Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lohn: Wieder Streiks im…

Habe bis vor 2 Jahren viel gekauft bei Amazon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe bis vor 2 Jahren viel gekauft bei Amazon.

    Autor: mrgenie 24.12.17 - 14:59

    Um die 20.000EUR im Jahr etwa.

    Ohne Prime! Lieferung war immer innerhalb von 48 Stunden.

    Doch dann ging der Preis von Prime mehrmals nach oben und die Menschen die kein Prime hatten wurden die Lieferzeiten 5+ Arbeitstage.

    Das habe ich noch eine Weile mitgemacht aber als dann Streikt kamen und die Lieferungen auf 2+ Wochen dauerten.

    Seitdem gucke ich bei idealo.de und nimm mir da den erst besten NICHT-AMAZOn der es auf Vorrat hat.

    Mir gehts auch nicht um den Preis. Klar Amazon war immer teurer als die erst gelisteten bei Idealo. Manches gab es in der Werbung lokal in der Innenstadt sogar billiger.

    Aber schon bequem:"innerhalb von 2 Minuten bestellt und bezahlt und 2 Tage geliefert ohne Stau, und ohne 300% Steuern auf den Spritt, 0 Unfallrisiko, usw."

    Diese Prime habe ich aus Prinzip nicht genommen. Ich brauche das nicht und fuehle es so als wird es mir aufgedraengelt. Da weigere ich dann!

    Wegen Prime und Streiks geht Amazon nun zumindest meine Zahlungen an die Nase vorbei. Ich bestelle auch immer oefter aus AT weil die OEsterreicher mich mit "Sie" und "Herr" ansprechen statt "DU" und "Hey"

    Aber ist alles Geschmackssache. Ich verstehe viele Menschen heute moegen den groben Umgangston und 0 Respekt zu Kunden und vom Kunden wiederum zum Verkaufer. Muss jeder auch selber wissen.

    Ich persoenlich schaetze die Arbeit des Verkaufers und spreche den Verkaufer daher immer mit "Sie" an und ein Verkaufer der mich als Kunde schaetzt macht es genau so.

    Und da sind mir die AT und CH Verkaufer lieber.

    Aber gut, bei Amazon ist sowieso alles unpersoenlich und ein weiterer Punkt den Laden zu meiden.

    Streiks, aufdraengliche Abos, unpersoenlicher Kommunikation, usw.

    Aber ich verstehe den Menschen wenn sie sagen:"ja und? Mir interessiert das alles nichts!" Ist auch gut so. Gottseidank sind wir nicht alle aus dem gleichen Holz geschnitten.

  2. Re: Habe bis vor 2 Jahren viel gekauft bei Amazon.

    Autor: Garius 24.12.17 - 19:50

    Und das manche einfach nicht deine Erfahrung gemacht haben, kommt dir nicht in den Sinn? Ich wurde noch nie in Mails geduzt. Die Pakete meiner Frau (kein Prime) kommen in der Regel innerhalb von drei Tagen. Und wenn du tatsächlich Ausgaben von bis zu 20k pro Jahr gemacht hast, halte ich es für geschäftlich sehr unklug Prime "aus Prinzip" zu meiden. Aber das ist ja heutzutage sowieso hip und cool, Sachen aus Prinzip zu verweigern.
    Auf der anderen Seite, habe ich sehr viele schlechte Erfahrungen mit anderen Händlern gemacht, sobald es auch nur kleinere Probleme gibt. Bei Amazon lief das immer reibungslos. Von Streiks weiß ich nichts. Hab Montag die Weihnachtsgeschenke bestellt. Dienstag kamen die ersten. Mittwoch der letzte Schub.

    Worauf ich hinaus will: du schreibst halt negative Erfahrungen gemacht zu haben. Darauf zu reagieren ist ja normal. Aber deine Einstellung hört sich eher nach Verweigerung aus Prinzip an. Du erwähnst so oft "Geschmackssache", jedoch ist das mit der Anrede eben genau das. Das hättest du in einem Satz klären können. Du sagst ja selbst, das sei persönliche Präferenz, setzt es dann aber voraus und nimmst es sogar als Argument, da nicht mehr zu bestellen? Ich weiß nicht...
    Du willst es persönlicher aber 'Hey' und 'Du' sind unhöflich...ähä...
    Zu Artikeln über die Streiks gibt's regelmäßig ne Handvoll Threads darüber, wie wirkungslos diese sind und lauter Leute die nichts bezüglich der Lieferzeit bemerken. Sicher das du bei deinen Bestellungen nicht nur schlechte Händler erwischt hast?
    Vielleicht hast du ja nur Pech gehabt, aber da du Amazon nach zwei Jahren keine erneute Chance zu geben scheinst, hört sich dein Post dann doch eher nach Boykott aus Prinzip an. Haben Sie dir Mal irgendwann etwas nicht zurück erstattet oder so?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.17 19:56 durch Garius.

  3. Re: Habe bis vor 2 Jahren viel gekauft bei Amazon.

    Autor: aLpenbog 25.12.17 - 09:27

    Also die Leute ohne Prime sollten die selben Lieferzeiten haben wie ich bei nicht Prime Produkten und 5+ Tage sehe ich da selten. Wenn es ein anderer Händler ist usw. dann kann Amazon da relativ wenig zu. Ggf. ist dir das Ganze dadurch aufgefallen, da die Anzahl der anderen Händler deutlich zugenommen hat.

    Lieferverzögerung durch Amazonstreiks habe ich noch nie bemerkt, kommen die Päckchen halt woanders her. Funktioniert trotzdem innerhalb der Primezeit. Bei mir persönlich ist dann meist die DHL das Problem aber das ist ein anderes Thema...

    Prime ist teurer geworden aber auch wesentlich umfangreicher und mächtiger. Diese Features hat der Primekunde erstmal so bekommen. Klar ist es blöd, dass diese Sachen nicht halbwegs getrennt sind, so dass man sich das aussuchen kann. Macht aber natürlich aus Amazon Seite sowohl für die Verwaltung als auch für die Einnahmen Sinn.

    Insgesamt bin ich damit sehr zufrieden, da ich die Services auch nutze, ganz davon abgesehen, dass Prime sich alleine durch die Lieferkosten bei mir deckt und das obwohl ich wohl nur ein Zwanzigstel ausgebe, von dem was du raushaust, da bleibt bei meinem Gehalt abzüglich der Fixkosten aber auch nicht mal ein Viertel von über.

    Was den Umgangston angeht, so finde ich ein Du eigentlich sehr viel persönlicher als ein Sie. Das ist für mich, in unser ohnehin schon relativ kalten Welt, eher ein Mittel um jemand zusätzlich auf Distanz zu halten.

    Aber ja, muss dir bzgl. des letzten Absatzes vollkommen zustimmen. Wir ticken nun einmal verschieden und das ist gut so :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  3. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  4. EHRMANN AG, Oberschönegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 2,80€
  3. 51,99€
  4. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.

  2. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  3. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.


  1. 11:39

  2. 15:47

  3. 15:11

  4. 14:49

  5. 13:52

  6. 13:25

  7. 12:52

  8. 08:30