schluss gezogen ... ich bitte um Verzeihung!

  15. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 23:24

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wo hacke ich denn auf jemandem rum?
    > Der Smiley war nicht umsonst dort, und sollte einen Scherz kennzeichnen!
    > Obwohl es nicht zu weit von meiner Meinung weg ist ... aber als "rumhacken"
    > wuerde ich es nun nicht bezeichnen ... sticheln schon eher ... das muessen
    > sie abkoennen!

    Ich verstehe ja was du meinst, ich bin auch kein religiöser Mensch, weit ab. Trotzdem finde ich, dass Religion eine zutiefst persönliche Entscheidung ist und ich würde mir nicht anmaßen jemanden ob seiner Entscheidung dahingehen zu kritisieren. Anders sieht es mit der Religions-Führern und deren Institutionen aus, die betteln nach Kritik. Für mich ist Religion etwas privates, was erstmal nichts in der Öffentlichkeit verloren hat. Man kann auch an Gott glauben ( oder etwas ähnliches ) ohne die "Märchengeschichten" für bare Münze zu nehmen.

    > aber als Journalistik-kritiker, oder wie? :D
    na logisch ;) Schließlich werden die von mir bezahlt!

    > aber jeden Hansel, der gegen Linux provoziert? :P
    >
    > Ok scherz bei Seite ...

    :) ich werde mir für dich mehr Mühe geben MS und Apple Fanboys stärker anzugehen!

    > irren ist menschlich, habe ich einen Voreiligen Schluss gezogen ... ich
    > bitte um Verzeihung!

    Schön, jetzt können wir beste Golem Freunde werden!

  16. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: neocron 14.10.14 - 23:53

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe ja was du meinst, ich bin auch kein religiöser Mensch, weit
    > ab. Trotzdem finde ich, dass Religion eine zutiefst persönliche
    > Entscheidung ist und ich würde mir nicht anmaßen jemanden ob seiner
    > Entscheidung dahingehen zu kritisieren.
    eigentlich kritisiere ich niemanden diesbezueglich direkt. Letztendlich sehe ich es nicht anders, jeder darf glauben woran er will! Ich wuerde es nie jemandem verbieten!
    Allerdings nehme ich mir das Recht zu sticheln!
    Religion ist fuer mich kein Tabuthema, zu dem es viele aber machen wollen. Wenn ich ueber Ansichten zu allem Reden darf, und dort jedes Recht habe inkonsistenzen aufzuzeigen, oder gar Falsche aussagen zu korrigieren, habe ich es auch bei Religion mMn!
    Ich darf jedes Verhalten kritisieren, jedes Argument hinterfragen ... aber bei Religion soll ploetzlich schluss sein?
    Es besteht ein feiner grad zwischen Beleidigung, und ansticheln, das ist mir klar ... allerdings bin ich auch der Meinung, wer tatsaechlich glaubt, an was auch immer, wird sich durch meine Sticheleien nicht beruehren lassen ... und wer sich erschuettern laesst, dem spreche ich den Glauben ab!

    > Anders sieht es mit der
    > Religions-Führern und deren Institutionen aus, die betteln nach Kritik. Für
    > mich ist Religion etwas privates, was erstmal nichts in der Öffentlichkeit
    > verloren hat. Man kann auch an Gott glauben ( oder etwas ähnliches ) ohne
    > die "Märchengeschichten" für bare Münze zu nehmen.
    Natuerlich kann man das, muss man teils auch auf die hinteren Scheitellappen schieben ...

    > :) ich werde mir für dich mehr Mühe geben MS und Apple Fanboys stärker
    > anzugehen!
    sehr loeblich! :D
    (ist ja nicht so als verfalle ich nicht manchmal dem Drang eine Uebertreibung korrigieren zu muessen ...)

  17. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: throgh 15.10.14 - 00:50

    Ganz ehrlich, neocron: Die von dir genannten Nutzer sind nunmehr wirklich teils einschlägig bekannt jedwedes Argument GEGEN Linux aufzugreifen und dann durch das Forum zu wälzen. Es wird hierbei versucht mit jedem polemischen Trick irgendwie das System schlechter darzustellen als die vermeintlich Anderen. Dabei ist es letztendlich zunächst einmal die Entscheidung eines jeden Einzelnen welches System er / sie konkret einsetzen möchte. Natürlich würde auch ich mich gerne für mehr Open-Source aussprechen, aber man kann Niemanden dazu zwingen. Ganz im Gegenteil: Jedes System hat seine ganz eigenen Vor- und Nachteile eben wie auch Fans oder Gegner. Solange das wiederum in einer gesunden Diskussion mündet ist das Gleichgewicht gewahrt. Das wiederum ist hier jedoch leider anders: Kein Gleichgewicht, da versucht wird umgehend das Haar in der sprichwörtlichen Suppe zu finden. Und damit wiederum provoziert man eine Verteidigungshaltung durch die Anwender, die das jeweilige System schätzen. Allerdings in einem pervertierten Sinne, um kleinste Fehler in der Argumentation auszunutzen. Das ist dann keine gesunde Diskussion mehr mit den jeweiligen Nutzern und mündet nur in Spitzfindigkeiten respektive "Wer hat das bessere Totschlagargument!".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.14 00:53 durch throgh.

  18. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.14 - 05:55

    Das was die verantwortlichen da in München veranstalten zeigt zusätzlich noch eine weitreichende,allgemein ungenügende Kompetenz.
    Wenn das Verteidigungsministerium und die gesamte Luftfahrtbehörde der USA,ohne einen solchen Zirkus auf RHEL migrieren kann, dann sollte das mMn zu denken geben.
    Wenn man sich die Limux Artikel auf Golem mal chronologisch durchliest, dann könnte man sich vermutlich fragen ob die da München alle leicht was an der Pfanne haben.












  19. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: neocron 15.10.14 - 09:18

    ich muss mal sagen, ich kann diese ganzen "Inkompetenz" Ansichten nicht teilen ...
    Niemand kann verlangen, dass der Buergermeister oder sonstige Angestellte der Stadt sich im groesserem Masse in der IT auskennt, wozu auch, schliesslich ist es nicht deren Aufgabe ...
    Irgend jemand, meinte es sei eine gute Idee auf Limux zu migrieren ... ganz sicher, war es nicht der Buergermeister allein, der diese Entscheidung traf, und ganz sicher nicht er, der urspruenglich diese Idee hatte!
    Natuerlich sieht er bestimmte Probleme, und hat alles Recht diese zu benennen ...
    Wenn ich mir ein Auto kaufe, weil mir ein Autokenner sagte, ui, das ist guenstigstig und ausreichend ... ist es scheiss egal, ob ich mich mit Autos auskenne, ich kann sehrwohl meine Meinung dazu aeussern speziell Kritik und auch Unzufriedenheit!
    Letztendlich wird es ein IT-Typ "versaut" haben ... indem er Aufwaende "falsch abgeschaetzt" hat! "iPhones - klar, kein Problem"
    Es ist letztendlich eh die IT Abteilung, die die Probleme auszumaerzen hat, somit faellt das Problem auf den Ursprung zurueck!
    Mir kann keiner erzaehlen, dass gaenzlich ohne einen IT-Beauftragten zu fragen die Limux Idee aufkam oder bewertet wurde ...

    Jegliche Anwender haben sehrwohl das Recht sich zu beschweren, wenn irgend etwas nicht funktioniert, auch wenn es einfach an fehlender "IT-Kompetenz" liegt ... immerhin ist es nicht die Aufgabe eines Autofahrers, zu wissen wie jedes Teil des Autos funktioniert, oder die Aufgabe des Gastes die Suppe abzuschmecken und notfalls selbst aufzubessern (ueber das Mass an Salz und Pfeffer hinaus zumindest)!

    Jedes IT System ist komplex, das ist hier nicht anders. Nur staendig dieses geblubber von Inkompetenz ist unfair und unsachlich, nur weil das Lieblingssystem einiger "verteidigt" werden muss, und am Ende doch irgend wie besser dastehen muss, als die proprietaere Loesung! (notfalls schiebt man es halt auf die iPhones ... nicht wahr?)

    Selbst wenn, Linux, verstaendlicherweise, nicht in jedem Anwendungsbereich mit weit verbreiteteren Loesungen mithalten kann, muss man das doch nicht gleich persoenlich nehmen. Den Anspruch hatten Linux-Distributionen auch sehr sehr lange ueberhaupt nicht. Evtl. sollte man die Kritik hier einfach mal Kritik sein lassen, und darauf hoffen, dass solche Projekte mit solchen Problemen zu Verbesserungen fuehren ... anstatt sich jedes mal gleich beleidigt zu fuehlen und mit der Inkompetenz-Keule um sich schlagen zu muessen ...

  20. Re: Könnte mir jemand auf die Sprünge helfen?

    Autor: wmayer 15.10.14 - 09:25

    Das Problem an sich ist wohl eher weniger Linux, sondern wie die Umstellung abgelaufen ist und jede Umstellung ist immer ein riesen Problem.
    Wenn dann noch jeder Nutzer sich an einen (wenn auch nur minimal) neuen Arbeitsablauf gewöhnen muss und man im Unterschied zu anderen Behörden dann quasi mit einer Insellösung da steht sinkt sehr schnell die Akzeptanz durch die Nutzer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d) - Cloud & GOlang
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Software Engineer / Systemberater IT (m/w/d)
    primion Technology GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  3. Softwareentwickler (m/w/d) C++ Umfeldmodellierung und Autonomes Fahren
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  4. IT-Administrator 1st und 2nd Level Support (m/w/d)
    InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH, Heppenheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
NFTs
Pyramidensystem für Tech-Eliten

NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
Von Evan Armstrong

  1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
  3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform

IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung