Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mangelndes Interesse: StudiVZ…

Wundert das jemand?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wundert das jemand?

    Autor: elknipso 21.07.11 - 18:48

    Hallo,

    es werden noch viele andere bei der neuen Dotcom Blase die im Moment in vollem Gange ist eine böse Bruchlandung erleben.

    Das kommt davon wenn man aus der Vergangenheit nichts lernt...

  2. Re: Wundert das jemand?

    Autor: Paykz0r 21.07.11 - 19:09

    Naja...
    Denke nicht das facebook etc unprofitabel ist.

    Selbst VZ schreibt schon schwarze Zahlen.

    Ist nicht gaaaaaanz wie in den 90gern.

    Man weis inzwischen shcon wie man mit Seiten Geld verdient.

  3. Re: Wundert das jemand?

    Autor: rz70 21.07.11 - 20:06

    trotzdem sind die 100%ig von Ihren Nutzern abhängig und die wechseln alle paar Jahre komplett. Auch Facebook wird das nächste MySpace sein, garantiert.

  4. Re: Wundert das jemand?

    Autor: elknipso 22.07.11 - 08:39

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja...
    > Denke nicht das facebook etc unprofitabel ist.
    >
    > Selbst VZ schreibt schon schwarze Zahlen.
    >
    > Ist nicht gaaaaaanz wie in den 90gern.
    >
    > Man weis inzwischen shcon wie man mit Seiten Geld verdient.

    Aber das ganze steht in absolut keiner Relation zueinander. Beispiel Facebook. Facebook soll je nach Quelle zwischen 50 und 100 Millarden "wert" sein. Und das bei einem Jahresumsatz (Umsatz!!!) von 1,2 Milliarden im Jahr 2010 und einem Gewinn von etwa 0,5 Millarden US-Dollar.

    Merkst Du den Wahnsinn der dahinter steckt so ein Unternehmen mit 50 - 100 Milliarden US-Dollar an Wert zu beurteilen?

    Und noch dazu kommt, dass der Wert von Facebook auf der Anzahl seiner Nutzer basiert. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, wechseln die Nutzer von Zeit zu Zeit ihre bevorzugten sozialen Netzwerke, und sobald es bei Facebook soweit ist wird dessen Wert auch extrem sinken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.11 08:40 durch elknipso.

  5. Re: Wundert das jemand?

    Autor: TechTraube 22.07.11 - 09:13

    Mich wundert es nicht.
    Es dauert auch keine 6 Jahre und es wird vom Verkauf von Facebook gesprochen

  6. Re: Wundert das jemand?

    Autor: mindo 22.07.11 - 11:06

    rz70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trotzdem sind die 100%ig von Ihren Nutzern abhängig und die wechseln alle
    > paar Jahre komplett. Auch Facebook wird das nächste MySpace sein,
    > garantiert.

    Was ist denn das für ein Sinnfreier Beitrag von dir?
    JEDES Unternehmen ist von seinen Kunden/Usern/Mitgliedern abhängig. Egal ob nun ein Soziales Netzwerk, die Lufthansa oder der Bestatter. Ohne Kunden - kein Umsatz.
    Selbst in der Luftbranche gibts keine Stammkunden sondern es richtet sich nach aktuellem Preis. Im Onlinegeschäft ist es eben die Funktion ob man bleibt oder nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14