1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: "Das größte Problem…
  6. Thema

Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: kevla 29.06.11 - 12:10

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offensichtlich hast du keine Ahnung. Ja, man kann performanzkritische
    > Bereiche in C schreiben. Dadurch bekommt man den vollen Zugriff auf die
    > Hardware aber eben nicht auf Android. Viel Spaß beim rumgurken auf der
    > Suche nach den fehlenden Android APIs.
    >
    > Vom Konzept her ist Android eine Linux-Distribution. OSX ist ein zert. UNIX
    > und iOS ein Derivat davon.

    sorry, aber genau solche diskussionen sind der grund, warum linux sich nur halb so langsam verbreitet, wie es könnte..

    weil es wichtiger ist, in schubladen zu denken und ständig über lizenzen zu diskutieren, statt dafür zu sorgen, dass linus endlich die masse erreichen kann. und selbst da seid ihr euch noch nichtmal einig. die hälfte von euch ist doch froh, wenn sie mit ihren nerd-kumpels was zum quatschen haben..

  2. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: elknipso 29.06.11 - 12:31

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Allerdings ist es nun mal ein Fakt, dass Linux auf dem Desktop einen
    > vernichtend geringen Marktanteil von derzeit etwa unter 1% hat.
    >
    > Ich hab hier andere Bezugsquellen, die komplett andere Zahlen
    > hervorbringen.
    > Allen voran eine Bezugsquelle von Microsoft die Linux mit mehr Marktanteil
    > im Desktopbereich sieht.


    Und Du lieferst keinen Link zu Deiner Quelle, weil?

  3. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: y.m.m.d. 29.06.11 - 12:48

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann haben wir ein unterschiedliches Verständnis vom Begriff "aufbohren".
    > Was unterscheidet denn diesen Typ vom einen Linux-Distro-Entwickler?

    Welcher Typ?
    Egal ob jetzt Kernel, Systemprogramme, Schnittstellen, Oberfläche oder zu guter letzt die Programme selbst: Alles ist unter Android modifizierbar. Was sollte man denn sonst noch umbauen wollen zum "aufbohren"?

    Das von mir aufgezeigte Projekt strebt ein 100% offenes Android an, was auch solche (ohnehin schon möglichen) Modifikationen vereinfacht.

  4. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.11 - 13:02

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit ist Linux defacto absolut unbedeutend für die Hardware Hersteller,
    > und wird deshalb logischerweise von den meisten ignoriert oder nur sehr
    > halbherzig unterstützt.
    Kann ich nicht bestätigen. Ich nutze Linux nun seit knapp 10 Jahren und was da passiert ist kann kein anderes System toppen.
    Heute nimmt man eine CD oder einen USB Stick, führt eine einfache Installation aus und nach knapp 30-45 Minuten hat man schon mal ein laufendes System. Eine halbe Stunde später sind auch Nvidia Treiber und Co. installiert - oft sogar über das Repository.
    Dass auf den Kisten dann vielleicht die 3D Beschleunigung nur 20% so schnell wie unter Windows läuft mag sein (wenn es überhaupt so ist) - die Frage habe ich mir allerdings noch nie gestellt.
    Für einen Arbeitsrechner ist das vollkommen irrelevant.

    Ich glaube seit der Soundkarte von Aztech vor vielen Jahren hatte ich keinen einzigen Chip, der nicht funktioniert hätte. Die Hardware Unterstützung ist für den wirklichen Desktop Einsatz heute wirklich nicht mehr das Problem.

    Ich kann Dir auch Gegenbeispiele nennen. Mein Scanner läuft unter Windows 7 z.B. nicht mehr, unter Linux out of the box. Genauso wie jeder Canon Scanner dieser Gegenration eben. Weil die Treiber ziemlich generisch sind ...

  5. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.11 - 13:04

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Em... NEIN!? Ein mobiles Gerät ist per Definition kein "Desktop". Da gibt
    > es nun wirklich nichts zu diskutieren.
    Absolut richtig.

    > Was den allgemeinen Trend angeht ist das natürlich zutreffend, die Masse
    > benutzt mobile Geräte immer intensiver und das geht auch zum Teil auf
    > Kosten der Nutzungsdauer an einem klassischen PC oder Notebook.
    Was
    1.manchmal keinen Sinn macht (z.B. lange Mails am Smartphone) und
    2. mit Android auch wenig mit einem Linux Desktop zu tun hat

  6. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: bstea 29.06.11 - 13:14

    Er: "Steve Kondik
    Founder and main developer for the CyanogenMod project. He also maintains the HTC Dream/Magic, HTC Evo 4G, HTC Glacier, HTC Slide, HTC Vision, LG G2x & Nexus One vendors."

    Ein Android-Image besteht nicht nur aus freien Komponenten. Alles wäre modifizierbar wenn das Know-How/Geld dahinter steckt, so bleibt's bei Erweitungen und Änderungen der Konfiguration.
    Deine genannte Mod-Gruppe hatte nie dieses Ziel gehabt, ein offenes Android, sie bekommen nur Probleme wenn sie weiterhin Android verunstalten und dabei Copyrights verletzen.

  7. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: flasherle 29.06.11 - 13:19

    was fürn scanner?

  8. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.11 - 13:20

    kevla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es wichtiger ist, in schubladen zu denken und ständig über lizenzen zu
    > diskutieren, statt dafür zu sorgen, dass linus endlich die masse erreichen
    > kann.
    Jeder kann Linux nutzen. Bezüglich der Verfügbarkeit und bezüglich der Komplexität.
    "Fehler in Speicher 0xFEEE" ist wohl kaum einfacher. Hinzu die Installation von 100 Programmen und Treibern aus 50 verschiedenen Quellen, Einzelupdates, Virenscanner und Co.
    Ein Linux, vorinstalliert auf einem Komplettsystem ist für den DAU viel einfacher zu handhaben als ein Windows. Nur die Denkstrukuren in "kenn ich" und "kenn ich nicht" verhindern das.
    Ich habe mehrfach über verschiedenste Typen von Personen mittlerweile erlebt, wie die Windows Nutzung bei einem parallel installierten Linux zurück ging. Im Altersbereich von 15-60. Das erste mal vor einer längeren Dienstreise mit "Nutze das bis ich Zeit habe Dein Windows zu reparieren". Der User, seines Zeichens KFZ-Mechaniker ohne IT Interesse sagt heute: "das läuft viel stabiler, Windows nutze ich nur noch für den Scanner" (parallel port).

    > und selbst da seid ihr euch noch nichtmal einig. die hälfte von euch
    > ist doch froh, wenn sie mit ihren nerd-kumpels was zum quatschen haben..
    Ich bin froh, wenn sich die ganzen Nörgel-DAUs von dem System fernhalten. Es reicht schon, wenn Ubuntu so einen DAU-Mist wie Unity einsetzt. Wer zu doof ist, muss sich eben mit anderen Systemen rumschlagen. So einfach, dass ein iQ von 50 ausreicht muss es für mich nicht sein. Ich bin nicht traurig, wenn sich die Typen wo anders tummeln.
    Genau das hat Windows schon massive Probleme gemacht. Jeden billigen Hardware Mist unterstützen, jeden Blödsinn anpassen, jedem User alles erlauben müssen, lauter Features die keiner braucht, usw. Darauf kann ich verzichten. Wenn jemand 170 Dateien einzeln per Maus kopiert, weil er keinen cp Befehl kennt und nicht bereit ist den kennen zu lernen - ist das dann mein Problem? Na sicher nicht - meine Zeit kann ich sinnvoller nutzen. Und trotzdem ist es mir egal, wenn der Typ das unter Windows macht? Was soll die Ideologie? Als hätte ich etwas davon, wenn der Linux nutzt ...

    Deine Nerd Argumentation zeigt im Übrigen auch sehr schön, wer die Vorurteile hat.

  9. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: y.m.m.d. 29.06.11 - 13:30

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er: "Steve Kondik
    > Founder and main developer for the CyanogenMod project. He also maintains
    > the HTC Dream/Magic, HTC Evo 4G, HTC Glacier, HTC Slide, HTC Vision, LG G2x
    > & Nexus One vendors."
    >
    > Ein Android-Image besteht nicht nur aus freien Komponenten. Alles wäre
    > modifizierbar wenn das Know-How/Geld dahinter steckt, so bleibt's bei
    > Erweitungen und Änderungen der Konfiguration.
    > Deine genannte Mod-Gruppe hatte nie dieses Ziel gehabt, ein offenes
    > Android, sie bekommen nur Probleme wenn sie weiterhin Android verunstalten
    > und dabei Copyrights verletzen.

    Anlässlich der Kontroverse beschlossen allerdings einige Android-Entwickler, quelloffenen Ersatz für die Google-Anwendungen zu schaffen.[33] Eine weitere Gruppe Entwickler fand sich mit dem selben Ziel zur Open Android Alliance zusammen.[26]

    Bis Version 4.1.11.1 enthielt der CyanogenMod einige unfreie Anwendungen von Google wie Gmail, Maps, Market, Talk und YouTube sowie einige proprietäre Hardware-Treiber. Diese Pakete waren in den Verkaufsversionen von Android enthalten, jedoch nicht für die freie Weiterverteilung lizenziert.

    [...]

    Kondik warnte weiterhin, dass neben den behobenen Problemen weiterhin potenzielle Lizenzprobleme mit proprietären, unfreien Gerätetreibern bestünden. Er erneuert jedoch den Quellcode-Baum und glaubt, dass die Treiber-Lizenzprobleme lösbar seien. Er erhält auch Hilfe von Google-Angestellten.

    > http://de.wikipedia.org/wiki/CyanogenMod#Lizenzierungskontroverse

    Wenn du mir erklärst was ausser den Google-Apps und Treibern in Android noch nicht Quelloffen ist, dann lasse ich mich gerne umstimmen :) Irgendwo hatte ich das auch nochmal als konkretere Aussage gelesen, das finde ich allerdings grade leider nicht.

  10. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: GodsBoss 29.06.11 - 15:10

    > Glaubst du man braucht für Linux-Server keine Hardware?

    Da braucht man Hardware, aber die Gleiche wie in Desktop-Systemen? Wohl nur teilweise.

    > PS: Informier dich doch mal, welches Betriebssystem unter jedem Android-
    > oder iPhone bzw Pad steckt.

    Im iPhone steckt iOS, das ist ein BSD-Ableger, hat mit Linux nichts zu tun. Außerdem gilt auch hier: Findet man die Hardware, die auch in Desktop-Systemen steckt, in Phones oder Pads? Wohl nur teilweise.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: tingelchen 29.06.11 - 15:43

    Was war zuerst da? Die Henne, oder das Ei?

    Wie sollen sich die Desktop-Varianten im Desktop Segment auch verbreiten, wenn es an allen Enden und Ecken an Treibersupport fehlt. Insbesondere im Grafikbereich mangelt es erheblich an guten und voll funktionsfähigen Treibern.

    Man argumentiert immer mit der Verbreitung. Der Support für Treiber und Applikationen trägt aber erheblich zur Verbreitung bei. Ohne Spiele, kein Linux. Kommt also doch wieder ein Windows auf das System. Ohne so einen Support, wird sich Linux in den jeweiligen Distributionen auch nicht im Desktop Segment verbreiten.

    Vor allem bei Laptops und anderen Komplettsystemen wird es kritisch, was Treiber und andere Steuersoftware angeht. Hier bleibt einem in der Regel nichts anderes übrig als sich mit Workarounds, Howtos und Basteln das ganze zurecht zu biegen. Was jedoch, in der Regel, das Wissen des normalen Benutzers übersteigt.



    An der Benutzerfreundlichkeit liegt es schon lange nicht mehr. Die Desktop Distributionen lassen sich mittlerweile alle mit ein paar wenigen Klicks installieren. Dabei begrenzen sich die Klicks auf Fragen wie: Welche Sprache, welches Land, Zeitzone, etc. Nix mit Systempartitionen oder anderem Zeug, was mehr Wissen verlangt.

  12. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: ArnyNomus 29.06.11 - 19:25

    @tingelchen:
    /sign

    Aber: Grafik ist mit Nvidia kein problem. Meine GTX550 TI funzt ohne probleme, out of the box mit dem Nvidia-Treiber. Ob das ding frei ist oder propritär is mir völlig wumpe: Das funzt.

    Die Radeon in meinem Lappi ist aber eher.. mist. Zieht zu viel saft mitm Freien Treiber, 3D macht probleme, 2D geht, aber gefühlt etwas lahm. Aber es ist ein lappi fürs browsen, filme gucken und für die Schule, da bauch ich nur ab und an xmoto oder ein Mahjongg, ergo stört das nicht.

  13. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: Der Kaiser! 29.06.11 - 20:53

    > eine Plattform die [OSS] nur als Unterbau [verwendet]

    Apple machts vor. Google machts nach.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  14. Re: Ist doch absolut verständlich dass Linux so ignoriert wird

    Autor: zilti 24.07.11 - 11:02

    Der Beitrag des Tages! Wenn nicht der Woche!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Architekt SAP MDG (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, München
  2. Applikationsingenieur (m/w/d) Testautomatisierung und Datenmanagement
    dSPACE GmbH, Paderborn
  3. (Senior) Instructional Designer / Content Developer / Trainer - Adabas & Natural
    Software AG, Saarbrücken, Darmstadt
  4. Cumulocity IoT Frontend Developer (m/w/d)
    Software AG, Berlin, Darmstadt, Düsseldorf, Leipzig, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de