1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Vodafone bietet in mehr…

"Im Shared-Medium-Mobilfunk"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: Rolf Schreiter 29.01.18 - 20:35

    Als ich dies das erste Mal vor einigen Monaten las dachte ich noch ok, ist halt so (aber beim Festnetz nicht).

    Irgendwann wurde mir klar dass das Festnetz (DSL, Kabel) ja auch ein Shared Medium ist.

    Insofern muss ich sagen verstehe ich diese Aussage, diesen Zusatz "Im Shared-Medium-Mobilfunk" nicht da ja im Gegensatz dazu das Festnetz genauso ein shared Medium ist.

    Deshalb sehe ich in dieser Aussage (in dieser Formulierung) einfach nur eine Irreführung von unwissenden Lesern. (wie ich da einer war)

    Vielleicht kann man das in Zukunft passender formulieren...

  2. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: TodesBrote 29.01.18 - 22:41

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich dies das erste Mal vor einigen Monaten las dachte ich noch ok, ist
    > halt so (aber beim Festnetz nicht).
    >
    > Irgendwann wurde mir klar dass das Festnetz (DSL, Kabel) ja auch ein Shared
    > Medium ist.
    >
    > Insofern muss ich sagen verstehe ich diese Aussage, diesen Zusatz "Im
    > Shared-Medium-Mobilfunk" nicht da ja im Gegensatz dazu das Festnetz genauso
    > ein shared Medium ist.
    >
    > Deshalb sehe ich in dieser Aussage (in dieser Formulierung) einfach nur
    > eine Irreführung von unwissenden Lesern. (wie ich da einer war)
    >
    > Vielleicht kann man das in Zukunft passender formulieren...

    Nein, DSL ist kein shared medium, Darin liegt ja auch der Vorteil gegenüber Koaxialkabel.
    1 Gbit/s bringt dir nix, wenn immer nur 100 Mbit/s ankommen, weil die 100 anderen Leute in deiner Nachbarschaft auch voll am Kabelnetz saugen.

  3. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: Rolf Schreiter 29.01.18 - 23:09

    naja, aber genau diese Probleme habe ich hier mit DSL doch auch. Jetzt habe ich von den bezahlten 16 000 kbits gut 13 000, am frühen Abend sind es aber oft nur 1 000 bis 500 kbits.
    Woran soll das sonst liegen wenn nicht an den Nachbarn die alle netflixen und sonst was??

  4. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: Gaius Baltar 30.01.18 - 00:10

    Schwache Anbindung des DSLAMs, dat reicht nicht für alle Kunden. Deine Leitung von der TAE-Dose bis zum grauen Kasten teilst Du mit keinem. Es müsste nur was da sein, um sie auszulasten.

  5. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: FunnyGuy 30.01.18 - 09:24

    Dank ratenadaptiver Aushandlung und auftetenden Effekten wie z.B. Crosstalk ferstehe ich DSL schon als "shared Medium" da andere Teilnehmer Einfluss auf die ausgehandelte Geschwindigkeit haben könnten.

    Kommt noch die Frage hinzu ob der DSLAM schnell genug angebunden ist um jedem die maximale Geschwindigkeit zur Verfügung zu stellen.

  6. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: RalphJK 30.01.18 - 10:08

    xDSL ist genauso ein Shared Medium wie lles andere,w as über's (inter)NET geleitet wird - auch im LAN zu Hause - wenn die Effekte dort mangels gleichzeitiger Übertragung und entsprechender Protokolle kaum auffallen... aber streame mal auf mehreren Geräten gleichzeitig...

    Und dein dedizierte Leitung ist nur bis zum nächsten Verteiler UnShared - wenn der miserabel breitbandig angebunden ist und du im Hochhaus oder einer Siedlung mit hohen Anshclusszahlen wohnst, merkst du schnell, wann die anderen aktiv sind.

    Beim Mobilfunk ist das genauso -nur wird es dort schlimmer geredet, als es ist - dem Marketing wegen...

    Wenn die für den einzelnen gerade nutzbare Bandbreite so lausig gering ist, wie es derzeit eben üblich ist (bei O2 (und Netzpartner wie Discounter) meist nahe NULL, Vodafone nicht weit drüber - meist nicht mal 5MBit - , nur bei der Telekom meist >20, oft sogar in Spitzenzeiten > 100MBit )

    Und auffällfig ist, das das dann nicht nur die 3G sondern zeitgleich auch die 4G Netze betrifft, obwohl die Discounter und Prepaid-Kunden mit Ihren Massen meist gar nicht in dem Netz sind.

    Bessere Protokolle - die ja vorhanden sind, nur nicht aktiviert werden - könnten schon dem tatsächlich nutzenden höhere Bandbreiten geben, wenn kein anderer die braucht - die meisten BTS sind aber gerade mal mit vDSL angebunden - wenn überhaupt mit Glasfaser, dann auch nur mit geringen Bandbreiten...

    Wenn "Shared Medium" im Mobilfunk der tatsächliche Grund wäre, gäbe es zwei zwingende Sofortmaßnahmen:

    Mehr BTS-Standorte und dort mehr Funzellen - denn OK, die Anzahl der angemeldeten Teilnehmer je Zelle ist ein Engpass - aber wenn man an Veranstaltungen sieht, ist das in der Realität - dem normalen Nutzen im städtischen Bereich ohne Sonderanforderungen . wohl nicht zu erreichen...

    GEFORDERT ist die BUNDESNETZAGENTUR,

    die den Providern endlich auferlegen muss in Ihrer Werbung nicht das zu versprechen, BIS was zu die Funkzellen KÖNNTEN, sondern, was die in dem jeweiligen Bereich tatsächlich liefern - gemessen/berechnet an der Anzahl durchschnittlich angemeldeter Nutzer und der tatsächlichen - marketing- / nicht technisch!! eingerichteten Übertragungstechnik.

    Wenn die Provider dann schrieben müssen:

    Bei Vodafone: Bis zu 350 MBit an der Funkzelle, bis zu 100 MBit im Backbone und dank durchschnittlich 25 angemeldeter Nutzer in einer Funkzelle : FÜR DEN NUTZER max. 350 : 25 = bisz zu. 8MBit - dann klingts realistischer.

    Bei diese Rechnung und den zahlreichen Discountern ist dann natürlich auch klar, warum das O2/Telefonica (ex ePlus) Netz nix bringt: 225 / 500 ist eben nahe NULL ...

  7. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: TodesBrote 03.02.18 - 14:36

    RalphJK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xDSL ist genauso ein Shared Medium wie lles andere,w as über's (inter)NET
    > geleitet wird - auch im LAN zu Hause - wenn die Effekte dort mangels
    > gleichzeitiger Übertragung und entsprechender Protokolle kaum auffallen...
    > aber streame mal auf mehreren Geräten gleichzeitig...
    >
    > Und dein dedizierte Leitung ist nur bis zum nächsten Verteiler UnShared -
    > wenn der miserabel breitbandig angebunden ist und du im Hochhaus oder einer
    > Siedlung mit hohen Anshclusszahlen wohnst, merkst du schnell, wann die
    > anderen aktiv sind.
    >
    > Beim Mobilfunk ist das genauso -nur wird es dort schlimmer geredet, als es
    > ist - dem Marketing wegen...
    >
    > Wenn die für den einzelnen gerade nutzbare Bandbreite so lausig gering ist,
    > wie es derzeit eben üblich ist (bei O2 (und Netzpartner wie Discounter)
    > meist nahe NULL, Vodafone nicht weit drüber - meist nicht mal 5MBit - , nur
    > bei der Telekom meist >20, oft sogar in Spitzenzeiten > 100MBit )
    >
    > Und auffällfig ist, das das dann nicht nur die 3G sondern zeitgleich auch
    > die 4G Netze betrifft, obwohl die Discounter und Prepaid-Kunden mit Ihren
    > Massen meist gar nicht in dem Netz sind.
    >
    > Bessere Protokolle - die ja vorhanden sind, nur nicht aktiviert werden -
    > könnten schon dem tatsächlich nutzenden höhere Bandbreiten geben, wenn kein
    > anderer die braucht - die meisten BTS sind aber gerade mal mit vDSL
    > angebunden - wenn überhaupt mit Glasfaser, dann auch nur mit geringen
    > Bandbreiten...
    >
    > Wenn "Shared Medium" im Mobilfunk der tatsächliche Grund wäre, gäbe es zwei
    > zwingende Sofortmaßnahmen:
    >
    > Mehr BTS-Standorte und dort mehr Funzellen - denn OK, die Anzahl der
    > angemeldeten Teilnehmer je Zelle ist ein Engpass - aber wenn man an
    > Veranstaltungen sieht, ist das in der Realität - dem normalen Nutzen im
    > städtischen Bereich ohne Sonderanforderungen . wohl nicht zu erreichen...
    >
    > GEFORDERT ist die BUNDESNETZAGENTUR,
    >
    > die den Providern endlich auferlegen muss in Ihrer Werbung nicht das zu
    > versprechen, BIS was zu die Funkzellen KÖNNTEN, sondern, was die in dem
    > jeweiligen Bereich tatsächlich liefern - gemessen/berechnet an der Anzahl
    > durchschnittlich angemeldeter Nutzer und der tatsächlichen - marketing- /
    > nicht technisch!! eingerichteten Übertragungstechnik.
    >
    > Wenn die Provider dann schrieben müssen:
    >
    > Bei Vodafone: Bis zu 350 MBit an der Funkzelle, bis zu 100 MBit im Backbone
    > und dank durchschnittlich 25 angemeldeter Nutzer in einer Funkzelle : FÜR
    > DEN NUTZER max. 350 : 25 = bisz zu. 8MBit - dann klingts realistischer.
    >
    > Bei diese Rechnung und den zahlreichen Discountern ist dann natürlich auch
    > klar, warum das O2/Telefonica (ex ePlus) Netz nix bringt: 225 / 500 ist
    > eben nahe NULL ...

    Stimme allem zu, außer dem, dass DSL ein shared Medium ist, man spricht ja bei shared Medium Von der Letzten Instanz zwischen zB. Verteiler und Kunden, und da sind FTT/X und DSL nunmal keine und Kabel eben doch eins. Aber das ist jetzt nur noch Interpretationssache und nicht wirklich wichtig, denn alles wichtige hast du so schon ganz gut auf den Punkt gebracht

  8. Re: "Im Shared-Medium-Mobilfunk"

    Autor: Rolf Schreiter 03.02.18 - 14:56

    Doch, genau ist da wichtige hier, deshalb habe ich ja hier überhaupt erst dieses Thema eröffnet, weil bei Mobilfunk von golem immer so betont wird dass es ein shared Medium ist, so dass der Eindruck erweckt wurde (bei mir) bei DSL wäre diese Teilungsprobleme nicht.
    Aber wie man eben in der Praxis sieht, gibt es eben genau die Probleme dass die Geschwindigkeiten heruntergehen wenn viele dran hängen auch bei DSL.
    Damit ist das Thema für mich auch erledigt.
    (Eigentlich hatte ich gehofft ein Mitarbeiter von golem liest das mal und äußert sich dazu, aber das ist ja nun leider nicht geschehen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
MS Flight Simulator angespielt
Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
  2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
  3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz