1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienbericht: Axel Springer will T…

Also E-Mail Anbieter wechseln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: nille02 20.12.14 - 13:18

    Sollte Springer T-online mit Mail übernehmen darf man sich also einen neuen Anbieter suchen? Kann man als Kunde dagegen nicht lagen? Immerhin ist nicht abzusehen was Springer mit den Daten anstellen wird.

  2. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: jaykay2342 20.12.14 - 13:29

    Am besten so oder so einen anderen E-Mail Anbieter suchen.

  3. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: thorsten thorben kai uwe 20.12.14 - 13:32

    Glaube nicht, denn die T-Online Emails sind doch zeitgleich das Kundenkonto bei T-DSL Kunden in einem. Dann müsste die Telekom das trennen..

  4. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: Atomlobbyist 20.12.14 - 13:34

    Aber das ist doch die gute E-Mail made in Germany!!!

  5. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: Andre S 20.12.14 - 14:04

    Passiert doch nix schlimmes, du bekommst dann jeden Tag ne Leseprobe von der Bild direkt in dein E-Mail Postfach. :)

  6. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: nille02 20.12.14 - 14:16

    Andre S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passiert doch nix schlimmes, du bekommst dann jeden Tag ne Leseprobe von
    > der Bild direkt in dein E-Mail Postfach. :)

    Also Indoktrination direkt per Mail an Millionen die nie was mit Springer zu tun haben wollten.

  7. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: MarioWario 20.12.14 - 15:12

    Die Zweitverwertung von Mailcontent würde ich nie ausschließen - zahle deswegen artig meinen Beitrag an United Internet. Aber wer sich an der NSA nicht stört könnte auch bei Microsoft glücklich werden. Für Bewerbungen und Werbung ist ein Google-Account gut genug.

  8. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: kelzinc 20.12.14 - 16:27

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zweitverwertung von Mailcontent würde ich nie ausschließen - zahle
    > deswegen artig meinen Beitrag an United Internet. Aber wer sich an der NSA
    > nicht stört könnte auch bei Microsoft glücklich werden. Für Bewerbungen und
    > Werbung ist ein Google-Account gut genug.

    habe noch nie werbung in mein gmail konto bekommen, soll die nsa doch zugang auf mein konto haben ist ja nicht meien zeit die verschwendet wird



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.14 16:27 durch kelzinc.

  9. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: NobodZ 20.12.14 - 23:47

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zweitverwertung von Mailcontent würde ich nie ausschließen - zahle
    > deswegen artig meinen Beitrag an United Internet. Aber wer sich an der NSA
    > nicht stört könnte auch bei Microsoft glücklich werden. Für Bewerbungen und
    > Werbung ist ein Google-Account gut genug.

    United Internet, selten so gelacht! Deren E-Mail Systeme sind top, NICHT!

    Zwei-Schritt-Authentifizierung nix da, pseudo sicheres E-Mail made in Germany, natürlich ausschließlich mit den Kollegen von T-Error, des öfteren Ausfälle, zu letzt des ganzen DNS Systems.
    Dafür zahlen? Im Leben nicht...

    Google Mail ist sicherer, schneller und zuverlässiger!

    Und mit gelesen wird hier auch, samit für Provider vorgeschriebener Schnittstelle..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.14 23:51 durch NobodZ.

  10. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: plutoniumsulfat 21.12.14 - 01:30

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarioWario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zweitverwertung von Mailcontent würde ich nie ausschließen - zahle
    > > deswegen artig meinen Beitrag an United Internet. Aber wer sich an der
    > NSA
    > > nicht stört könnte auch bei Microsoft glücklich werden. Für Bewerbungen
    > und
    > > Werbung ist ein Google-Account gut genug.
    >
    > habe noch nie werbung in mein gmail konto bekommen, soll die nsa doch
    > zugang auf mein konto haben ist ja nicht meien zeit die verschwendet wird


    wegen Leuten wie dir wird sich daran auch nichts ändern.

  11. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: Rulf 21.12.14 - 07:03

    wieso?...tonline ist doch mit abstand der brauchbarste weltweit...

  12. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: Rulf 21.12.14 - 07:12

    thorsten thorben kai uwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaube nicht, denn die T-Online Emails sind doch zeitgleich das Kundenkonto
    > bei T-DSL Kunden in einem. Dann müsste die Telekom das trennen..

    wieso trennen?...du zahlst dann eben deinen dsl ansxchluß wie bisher bei den drittanbietzern gleich mit und bekommst von dem dann im gegenzug nen zwangsrouter und ip-telephonie...die telekom kann sich dann elegant auf geschäftskunden konzentrieren und somit auch gleich mal 90% der serviceleute entlassen...
    das läuft dann soo ähnlich wie mit den stromnetzbetreibern, die sich auch das aufwändige endkundengeschäft ersparen...

  13. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: Youssarian 21.12.14 - 11:10

    nille02 schrieb:

    > Sollte Springer T-online mit Mail übernehmen darf man sich also einen neuen
    > Anbieter suchen?

    Warum?

    > Kann man als Kunde dagegen nicht lagen?

    Klar, hier in Foren kannst Du ein gemeinsames Klagelied mit den anderen anstimmen.

    > Immerhin ist nicht abzusehen was Springer mit den Daten anstellen wird.

    Für Springer gelten dieselben Gesetze wie für die Telekom.

  14. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: Youssarian 21.12.14 - 11:16

    NobodZ schrieb:

    > Google Mail ist sicherer, schneller und zuverlässiger!

    Erst kriechen diese ganzen Putin-Versteher aus ihren Löchern, dann PEGIDA und nun auch noch die Ami-Verharmloser ... ist hier ein Nest?

    > Und mit gelesen wird hier auch, samit für Provider vorgeschriebener
    > Schnittstelle..

    Natürlich gibt es für Geheimdienste und Strafverfolger Schnittstellen zum Abhören. Wie in jedem Kommunikationsnetz. Was muss man rauchen, um nicht zu erkennen, dass so etwas dennoch nötig ist?

  15. Re: Also E-Mail Anbieter wechseln?

    Autor: zu Gast 21.12.14 - 11:48

    Davon mal abgesehen das es sich um Informationen aus "Unternehmenskreisen" die nicht von Offizieller Seite her bestätigt wurden, handelt.....geht es ausschließlich, der Quelle nach, um das Webportal nicht aber um den Mail-Dienst.
    Letzteres wäre zwar machbar, dürfte jedoch in der Umsetzung (auch in Hinblick der Kunden) nicht so einfach umzusetzen sein. Denn hierbei wäre nämlich die Telekom-Cloud direkt betroffen, da die Dienste eng miteinander verbandelt sind. Davon abgesehen, das Kunden Verträge mit der Telekom haben....

    Als nächste wäre auch ein Verkauf nicht ohne weiteres Möglich. Ich stelle mit allenfalls den Inhalt vor. T-Online.de selber dürfte einige Probleme bereiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41