1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Media Markt und Saturn…

Chipknappheit das neue K.O.-Wort?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chipknappheit das neue K.O.-Wort?

    Autor: Wulfman 08.11.21 - 15:28

    Kann es einfach nur sein das die jenigen die gerne Verkaufen würden, nicht die Mengen bekommen die sie gerne hätten? Sony rechnet mit neuen Rekorden (https://www.finanztrends.de/sony-aktie-auf-rekordjagd/), AMD erfreut mit ihren GPUs die Aktionäre - Computing & Graphics um 44% zum Vorjahr gestiegen (https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/amd-quartalszahlen-so-hoch-sind-umsatz-und-gewinn-von-amd-in-q3-ausgefallen/27378180.html ), Nvidia steigert im Vergleich zum Vorjahr auch ordentlich ...

    Das Mimimi von MM/Saturn liegt vielleicht daran das ihnen andere die Ware vor den Augen wegkaufen? Scalper (PlayStation, Xbox, GPUs vor allem) müssen ja auch irgendwie ihren Lebensunterhalt bestreiten ... Jedenfalls sehe ich bei den Absatzzahlen nicht wirklich eine Knappheit. Aber irgendwie kann man mit Chipknappheit derzeit alles super begründen (vor allem seine eigene Unfähigkeit auf andere lenken). Tesla heult auch nicht rum - dabei bestehen deren Autos quasi nur noch aus Chips - einfach besser eingekauft als die Konkurrenz?

  2. Re: Chipknappheit das neue K.O.-Wort?

    Autor: Rolf Schreiter 08.11.21 - 15:49

    Womit Du ja nur wieder bestätigst dass es eine (Chip-) Knappheit gibt, ansonsten wäre es egal wenn außer Media Markt auch Saturn und Scalper einkaufen, durch die (Chip-) Knappheit fehlt es eben nun hinten und vorn, und es ist einfach nicht genug für alle da.

    Und Tesla hat ja auch mit der Chipknappheit zu tun, die haben halt nur den Vorteil im Gegensatz zu Media Markt dass sie irgendwo selber (lassen), und so teilweise Chips umwidmen/umprogramieren konnten. Eine Möglichkeit die Media Markt nun mal nicht hat!

  3. Re: Chipknappheit das neue K.O.-Wort?

    Autor: bplhkp 08.11.21 - 16:36

    Wulfman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls sehe ich
    > bei den Absatzzahlen nicht wirklich eine Knappheit.

    Die Nachfrage ist aktuell bei vielen Dingen höher als das Angebot. Klar ist das eine Knappheit.

    Und dadurch können die Hersteller aktuell höhere Preise durchsetzen, was die Margen sehr stark verbessert. Und damit gibt es durchaus Unternehmen die von der Chipkrise finanziell profitieren.

  4. Re: Chipknappheit das neue K.O.-Wort?

    Autor: Wulfman 08.11.21 - 18:45

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Womit Du ja nur wieder bestätigst dass es eine (Chip-) Knappheit gibt,
    > ansonsten wäre es egal wenn außer Media Markt auch Saturn und Scalper
    > einkaufen, durch die (Chip-) Knappheit fehlt es eben nun hinten und vorn,
    > und es ist einfach nicht genug für alle da.

    Chips = sehe ich eher als einen der nötigen Materialien um die Endprodukte wie GPUs oder Konsolen zu bauen. Und hier sehe ich halt keine Knappheit - nur eine enorme Nachfrage die angestammte Händler wohl etwas überrascht hat und sie daher nur schlecht vorbereitet sind ...

    Es wird mehr den je Produziert - nur dank Corona ist auch die Nachfrage enorm gestiegen - in vielen Bereichen. Nur die Fabriken können auch nicht von heute auf morgen die Produktion verdoppeln (wobei das auch die Frage ist ob die das wollen - wenn die große Nachfrage nachlässt man hat man leerlaufende Fabriken...).

    Wir haben also definitiv ein Mangel an ENDPRODUKTEN aber nicht an Chips...

    Ich sag ja auch nicht das wir Mehl-Mangel haben, wenn der Bäcker vor Ort plötzlich 3x soviele Kunden wie sonst hat und die Nachfrage einfach nicht mehr decken kann ... viele ohne Brot nach hause gehen müssen...

  5. Re: Chipknappheit das neue K.O.-Wort?

    Autor: dasbinich 08.11.21 - 21:23

    Wulfman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rolf Schreiter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Es wird mehr den je Produziert - nur dank Corona ist auch die Nachfrage
    > enorm gestiegen - in vielen Bereichen. Nur die Fabriken können auch nicht
    > von heute auf morgen die Produktion verdoppeln (wobei das auch die Frage
    > ist ob die das wollen - wenn die große Nachfrage nachlässt man hat man
    > leerlaufende Fabriken...).
    >

    Kaufen alle soooo viel mehr als vor oder während Corona? Viele Fabriken sind nicht augelastet, weil eben die Bauteile für die Produktion fehlen - die Auftragsbücher sind voll. Wo sind diese Bauteile hin, wenn sie vorher in ausreichender Anzahl vorhanden waren? Gibt es eine Branche, die jetzt (viel) mehr als vorher produziert, dass deswegen den anderen Industrien die Chips fehlen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Assistent (m/w/d) des Vorstands
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Mitarbeiter/in im Support (w/m/d) 1st Level
    HKS Systeme GmbH, Paderborn
  3. Mitarbeiter im Datenmanagement (m/w/d)
    Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. Fachinformatiker Systemintegration/IT-Systema- dministrator (m/w/d)
    Verbandsgemeinde Jockgrim, Jockgrim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

PSD2: Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher
PSD2
Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher

Das Buzzword Open Banking sorgt für Goldgräberstimmung in der Finanzbranche. Doch für die Kunden entstehen dabei etliche Probleme.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt