Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manager: Warum Amazon Kundenkonten…

Kein Wunder! Siehe Warehouse Deals

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Wunder! Siehe Warehouse Deals

    Autor: Bluebrain 25.05.18 - 15:52

    Man muss sich doch nur die Zustandsbeschreibungen der Amazon Warehouse Artikel ansehen.
    z.B. bei Handys:
    "Artikel weist große kosmetische Schäden auf, wie Risse, Löcher oder Dellen. Handbuch fehlt. USB-/FireWire-Kabel fehlt. Die Verpackung wird beschädigt sein."
    Und das ist absolut kein Einzelfall.
    SO schicken die Leute also teilweise die Geräte zurück und Amazon schluckt das auch noch.
    Jeder andere Händler würde den Widerruf ablehnen oder nur unter einem erheblichen Abzug.

    Mir ist es selbst schon passiert, beim Kauf eines AV-Receivers (über Warehouse Deals), dass in der Verpackung ein älteres Modell war.
    Da die Gehäuse optisch nahezu identisch sind, ist das dem Mitarbeiter bei Amazon, der die Retoure bearbeitet hat, wohl nicht aufgefallen.

    Ich mache zw. 100 und 200 Bestellungen bei Amazon pro Jahr.
    WENN ich mal etwas zurück schicke, dann hat das aber 1. einen triftigen Grund wie z.B. Defekt, falscher Artikel oder unzureichende Funktion und 2. komplett und unbeschädigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

  1. Volkswagen: Elektrifizierung wird Preise für Kleinwagen erhöhen
    Volkswagen
    Elektrifizierung wird Preise für Kleinwagen erhöhen

    Günstige Kleinwagen wird es nach Ansicht von Volkswagen in Zukunft möglicherweise nicht mehr geben. Das heutige Preisniveau sei nicht zu halten, wenn Autos mit Elektromotoren ausgestattet würden.

  2. HTTPS: Let's Encrypt schaltet alte Validierungsmethode ab
    HTTPS
    Let's Encrypt schaltet alte Validierungsmethode ab

    Let's Encrypt wird in Kürze die Domain-Validierungsmethode TLS-SNI-01 aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht mehr anbieten. Für Nutzer älterer Versionen der Certbot-Software wird das zum Problem - beispielsweise für Debian-Anwender.

  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter: EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
    Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus

    Die Einigung über die umstrittene EU-Urheberrechtsreform verzögert sich. Die Mitgliedstaaten streiten weiter über Leistungsschutzrecht und Uploadfilter.


  1. 08:03

  2. 07:37

  3. 07:24

  4. 11:46

  5. 11:08

  6. 10:43

  7. 15:39

  8. 15:13