1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE: Vodafone-Konzernführung spart…

Das gild wohl auch für DSL und Festnetz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das gild wohl auch für DSL und Festnetz

    Autor: Moriati 03.03.12 - 14:57

    Wie war ich damals glücklich hier in Düsseldorf mit ISIS... Ausgliederung aus den Stadtwerken. Waren nicht immer ganz vorne mit dabei, aber top Service. Hatte mal an einem Sonntag zwei Techniker von denen in einer Konferenzschaltung.

    Leider gingen die dann an Arcor und es war schon erkennbar, dass man da nicht mehr ganz so viel persönliche Betreuung erwarten kann, aber insgesamt war es noch ok.

    Am Ende bin ich nun Vodafone Kunde und das Resultat davon ist, dass ich schon gar nicht mehr deren unterirdisch beschissenen Support anrufe, wenn es denn nicht wirklich notwendig ist.
    Die haben mir hier allein 2 Monate lang erzählt, dass es keinerlei Störungen im Bereich VDSL gäbe, dabei hatte ich effektiv nur irgend was um die 3MBit und in den Abendstunden Paketverluste bis hin zu 30%. Zu meinem Glück hat sich beim gefühlt hundertsten Anruf dann aber doch mal wer verplappert und mir gesteckt, dass das Problem bekannt sei und als Großraumstörung bundesweit im System stehe.
    Super, so stelle ich mir guten Support vor... immer schön alles abstreiten.

    Das Problem bei der Sache ist jedoch dummerweise, dass die Konkurrenz auch nicht besser ist. So ist das halt mit den "freien" Märkten. Ab einem gewissen Punkt konzentriert sich alles auf 2-3 Unternehmen und die haben es dann eben nicht mehr nötig den Kunden wirklich zu betreuen....

  2. Re: Das gild wohl auch für DSL und Festnetz

    Autor: Sharra 03.03.12 - 16:15

    Es ist auch immer die Frage ob die Callcenter vom Provider selbst betrieben werden, oder externe Dienstleister sind.
    Bei eigenen Callcentern hat man oft (nicht immer) etwas kompetentere Leute sitzen, die dann auch entsprechend Infos bekommen.
    Bei Externen versiegt dann der Informationsfluss schon an der Konzernspitze, und es geht einzig und allein darum, den Vertrag mit dem Provider irgendwie zu halten, aber dafür so wenig wie nur irgend möglich zu tun.

  3. Re: Das gild wohl auch für DSL und Festnetz

    Autor: honk 03.03.12 - 17:59

    Meine Erfahrungen mit dem Vodafon Support sind entsprechend.

    Ständige verbindungsabbrüchen. Nach mhren Anläufen in der Wartescheife, die einen gerne mal nach 20 Minuten warten mit dem Hinweis, es sei grade kein Mitabeiter frei aus der Leiung wirft, enlich jemandem am Apparat. Der Vodafon Service behauptet, er würde jetzt mal die Leitung "freipusten", ich solle nochmal anrufen wenn es nichts hilft.

    Hilft naürlich nichts, erneutes Leiden in der Warteschleife. Diesmal Servicetechniker vor Ort verlangt. Erst mal die Drohung, das würde 100 EUR kosten, falls de Fehler bei mir läge. Nicht abwimmeln lassen, 3 Tage später kam tatsächlich jemand. Hat entdeckt das eine Leitungsstörung vorliegt, aber im Bereich für den die Telekom zuständig sei. Er würde diese beauftragen.

    1 Woche später kommt der Telekom Mitarbeiter, mißt die Leitung, stellt eine Störung fest und sagt er könne nichts machen, für diese wäre Vodafon verantwortlich....

    Werde wohl jetzt mal mein Glück mit Kabel Deutschland versuchen, vom Service hört man zwar auch nur schlechtes, aber die haben wenigstens eigene Kabel...

  4. Re: Das gild wohl auch für DSL und Festnetz

    Autor: Maxiklin 05.03.12 - 09:15

    Also ich bin bei 1&1 restlos zufrieden was den Support angeht (Vodafone-Netz), die rufen auch zurück, man wird bestens per SMS usw. informiert und zeitnah geholfen, haben sogar die preise nach unten korrigiert für meine Notebookflat, weil es ein besseres Angebot für Neukunden gibt/gab.

    Vodafone selbst hat nen schlechten Support, hab ich in meinem Freundeskreis auch schon gehört, aber ich denke die Telekom ist in der Hinsicht DAS Negativbeispiel schlechthin. Hab mich jahrelang mit denen rumgeärgert, alleine um aus dem Vertrag rauszukommen trotz rechtzeitiger Kündigung usw. war mehr als abenteuerlich. Erst massive Drohung mit Anwalt brachte Ruhe, ich würde zu denen nicht mal zurückgehen, wenn es der einzige Anbieter auf der Welt wäre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d)
    Lotto Bayern | Abteilung 1 Referat 12 | HR-Marketing & Entwicklung, München
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  3. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  4. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)
  3. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Northgard für 7,49€, Xbox Game Pass Ultimate für 9,79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen