Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meng Wanzhou: Huaweis Finanzchefin…

...die werden immer unsympatischer die USA...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: User_x 08.12.18 - 14:09

    aber was denen grade passt, das ist dann erlaubt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.18 14:10 durch User_x.

  2. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: blaub4r 08.12.18 - 15:04

    Ich behaupte mal das ist nur der aktuelle Präsident. Wenn der Weg ist wird alles wieder „normal“

  3. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: elmcrest 08.12.18 - 15:06

    Dass die USA Weltpolizei spielen ist ja nix neues und unabhängig vom aktuellen „Präsidenten“

    Wobei der natürlich ... ohne Worte

  4. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: bombinho 08.12.18 - 15:06

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte mal das ist nur der aktuelle Präsident. Wenn der Weg ist wird
    > alles wieder „normal“

    Dir ist aber klar, dass ein Praesident nur ein Repraesentant des Landes ist und kein Monarch oder Diktator?

  5. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: whitbread 08.12.18 - 15:08

    Naja - wer US-Gesetze verstösst (was noch zu beweisen wäre) sollte eben nicht dorthin reisen. Der bestehende Haftbefehl war der guten Dame ja durchaus bekannt. Jetzt ist ihr wohl ein Fehler unterlaufen...

  6. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: Schnarchnase 08.12.18 - 15:15

    Sie ist doch gar nicht in die USA gereist.

  7. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: m9898 08.12.18 - 15:20

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist aber klar, dass ein Praesident nur ein Repraesentant des Landes ist
    > und kein Monarch oder Diktator?
    Der US-Präsident ist aber tatsächlich von seinen Befugnissen einem gewähltem Diktator ähnlich. Auch die Art der Wahl ist nach heutigen Standards nicht wirklich demokratisch. Wie kann eine Partei, die nicht die Mehrheit der Stimmen erhielt, die alleinige Regierungspartei sein?

  8. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: Sharra 08.12.18 - 15:20

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich behaupte mal das ist nur der aktuelle Präsident. Wenn der Weg ist
    > wird
    > > alles wieder „normal“
    >
    > Dir ist aber klar, dass ein Praesident nur ein Repraesentant des Landes ist
    > und kein Monarch oder Diktator?

    Der US-Präsident ist weitaus mehr als nur eine repräsentative Figur, die man im Ausland herumreicht. Das ist noch eher bei uns so, wobei unser Bundespräsident zumindest noch die Gesetze unterzeichnen muss, an denen er nicht mitgewirkt hat.
    In den USA aber könnte der Präsident fast alles mit Dekreten erreichen. Diese müssen dann zwar binnen Frist vom Parlament ratifiziert oder negiert werden, aber bis dahin... Und im Fall des Falles, erlässt der Präsi das nächste Dekret.
    Die USA merken grade erst, was für einen Moloch sie da geschaffen haben, und wie sehr er missbraucht werden kann, wenn mal einer auf dem Thron sitzt, der sich nicht an die ungeschriebenen Regeln halten will.

  9. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: wupme 08.12.18 - 15:27

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dir ist aber klar, dass ein Praesident nur ein Repraesentant des Landes
    > ist
    > > und kein Monarch oder Diktator?
    > Der US-Präsident ist aber tatsächlich von seinen Befugnissen einem
    > gewähltem Diktator ähnlich. Auch die Art der Wahl ist nach heutigen
    > Standards nicht wirklich demokratisch. Wie kann eine Partei, die nicht die
    > Mehrheit der Stimmen erhielt, die alleinige Regierungspartei sein?

    Dir ist klar dass das auch in Deutschland geht?
    Wahlbezirke und Hochrechnungen sei Dank.

  10. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: m9898 08.12.18 - 15:37

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist klar dass das auch in Deutschland geht?
    > Wahlbezirke und Hochrechnungen sei Dank.

    In Deutschland lässt sich das Ergebnis aufgrund der höheren Anzahl an ernstzunehmenden Parteien nicht per Wahlkreisschiebung vorhersagbar beeinflussen, es gibt keine Hindernisse an der Wahl teilzunehmen (z.B. Vorbestrafte dürfen häufig nicht wählen) und die Hochrechnungen sorgen nicht für das Übergehen von mehreren Millionen Stimmen. Dort wird ja auch hochgerechnet und im Zweifelsfall ausgezählt. Aber das ändert nichts daran, dass dort eine Stimme je nach Bundesstaat ein anderes Gewicht hat.

  11. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: bombinho 08.12.18 - 16:03

    Okay, wieviele Stunden hat der Tag eines Praesidenten und wie wahrscheinlich ist es, dass Jemand in dem Alter sich erfolgreich in saemtliche Themen, die das Land betreffen, einarbeiten koennte, um auf ein Level zu kommen, auf dem er qualifiziert Entscheidungen treffen koennte.

    Und zwar in den wenigen Minuten pro Tag, in denen er nicht irgendwo an einer Veranstaltung teilnimmt, auf einem Treffen ist, seinen Routineaufgaben nachkommt usw. ?

    Schlaeft ein Praesident auch? Und isst er? Er hat doch eine Familie, oder?

    Dann hat er Berater, die seine Aufmerksamkeit wollen, politische Pflichten, das eine oder andere private Beduerfnis. Er kann nicht einfach irgendwelche Bibliotheken benutzen, sich mit wildfremden Menschen austauschen, das Internet nutzen oder sonstige Kommunikationskanaele, ohne dass Jemand hinschaut und ihm sagt, was er nicht tun kann.

    Wie soll er sich dann unabhaengig informieren? Mal ganz davon abgesehen, dass es ja nun eine nahezu unendliche Vielfalt an Themen gibt, mit denen er sich vertraut machen muesste.

    Dann waere er aber tatsaechlich ein Diktator und wuerde nicht auf Ergebnisse eines demokratischen Prozesses zugreifen muessen, welche es durch (hoffentlich demokratische) Auswahlprozesse bis zu ihm geschafft haben.

  12. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: quineloe 08.12.18 - 16:31

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich behaupte mal das ist nur der aktuelle Präsident. Wenn der Weg ist
    > wird
    > > alles wieder „normal“
    >
    > Dir ist aber klar, dass ein Praesident nur ein Repraesentant des Landes ist
    > und kein Monarch oder Diktator?

    Seine Anhänger bezeichnen ihn dennoch als Gottkaiser.

  13. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: ChMu 08.12.18 - 16:46

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte mal das ist nur der aktuelle Präsident. Wenn der Weg ist wird
    > alles wieder „normal“


    Keine Frage, es ist eine persoenliche Angelegenheit von Trump. Diese Geschichte ist fast 10 Jahre alt und wurde bereits unter Obama abgehandelt. Da US Firmen geliefert haben und US Banken Finanzen gestellt haben, wuerden die in einem richtigen Verfahren mit Untergehen. Das Risiko ist zu gross.
    Wenn Tochter Gesellschaften und Briefkasten Firmen auf einmal fuer Imbargo Verstoesse verantwortlich gemacht werden, koennte man die Haelfte der deutschen Industrie Bosse, mehr als die Haelfe der Briten und grosse Teile der US Wirtschaft einlochen. Der Iran ist ein Milliarden Geschaeft und jeder findet einen Weg Restriktionen zu umgehen. Mit anderen Laendern das gleiche. Oder wie kommen Deutsche Waffensysteme in Kriegsgebiete? So ganz ohne “Ausfuhrgenehmigung”? Business is Business.
    Hier aber hat Trump uU zu hoch gepokert. Er braucht diese Dame als Erpressungs Grund fuer sein Handelsabkommen mit China. Sowas ist er gewohnt, schon frueher in NY bei seinen Mafia Deals wurde so vorgegangen um “Deals” abzuschliessen. Deals die man nicht ablehnen kann.....
    China sieht das aber vieleicht anders. Und das kann boese zurueckschlagen fuer MAGA

  14. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: m9898 08.12.18 - 17:02

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der US Wirtschaft einlochen. Der Iran ist ein Milliarden Geschaeft und
    > jeder findet einen Weg Restriktionen zu umgehen. Mit anderen Laendern das
    > gleiche. Oder wie kommen Deutsche Waffensysteme in Kriegsgebiete?
    Es geht hier immer noch um Telekommunikationsinfrastruktur, keine Waffensysteme. Diese Restriktionen müssen notwendigerweise umgangen werden, da das Abschalten von Internet, Telefon und Mobilfunk im Iran schlicht keine Option sein kann.

  15. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: gorsch 08.12.18 - 17:18

    > Sie ist doch gar nicht in die USA gereist.

    Man sollte der Vollständigkeit halber auch Länder mit Auslieferungsabkommen vermeiden - es hat schon seinen Grund warum sich Herr Assange ausgerechnet in der Botschaft von Ecuador verschanzt hat.

  16. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: Kakiss 09.12.18 - 01:25

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m9898 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bombinho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dir ist aber klar, dass ein Praesident nur ein Repraesentant des
    > Landes
    > > ist
    > > > und kein Monarch oder Diktator?
    > > Der US-Präsident ist aber tatsächlich von seinen Befugnissen einem
    > > gewähltem Diktator ähnlich. Auch die Art der Wahl ist nach heutigen
    > > Standards nicht wirklich demokratisch. Wie kann eine Partei, die nicht
    > die
    > > Mehrheit der Stimmen erhielt, die alleinige Regierungspartei sein?
    >
    > Dir ist klar dass das auch in Deutschland geht?
    > Wahlbezirke und Hochrechnungen sei Dank.

    Nein, so wie dort ist das hier nicht möglich.

    Ein ähnliches System wie in den USA herrscht innerhalb Europas z.B. in Katalonien, deshalb kann die geringere Landbevölkerung dort oft der zahlenmäßig höheren Stadtbevölkerung was ans Bein binden.

    Unterschiedlich gewertete Stimmen hatten vielleicht mal ihre Daseinsberechtigung, heutzutage sind sie aber eher stark undemokratisch.

  17. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: User_x 09.12.18 - 03:16

    Katalonien, wieder so ein zweierlei Maß. Das Kosovo soll sich sogar abspalten, aber das Katalonien nicht... oh oh oh...

  18. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: Desertdelphin 09.12.18 - 04:11

    -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.18 04:20 durch Desertdelphin.

  19. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: ImBackAlive 09.12.18 - 10:49

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland lässt sich das Ergebnis aufgrund der höheren Anzahl an
    > ernstzunehmenden Parteien nicht per Wahlkreisschiebung vorhersagbar
    > beeinflussen, es gibt keine Hindernisse an der Wahl teilzunehmen (z.B.
    > Vorbestrafte dürfen häufig nicht wählen) und die Hochrechnungen sorgen
    > nicht für das Übergehen von mehreren Millionen Stimmen. Dort wird ja auch
    > hochgerechnet und im Zweifelsfall ausgezählt. Aber das ändert nichts daran,
    > dass dort eine Stimme je nach Bundesstaat ein anderes Gewicht hat.

    Weiterhin haben wir aus genau diesem Grund eine Aufteilung in eine direkte und eine indirekte Stimme. Bei der Zweitstimme ist es sehr, sehr unwahrscheinlich, dass die Stimmen "verloren" (im Sinne von: Sie haben keinen Einfluss auf das Ergebnis) gehen. Bei dem Direktmandat ist das anders - dort kommt nur derjenige durch, der die Mehrheit bekommen hat, der Rest "zählt nicht". Bei den Amerikanern gibt es nur direkte Wahlen, sie wählen überhaupt nicht indirekt.

    Nicht zu vergessen auch: In Deutschland muss man sich nicht zum Wählen registrieren.

  20. Re: ...die werden immer unsympatischer die USA...

    Autor: ImBackAlive 09.12.18 - 10:53

    Wenn du in Deutschland gesucht wirst, würde ich dir auch abraten in die Niederlande zu reisen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 2,49€
  3. 2,99€
  4. (-55%) 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

    3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
      Fehler, Absturz oder Problem
      Verbotene Wörter im Apple Store

      Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


    1. 13:30

    2. 12:24

    3. 11:45

    4. 11:15

    5. 09:00

    6. 13:57

    7. 13:20

    8. 12:45