Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meng Wanzhou: Huaweis Finanzchefin…
  6. Thema

Straftat im Ausland begehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: Lemo 09.12.18 - 11:49

    Deswegen gibts ne Ermittlung, deswegen gibts Gerichtsverfahren, das wird dann am Ende alles seine Richtigkeit haben.

  2. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: fox82 09.12.18 - 12:18

    "Niemand soll ungestraft die Gesetze irgend eines Landes missachten"

    Das ist falsch. Völlig falsch.
    Gesetze sind willkürliche Regeln, die sich ein Volk geben kann oder die von Herrschenden geschrieben werden.

    Sie können gut und sinnvoll sein, aber auch verbrecherisch und Unrecht.

    Gegen Gesetze die Unrecht sind muss man sogar verstoßen.
    Sei es beim Widerstand gegen Nazis, oder bei fremden/indirekten 'Sanktionen' in einem Wirtschaftskrieg.

    In diesem Fall: Nein, die restliche Welt soll den Iran nicht wirtschaftlich aushungern, nur weil die USA das über 'Gesetze' gern weltweit durchsetzen möchten.

  3. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: Lemo 09.12.18 - 12:31

    Nun ja, äh doch. Wer offen davon spricht, dass ein Land XY von der Landkarte entfernt werden müsse hat genau das verdient.

  4. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: gorsch 09.12.18 - 12:36

    > Ja eben. "In Deutschland". Du bist aber nicht in Deutschland, sollst aber
    > dahin gebracht werden, damit du angeklagt werden kannst.

    Ja, für sowas gibt es Auslieferungsabkommen, internationale Haftbefehle, etc. Das ist echt nix besonderes.

  5. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: fox82 09.12.18 - 12:45

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja, äh doch. Wer offen davon spricht, dass ein Land XY von der
    > Landkarte entfernt werden müsse hat genau das verdient.

    Wenn es im Iran jemanden gibt der Israel auslöschen möchte dann findet man in Israel ganz sicher jemanden der den Iran auslöschen möchte.

    Es ist Aufgabe der restlichen Welt diesen Konflikt zu entschärfen und für Frieden zu sorgen. zb mit dem Atomabkommen.

    Es ist nicht sinnvoll für eine Seite extrem Partei zu ergreifen.

    Man sollte auch immer beide Seiten ansehen wenn es um Unrecht geht.
    Eine Seite hat Atomwaffen, das schlagkräftigste Militär in der Gegend und betreibt das größte Freiluftgefängnis der Welt, die andere Seite spuckt große Töne ('auslöschen').

  6. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: BlackSuit 09.12.18 - 13:49

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun ja, äh doch. Wer offen davon spricht, dass ein Land XY von der
    > > Landkarte entfernt werden müsse hat genau das verdient.
    >
    > Wenn es im Iran jemanden gibt der Israel auslöschen möchte dann findet man
    > in Israel ganz sicher jemanden der den Iran auslöschen möchte.
    >
    > Es ist Aufgabe der restlichen Welt diesen Konflikt zu entschärfen und für
    > Frieden zu sorgen. zb mit dem Atomabkommen.
    >
    > Es ist nicht sinnvoll für eine Seite extrem Partei zu ergreifen.
    >
    > Man sollte auch immer beide Seiten ansehen wenn es um Unrecht geht.
    > Eine Seite hat Atomwaffen, das schlagkräftigste Militär in der Gegend und
    > betreibt das größte Freiluftgefängnis der Welt, die andere Seite spuckt
    > große Töne ('auslöschen').

    Der kleine Unterschied ist der das im Iran die Machthaber sowohl die Bombe wollen als auch Israel auslöschen. Vergleichbares kann man von der Regierung in Israel nicht behaupten. Und wenn es um die Auslöschung eines Volkes geht gibt es nur eine richtige Seite.

  7. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: fox82 09.12.18 - 15:05

    BlackSuit schrieb:

    >
    > Der kleine Unterschied ist der das im Iran die Machthaber sowohl die Bombe
    > wollen als auch Israel auslöschen. Vergleichbares kann man von der
    > Regierung in Israel nicht behaupten. Und wenn es um die Auslöschung eines
    > Volkes geht gibt es nur eine richtige Seite.

    Und Israel hat schon hunderte A-Bomben, und hält fremde Gebiete seit Jahrzehnten besetzt bzw. baut völkerrechtswidrig Siedlungen in diesen Gebieten.

    Während die USA munter mit Drohnen töten, Terror finanzieren usw. (Osama...).

    Da ist das was im Iran diverse Prediger/Machthaber von sich geben harmlos. Ähnlich wie Trumps Twitterei, der droht ja auch gern mal mit Vernichtung wenn ihm danach ist.

    Ich will hier auf keinen Fall Partei ergreifen, sondern nur aufzeigen, dass man der Propaganda von einer Seite eben nicht alles glauben soll.

  8. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: Lemo 09.12.18 - 15:11

    Unabhängig davon ist es eben Fakt, dass die Vereinigten Staaten Sanktionen beschlossen haben und jede Firma, die in den USA tätig ist, muss sich eben daran halten. Da ist es primär erst mal egal wie die politische Einstellung und Richtung ist, dann darf die Firma eben dort nicht mehr tätig sein. Das beinhaltet aber auch, dass US Firmen mit diesen Firmen nichts mehr zu tun haben wollen. Damit muss man entweder leben oder man schließt sich zusammen und beschwert sich. Das wird aber nicht passieren, da der Markt viel zu wichtig ist. Indem man in jedem Markt mitspielen möchte, schafft man sich eben gewisse Zwickmühlen aus denen man nicht mehr heraus kommt . Fakt ist aber auch, dass gerade das Mitspielen in allen Märkten der Welt an sich weiter geholfen hat, im Sinne von Armutsbekämpfung und Wohlstand.

  9. Re: Straftat im Ausland begehen

    Autor: gorsch 09.12.18 - 17:45

    > Während die USA munter mit Drohnen töten, Terror finanzieren usw. (Osama...).

    Dazu kann man sagen dass diese Drohnenangriffe sehr oft von der überforderten lokalen Regierung (Pakistan, Afghanistan) angefordert werden. Ist möglicherweise auch besser, als wenn das örtliche Militär da marodieren würde.

    > Da ist das was im Iran diverse Prediger/Machthaber von sich geben harmlos.

    So harmlos ist das garnicht. Die Mullahs unterstützen im Gegenzug Assad, die Hisbollah, die Houthis im Jemen und sonstige Shia-Milizen z.B. im Irak. Die kannst du genauso als Terrogruppen einstufen wie die Banden die die USA da so (wohl eher aus Unwissenheit) finanziert haben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flughafen Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe Innenstadt-Ost
  3. Heidemark GmbH, Ahlhorn
  4. Südzucker AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.

  2. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
    SpaceX
    Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

    Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

  3. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.


  1. 18:30

  2. 18:00

  3. 16:19

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 15:22

  7. 15:07

  8. 14:52