1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Limux: Windows-Rückkehr würde…
  6. Thema

Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 17:52

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe dir eine gestellt und du antwortest mit der Gegenfrage, ob ich
    > nicht auf Fragen antworte?

    Du hast mir eine Frage gestellt? Wo? Ach ich vergaß – du bist ja nur ein Troll ;)

  2. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 17:52

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wofür genau sollte dieses Unternehmen hier Linux brauchen?
    >
    > Für das gleiche, wofür es Windows braucht.

    Es verwendet beides nicht.

    > Ich melde mich hiermit aus dieser "Diskussion" ab. Diskussionen machen nur
    > mit Leuten Spass, die anderer Meinung sind als ich, aber über den
    > Tellerrand schauen können.

    Diese Fähigkeit geht dir ab. Du scheinst Linux für dringend notwendig zu halten, versäumst aber auch auf mehrfache Nachfrage, das irgendwie sinnvoll zu belegen.
    Ich Troll will einfach Argumente hören. Wein, wein.

    Geh' spielen, Troll.

  3. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 17:53

    Ach so, verlesen. Welche Frage habe ich nicht beantwortet bitte?

    "Du Troll!" ist halt eine ziemlich weinerliche Art, sich vor einer Diskussion zu drücken.

  4. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 17:54

    Welche?

  5. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 17:55

    Ich habe es mir hart erarbeitet.

    Ich warte immer noch auf gute, überzeugende Gründe, wieso München an Linux festhalten muss.

  6. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 17:55

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, verlesen. Welche Frage habe ich nicht beantwortet bitte?
    >
    > "Du Troll!" ist halt eine ziemlich weinerliche Art, sich vor einer
    > Diskussion zu drücken.

    Vor was für einer Diskussion drücke ich mich? Was kann ich dafür, dass du nicht lesen kannst?

  7. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 17:55

    Noch mal: Welche Frage habe ich nicht beantwortet bitte?

  8. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 17:57

    Geld

  9. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 17:58

    Warum - ich dachte, Linux kostet nix? ;-)

    Kennst du Münchens Budget?

  10. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 17:59

    Danke, dass du dir mich argumentierst :D

    Eben deshalb sollten Sie jetzt da bleiben.

  11. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:00

    Also ja?
    Wie hoch ist Münchens Budget denn? Wie viel fehlt, um Linux durch Windows ersetzen zu können, also finanziell?

  12. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: pythoneer 14.10.14 - 18:00

    Aus kapitalistischen Geld Gründen ... das einzige was heute noch jemanden interessiert. Irgendwelche Ideologien sind heute einfach zu teuer.

  13. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:01

    Es ist bereits geschehen.

  14. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:01

    Eben. Somit ist Geld kein Argument.

  15. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:02

    der Wechsel zu Windows würde mehrere Millionen Euro kosten.

    Argument: Geld!

  16. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:03

    Argument: Problemlösung!

  17. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: webf 14.10.14 - 18:04

    > Ich warte immer noch auf gute, überzeugende Gründe, wieso München an Linux
    > festhalten muss.

    sich nicht von einem Hersteller abhaengig machen. Nicht auf proprietaere Standards setzen. Lock-In vermeiden usw.

    Wieviele der Migrationsprobleme sind denn nun genau auf die Probleme mit den proprietaeren Formaten, dem Lock-In usw geschuldet? Was glaubt du weshalb ist es so schwierig von so einem System weg zu wechseln oder auch nur ein Teilbereich zu ersetzen? Wer ist ursaechlich daran Schuld?

  18. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: plutoniumsulfat 14.10.14 - 18:04

    diese Probleme verursachen keine Kosten von zig Millionen Euro

  19. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:05

    Nicht? Wie lauten sie denn?

  20. Re: Selber schuld, hätten sie es von vornherein gelassen...

    Autor: tux. 14.10.14 - 18:06

    webf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sich nicht von einem Hersteller abhaengig machen. Nicht auf proprietaere
    > Standards setzen. Lock-In vermeiden usw.

    Momentan ist LiMux Ubuntu-basiert. Wenn Canonical von heute auf morgen große Änderungen an der Infrastruktur erzwingt, ist das nix mit "wir gehen jetzt rüber zu Suse" oder so was.

    Same shit, different asshole.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  4. Java Backend Engineering (f/m/d)
    Skribble Deutschland GmbH, Karlsruhe, Zürich (Schweiz)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung