1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logistik: Amazon will jeden zum…

Irgendwann muss auch mal gut sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: derdiedas 17.06.15 - 01:06

    solche "kranken" BWLer ausgeburten muss endlich mal der Riegel vorgeschoben werden.

    Seit Jahren sehe ich den sozialen Absturz der Paketzusteller, und irgendwann ist deren einziges Gehalt noch das Trinkgeld was man denen gibt oder was?

  2. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: User_x 17.06.15 - 01:19

    Ist doch heute schon so.

    die post streikt ja aktuell, betrifft aber nir briefe. Pakete werden seit längerem über sub-sub-sub gehändelt, die streiken nicht und bekommen als pseudo-selbstständige ihre 4,50 brutto. Da hilft nicht mal der mindestlohn, da selbstständig.

  3. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: grorg 17.06.15 - 01:25

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die streiken nicht und bekommen als
    > pseudo-selbstständige ihre 4,50 brutto. Da hilft nicht mal der mindestlohn,
    > da selbstständig.
    Kommt da nicht das Finanzamt wegen Scheinselbstständigkeit an?

  4. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: User_x 17.06.15 - 01:29

    klaro, such mal bei google wie oft es schon meldungen darüber gegeben hat. Simd aber einzelschicksale. Der eine wird erwischt und zwei weitere stehen in der reihe, oder die 1-euro firma wird kurzerhand insolvent gemeldet und eine neue eröffnet.

  5. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: User_x 17.06.15 - 01:40

    http://www.welt.de/wirtschaft/article135229761/Die-vergessenen-Arbeiter-der-Paketdienste.html

    Oder

    http://www.limited4you.de/aktuelles/scheinselbstaendigkeit-und-ltd-2.html

    Google suchbegriff: scheinselbstständigkeit paketdienst

  6. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: laceup 17.06.15 - 06:39

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solche "kranken" BWLer ausgeburten muss endlich mal der Riegel vorgeschoben
    > werden.
    >
    > Seit Jahren sehe ich den sozialen Absturz der Paketzusteller, und
    > irgendwann ist deren einziges Gehalt noch das Trinkgeld was man denen gibt
    > oder was?
    Sowas nennt man Fortschritt.
    Die Welt verändert sich halt ständig und die Menschen kommen einfach nicht hinterher.
    Gibt doch genügend Berufe die ausgestorben sind und dass das gleiche mit Paketzustellern passiert, war doch abzusehen.

  7. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: MartinAachen92 17.06.15 - 07:27

    Man sollte sich mal überlegen, ob es einem das wirklich Wert ist, dass Amazon so einen Druck auf die Boten ausübt. Wegen mir müsste kein Minderbezahlter Paketbote sich so abhetzen. Dass ich etwas bestelle, das auf Teufel komm raus so schnell wie möglich geliefert werden muss, kommt nur extrem selten vor. Auf vieles könnte ich, wenn ich ehrlich bin auch eine Woche warten.

  8. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: snadir 17.06.15 - 07:44

    Es geht ums Geld, nicht die Zeit.

    Die Summe der Pakete bleibt doch gleich, egal, ob die eine Woche in irgendeinem Lager vergammeln, oder am nächsten Tag ausgeliefert werden.

  9. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: elgooG 17.06.15 - 07:45

    Da kann ich dir nur zustimmen. Man muss Bestellungen eben etwas einplanen, aber das ist heutzutage schon lange kein Problem mehr. Viel wichtiger ist, dass die Ware sicher und heil ankommt. Schnelligkeit ist nur selten ein Thema und dann gibt es ja immer noch den Expressversand.

    Für Amazon ist es nur ein Druckmittel gegenüber den eigenen Partnern. Ein Ersatz kann das auf keinen Fall sein. Generell muss man sagen, dass der Paketzusteller auch langfristig ganz sicher nicht so schnell aussterben wird. Ja, Jobs werden durch Technologie und Fortschritt obsolete, aber es ist ein Unterschied ob ein Beruf nur überflüssig ist, oder nur mehr zur Ausbeutung dient. Ich denke eher, dass der Einzelhändler und Verkäufer sehr viel früher von der Bildfläche verschwindet als der Paketzusteller.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.15 07:46 durch elgooG.

  10. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: derdiedas 17.06.15 - 08:09

    Fortschritt ist etwas wenn es schneller, besser oder effizienter geht...

    Was hier passiert nennt man Morganisierung, da wird nichts besser sondern die Kosten werden nur anders (auf die Allgemeinheit) verteilt.

    Da wird also nichts schneller, besser oder effizienter...

  11. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: Phreeze 17.06.15 - 08:38

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ums Geld, nicht die Zeit.
    >
    > Die Summe der Pakete bleibt doch gleich, egal, ob die eine Woche in
    > irgendeinem Lager vergammeln, oder am nächsten Tag ausgeliefert werden.
    dann sollten sie mal Versandkosten fragen, wo ist das Problem? 3euro pro Teil, dann können sie dem Boten noch nen Eur extra geben

  12. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: Tylon 17.06.15 - 08:49

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann ich dir nur zustimmen. Man muss Bestellungen eben etwas einplanen,
    > aber das ist heutzutage schon lange kein Problem mehr. Viel wichtiger ist,
    > dass die Ware sicher und heil ankommt. Schnelligkeit ist nur selten ein
    > Thema und dann gibt es ja immer noch den Expressversand.

    Nein. Das ist ein Problem. Wenn Menschen berufstätig sind und sich nichts auf die Arbeit liefern lassen können. Ich habe gängigerweise einen 12+ Stunden Tag, weil ich noch 1,5 Stunden hin und rück (zusammen) fahren darf. Da is nix mit Postboten erwarten. Und am Wochenende ist dann alles andere fällig vom Einkaufen über "Menschen treffen". Da wart ich auch das 6 Stunden Zeitfenster nicht ab, wann mein Postbote kommen könnte. Meiner Freundin gehts nicht anders, nur, dass sie am Samstag auch noch arbeitet, also keine Hilfe für das Thema.
    Daher muss das genau getimed sein.

    Und wenns um manche Sachen geht, ist auch zeitnah ein Thema. Lebensmittel, Nützlinge für den Garten aber auch die neue Lampe fürs Bad, weil die alte durchgebrannt ist. Und ja, bei Nachrüstung einer LED lohnt sich ein Preisvergleich und ne BEstellung und nicht der Gang zum Baumarkt, der dann nur billigste China-Böller da hat.

  13. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: awollenh 17.06.15 - 08:49

    Warum ist eigtl. Amazon böse? Wenn ich nach DHL Umsatz suche, sehe ich immer nur Erfolgsmeldungen.

    Und Amazon hat garantiert dazu beigetragen.

  14. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: Y-Chromosom 17.06.15 - 08:58

    Jedem steht die Welt offen und man ist selber seines Glückes Schmied. Die Paketboten bei DHL etc. müssen ja nicht dort arbeiten, hätten sie was aus ihrem Leben gemacht, könnten sie auch wo anderst arbeiten und man munkelt sogar mehr verdienen.

  15. Fortschritt

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.15 - 09:03

    "Fortschritt" sagt erst mal aus, dass man fort schreitet. Die Richtung muss dabei nicht zwingend die richtige, eine gute oder die erstrebenswerte sein. :-/
    Nicht alles, was als Fortschritt bezeichnet wird, sollte also einfach so hingenommen oder akzeptiert werden.

  16. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: luzipha 17.06.15 - 09:36

    Y-Chromosom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedem steht die Welt offen und man ist selber seines Glückes Schmied. Die
    > Paketboten bei DHL etc. müssen ja nicht dort arbeiten, hätten sie was aus
    > ihrem Leben gemacht, könnten sie auch wo anderst arbeiten und man munkelt
    > sogar mehr verdienen.

    Nach einer solch naiv anmutenden Äußerung drängt sich mir der Verdacht auf, dass du entweder noch sehr jung bist oder aus anderen Gründen dein Weltbild eher unbedarfter Natur ist.
    Zum einen kenne ich genug Akademiker ohne eine feste Anstellung, sogar Doktoren sind darunter. Somit liegt der Verdacht nahe, dass ein hoher Grad an Qualifizierung kein Garant für ein hohes Einkommen ist, denn die Arbeitsstellen für Hochqualifizierte sind begrenzt.
    Zum anderen sollte es klar sein, dass nicht jeder Mensch das kognitive Rüstzeug mitbringt um sich endlos hoch qualifizieren zu können.

  17. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: User_x 17.06.15 - 09:47

    Y-Chromosom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedem steht die Welt offen und man ist selber seines Glückes Schmied. Die
    > Paketboten bei DHL etc. müssen ja nicht dort arbeiten, hätten sie was aus
    > ihrem Leben gemacht, könnten sie auch wo anderst arbeiten und man munkelt
    > sogar mehr verdienen.

    trifft deine these auch auf flüchtlinge zu? Wohl kaum. Man kann sein leben zwar einigermaßen lenken, aber eben nicht Immer. Vergleiche es mal mit einem rennspiel, sobald du ein zwei fehler machst weißt du bereits, dass du die runde nicht schaffen wirst.

  18. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: march 17.06.15 - 09:58

    Es gibt in Europa kaum ein Land in dem so wichtig ist, welche Herkunft man hatte und wie man aufwächst als in Deutschland. Auch Papiere werden leider viel zu Wichtig genommen. Was das Berufleben angeht hat man schnell einen Stempel auf der Stirn.
    Warum haben es Langzeitarbeitlose in Deutschland so schwer. Bei meinem letzten Vorstellungsgespräch wurde ich auch noch auf 2 ganze Wochen Lücke in meinem Lebenslauf angesprochen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.15 10:00 durch march.

  19. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: Michael H. 17.06.15 - 10:47

    MartinAachen92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich mal überlegen, ob es einem das wirklich Wert ist, dass
    > Amazon so einen Druck auf die Boten ausübt. Wegen mir müsste kein
    > Minderbezahlter Paketbote sich so abhetzen. Dass ich etwas bestelle, das
    > auf Teufel komm raus so schnell wie möglich geliefert werden muss, kommt
    > nur extrem selten vor. Auf vieles könnte ich, wenn ich ehrlich bin auch
    > eine Woche warten.

    Da sollte man sich eher überlegen ob man alles bestellen muss ;)
    Unsere Geiz- und Bequemlichkeitsgesellschaft hat es doch überhaupt erst soweit kommen lassen.

    Warum zum Elektronikhändler die Straße runter gehen und das Teil dann heim schleppen wenn ich es auch geliefert bekommen kann, zu einem Preis der ein gutes Stück günstiger ist und wenn es mal kaputt ist in den ersten zwei Jahren... darf ich mich nicht mit dem Händler rumstreiten, dass es von alleine kaputt gegangen ist, sondern es wird problemlos ausgetauscht.

    Die Idee des Versandhauses ist ja nicht neu... Quelle, Otto, Neckermann, BonPrix, Schwab etc... gab es ja alles schon davor...

    Amazon hat es nur geschafft mit seinem Shop die vorherigen Schwachstellen auszumerzen...

    Bestellzeit: von 8-18 Uhr oder so konnte man im Katalog bestellen. Amazon, rund um die Uhr egal von wo...

    Lieferzeit: Bei den alten Kataloganbietern war das Zeug binnen 14-21 Tage da... wenn man da was bestellt hat, hat es teils bis zu 2 Wochen gedauert... Amazon hat ne Standardlieferzeit von 2-3 Werktagen wenn überhaupt...

    Beratung: Scheiss auf geschulte Product Manager/Verkäufer die alle Produkte kennen... es gibt Bewertungen... warum sollte jemand der Dame am telefon vertrauen oder den Kerl im Elektronikladen, wenn er schon 1.200 Leute hat die das Teil daheim haben und ihre Erfahrungen damit veröffentlicht haben...

    Das hat natürlich zur Folge, dass die Paketdienste enorm viel Mehraufwand haben wenn alles über sie verschickt wird... aber möglich gemacht, hat es doch erst das Kundenverhalten...

    Bei Amazon bestellst du halt einfach wenn du willst das es die nächsten 2-3 Tage ankommt und du dich um nichts mehr kümmern brauchst...

    Meine letzte Amazon Bestellung ist jetzt auch 4 Wochen her... ich hab ne Curlinghantelstange, 2x10KG Gusseisengewichtsscheiben, n Buch, Interstellar und die Iron Man Triologie Blurays, AAA Batterien im 10er-Pack und Polfilter für meine DSLR bestellt.
    Wem schade ich eigentlich damit?
    - Sportgeschäften
    - CD/DVD/Bluray Läden
    - Buchgeschäften
    - Fotofachgeschäften
    - Einzelhandel

    Warum mache ich es dann? Weil ich so nicht zu 5 Geschäften fahren muss um mir dann das zu holen was sie gerade da haben... wenn was nicht verfügbar ist, muss ich ins nächste Geschäft... verbrauche evtl. einige Stunden an Zeit, Nerven und Sprit... zahl vermutlich auch mehr und wenn irgend eins der Produkte dann Mängel aufweist, die ich erst daheim bemerke, darf ich mich mit den Verkäufern rumstreiten, dass ich Ersatz bekomme...

    So hab ich meine 5 Minuten online, hab alles zusammen und es kommt stressfrei an.

    Das Problem an der Sache ist... der Onlinehandel ist so rasant gewachsen, dass die Zulieferer nicht mehr mitkommen.
    Zur Verteidigung von Amazon muss man sagen, diese haben einen Exklusivvertrag mit DHL ;) d.h. DHL bekommt auch n Haufen Kohle von Amazon. Programme wie Prime etc. werden nur angeboten, wenn DHL da auch mitmacht. Klar ist da etwas druck dabei... aber welcher Kunde übt keinen Druck aus..
    DHL steht hier in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass der Druck verteilt wird. Nicht Amazon und wir Endkunden können da schonmal gar nichts für... schließlich verdient DHL auch an jedem verschickten Paket mit. Also können die auch ihre Leute gerecht bezahlen oder genug Leute anstellen um die Last zu verteilen.

    Da Amazon aber immer schneller wächst und die Speditionen einfach ihre Grenzen haben, werden alternativen gesucht wie Drohnen oder Privatkutschen. Amazon kann auch nicht von DHL verlangen jetzt 20.000 neue Lieferwägen zu kaufen um Pakete schneller zu liefern.

    Die Konkurrenz ist da und Amazon muss schauen, wie sie ihre Position da halten können. Alles völlig legitim und nachvollziehbar ;)

  20. Re: Irgendwann muss auch mal gut sein

    Autor: Hades85 17.06.15 - 12:06

    Und jetzt erklär mir mal bitte welchen Vorteil es hat bei einem lokalen Händler zu kaufen?

    Ehrlich gesagt, die Einzelhändler verdienen zum Teil schlechter als Logistikmitarbeiter.
    Wenn man im EH mit 1,1k Netto zu 40 Stunden nach Hause gehen darf, war das schon großzügig. Das verdient der Amazon Lagermitarbeiter 1400Netto im Osten mit der selben Arbeitszeit und weniger stress.

    Man sollte nicht annehmen dass die Welt ohne Amazon besser aussehen würde.

    Ehrlich gesagt hoffe ich nur dass sich die Lage so dermaßen zu spitzen wird, das etliche Arbeitsplätze wegfallen werden, dass endlich mal ein Ruck durch Europa geht.
    Und ein Umdenken steht. Daher müssen endlich neue Grundsicherungskonzepte besprochen werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  3. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  4. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de