Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Apple zahlt iPad-Käufern…

Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: KleinerWolf 28.03.12 - 12:10

    Oder schaffen es Kunden heute nicht mehr selbstständig zu prüfen, ob sie auch alle Möglichkeiten eines Produktes nutzen können?
    Sind die meisten heutzutage so blind/blöd, das sie nur auf die Werbung hören?

    Ich schau oft nhl gamecenter. Bei einigen Anbietern der Streams wird die Werbung nicht mit einer Standardanzeige überblendet. D.h ich kann die US Werbung sehen. Es ist atemberaubend, wie viele Einblendung angezeigt werden, was evtl abweicht, oder nicht zu lokal 100% nutzbar ist. Da fragt man sich, was für ein Klientel man mit der Werbung überhaupt ansprechen will. Ich weiß das es hier im Australien geht, aber die Tendenz ist ja in jedem Land eindeutig erkennbar.

  2. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.12 - 12:22

    Die in US haben auch extrem viele Werbepausen. Bei einer 20min MLP Folge gibt es 10min Werbung. xD

  3. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: dumdideidum 28.03.12 - 12:24

    Ähm...zumindest in Deutschland ist irreführende Werbung untersagt und selbst wenn ich mich damit befasse, wenn auf der Webseite steht es kann LTE und der Verkäufer verkauft es mir mit der LTE-Funktion, doch ich kann es nicht nutzen, dann gibt es auch dafür in Deutschland eine Bestimmung, nämlich das fehlen einer zugesicherten Eigenschaft.

    Daher ist es völlig egal ob ich mich informiere, ich bin nicht mal in der Pflicht dies zu tun.

  4. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: KleinerWolf 28.03.12 - 12:33

    Wenn ich gezielt das Gerät wegen LTE kaufen, dann werde ich mich davor wohl damit beschäftigt haben, ob mein Mobilfunkanbieter auch LTE anbietet.
    Ist ja nicht so, das die Leute das ipad kaufen und 2 Wochen später merken "Ich hab hier so was wie L .... T .... E und das funktioniert gar nicht, das ganze scheiß gerät ist eine Lüge und unbrauchbar". oO

    Aber ich glaube das werden Menschen nicht verstehen, die mit etwas Sachverstand an Einkäufe ran gehen und keine Blinden Konsumzombies sind.

  5. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: S-Talker 28.03.12 - 12:34

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder schaffen es Kunden heute nicht mehr selbstständig zu prüfen, ob sie
    > auch alle Möglichkeiten eines Produktes nutzen können?
    > Sind die meisten heutzutage so blind/blöd, das sie nur auf die Werbung
    > hören?
    >
    > Ich schau oft nhl gamecenter. Bei einigen Anbietern der Streams wird die
    > Werbung nicht mit einer Standardanzeige überblendet. D.h ich kann die US
    > Werbung sehen. Es ist atemberaubend, wie viele Einblendung angezeigt
    > werden, was evtl abweicht, oder nicht zu lokal 100% nutzbar ist. Da fragt
    > man sich, was für ein Klientel man mit der Werbung überhaupt ansprechen
    > will. Ich weiß das es hier im Australien geht, aber die Tendenz ist ja in
    > jedem Land eindeutig erkennbar.

    Wenn man ein Produkt für den weltweiten Vertrieb baut, dann ein neues Feature einbaut und dieses weltweit bewirbt, welches aber nur für den Einsatz in einem Land konzipiert wurde(*), dann ist das schon dummdreist und - wie jemand anders schon schrieb - in Deutschland gesetzwidrig.

    Die Dummheit von Apple-Kunden ist hier völlig irrelevant. Ich finde hier ist ganz klar Apple der Dumme, denn die Folgen waren absehbar und hätten vermieden werden können. Hier handelt es sich ganz klar um einen Apple-internen Kommunikations-Fail.

    Fazit: die Kunden müssen sich nicht mit Details wie LTE Frequenzen auskennen - der Hersteller schon!

    (*) Mag sein, dass es noch andere Länder gibt, die die gleichen Frequenzen wie die USA nutzen, aber das wäre dann wohl eher ein glücklicher Zufall

  6. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: kendon 28.03.12 - 12:37

    und wo willst du da die grenze ziehen? wenn apple dir verspricht dass du mit dem neuen ipad kostenlos in die ganze welt fliegen kannst, dein provider dir aber sagt dass das vollkommener quatsch ist, ist das dann auch deine schuld?

    es kann auch als hersteller nicht so schwer sein, sich a) im vorfeld gedanken darüber zu machen dass es in anderen ländern andere vorraussetzungen herrschen und b) dinge bewerben die der kunde auch tatsächlich nutzen kann.

  7. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: KleinerWolf 28.03.12 - 12:43

    ja ist es. wenn dem so ist, dann kaufe ich das Produkt nicht, wenn der Rest vom Produkt den Preis nicht Wert ist.
    Aber erst kaufen und dann überhaupt sich mal informieren ist Schuld vom Kunden.
    Ich nehme hier auch nicht allein Apple in Schutz, sondern jeder Firma. "Der Kunde ist König" wird zu oft maßlos auf die Spitze getrieben.

  8. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.03.12 - 12:45

    Die Sache ist doch klar. Dass Apple jetzt sogar bereit ist, Entschädigungen zu zahlen, ohne dass sie bisher dazu verpflichtet wurden, ist doch wohl ein klares Eingeständnis einer Mitschuld. Was es da noch zu diskutieren gibt...

  9. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: S-Talker 28.03.12 - 12:47

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja ist es. wenn dem so ist, dann kaufe ich das Produkt nicht, wenn der Rest
    > vom Produkt den Preis nicht Wert ist.
    > Aber erst kaufen und dann überhaupt sich mal informieren ist Schuld vom
    > Kunden.
    > Ich nehme hier auch nicht allein Apple in Schutz, sondern jeder Firma. "Der
    > Kunde ist König" wird zu oft maßlos auf die Spitze getrieben.

    Dem Kunden aufzuerlegen sich mit technischen Details aus einander zusetzen, die für den Gebrauch keine Rolle spielen, nennt du "auf die Spitze treiben?". Bei einer Firma, die bei jeder Produktpräsentation 100mal "It's that simple" in Publikum schreit?

    Frag mal wie viele wissen, mit welchen Frequenzen ihr UMTS/GSM Telefon arbeitet, oder der DSL Anschluss. Wenn du an deinem Fernseher Sender wechselst, machst du dass dann indem du die Frequenz eingibst?

  10. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: KleinerWolf 28.03.12 - 12:48

    Ach das ist heute gleich ein Schuldbekenntnis? Evtl will Apple auch um ein Verkaufsverbot herum kommen, weil die Verbraucherschützer sich wieder berufen fühlen, die Dummheit der Kunden zu schützen.

    "Apple habe nie behauptet, das iPad würde im 4G-Netzwerk von Telstra vollständig kompatibel arbeiten." steht übrigens im Artikel.

  11. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: KleinerWolf 28.03.12 - 12:50

    Die Aussagen werden immer lächerlicher. Kunden müssen sich nicht um technische Details kümmern, wenn sie ein technisches Gerät erwerben?
    Eigenverantwortung unerwünscht?

  12. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: grimbolt 28.03.12 - 12:53

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich gezielt das Gerät wegen LTE kaufen, dann werde ich mich davor wohl
    > damit beschäftigt haben, ob mein Mobilfunkanbieter auch LTE anbietet.
    > Ist ja nicht so, das die Leute das ipad kaufen und 2 Wochen später merken
    > "Ich hab hier so was wie L .... T .... E und das funktioniert gar nicht,
    > das ganze scheiß gerät ist eine Lüge und unbrauchbar". oO
    >
    > Aber ich glaube das werden Menschen nicht verstehen, die mit etwas
    > Sachverstand an Einkäufe ran gehen und keine Blinden Konsumzombies sind.

    Also deine Argumentation ist mehr als nur schwach! Es geht hier nicht darum, dass Kunden eine beworbene LTE Funktion nutzen wollen, obwohl es in ihrem Land keinen Anbieter hierfür gibt.
    Zitat Apple Website:

    "Bereit für die ganze Welt.

    Das neue iPad bietet umfassende Unterstützung für schnelle Netze auf der ganzen Welt. Es hat zwei Funkantennen, die auf 12 unterschiedliche Frequenzbänder eingestellt sind und so auf ein größeres Frequenzspektrum zugreifen können.

    ...Auf schnelle Datennetze zugreifen.

    Das neue iPad unterstützt schnelle Datennetze auf der ganzen Welt, ...

    ...Beste Verbindungen. Weltweit.

    Du nutzt dein iPad fast ständig. Klar, dass du es dann auch immer dabeihaben willst. Das neue iPad bietet umfassende Unterstützung für Netzwerke auf der ganzen Welt. Seine Funkantennen können ein größeres Frequenzspektrum nutzen..."

    Als "normaler" Verbraucher ist hier die Schlussfolgerung: "Geil, ich kann, wo verfügbar, LTE nutzen." durchaus legitim.


    Mittlerweile ist ja wenigstens im Disclaimer erklärt, dass LTE nur in den USA und Kanada verfügbar ist. War aber denke ich zum Produktstart nicht so.

  13. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.03.12 - 12:56

    Bei Apple erwartet die Kundschaft genau das, ja!

  14. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: Affenkind 28.03.12 - 12:57

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder schaffen es Kunden heute nicht mehr selbstständig zu prüfen, ob sie
    > auch alle Möglichkeiten eines Produktes nutzen können?
    > Sind die meisten heutzutage so blind/blöd, das sie nur auf die Werbung
    > hören?
    >
    > Ich schau oft nhl gamecenter. Bei einigen Anbietern der Streams wird die
    > Werbung nicht mit einer Standardanzeige überblendet. D.h ich kann die US
    > Werbung sehen. Es ist atemberaubend, wie viele Einblendung angezeigt
    > werden, was evtl abweicht, oder nicht zu lokal 100% nutzbar ist. Da fragt
    > man sich, was für ein Klientel man mit der Werbung überhaupt ansprechen
    > will. Ich weiß das es hier im Australien geht, aber die Tendenz ist ja in
    > jedem Land eindeutig erkennbar.
    Spricht der typische Apple Fan und nimmt seine Produkt in Schutz.

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  15. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: megaseppl 28.03.12 - 13:02

    Affenkind schrieb:
    > Spricht der typische Apple Fan und nimmt seine Produkt in Schutz.

    Denke ich nicht. Auf den reinen Mac-Seiten wird in den Foren die Art und Weise wie Apple hier wirbt ebenso kritisch beäugt wie hier. Und das ist auch gut so. :)

  16. quatsch

    Autor: miauwww 28.03.12 - 13:08

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder schaffen es Kunden heute nicht mehr selbstständig zu prüfen, ob sie
    > auch alle Möglichkeiten eines Produktes nutzen können?
    > Sind die meisten heutzutage so blind/blöd, das sie nur auf die Werbung
    > hören?

    Trotz der Bloedheit vieler Leute ist es nicht zumutbar, dass der Kunde alles pruefen muss. Da wird man ja nie fertig.

  17. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: syntax error 28.03.12 - 13:09

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder schaffen es Kunden heute nicht mehr selbstständig zu prüfen, ob sie
    > auch alle Möglichkeiten eines Produktes nutzen können?

    Wieso soll der Kunde dafür verantwortlich sein ob das auch stimmt was die Werbung behauptet?

  18. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.03.12 - 13:15

    Da sollte man wohl differenzieren.

    Dass der Weiße Riese keine Fleckenzwerge fängt ist natürlich abzusehen und dass "das Beste aus 1 Liter Milch" nur der Bodensatz ist, ist auch klar. Aber wenn ich mit Tatsachen werbe, die tatsächlich wahrscheinlich sind, dann sollten diese natürlich auch zutreffen.

  19. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: el3ktro 28.03.12 - 13:50

    Ja genau, wo willst du da die Grenze ziehen? Wie weit muss sich ein Käufer informieren? Ein Durchschnittsmensch liest vielleicht in einer Zeitung das es jetzt einen schnellen neuen Mobilfunkstandard namens LTE gibt, dann liest er vielleicht, dass das neue iPad LTE kann und fragt dann bei z.B. T-Mobile nach ob es an seinem Ort schon LTE gibt und denkt dann, das muss ja funktionieren. Glaubst du wirklich ein nicht-technikaffiner Durchschnittsmensch kommt dann auf die Idee dass es da ja unterschiedliche Frequenzen geben könnte, oder andere technische Voraussetzungen?

    Technik ist heute viel zu unübersichtlich und komplex als dass sich da jeder informieren könnte. Hier im Forum sind technikaffine Menschen, WIR wissen dass es da auf Dinge wie unterstützte Frequenzen ankommt, aber die Mehrheit weiß das eben vermutlich nicht.

  20. Re: Firmen müssen für dumme Kunden mitdenken

    Autor: tribal-sunrise 28.03.12 - 14:25

    > auch LTE anbietet.

    Tut ja auch fast jeder in Deutschland (außer e+) - erwartest Du ernsthaft dass jeder Anwenderlaie auch die Frequenzen hinterfragt? Für die Allgemeinheit ist nicht immer alles so offensichtlich wie für uns Technikfreaks - für die ist LTE eben LTE oder "4G sowas wie der Nachfolger von UMTS" - den technischen Hintergrund wird da keiner erfragen ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  3. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 39,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Pro Trek: Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor
    Pro Trek
    Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor

    Casios neue Pro-Trek-Smartwatch WSD-F21HR kommt erstmals mit einem Pulsmesser, der automatisch bei Bewegung aktiviert werden kann. Die Uhr ist an Outdoor-Fans gerichtet: Unter anderem lassen sich Karten offline direkt auf der Uhr verwenden, auch Casios duales Display ist an Bord.

  2. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.

  3. Smartphone: Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland
    Smartphone
    Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland

    Mit dem Mi 9T Pro bringt Xiaomi ein weiteres Smartphone offiziell nach Deutschland: Das Gerät ist eine Weiterentwicklung des Mi 9 und hat unter anderem eine Pop-up-Frontkamera - dadurch wird das Display nicht durch eine Notch unterbrochen. Die ersten 3.000 Geräte werden für einen günstigeren Preis angeboten.


  1. 13:46

  2. 12:58

  3. 12:40

  4. 12:09

  5. 11:53

  6. 11:44

  7. 11:35

  8. 11:26