Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: "Wir haben uns…

"Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: PMedia 07.11.12 - 13:26

    Welchen grünen Grafikkartenriesen er damit wohl meinen könnte? *scnr*

  2. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: entonjackson 07.11.12 - 13:54

    hmm... AMD? *scnr*

  3. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Kabelsalat 07.11.12 - 14:40

    Bestimmt AMD.

  4. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Phreeze 07.11.12 - 16:08

    Wer ist nochmal AMD ?

    *seine GTX streichelt*

  5. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: LH 07.11.12 - 16:10

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *seine GTX streichelt*

    Verbrenn dir dabei mal nicht die Pfoten.

  6. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Aison 07.11.12 - 18:00

    Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um welten besser sind als die von Nvidia. Versuche mal mit NVidia mehr als Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird sofort der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der Desktop nicht mehr rechteckig sein.

    Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.

  7. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Wahrheitssager 07.11.12 - 18:27

    > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.

    Ah gut, dann hast du das ja mit dem AMD Treiber hinbekommen. Da scheitert es zumeist, da die Treiber mit Kernel, Xorg oder sonstwas nicht kompatibel sind und das auch sehr lange bleiben.

  8. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: alexmh 07.11.12 - 18:27

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um
    > welten besser sind als die von Nvidia.

    Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die Nähe des Nvidia-Treibers.

    > Versuche mal mit NVidia mehr als
    > Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit
    > hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch
    > zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird sofort
    > der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der
    > Desktop nicht mehr rechteckig sein.

    Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der Anwender.

    > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile
    > wohl besser als mit NVidia.

    Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für sehr unglaubwürdig. Desktopeffekte laufen bei mir absolut problemfrei, was ist also für dich die Definition von "besser"? Geschwindigkeit kann es ja nicht sein, denn da hängt der AMD OS Treiber dem Nvidia Treiber um mindestens Faktor 5 hinterher.

  9. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: EisenSheng 07.11.12 - 18:53

    alexmh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aison schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dumm nur, dass gerade die AMD Grafiktreiber für Linux mittlerweile um
    > > welten besser sind als die von Nvidia.
    >
    > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL
    > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > Nähe des Nvidia-Treibers.
    >
    Und ich war schon im Begriff die Hoffnung aufzugeben jemand Vernünftigen zu begegnen, danke =D.</nosarcasm>

    > > Versuche mal mit NVidia mehr als
    > > Dualscreen aufzusetzen (3,4,5,6) Screens. Und diese auch zur Laufzeit
    > > hinzufügen, entfernen, rotieren, etc... Der AMD Treiber reagiert auch
    > > zusammen mit X sofort, wenn man einen Monitor einschaltet. Da wird
    > sofort
    > > der Monitor hinzugeschaltet und der Desktop erweitert. Zudem muss der
    > > Desktop nicht mehr rechteckig sein.
    >
    > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist
    > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der
    > Anwender.
    Prinzipiell funktionieren Multi-Monitor auch mit dem Blobb von NVIDIA, sogar recht gut, da der Blobb mittlerweile die Konfiguration mittels des xrandr Tools unterstützt. IIRC funktionieren aber Setups mit mehr als 2 Monitoren nicht, das hat aber (auch hier wieder IIRC) was mit der Hardware zu tun, ATI hat hierfür extra Eyefinity, was sogar mit den OSS Treibern funktioniert. Der OSS Treiber kränkelt aber schon wie von dir angemerkt an etlichen anderen Stellen :).
    >
    > > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber
    > mittlerweile
    > > wohl besser als mit NVidia.
    >
    > Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der
    > Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für
    > sehr unglaubwürdig. Desktopeffekte laufen bei mir absolut problemfrei, was
    > ist also für dich die Definition von "besser"? Geschwindigkeit kann es ja
    > nicht sein, denn da hängt der AMD OS Treiber dem Nvidia Treiber um
    > mindestens Faktor 5 hinterher.

  10. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Aison 07.11.12 - 23:26

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auch die Desktopeffekte und OpenGL läuft mit den AMD Treiber mittlerweile
    > wohl besser als mit NVidia. Hab beides hier laufen.
    >
    > Ah gut, dann hast du das ja mit dem AMD Treiber hinbekommen. Da scheitert
    > es zumeist, da die Treiber mit Kernel, Xorg oder sonstwas nicht kompatibel
    > sind und das auch sehr lange bleiben.

    Was? Bei Ubuntu muss man rein gar nichts machen, da gehen die Closed Source Treiber von AMD genau so einfach wie die Closed Source Treiber von AMD. Bei beiden absolut kein Konfigurationsaufwand. Gibt sogar ein grafisches Interface von Ubuntu um die Treiber auszuwählen und installieren zu lassen.

    Bei Gentoo ist es eigentlich ganz ähnlich. Und andere Linux OS kann ich nicht beurteilen.

  11. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Aison 07.11.12 - 23:49

    alexmh schrieb:
    >
    > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für OpenCL
    > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > Nähe des Nvidia-Treibers.

    Ahja? glxinfo

    OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
    OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6900 Series
    OpenGL version string: 4.2.11978 Compatibility Profile Context
    OpenGL shading language version string: 4.20

    Über OpenCL kann ich nichts sagen.


    >
    > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das ist
    > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse der
    > Anwender.

    NVidia im Dualscreen ist grotten langsam (Xinerama oder nicht ist egal). Bei AMD ist es immer gleich schnell, ob 1x 1920x1200 oder 6x, da gibts es auf dem Desktop keinen spürbaren Unterschied.

    > Das musst du schon mit Fakten unterlegen. Angesichts der Tatsache, dass der
    > Nvidia Treiber dem AMD OS Treiber um Welten voraus ist, halte ich das für
    > sehr unglaubwürdig.

    Wieso kommst du immer mit AMD OS Treiber und Nvidia Treiber? Ich vergleiche hier ausschliesslich fglrx mit nvidia, beide closed source. Zudem wie soll ich das mit Fakten unterlegen? Ich habe drei Rechner hier mit NVidia und zwei mit AMD und da erlebe ich das jeden Tag.

  12. Re: "Mit einigen sei die Zusammenarbeit einfach schwierig"

    Autor: Thaodan 08.11.12 - 00:58

    Aison schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alexmh schrieb:
    > >
    > > Vielleicht in deinen feuchten Träumen. Die AMD OS Treiber haben kein
    > > vernünftiges Power Management, keine Video-Hardwarebeschleunigung, sind
    > > gerade mal OpenGL 3.0, haben nur eine rudimentäre Unterstützung für
    > OpenCL
    > > und sind schnarchlangsam. Sie kommen also unterm Strich nicht mal in die
    > > Nähe des Nvidia-Treibers.
    >
    > Ahja? glxinfo
    >
    > OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
    > OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6900 Series
    > OpenGL version string: 4.2.11978 Compatibility Profile Context
    > OpenGL shading language version string: 4.20
    >
    > Über OpenCL kann ich nichts sagen.
    Der AMD Treiber ist immer Jahre hinterher was die Xorg Version angeht (gibt mittlerweile ein für 1.13?). Auch bei der OpenGL Version Nvidia kann schon längst OpenGL 4.3 (eigentlich sogar bevor es überhaupt fertig war). Mal abgesehen das Nvidia viele Vendor Extentions hat wo durch es zb . Tessalation vor OpenGL 4 gab.
    >
    > >
    > > Monitorerkennung funktioniert auch mit dem Nvidia Treiber. Über
    > > Konfigurationen mit mehr als 2 Monitoren kann ich nix sagen, aber das
    > ist
    > > auch kein wirklich relevanter Use-Case. Zumindest nicht für die Masse
    > der
    > > Anwender.
    >
    > NVidia im Dualscreen ist grotten langsam (Xinerama oder nicht ist egal).
    > Bei AMD ist es immer gleich schnell, ob 1x 1920x1200 oder 6x, da gibts es
    > auf dem Desktop keinen spürbaren Unterschied.
    Mal abgesehen das Nvidia GPUs ab Kepler auch mehr als Dual Screen können habe ich dies bisher nicht bemerkt. Das einzige was stört ist das der GPU im Dualscreen Modus bei minder Last nicht herunter taktet, angeblich können GPUs vor Kepler dies nicht es soll also ein Feature und kein Bug sein.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. QSC AG, Hamburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€ (nur bis Samstag)
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

  1. Die Woche im Video: Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt
    Die Woche im Video
    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

    Golem.de-Wochenrückblick Wenig anregende Gespräche mit Alexa, dafür Spielspaß mit der Nintendo Switch, angeblich superschnelle CPUs von AMD und der ultimative Angriff auf SHA-1: Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. Hardlight VR Suit: Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen
    Hardlight VR Suit
    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

    Mit dem Hardlight VR Suit will das Start-Up Nullspace VR eine einfach anpassbare Weste auf den Markt bringen, deren zahlreiche kleine Vibrations-Pads Körpertreffer in virtuellen Welten simulieren sollen. Diese Motoren sollen so fein arbeiten können, dass auch Regen fühlbar wird.

  3. Autonomes Fahren: Der Truck lernt beim Fahren
    Autonomes Fahren
    Der Truck lernt beim Fahren

    Lass mal das neuronale Netzwerk steuern: Das US-Unternehmen Embark hat ein System für autonomes Fahren für einen Truck entwickelt. Das System basiert auf Deep Learning.


  1. 09:02

  2. 18:02

  3. 17:43

  4. 16:49

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:00

  8. 14:41