Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lohn: Wieder Streiks im…

100% Fulfillment-Roboter für Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100% Fulfillment-Roboter für Amazon

    Autor: X-XXX-X 22.12.17 - 19:34

    Grundeinkommen (bedingungslos ) für alle dann ehemalige Mitarbeiter
    nach Stunden den Betriebszugehörigkeit, ganz gleich welcher (Aus)Bildung


    das ist die Nachricht die ich mal Lesen möchte.
    Eine Sache die dann gern Model für alle auf der Welt werden darf.
    Faire Gewinnbeteiligung bei Apple,Amazon und wie sie alle heißen.


    Lebenszeit ist für alle gleich kostbar.

    Bilden sollte man sich dann wieder weils einem fachlich nützt oder weils einen interessiert - nicht um damit an mehr RL-Credits zu kommen.

  2. Re: 100% Fulfillment-Roboter für Amazon

    Autor: sk29cs 22.12.17 - 23:21

    Bin da ganz Deiner Meinung!

  3. Re: 100% Fulfillment-Roboter für Amazon

    Autor: Nico82x 23.12.17 - 11:34

    Entweder Gewinnbeteiligung und dann auch keine Löhne wenn es mal schlecht läuft oder ein konstanter Lohn aber dann keine (relevante) Beteiligung. Man kann nicht das beste aus beiden Welten haben. Wer die Chance will muss auch das Risiko mitgehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.12.17 11:35 durch Nico82x.

  4. Re: 100% Fulfillment-Roboter für Amazon

    Autor: HowlingMadMurdock 24.12.17 - 16:06

    Nico82x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder Gewinnbeteiligung und dann auch keine Löhne wenn es mal schlecht
    > läuft oder ein konstanter Lohn aber dann keine (relevante) Beteiligung. Man
    > kann nicht das beste aus beiden Welten haben. Wer die Chance will muss auch
    > das Risiko mitgehen.


    Was für ein Unfug!

    Dir ist schon bewusst, dass die Arbeitnehmer die Gewinne erwirtschaften und nicht der CEO. Der trägt gleich Null dazu bei, kassiert aber am meisten ab. Und jetzt komm mir nicht mit, der trägt ja die Verantwortung. Nein tut er nicht!

    Geht die Bude den Bach runter, bekommt er seine dicke Abfindung und zieht weiter.

    Glaubst du nicht?

    Dann hier:

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/gehalt-empoerung-ueber-millionen-fuer-air-berlin-chef-thomas-winkelmann-aid-1.7153875

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schlecker-insolvenz-im-taxi-zum-gericht-im-porsche-nach-hause-1.3769341



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.17 16:13 durch HowlingMadMurdock.

  5. Re: 100% Fulfillment-Roboter für Amazon

    Autor: aLpenbog 25.12.17 - 09:14

    Verantwortung im Sinne von Haftung ggf. nicht. Jedoch wird der auch nicht viel schlafen. Klar haben die meisten da oben genug Geld um den Rest ihres Lebens nur noch Urlaub zu machen und die Leiter der einzelnen Standorte machen zu lassen bzw. andere leitende Mitarbeiter.

    Die Realität sieht aber doch meist anders aus. Die Leute die Cheffe sind, sind es nicht grundlos geworden. Das sind meist die Leute, die am meisten Zeit reinstecken, die sich jede wache Minute verrückt machen, bevor der Mitarbeiter anfängt, nachdem er Feierabend macht, im "Urlaub" oder an Feiertagen.

    Abgesehen davon ist Amazon nicht nur wegen einer Hand voll Kommissionierer so aufgestiegen, sondern aufgrund vieler richtiger und einiger falscher Entscheidungen und ich glaube nicht, dass der Kommissionierer hier viel beigetragen hat.

    Man kann sich immer leicht auf den Standpunkt stellen, dass man mehr verdienen sollte und mehr Wert ist. Lässt sich in den meisten Bereichen relativ leicht mit einer Selbstständigkeit ausprobieren. Die meisten werden dann aber eher feststellen, dass sie sich geirrt haben und von anderen Leuten, die für sie denken quasi durchgefüttert wurden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 43,99€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


  1. 08:01

  2. 12:30

  3. 11:51

  4. 11:21

  5. 10:51

  6. 09:57

  7. 19:00

  8. 18:30