1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: "Mein Ton schreckt…

Es gibt Leute die es nicht anders verstehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt Leute die es nicht anders verstehen...

    Autor: DNAofDeath 18.10.14 - 00:44

    Ein Starker Charakter neigt nun mal auch zu solchen Verhaltensweisen...
    Ich bin selbst für eine Community verantwortlich, und es gibt SO viele völlig verblödete Leute, die es einfach nicht anders raffen, dass sie einfach das Maul halten sollen, oder dumm wie Stroh sind, dass oft GRADE der Wink mit dem Zaunpfahl so schnell wie möglich erfolgen MUSS um nicht die Leute in der Community abzuschrecken, deren Gehirne noch einwandfrei funktionieren (die wandern nämlich ganz schnell ab, wenn die Dummen alles verpesten und die Leitung das auch noch durch unangebrachte Toleranz fördert!).

    Das schlimmste ist, dass die meisten Idioten nicht mal wissen, dass sie Idioten sind, einen aber dann noch belehren wollen... glücklicherweise kann man solche Menschen einfach von der Community aussperren (und was HAT es da schon lustige Reaktionen gegeben, sogar vor Hass-Websites mit meinem Foto und hämischen Texten ist nicht zurückgeschreckt worden, ich hab drüber gelächelt).

    Oft werden solche Aussagen ja mit Schwäche begründet (nach dem Motto "dir fällt ja kein anderes Argument mehr ein"), was aber totaler Müll ist, denn ich glaube nicht, dass der Herr Torwalds ein klassischer Troll ist. Es wird schon seinen Grund haben, wieso er manchmal die Contenance verliert und flamed.

    Wer es nicht besser versteht, der bekommt auch im Reallife von mir den Wink mit der Zaunlatte, wieso sollte ich das online anders handhaben?
    Sind wir online etwa im Land des Knigge gefangen? Haben Menschen mit größerer Verantwortung die Pflicht, alles über sich ergehen zu lassen? Sich alles gefallen zu lassen? Die grenzenlose Beschränktheit einiger Menschen, die täglich hemmungslos auf Communityverantwortliche (Torwalds ist nicht mal freiwillig einer...) einprasselt....

    JM2C



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.14 00:58 durch DNAofDeath.

  2. Re: Es gibt Leute die es nicht anders verstehen...

    Autor: exxo 18.10.14 - 09:34

    Wenn ich mir mal so die überflüssigen Grabenkämpfe und die Intensität der dort üblichen Wortgefechte so anschaue, ist es doch eigentlich klar das Torvalds recht ungefiltert mit der Linux Community kommuniziert.

  3. Re: Es gibt Leute die es nicht anders verstehen...

    Autor: Vash 18.10.14 - 10:31

    Es gibt nichts was schlechtes Benehmen entschuldigt. Einmalige Ausrutscher aussen vor gelassen, Torvalds scheint ja ein einziger großer Ausrutscher zu sein.

    Das ist auch eine Frage der Erziehung. Dumm nur dass die meisten unserer Eltern nicht wussten, dass ihre Kinder - also wir - den Benimm vergessen sobald sie sich im Internet bewegen. Das ist eine Herausforderung unserer Generation das zu korrigieren.

    Ich weiß nicht ob sich Herr Torvalds sich auch im Real Life so benimmt - ich kenne nur einen Menschen persönlich der sich das leistet - gegenüber seine Angestellten die er jederzeit feuern könnte, weshalb sich das auch alle bieten lassen.

    Es gibt auch Gegenbeispiele, wo Menschen die auch erfolgreich in der Öffentlichkeit stehen, sich nicht zu "Fuck you" Sprüchen u.ä. hinreißen lassen. Etwa von Bill Gates oder Bjarne Stroustrup ist mir nicht bekannt, dass sie sich so aufführen, dass ihre mangelnde Contentance diskutiert werden musste. Beide haben sich - soweit mir bekannt - mit ein wenig Benimm behauptet. Beides behaupte ich sind starke Charaktere, ansonsten hätten sie es nicht auf ihrem Gebiet so weit gebracht.

  4. Re: Es gibt Leute die es nicht anders verstehen...

    Autor: nepa 20.10.14 - 09:04

    Ich glaube das ist seine Art die Leute anzuspornen und für saubere Arbeit zu Sorgen. Gates hat seine Mitarbeiter für Arbeit bezahlt, war diese schlecht wurden die entweder gekündigt oder machen ab sofort alles richtig. Linus hat dieses Druckmittel der Kündigung nicht, viele Entwickler arbeiten in ihrer Freizeit oder sind von anderen Unternehmen bezahlt und brauchen nicht um ihren Unterhalt zu fürchten wenn Sie ihr Zeug unsauber in Massen raus hauen.
    Es gibt schon länger Probleme mit massenhaft unsauberen Code weil der zu schnell rausgehauen wird und "reviewing" und "bugfixing" keinen "fame" bringen.

    Gern empfielt sich an dieser stelle auch das Chaosradio Nr. 201 "...und keiner hat´s gesehen" http://chaosradio.ccc.de/cr201.html

  5. Re: Es gibt Leute die es nicht anders verstehen...

    Autor: mnementh 20.10.14 - 11:09

    Vash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nichts was schlechtes Benehmen entschuldigt. Einmalige Ausrutscher
    > aussen vor gelassen, Torvalds scheint ja ein einziger großer Ausrutscher zu
    > sein.
    >
    Nein, bei Thorvalds wird einfach alles was er sagt aufgeblasen. Er ist halt direkt und kritisiert schlechten Quellcode - das muss er auch als Maintainer. Viele Leute sehen nun Kritik an ihrem Code als Kritik an ihrer Person. Deshalb die Diskussionen. Aber die Kritik andauernd in Watte zu verpacken kostet viel Energie, die besser in wichtigere Dinge investiert wird.

    Sieh Throvalds als einen Mr. Wolf: "If I’m curt with you it’s because time is a factor. I think fast, I talk fast, and I need you to guys to act fast if you wanna get out of this. So pretty please, with sugar on top, clean the fuckin' car."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15