1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: Windows-Rückkehr würde…
  6. Thema

Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:07

    nichts ist teuer 5 als ein kompletter Systemwechsel.

  2. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: 0mega42 14.10.14 - 18:08

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lostname schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wofür genau sollte dieses Unternehmen hier Linux brauchen?
    > >
    > > Für das gleiche, wofür es Windows braucht.
    >
    > Es verwendet beides nicht.
    >
    > > Ich melde mich hiermit aus dieser "Diskussion" ab. Diskussionen machen
    > nur
    > > mit Leuten Spass, die anderer Meinung sind als ich, aber über den
    > > Tellerrand schauen können.
    >
    > Diese Fähigkeit geht dir ab. Du scheinst Linux für dringend notwendig zu
    > halten, versäumst aber auch auf mehrfache Nachfrage, das irgendwie sinnvoll
    > zu belegen.
    > Ich Troll will einfach Argumente hören. Wein, wein.
    >
    > Geh' spielen, Troll.

    Argument 1: Lizenzkosten
    Ja, erstmal gibt es Schulungskosten. Die sind aber geringer als ständig Microsoft zu alimentieren.

    Argument 2: Sicherheit
    Erklärt sich von selbst. OSS.

    Argument 3: Stabilität
    Jap.

    Argument 4: Offene Standards
    Dazu gibt es nicht mehr zu sagen. Vendor Lock-in fördert Monopole und ist insbesondere von staatlichen Stellen zu vermeiden.

    Argument 5: Einfacher zu administrieren
    Powershell hat da einiges verbessert, kommt aber immer noch nicht an Linux ran.

    Argument 6: Anpassbarkeit
    Wiederum der Vorteil von OSS.

    Es gibt sicher noch mehr.

  3. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:08

    Du vergisst die Anwenderschulung. Windows dürften wohl die meisten zu Hause haben. Und Volumenlizenzen sind nun nicht so teuer.

  4. Re: Lass sie in Ruhe..

    Autor: Demon666 14.10.14 - 18:09

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind doch Trolle unter sich.. (vielleicht auch nur Einer.. ;) )
    > ..blos nicht stören!


    Bezahlte Sockenpuppen (ob menschlich oder nicht -egal).
    Kommt einem vor wie retweetende Bots bei Twitter.

    Sind ja auch dem gleichen (ideologischen) Loch gekrochen, wie man merkt.
    Ein hoch auf Evo Morales!

    Auf die Verstaatlichung der Infrastruktur! Prost! hehe....

  5. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:09

    der Umstieg kostet mehr als ein paar tausend Lizenzen.

  6. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: 0mega42 14.10.14 - 18:11

    Real_Carles1990 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lostname schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tux. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wie lautet dein Einwand genau?
    > >
    > > Die meisten IT-Probleme der Stadt liegen nicht am Betriebssystem -
    > welches
    > > auch immer. Das steht eigentlich klar im Artikel und war auch vorher
    > schon
    > > bekannt. Deshalb ist Deine Darstellung hier absolut unpassend.
    >
    > Das schlimme ist doch: in dem Artikel steht dazu eigentlich gar nix. Ich
    > lese nix zu den Problemen der Anwender welche man auf "DAS" Betriebssystem
    > zurück führen kann. Fakt ist das die meisten Mitarbeiter Erfahrungen von
    > Microsoft auf dem Desktop mitbringen und diese Umgewöhnung aufwendig ist.

    FAKT ist, dass es insbesondere staatliche Stellen zu vermeiden haben so ein Monopol mit aufzubauen. Mir hängt dieses Argument zum Hals raus. Weil die meisten Autofahrer BMW fahren, soll die Bundesregierung ihren Mitarbeitern BMW stellen? Das ist doch totaler Bullshit.


    > Dem Endanweder ist es egal ob eine Webseite auf einem Apache oder IIS läuft
    > solange er sie wie gewohnt ansurfen kann... okay das Beispiel ist dämlich
    > weil das klappt zumindest genauso gut ;) ... aber meine Intension sollte
    > klar sein

    Dem Endanwender ist es aber nicht egal wenn das eine auf IIS läuft und das andere auf nginx. Denn letzteres ist schneller und nicht so anfällig für hochschnellende Besucherzahlen.

  7. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:12

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, erstmal gibt es Schulungskosten. Die sind aber geringer als ständig
    > Microsoft zu alimentieren.

    Diese "Alimentierung" fällt pro System genau einmal ("ständig") an.

    > Argument 2: Sicherheit
    > Erklärt sich von selbst. OSS.

    bash, OpenSSL, Xorg, ...

    Ich bin begeistert und restlos überzeugt.

    > Argument 3: Stabilität
    > Jap.

    Wann genau ist dir zuletzt ein Windows ab 7 abgestürzt? Die Dinger sind inzwischen ziemlich solide.

    > Dazu gibt es nicht mehr zu sagen. Vendor Lock-in fördert Monopole und ist
    > insbesondere von staatlichen Stellen zu vermeiden.

    Momentan hat in München übrigens Canonical ein Monopol. Übrigens hat LibreOffice große Probleme damit, ältere odt-Dateien fehlerfrei zu öffnen. Das macht sogar MS Office besser.

    > Argument 5: Einfacher zu administrieren

    Schon mal in gpedit.msc und die Systemverwaltung von Windows Vista+ reingeguckt?

    > Powershell hat da einiges verbessert, kommt aber immer noch nicht an Linux
    > ran.

    Konkreter?

    > Argument 6: Anpassbarkeit
    > Wiederum der Vorteil von OSS.

    Was kannst du denn an Windows nicht anpassen, was so eine Stadtverwaltung braucht?

    > Es gibt sicher noch mehr.

    Vielleicht sogar mal was Überzeugendes.

  8. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: TrudleR 14.10.14 - 18:12

    windos ist dass besste, da geb dir recht. :)

    nur dume brauchen linux, vor allem zum schaffen.

  9. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:13

    Wie teuer war der Wechsel auf Linux?

  10. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: webf 14.10.14 - 18:13

    > Momentan ist LiMux Ubuntu-basiert. Wenn Canonical von heute auf morgen
    > große Änderungen an der Infrastruktur erzwingt, ist das nix mit "wir gehen
    > jetzt rüber zu Suse" oder so was.

    dann nenne mir doch mal die proprietaeren Formate, Protokolle, Filesysteme, welche Ubuntu einsetzt, damit du eben nicht einfach wechseln kannst.

    Klar es gibt immer Abhaengigkeiten, immer Aufwand, aber es ist migrierbar. Das ist es bei nicht offenen Standards nun einfach mal nicht. Genau da liegt dann auch haeufig das Problem.
    Einmal muss man den Aufwand treiben um davon los zu kommen. Hat man es hinter sich, geht vieles einfacher.

  11. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:14

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Endanwender ist es aber nicht egal wenn das eine auf IIS läuft und das
    > andere auf nginx. Denn letzteres ist schneller und nicht so anfällig für
    > hochschnellende Besucherzahlen.

    Die zehntausend Besucher gleichzeitig auf Behördenwebsites werden sicherlich bemerken, dass IIS etwas langsamer rendert als nginx...

    Übrigens geht es hier gar nicht um Server. Netter Versuch.

  12. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:15

    webf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann nenne mir doch mal die proprietaeren Formate, Protokolle, Filesysteme,
    > welche Ubuntu einsetzt, damit du eben nicht einfach wechseln kannst.

    Sie verwenden ein angepasstes (!) Ubuntu.

    Da ist nix mit "mal eben wechseln".

  13. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:15

    Ich habe Windows nirgends das Beste genannt.

  14. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:17

    irrelevant, wir sind im jetzt.

  15. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:17

    Heißt das, du weißt es nicht?

    Offenbar hat die Stadtverwaltung ausreichend freies Budget. Warum darf sie es nicht nutzen?

  16. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:20

    hat sie nicht.

    Fragestellung war: Lohnt sich JETZT ein Wechsel auf Windows?

  17. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:20

    Offensichtlich ja, denn angeblich gibt es ein paar wenige Probleme, die es mit Windows nicht gäbe.

  18. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: 0mega42 14.10.14 - 18:22

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0mega42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, erstmal gibt es Schulungskosten. Die sind aber geringer als ständig
    > > Microsoft zu alimentieren.
    >
    > Diese "Alimentierung" fällt pro System genau einmal ("ständig") an.

    Diese Alimentierung fällt regelmäßig an. Siehe Ende vom XP Support.

    >
    > > Argument 2: Sicherheit
    > > Erklärt sich von selbst. OSS.
    >
    > bash, OpenSSL, Xorg, ...

    Und die ganzen Sicherheitslücken, NSA Backdoore und weiteren Bugs, die man auf Grund von closed source nie finden wird, lassen wir bequemerweise unter den Tisch fallen. Kein System ist perfekt. Aber selbst was bekannte Lücken angeht steht jedes verfurzte Linux meilenweit besser da als ein aktuell gepatchtes Windows. OpenSSL hat übrigens auch windows betroffen. Und wie schnell war der bash bug gefixt? Im Gegensatz dazu müssen viele Windows Patches erstmal auf den deployments getestet werden, da sie sonst unter Umständen irgendeine interne ActiveX Kacke zerstören.

    >
    > > Argument 3: Stabilität
    > > Jap.
    >
    > Wann genau ist dir zuletzt ein Windows ab 7 abgestürzt? Die Dinger sind
    > inzwischen ziemlich solide.

    Ziemlich solide ja, aber immer noch nicht so solide wie ein Linux.

    >
    > > Dazu gibt es nicht mehr zu sagen. Vendor Lock-in fördert Monopole und
    > ist
    > > insbesondere von staatlichen Stellen zu vermeiden.
    >
    > Momentan hat in München übrigens Canonical ein Monopol. Übrigens hat
    > LibreOffice große Probleme damit, ältere odt-Dateien fehlerfrei zu öffnen.
    > Das macht sogar MS Office besser.

    Lächerlich. Ein lokales Monopol spielt bei Betriebsystemen keine Rolle, und das weißt du ganz genau. Dass LibreOffice große Probleme haben soll, ist Unsinn. Zeig mir bitte mal ein paar Links, die das belegen.

    >
    > > Argument 5: Einfacher zu administrieren
    >
    > Schon mal in gpedit.msc und die Systemverwaltung von Windows Vista+
    > reingeguckt?

    Oh ja, ich habe schon in die gpedit.msc geguckt. Und jetzt? Das ist im Vergleich zum Terminal und shell skripten einfach ein Witz, das kann dir jeder sysadmin bestätigen.

    >
    > > Powershell hat da einiges verbessert, kommt aber immer noch nicht an
    > Linux
    > > ran.
    >
    > Konkreter?

    Konkreter? Linux hat ein gescheites Terminal und entsprechende Software. Ich kann mit einer relativ kurzen Zeile mehr anstellen als mit nem ganzen Tag Windows rumgefrickel. Letztens habe ich aus meinen selbst geschossenen Fotos per exiftool alle Erstellungsdaten extrahiert, die Daten nach Datum sortiert umbenannt, in Ordner sortiert und weitere Metadaten gesetzt. Und das mit über 60.000 Elementen. Mit einer kleinen Zeile. Sowas geht mit Windows, wenn überhaupt, nur über diverse Umwege.

    >
    > > Argument 6: Anpassbarkeit
    > > Wiederum der Vorteil von OSS.
    >
    > Was kannst du denn an Windows nicht anpassen, was so eine Stadtverwaltung
    > braucht?

    Ich habe keine Ahnung was so eine Stadtverwaltung braucht, aber es ist z.B. im Vergleich zu Windows trivial, USB Geräte zu deaktivieren. Es ist trivial, sich ein gescheites Interface zu bauen, was je nach Mitarbeiter Rolle nur das anzeigt was dieser Mitarbeiter braucht. Es ist trivial, fein detaillierte Berechtigungen zu setzen, damit ein Hansel nicht die Arbeit eines anderen aus Versehen löscht oder überschreibt. Wenn ich allein schon sehe, wie oft in der Windows Umgebung, in der ich (als User, nicht admin) arbeiten muss, Nutzer aus versehen Ordner per Drag and Drop löschen,...

    >
    > > Es gibt sicher noch mehr.
    >
    > Vielleicht sogar mal was Überzeugendes.

    Naja, wenn du jedes Argument ignorierst, wird dich niemals irgendetwas überzeugen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.14 18:27 durch 0mega42.

  19. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:24

    kannst du die Probleme und deren Kosten beziffern?

  20. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: raphaelo00 14.10.14 - 18:27

    blub





    wollte mal was sinnvolles beitragen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) Embedded Linux
    Gesellschaft für Sonder-EDV-Anlagen mbH, Hofheim
  2. Network Engineer Automation (m/w/d)
    SachsenGigaBit GmbH, Dresden
  3. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Landratsamt Göppingen, Göppingen
  4. Trainee Finance & Controlling (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Erfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de