Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messe: Alibaba-Gründer Jack Ma…

denn erst die Hälfte der rund 1,35 Millionen Chinesen ist online.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. denn erst die Hälfte der rund 1,35 Millionen Chinesen ist online.

    Autor: gadget 11.12.14 - 17:45

    Krass, dann ist China ja kleiner als München....
    scnr.

  2. Re: denn erst die Hälfte der rund 1,35 Millionen Chinesen ist online.

    Autor: Moe479 11.12.14 - 18:01

    ja das sollen wohl milliarden sein wobei es 2013 schon rund 1,36 milliarden gewesen sein sollen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.14 18:01 durch Moe479.

  3. Re: denn erst die Hälfte der rund 1,35 Millionen Chinesen ist online.

    Autor: 4edebd0f81eeffcc9b862fcf1d4fb280 11.12.14 - 18:15

    wahrscheinlich ging irgendeine Seuche im Kaninchenstall um

  4. Re: denn erst die Hälfte der rund 1,35 Millionen Chinesen ist online.

    Autor: nie (Golem.de) 11.12.14 - 18:42

    Asche auf mein Haupt... Danke, ist korrigiert.

    (Hier in München gehts übrigens Bürgern und Kaninchen gut ; )

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  5. Re: denn erst die Hälfte der rund 1,35 Millionen Chinesen ist online.

    Autor: Ipa 12.12.14 - 07:06

    Ich habe das Gefühl das stimmt nicht so ganz. Oder wurde Mobiles Internet nicht mit einberechnet? Weil mit Mobilen Internet wären es wohl gut 900 Millionen.
    Das bezieht sich nicht nur auf Mobiltelefone sondern auch Tablets, 3G/LTE Surfsticks. Vor allem in ländlichen Gebieten gibt es oftmals nur 8-10M Leitungen, dort sind LTE Angebote besser und Günstiger.

    Ich habe nun ein paar Quellen durchgelesen;

    > As of August 2014, there are 829 million active QQ accounts
    http://en.wikipedia.org/wiki/Tencent_QQ
    http://imqq.com

    > As of August 2014, WeChat has 438 million active users; with 70 million outside of China.
    http://en.wikipedia.org/wiki/WeChat
    http://www.wechat.com/en/

    Jeder QQ Account ist auch Automatisch ein Wechat Account + Wechat kann man auch mit Facebook und Telefonnummer nutzen. Wer Wechat nutzt weis genau das es nicht nur eine weitere IM App ist, sondern was besonderes. (Forbes)

    Ich denke man kommt in China locker auf über 800 Millionen Internet Nutzer. Was für das Land eine extrem gute Zahl ist, selbst wenn es weniger wären.
    Mal schauen wie sich das mit uns entwickelt, denn China, um welches im Westen so viel Unwissenheit und Vorurteile schweben wie keinem anderen Land, ist wohl auf dem Vormarsch. Das wird sich bald Global ausweiten und wird noch so einiges verändern. Hoffentlich.

    Welche Kandidaten wäre für Veränderungen der Internets geeignet?
    -Tencent mit QQ Messenger und Wechat.
    -Jack Ma aka Alibaba mit Aliexpress, Taobao, Tmall.
    -Streaming Seiten wie tv.sohu.com, youku.com, tudou.com
    die legal Serien und VoD streamen. Das alles mit Werbung finanziert. In China ist Werbung auf Webseiten immer noch auf dem stand vor 10 Jahren, extrem aggressiv/nervig. Die Werbung in Videos mit 15-75 Sekunden geht aber klar, immerhin ist es eine 30-45 Minuten Serie. Video on Demand bei Sohu kostet ca 65 Cent. Oder 8-9 Euro als Flatrate.
    -Musik, gibt es tonnenweise - music.baidu.com und y.qq.com sind mal die bekanntesten. Meiner Meinung nach haben die ein super Konzept. Musik mit niedriger Qualität (ca youtube standard) gibt es gratis, HD muss man zahlen.

    Suchmaschinen gibt es auch viele aber keine kommt an Google ran. Baidu mag ich persönlich nicht als Suchmaschine aber deren Cloud soll sehr gut sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25