1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE statt DSL: Massiver…

Das war abzusehen bei der miesen Leistung

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war abzusehen bei der miesen Leistung

    Autor: devarni 31.08.11 - 11:54

    Das war abzusehen, zumal Vodafone auch in erster Linie die alten Leitungen der Telekom anmietet. Diese Leitungen sind oft schlecht, alt und für High-Speed Internet nicht geeignet. Das eigene Netz bzw. das man von Arcor/Mannesmann aufgekauft hat dürfte nur einen Bruchteil ausmachen. Ich weiss gar nicht ob Vodafone ein eigenes Glasfasernetz irgendwo aufgebaut hat? Bekannt ist mir da zumindest nix.

    Vodafone rennen doch massig die Kunden im Festnetzbereich weg. Die Leistung ist halt genauso schlecht wie bei der Telekom selber, da kann man auch gleich bei der Telekom bleiben. Der Service ist mies oft sogar schlechter als bei der Telekom. Das überhaupt Kunden kommen rechnet sich alleine über den Preis und wenn die erstmal merken wie schlecht die Leistung ist, sind sie bei Ablauf des Vertrags wieder weg.
    Ausserdem machen andere Anbieter mit eigenen Netzen (Mobilfunk oder Koaxkabel/Glasfaser) das typische Festnetz mit DSL zunehmend unattraktiv.

    Das Vodafone möglicherweise ihre Mobilfunksparte mehr nach vorne rückt, war mir klar als die mit dieser Festnetztelefonie über ihr Mobilfunknetz gekommen sind. Das sind ja diese kleinen Boxen wo man letztlich ein normales Telefon anschaltet. Ziemlich günstig unter 10¤. Kenne einige die das genommen haben auch wenn die Qualität oft nicht sonderlich gut ist (Verbindungsabbrüche, Sprachqualität usw).
    LTE ist ja dann mehr oder weniger der Nachfolger von UMTS mit noch höherer Datenrate. Damit ist der Weg weg von DSL im Grunde schon geebnet.
    Eins ist halt auch klar: die Telekom hat nicht das Geld um ihre ganzen alten Leitungen fit zu machen. Glasfaser überall? Na ich weiss nicht wann das passieren soll. Aber mit Sicherheit nicht in den nächsten 10 Jahren.

    Ich war sehr lange Kunde bei der Firma. Angefangen Anfang der 90er bei Mannesmann mit Mobiltelefon. Später auch mit Festnetz bei Arcor bis hin zur Übernahme durch Vodafone. Ja, es ist wirklich immer schlechter geworden sowohl was die Leistung als auch den Service anbelangt. Ich bin dann letztlich auch irgendwann weg und zu einem Kabelfernsehanbieter mit einem Triple-Play Paket.

  2. Re: Das war abzusehen bei der miesen Leistung

    Autor: moppi 31.08.11 - 13:34

    hier spricht der wahre fachmann

    alleine der abschnitt ist so was "ich weiss nicht wo von ich rede"

    hier könnte ein bild sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. AOK Systems GmbH, Frankfurt am Main, Bonn
  3. andagon people GmbH, Köln
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Bestpreis)
  2. 1.099€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  4. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme