Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marktforschung: Tablets sollen…

Tablets ja, iPad sicher nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: iEi 18.06.10 - 22:40

    Das iPad ist dafür zu proprietär und in sich geschlossen.
    z.B.
    Drucken: Fehlanzeige
    Zugriff auf Filesystem bzw. Netzwerke: nicht vorgesehen

    Ist ja auch logisch, Apple will sich ja das Notebook Segment nicht selbst verwässern.
    Wenn es mehr "offene" Tablets auf dem Markt geben wird könnte ich mir gut vorstellen, dass sich die Tablets durchsetzen.

  2. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Hotohori 18.06.10 - 23:03

    Sehe ich genauso, ich will definitiv kein geschlossenes System, zumal ich auch ganz gerne selbst mal was programmiere und das dann unkompliziert auf solchen Geräten verwenden können will. Das gehört für mich einfach mit dazu.

    Generell gefallen mir Netbooks aber besser, allein schon wegen dem Bildschirmschutz.

  3. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: DMR 18.06.10 - 23:05

    Ich finde das iPad ist auch kein Tablet.
    Es ist einfach iPad.
    Ich habe es gegen mein Netbook ausgetauscht, weil ich die Dinge, die das iPad nicht kann eh nie an meinem Netbook gebraucht habe. Und das, was es kann, das macht es besser als das Netbook.
    Vor allem die Druckfunktion vermisse ich nicht.
    So selten wie ich drucke muss ich fast jedes mal vorher den Druckkopf reinigen, weil es schon so lange her ist.

  4. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Nickname345 19.06.10 - 00:28

    DMR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das iPad ist auch kein Tablet.
    > Es ist einfach iPad.
    > Ich habe es gegen mein Netbook ausgetauscht, weil ich die Dinge, die das
    > iPad nicht kann eh nie an meinem Netbook gebraucht habe. Und das, was es
    > kann, das macht es besser als das Netbook.

    Yo, viel kosten und Jobs die Taschen füllen.

    Nur um's mal klar zu machen: Du bist von Jobs verarscht worden, auch wenn du es noch nicht realisierst oder nicht wahrhaben willst.

  5. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: DMR 19.06.10 - 00:49

    Wieso soll ich deiner Meinung nach verarscht worden sein?
    Seitdem ich mein iPad habe gehen viele Dinge einfach flüssiger von der Hand. Ich kann morgen beim Kaffee die News schnell durchlesen, abends auf der Couch etwas Internet surfen, einige Musikalben über die HiFi-Anlage hören, abends ein Buch lesen und und und.
    All das konnte ich vorher auch schon ohne iPad, richtig. Aber nun ist es einfach angenehmer. Und das waren mir die 699€ durchaus wert.
    Und was einem wie viel wert ist, das sollte doch jedem selbst überlassen sein.
    Das iPad ist kein "must have", sondern ein "nice to have".

  6. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Istso 19.06.10 - 14:03

    Nach meiner Meinung ist das iPad kein vollständiger Tablet.
    Erst wenn durch ein entsprechend offenes System die Funktionalität eines Netbooks erreicht wird, kann es konkurrenzfähig sein.

  7. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: usp 19.06.10 - 15:37

    wie vorher schon erwähnt, das iPad will auch gar kein vollständiges Tablet sein. Eine Konkurrenz zum Netbook ist es jedoch trotzdem bereits. Ich hatte den ersten eeePC und nun ein iPad. Beim iPad fehlt mir gegenüber dem eeePC keine Funktion, dagegen ist die Bedienung deutlich angenehmer. Sogar die rein virtuelle Tastatur ist deutlich besser als die Tastatur des eeePCs.

  8. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Istnichtso 19.06.10 - 16:41

    1,2 Millionen (1200000) neue Kunden widersprechen dir. Jeden Monat.

  9. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Peter Brülls 19.06.10 - 16:47

    DMR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das iPad ist auch kein Tablet.
    > Es ist einfach iPad.
    > Ich habe es gegen mein Netbook ausgetauscht, weil ich die Dinge, die das
    > iPad nicht kann eh nie an meinem Netbook gebraucht habe. Und das, was es
    > kann, das macht es besser als das Netbook.

    Yep.


    > Vor allem die Druckfunktion vermisse ich nicht.
    > So selten wie ich drucke muss ich fast jedes mal vorher den Druckkopf
    > reinigen, weil es schon so lange her ist.

    Kommt mir so bekannt vor. Ich habe in meinem Büro zu Hause vier Drucker: Farblaser Duplex, S/W Laser, Kombi mit Tinte und ein Dymo. Würde ich nicht für meine Frau Sudokos generieren und doppelseitig ausdrucken, der Dymo Labeldrucker wäre mit 1 Etikett pro Monat der meistverwendete.

  10. Kurz und schmerzlos

    Autor: Kurzer Purzer 19.06.10 - 18:38

    Druckfunktion: wird kostenlos nachgereicht für Pages und Co, wie bereits vor Wochen von Apple bestätigt.

    Zugriff auf Filesystem und Netzwerke gibt's bereits seit Jahren über diverseste Apps. Die meisten davon haben sogar mittlerweile eine eigene iPad-Angepasste Version.

    Ergo: Obergähn, Blorksche Psychose lässt grüßen ...

  11. Re: Kurz und schmerzlos

    Autor: C3PO III 19.06.10 - 19:24

    Kurzer Purzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Druckfunktion: wird kostenlos nachgereicht für Pages und Co, wie bereits
    > vor Wochen von Apple bestätigt.


    Echte usability, geil. Muß mich drum kümmern ob wann und wie ich ne Hardcopy ziehen kann - geht garantiert nicht mit nem Windows GDI billigprinter.

    Ich kann die Visage von diesem unrasierten Typen schon nicht leiden, aber das seine Kloppertruppe nicht mal die simpelste Grundfunktion mit ausliefert. Mannomann was lasst ihr euch alle für überteuerten Müll andrehen.

    Wann kommt übrigens der Wechselakku?

  12. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: C3PO III 19.06.10 - 19:26

    Istnichtso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1,2 Millionen (1200000) neue Kunden widersprechen dir. Jeden Monat.

    und die meistverkaufte CD in Deutschland ist Herzilein.

    Ihr seid schon Klasse ihr Durchschnittstypen.

  13. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Milber 19.06.10 - 22:03

    DMR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll ich deiner Meinung nach verarscht worden sein?
    > Seitdem ich mein iPad habe gehen viele Dinge einfach flüssiger von der
    > Hand. Ich kann morgen beim Kaffee die News schnell durchlesen, abends auf
    > der Couch etwas Internet surfen, einige Musikalben über die HiFi-Anlage
    > hören, abends ein Buch lesen und und und.
    > All das konnte ich vorher auch schon ohne iPad, richtig. Aber nun ist es
    > einfach angenehmer. Und das waren mir die 699€ durchaus wert.
    > Und was einem wie viel wert ist, das sollte doch jedem selbst überlassen
    > sein.
    > Das iPad ist kein "must have", sondern ein "nice to have".

    Ein großes Dankeschön für Deinen letzten Satz. Damit ist alles gesagt, um die Ideologien zu entschärfen. Prima!

  14. Re: Kurz und schmerzlos

    Autor: Peter Brülls 20.06.10 - 12:48

    C3PO III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Echte usability, geil. Muß mich drum kümmern ob wann und wie ich ne
    > Hardcopy ziehen kann - geht garantiert nicht mit nem Windows GDI
    > billigprinter. ^^^^^^^^^^^^
    ^^^^^^^^^^^^^

    > Mannomann was lasst ihr euch alle für überteuerten Müll
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^
    > andrehen.

    Äh....

    Okay, muß ich nicht verstehen.

  15. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Peter Brülls 20.06.10 - 12:51

    C3PO III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Istnichtso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,2 Millionen (1200000) neue Kunden widersprechen dir. Jeden Monat.
    >
    > und die meistverkaufte CD in Deutschland ist Herzilein.
    >
    > Ihr seid schon Klasse ihr Durchschnittstypen.

    Nun, dafür haben sie kein Problem mit einer konsistenten Argumentation.

    Die Frage war nach der Konkurrenzfähigkeit, nicht nach irgendwelchen subjektiven Qualitätsmerkmalen.

    Ob „Herzilein“ nun besonders „anspruchsvolle“ oder „gute“ (nach welchen Kriterien eigentlich) Musik ist, hat nichts damit zu tun, ob sie konkurrenzfähig ist.

  16. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: padkenner 20.06.10 - 12:56

    FACK! applepolicy sux!!!

  17. Re: Tablets ja, iPad sicher nicht

    Autor: Ballmer 20.06.10 - 13:47

    Istso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach meiner Meinung ist das iPad kein vollständiger Tablet.
    > Erst wenn durch ein entsprechend offenes System die Funktionalität eines
    > Netbooks erreicht wird, kann es konkurrenzfähig sein.

    Es ist nicht konkurrenzfähig weil es das einzige Produkt in diesem Segment ist, das man einerseits kaufen und andererseits wirklich brauchen kann. Es gibt z.Z. einfach schlicht keine Konkurrenz. Und nein, hier geht es eben gerade nicht um zu schwere, zu grosse Notebooks mit Touchscreen...

    Ihr könnt das iPad mögen oder nicht, aber es gibt z.Z. einfach keine Alternative. Irgendwann werden andere nachziehen (sprich das iPad kopieren), gewisse Dinge werden die besser können, gewisse Dinge schlechter, aber das ist egal. Das Gerät das es zu schlagen gilt ist das iPad. Und ich fürchte die meisten Hersteller werden das nicht schaffen - war/ist beim iPhone ja dasselbe.

  18. Re: Kurz und schmerzlos

    Autor: Kurzer Purzer 20.06.10 - 13:53

    Scheint sich um Blork zu handeln, also die Zombi-Königin, die die Blorksche Psychose hier seit Jahren verbreitet.

  19. Re: Kurz und schmerzlos

    Autor: SM 20.06.10 - 22:16

    Kurzer Purzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zugriff auf Filesystem und Netzwerke gibt's bereits seit Jahren über
    > diverseste Apps

    Aha. Goodreader und konsorten sind einfach nur muell, weil sie ein file vor dem betrachten lokal downloaden. Und ein komplettes folder downloaden geht gleich gar nicht, weil apple es verbietet. Stattdessen wird empfohlen, verzeichnisse zu zippen und per wlan aufs pad zu schiebem. Sorry, aber da kann ich nur lachen. Mein pad geht jedenfalls diese woche noch zu ebay. Nettes konzept, aber nichts funktioniert so wie man es braucht wegen den bek... Restrikitionen durch apple

  20. Re: Kurz und schmerzlos

    Autor: Ipadbesitzer 21.06.10 - 00:04

    Bei uns hat das iPad gleich ein Netbook und noch einen Laptop ersetzt. Demnach kann ich die Prognose schon verstehen. Die ganzen Gründe die hier genannt wurden, die interessieren doch in wirklichkeit kaum einen Menschen da drausen.

    Mit einem Netbook möchte ich ein wenig surfen, ein paar eMails schreiben und vielleicht mal einen kleinen Text lesen. Was interessiert es mich da, ob ich direkt auf das Filesystem von meinem NAS komme? Ich hab bisher noch keine Dateien von meinem auf dem iPad gebraucht. Filme stream ich direkt, Texte werden per iTunes gesynct oder vom PC per WLAN und GoodReader kopiert.

    iPad und auch kommende Pads oder Tablets werden dem Netbook Markt schon eine ordentliches Teil vom Kuchen klauen. Denn Netbooks sind zum produktiven Arbeite ähnlich ungeeignet wie solche Pads, dafür ist aber zumindest das iPad in seiner Bedienung sehr viel komfortabler.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 23,99€
  3. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

  1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
    Einigung auf EU-Ebene
    Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

    Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

  2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    Bus Simulator angespielt
    Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

  3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
    Telekom
    Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


  1. 18:42

  2. 16:40

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:20