Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp muss seine…

Bürokratiewüste Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: xover 27.05.14 - 16:01

    Wieso regen sich hier alle über WhatsApp, Facebook und co. auf!? Ich finde es eher aus deutscher Sicht lächerlich. Überhaupt diese ganze Impressumspflicht usw. usf. Genau das sind jene Gesetze, warum es kein "internationales" Internet mehr gibt. Wenn jemand in YouTube ein Musikvideo hochlädt soll es hier jeder anschauen sollen oder keiner auf der Welt. Wenn jemand in Amerika eine App programmiert, soll sie hier genauso verfügbar sein wie dort auch ohne große juristischen Abwandlungen.

  2. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: kerub 27.05.14 - 16:04

    Wo genau schränkt jetzt eine übersetzte Version der Terms of Service den Nutzer ein? Ich finde das genau richtig. Viele haben ja schon Probleme das teilwesie extrem aufgesetzte Rechtskauderwelsch auf deutsch zu kapieren, wie soll der Durchschnittsuser das ganze dann auf Englisch verstehen?

  3. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: tingelchen 27.05.14 - 16:11

    Selbst Nutzer die eine sehr gute Note in Englisch gehabt haben, haben mit den Texten so ihre Probleme, weil in den AGB's sehr viele englische Fachbegriffe enthalten sind, die man in der Schule so nicht beigebracht bekommt.

  4. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: Dino13 27.05.14 - 16:18

    Und welche Gesetze sollten dann gelten?

  5. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: Atrocity 27.05.14 - 16:19

    Ganz einfache Lösung: Wenn man die AGB nicht versteht nimmt man sie nicht an und deinstalliert die App wieder. Aber dazu ist man dann ja zu bequem.
    Wenn niemand WhatsApp benutzen würde wäre die Übersetzung bestimmt viel schneller verfügbar wie bei einer Strafandrohung eines deutschen Gerichts.

  6. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: Atrocity 27.05.14 - 16:19

    Für die US-Firma? US-Gesetze natürlich.

  7. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: tingelchen 27.05.14 - 16:20

    Dein Titel passt nicht zu deinem Text. Wir haben keine Bürokratie Wüste sondern eine Bürokratie Überwucherung ;)

    Mit dem Impressum soll sichergestellt werden, das man auch als Otto Normalbenutzer nachsehen kann, wer für das Web Angebot gerade steht. Denn Otto Normalbenutzer kennt keine whois Abfragen. Das hat im übrigen auch nichts mit Bürokratie zu tun.

    Das gleiche gilt auch für das verschicken von geschäftlichen eMails.

    Auch eine deutsche AGB bzw. Nutzungsbedingung hat nichts mit Bürokratie zu tun. Als deutscher, der einen Dienst in Deutschland für deutsche nutzt und beworben wird, hat nun einmal seine Richtlinien ins deutsche zu übersetzen.

    Man stelle sich mal vor, dies wäre nicht nötig. Dann könnte z.B. ein japanisches Unternehmen seine Richtlinien einfach auf japanisch veröffentlichen. Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen. Sofern dein Rechner die japanischen Zeichen überhaupt anzeigen kann ;)

  8. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: Dino13 27.05.14 - 16:21

    Und nach welchem Verständnis?

  9. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: tingelchen 27.05.14 - 16:27

    Demnach könnte man eigentlich gar nichts nutzen. Denn praktisch alle AGB's sind ohne Grundwissen unverständlich. Das gilt im übrigen auch für alle Gesetze ;)

    Spielt aber auch keine Rolle. Der Dienst wird für den deutschen Raum angeboten und auch auf deutsch beworben. Also hat man auch eine AGB und Nutzungsbedingung auf deutsch zu veröffentlichen. Hier geht es schließlich um sehr wichtige rechtliche Angelegenheiten.


    Ich verstehe überhaupt nicht wo das Problem liegt. Wieso kann man als deutscher im deutschsprachigen Raum keine deutsche AGB verlangen?

  10. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: p3x4722 27.05.14 - 17:27

    @xover: anscheinend bist du entweder deiner zeit um 500 jahre voraus oder hasst völlig den boden unter den füßen verloren oder musst noch bei mutti um das nächte Taschengeld betteln und hasst dir wirklich noch nie Gedanken über rechtliche und volksrechtliche Bestimmungen machen müssen, weil du noch zu einer Altersgruppe gehörst, die bei fb eigentlich noch gar nicht vertreten sein dürfte (u13).

    drehen wir das ganze mal um: warum bietet WhatsApp keine deutschen agb's an? ganz einfach: weil eine Übersetzung aller Wahrscheinlichkeit die Nutzer darauf hinweisen würde, dass WhatsApp sich diverse rechte sichern und verarbeiten will. dies würde die absatzzahlen wesentlich schlechter aussehen lassen, als diese derzeit sind, denn die wenigsten haben wirklich verstanden, was eigentlich da drinnen steht.
    und sieh das Impressum mal als Ansprechpartner, wenn du dir bei einem deal benachteiligst vorkommst, oder WhatsApp dir nach deiner Probezeit 79¤C abzieht, obwohl du länste gekündigt hasst.
    und wegen dem internationalen: versuch mal auf dem amerikanischen markt etwas anzubieten. du wirst dich umschauen, was dann auf dich zugerollt kommt. nichts mit "fair use" und so. das geht bei kleinigkeiten wie bezahlen los und hört bei "Patriot Act" auf, wenn überhaupt. und dort sind die steine noch größer und teurer.

  11. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: Mett 28.05.14 - 06:15

    p3x4722 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > drehen wir das ganze mal um: warum bietet WhatsApp keine deutschen agb's
    > an? ganz einfach: weil eine Übersetzung aller Wahrscheinlichkeit die Nutzer
    > darauf hinweisen würde, dass WhatsApp sich diverse rechte sichern und
    > verarbeiten will. dies würde die absatzzahlen wesentlich schlechter
    > aussehen lassen, als diese derzeit sind, denn die wenigsten haben wirklich
    > verstanden, was eigentlich da drinnen steht.

    Und du glaubst wirklich, in Payback-Land interessiert das die Masse?

    > und wegen dem internationalen: versuch mal auf dem amerikanischen markt
    > etwas anzubieten. du wirst dich umschauen, was dann auf dich zugerollt
    > kommt. nichts mit "fair use" und so. das geht bei kleinigkeiten wie
    > bezahlen los und hört bei "Patriot Act" auf, wenn überhaupt. und dort sind
    > die steine noch größer und teurer.

    Ich hab mal in einer Firma gearbeitet, die medizinisches Laborzubehör produziert und in den USA einen der größten Märkte hat. Was die FDA, also deren Gesundheitsamt, da für Auflagen durchzusetzen hat. Haha, da fragt man sich, wie die Deutschen in der Welt zu dem Ruf kommen konnten, gründlich zu sein. In der Firma macht man sich vor der FDA-Kontrolle ins Hemd, das ISO-Audit steckt man dagegen so weg. Aber irgendwie klar. Da ist die Kacke am Dampfen wenn die Amis ein Importstop verhängen.

  12. Re: Bürokratiewüste Deutschland

    Autor: p3x4722 29.05.14 - 01:43

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > p3x4722 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > drehen wir das ganze mal um: warum bietet WhatsApp keine deutschen agb's
    > > an? ganz einfach: weil eine Übersetzung aller Wahrscheinlichkeit die
    > Nutzer
    > > darauf hinweisen würde, dass WhatsApp sich diverse rechte sichern und
    > > verarbeiten will. dies würde die absatzzahlen wesentlich schlechter
    > > aussehen lassen, als diese derzeit sind, denn die wenigsten haben
    > wirklich
    > > verstanden, was eigentlich da drinnen steht.
    >
    > Und du glaubst wirklich, in Payback-Land interessiert das die Masse?
    >

    was ich glaube ist völlig irrelevant. fakt ist, das es alle interessieren sollte. nicht nur dem gewissen nach, sondern auch nach dem gesunden Menschenverstand. denn der sollte doch mal in die Zukunft schauen und nachfragen, wann und in welcher form bilder einen wieder erreichen könnten.

    > > und wegen dem internationalen: versuch mal auf dem amerikanischen markt
    > > etwas anzubieten. du wirst dich umschauen, was dann auf dich zugerollt
    > > kommt. nichts mit "fair use" und so. das geht bei kleinigkeiten wie
    > > bezahlen los und hört bei "Patriot Act" auf, wenn überhaupt. und dort
    > > sind die steine noch größer und teurer.
    >
    > Ich hab mal in einer Firma gearbeitet, die medizinisches Laborzubehör
    > produziert und in den USA einen der größten Märkte hat. Was die FDA, also
    > deren Gesundheitsamt, da für Auflagen durchzusetzen hat. Haha, da fragt man
    > sich, wie die Deutschen in der Welt zu dem Ruf kommen konnten, gründlich zu
    > sein. In der Firma macht man sich vor der FDA-Kontrolle ins Hemd, das
    > ISO-Audit steckt man dagegen so weg. Aber irgendwie klar. Da ist die Kacke
    > am Dampfen wenn die Amis ein Importstop verhängen.

    keine Ahnung, auf was du da aus bist, aber der Kontext spiegelt ja meine aussage wieder. die amis sind paranoid, wenn es darum geht bei denen Geschäfte machen zu wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-64%) 6,50€
  3. 229,00€
  4. 51,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25