1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Malware: Microsoft rät, Windows-7…

MS-FUD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS-FUD

    Autor: Tyler Durden 04.03.15 - 13:25

    # Das empfehle Microsoft auch, da nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden könne, dass Schadsoftware mitinstalliert wurde. #

    Wenn es bei den bisherigen sichergestellten Datenträgern ein Indiz dafür gäbe, dass die manipuliert waren oder man gar Schadsoftware darauf gefunden hätte, dann hätte Microsoft das schon längst groß ausposaunt!

    Klar: *Natürlich* kann Microsoft nicht ausschließen, dass es neben den massenhaft gepressten, sauberen DVDs noch einzeln gebrannte DVDs vertickt wurden, die Malware enthielten. Das kann man erst, wenn man 100% aller DVDs überprüft hat.

    Es fehlt halt nur jegliches Indiz für die Existenz solcher Datenträger oder dass PC-Fritzs Geschäftsmodell auf solchen Computermanipulationen beruhte.

    TD

  2. Windows ist doch eh Malware

    Autor: MarioWario 04.03.15 - 13:31

    Wenn man sich den Crap anguckt den Lenovo mitinstalliert, das unseriöse BIOS-Gerödel oder die 'Service'-Einträge in der Registry. Es ist eher die Frage wann Microsoft aufhört mit dieser Scheiße und nicht mehr die offensichtlichen Drecks-Installationen zuläßt - Zeit wird's.

  3. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: AIM-9 Sidewinder 04.03.15 - 15:08

    Es wollen doch immer alle, dass Windows für alles offen ist. Jetzt plötzlich ist es schlecht, wenn Microsoft keine Vorschriften macht?

    Ja, ja, man kann es niemandem recht machen. Deshalb gehen die Redmonder manchmal auch ihre eigenen Wege.

  4. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: Trollversteher 04.03.15 - 15:13

    >Wenn man sich den Crap anguckt den Lenovo mitinstalliert, das unseriöse BIOS-Gerödel oder die 'Service'-Einträge in der Registry. Es ist eher die Frage wann Microsoft aufhört mit dieser Scheiße und nicht mehr die offensichtlichen Drecks-Installationen zuläßt - Zeit wird's.

    Wie bitte?!? Ein Betriebssystem, was mir vorschreibt, was installiert werden darf und nicht? Arbeitest Du als undercover-Provokateur für die Linux Fraktion, um schon mal neue Argumente gegen zukünftige Windows-"Features" zu schaffen?

  5. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: MarioWario 04.03.15 - 20:15

    Ich mach'nix undercover, aber wenn man ein System installiert und auf einem Computer verkauft sollte es Mindeststandards ggü. den eigenen Kunden geben - das Gegenteil ist der Fall (deswegen findet Microsoft auf nich mehr rechten Anklang…).

  6. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: throgh 04.03.15 - 23:58

    Linux-Fraktion? Wo ist die denn? Was für ein Unsinn. Es ist nun einmal eine Tatsache, dass Windows teils mit vorinstalliertem Müll frei Haus geliefert wird. Das mag mitnichten die Schuld von Microsoft sein. Jedoch lassen sie es ebenso zu, dass teils Müll-Software ausgeliefert wird. Damit ist ein Betriebssystem schon einmal grundlegend verseucht, da jedwede Software unter Windows ihre Spuren in der Registry hinterlässt.

  7. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: MarioWario 05.03.15 - 06:04

    Den Sachverhalt kann man nicht treffender beschreiben.

  8. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: Trollversteher 05.03.15 - 08:39

    >Ich mach'nix undercover, aber wenn man ein System installiert und auf einem Computer verkauft sollte es Mindeststandards ggü. den eigenen Kunden geben - das Gegenteil ist der Fall (deswegen findet Microsoft auf nich mehr rechten Anklang…).

    Microsoft installiert das System aber nicht, und wenn die PC-Hersteller meinen, ihre PCs mit Bloatware vollzustopfen bevor sie in den Verkauf gehen, ist das nicht Microsofts Schuld. Eine Systemseitige Sperre für bestimmte Softwareinstallationen zu verlangen ist jedenfalls grober Unfug.

  9. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: Trollversteher 05.03.15 - 08:44

    >Linux-Fraktion? Wo ist die denn? Was für ein Unsinn. Es ist nun einmal eine Tatsache, dass Windows teils mit vorinstalliertem Müll frei Haus geliefert wird. Das mag mitnichten die Schuld von Microsoft sein. Jedoch lassen sie es ebenso zu, dass teils Müll-Software ausgeliefert wird. Damit ist ein Betriebssystem schon einmal grundlegend verseucht, da jedwede Software unter Windows ihre Spuren in der Registry hinterlässt.

    So ein Unsinn. Wie willst Du das denn bitte verhindern? Wenn Microsoft den PC Herstellern verbieten würde, zusätzliche Softwarepakete zu installieren, oder gar per Filter bestimmte Installationen verbieten würde, dann wäre das "Gängelung!!" Geschreih riesig, und zwar zu Recht. Wenn Du einen "reinen" Windows PC ohne Bloatware haben willst, dann stell Dir einen zusammen oder kaufe ihn bei der kleinen PC-Bude um die Ecke, da passiert so etwas nicht. Aber Händlern vorzuschreiben, was sie auf ihren Systemen vorintsallieren ist doch total unrealistischer Unsinn.

  10. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.15 - 08:50

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux-Fraktion? Wo ist die denn? Was für ein Unsinn. Es ist nun einmal eine
    > Tatsache, dass Windows teils mit vorinstalliertem Müll frei Haus geliefert
    > wird.

    Linux-Distros kommen oft auch mit vorinstallierter Müll-Software (X-Chat, Pidgin), die nach eventueller Deinstallation ebenso oft Pakete zurücklässt, die das System "verseuchen" (wenn ich das Wort schon höre).

    Man muss das Wort Müll schon mal für sich selbst definieren, jemand anderes empfindet diesen Müll vielleicht sogar als nützlich. Ansonsten wird sich kein Windows und kein Linux 80% schlechter bedienen lassen, nur weil die Probeversion von irgendeiner Software nach dem Entfernen noch Spuren im System hinterlassen hat. Es ist nicht mehr 1998.

    Edit: Beitrag um einen Absatz erweitert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.15 08:53 durch david_rieger.

  11. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: throgh 05.03.15 - 08:58

    Tja mag sein, aber wird das System dann auch nachweislich dadurch langsamer? Du sprichst auch über physisch noch existierende Daten. Ich spreche über eine Datenbank, in welcher entsprechende Einträge hinterlassen werden . Das ist ein Unterschied meines Erachtens. Für dich nicht? Es mag sein, dass die Programme auch teils Hinterlassenschaften haben. Aber diese kann man A) ausfindig machen und B) sofern im HOME-Verzeichnis eingetragen auch relativ einfach löschen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.15 09:01 durch throgh.

  12. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.15 - 09:05

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Unterschied meines Erachtens. Für dich nicht?

    Der Unterschied ist aber in der Realität seit spätestens Windows Vista/7 kaum noch wahrnehmbar. Das, was der Benutzer dann selbst im Laufe des PC-Lebens an tatsächlichem Müll installiert, macht die gefühlten 50% Performance-Einbußen aus, nicht die drei Testversionen, die schon drauf waren. PEBKAC.

    Ich habe mein "zugemülltes" Windows 7 nur deshalb neu aufgesetzt, weil ich eine SSD eingebaut habe, ansonsten würde ich immer noch mit der alten Installation von 2010 oder so arbeiten.

  13. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: throgh 05.03.15 - 11:53

    Äh, aber die Fehler verbleiben? Hauptsache keine Einbußen? Sorry, das ist doch lächerlich.

  14. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.15 - 13:35

    Was denn für Fehler? Was stellst Du denn mit Deinem Windows an? Ich habe erst neulich an einem echt zugemüllten, 10 Jahre alten Rechner mit XP gesessen und der war mit Sicherheit nicht wegen der vom Hersteller vorinstallierten Programme so langsam.

    Mich beschleicht das Gefühl, Du versuchst hier mit Gewalt und einem Brecheisen Windows madig zu machen. Versuch's woanders oder streng' Dich mehr an.

  15. Re: Windows ist doch eh Malware

    Autor: bstea 05.03.15 - 14:32

    Jo, bei manchen wünscht man sich Anmerkungen an die Namen heften zu können, damit man die einordnen kann. Wieso immer die selben verzweifelten Gestalten bei Windows-Themen spammen müssen obwohl deren Kenntnisstand Jahrzehnte alt ist, ist mir ein Rätsel.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin, Dauerthal
  3. Silicon Software GmbH, Mannheim
  4. Standard Life, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 22,99€
  4. 4,63€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft