1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Machtkampf mobiler Bezahlsysteme…

Also so ziemlich alle großen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also so ziemlich alle großen

    Autor: HiddenX 26.10.14 - 12:45

    Damit ist Apple Pay doch faktisch schon gescheitert.

  2. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: prof_kai 26.10.14 - 13:05

    wie damals, als die "großen" Flash eingesetzt haben und Apple nicht, und sie deshalb pleite gingen?

  3. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Auf 'ne Cola 26.10.14 - 13:06

    wer redet denn von pleite gehen?

  4. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Eheran 26.10.14 - 13:26

    Flash war und ist kacke. Musste doch so kommen?

  5. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Wed 26.10.14 - 13:33

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flash war und ist kacke. Musste doch so kommen?


    Nachdem es nun faktisch tot ist, ist es einfach sowas zu behaupten. Damals haben alle rumgeheult und rumgekackt weil iOS kein Flash unterstützt und wie toll doch flash wäre.
    Gehen wir noch weiter zurück. USB. Keiner wollte USB haben, alle waren mit COM zufrieden bis Apple bei ihren Computern den COM-Anschluss abgeschafft hat und die Peripherie-Hersteller gezwungen waren auf USB umzusteigen.
    Ist die heutige IT Welt noch ohne USB denkbar?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.14 13:34 durch Wed.

  6. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: RheinPirat 26.10.14 - 13:38

    Und? Dafür hat Apple sein FireWire was sonst kein Mensch braucht.....

  7. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Wed 26.10.14 - 13:42

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Dafür hat Apple sein FireWire was sonst kein Mensch braucht.....

    Das zeigt, das du den Unterschied zwischen USB und Firewire noch nicht wirklich verstanden hast. Das ist ungefähr das Gleiche wenn man USB mit Ethernet vergleicht.
    Es ist ein anderes BUS System, mit einem komplett anderen Einsatzgebiet und komplett unterschiedlichen Protokollen. FireWire war seinerzeit sehr begehrt in der Video-, Audio- und Photobranche. Das es mitlerweile in die Jahre gekommen ist, will ich nicht abstreiten aber dafür gibts ja einen würdigen Nachfolger mit ThunderBolt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.14 13:42 durch Wed.

  8. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 13:46

    setzt sich trotzdem nicht durch.

  9. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Wed 26.10.14 - 13:50

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > setzt sich trotzdem nicht durch.

    Wogegen durchsetzen? Ich glaub hier verstehen einfach Einige noch den Unterschied zwischen Äpfel und Birnen nicht.
    Weder FireWire noch Thunderbolt ist Konkurrenz für USB. Aber irgendwie hab ich den Eindruck dass das ein Kampf gegen Windmühlen ist.

  10. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: blackout23 26.10.14 - 13:51

    HiddenX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit ist Apple Pay doch faktisch schon gescheitert.

    Denk ich auch. Wenn die schon in den USA solche Probleme haben wird das wie Google Wallet nie in Deutschland ankommen. Bei uns ist dazu noch eine ganz andere Bezahlkultur. In Deutschland wir viel mehr Bar bezahlt oder mit EC-Karte. Kreditkarten sind hier wohl so unterrepräsentiert wie in keinem anderen Land.

  11. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: dermamuschka 26.10.14 - 13:56

    ich bin mir sicher dass sich apple pay und google wallet in den usa durchsetzen werden.

    hier in deutschland: never. und das ist auch gut so.
    mir ist die bar-zahlung immer noch am sichersten

  12. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Pflechtfild 26.10.14 - 14:22

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HiddenX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit ist Apple Pay doch faktisch schon gescheitert.
    >
    > Denk ich auch. Wenn die schon in den USA solche Probleme haben wird das wie
    > Google Wallet nie in Deutschland ankommen. Bei uns ist dazu noch eine ganz
    > andere Bezahlkultur. In Deutschland wir viel mehr Bar bezahlt oder mit
    > EC-Karte. Kreditkarten sind hier wohl so unterrepräsentiert wie in keinem
    > anderen Land.

    Weshalb haben die Sparkassen schon ganz laut HIER gerufen...?

  13. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: George99 26.10.14 - 14:56

    Die Sparkassen hatten auch schon bei der Geldkarte und Girogo ganz laut hier gerufen. Eingesetzt werden die Systeme aber nicht von den BWL-Fuzzis der Sparkasse, sondern von deren Kunden, bzw. eben nicht eingesetzt.

  14. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: Peter Brülls 26.10.14 - 15:28

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sparkassen hatten auch schon bei der Geldkarte und Girogo ganz laut
    > hier gerufen. Eingesetzt werden die Systeme aber nicht von den BWL-Fuzzis
    > der Sparkasse, sondern von deren Kunden, bzw. eben nicht eingesetzt.

    Ja, aber das Problem der Geldkarte ist, dass sie keinen relevanten Vorteil bot. Einfach die Karte reinstecken und bezahlen ist bequem, ja, aber dahinter steckten dann die Nachteile vom Bargeld und Karte.

    Apple Pay bietet die selbe Bequemlichkeit, aber eben mit den meisten Vorteilen von Bargeld und Karte. Der einzige Nachteil - nicht so anonym wie Bargeld - wird von allen EC-Karten-Bezahlern schon längst akzeptiert, aber abgemildert, weil die Kenntnis über den Einkauf wieder getrennt wird: Der Zahldienstleister weiß, wer wieviel bezahlt hatte, aber nicht was gekauft wurde, der Verkäufer weiß was für wieviel gekauft wurde, aber nicht wer das getan hat.

    Deutlich besser als die jetzige Lösung, wo jede Kartenzahlung mit einem Primärschlüssel für dem Kunden daherkommt.

  15. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 15:32

    und beide verkaufen sich die Informationen untereinander, weil beide daraus einen Vorteil ziehen.

  16. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: NIKB 26.10.14 - 17:15

    Apple hat lediglich verstanden gehabt, was die Vor- und Nachteile von USB sind:
    Die Nettodatenrate von USB ist im Vergleich zum jeweiligen FireWire erbärmlich, weil der FW-Controller aufwändiger und teurer ist. Das ist auch der grundsätzliche Nachteil von FW: Teuer
    USB ist toll für Periphere.

    Und USB vs. Thunderbolt ist sinnlos, weil man USB z.B. über Thunderbolt realisieren kann. Auch TB ist wieder kein Konkurrent für USB, sondern was ganz anderes.

  17. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 17:21

    komisch, dass TB versucht hat, USB zu verdrängen.

    Gegenfrage: Wozu soll TB gut sein, im Gegensatz zu USB?

  18. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: marc1601 26.10.14 - 17:34

    Die Banken und Sparkassen sind nicht das Problem, weder hier noch in den USA. Dort hat Apple viele Banken jetzt schon ins Boot geholt und es kommen noch haufenweise dazu. Das Problem momentan sind die Händler.

  19. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: jones34 26.10.14 - 17:55

    TB hat eine wesentlich größere Datenrate.
    An TB kann man auch so ziemlich alles anschließen was man will. Schonmal probiert einen ordentlichen Bildschirm an USB anzuschließen? ;)
    TB ist dafür aber wesentlich aufwendiger und teurer als USB und die Vorteile lassen sich einfach zu selten nutzen als das man damit USB ersetzen wollte/sollte.

    Ich hätte auch gern mal ein Beispiel wann TB versucht hat USB zu verdrängen?

  20. Re: Also so ziemlich alle großen

    Autor: plutoniumsulfat 26.10.14 - 18:27

    jones34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TB hat eine wesentlich größere Datenrate.
    > An TB kann man auch so ziemlich alles anschließen was man will. Schonmal
    > probiert einen ordentlichen Bildschirm an USB anzuschließen? ;)
    > TB ist dafür aber wesentlich aufwendiger und teurer als USB und die
    > Vorteile lassen sich einfach zu selten nutzen als das man damit USB
    > ersetzen wollte/sollte.
    >
    > Ich hätte auch gern mal ein Beispiel wann TB versucht hat USB zu
    > verdrängen?


    Die Datenrate ist gerade mal doppelt so hoch. Bildschirme an USB werden auch im Moment entwickelt, was trotzdem Schwachsinn ist. HDMI ist gut genug.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
    Apple-Betriebssysteme
    Ein Upgrade mit Schmerzen

    Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
    2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
    3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52