1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Metalle der Seltenen Erden: China…

Gibts überall

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts überall

    Autor: Crass Spektakel 19.10.10 - 21:39

    Die sogenannten seltenen Erden gibts praktisch überall auf der Welt.

    Aber nur in China bzw. in den nordchinesischen Provinzen erfolgt der Abbau kostendeckend. Denn dort schuften die Bergleute nunmal wie die Sklaven und sterben wie die Fliegen. Das ist preiswert und nützt der Gemeinschaft.

    Im Ruhrgebiet liegen z.B. auch sehr grosse Vorkommen, die sind zwar nur 30% so konzentriert aber da die Abbaukosten fast 30mal höher liegen wegen der deutschen Arbeitskosten lohnt sich das nicht.

  2. Re: Gibts überall

    Autor: messe-plünderungen 19.10.10 - 21:45

    Die miesen Typen bringen Verbesserungen auch erst, wenn sie sich reich gemacht haben.

    Abbau-Innovation usw. ist dort unpassend und unerwünscht.
    Toller Staat. Aber dafür Trivialpatente fördern.

    Man müsste eine Strafsteuer auf die privaten Manager-Gehälter fordern. Schwupp würden die Telcos, die wissen, wer mit wem telefoniert, für billige Metalle sorgen.

  3. Re: Gibts überall

    Autor: grübel grübel 19.10.10 - 22:31

    messe-plünderungen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man müsste eine Strafsteuer auf die privaten Manager-Gehälter fordern.
    > Schwupp würden die Telcos, die wissen, wer mit wem telefoniert, für billige
    > Metalle sorgen.


    Bitte näher erläutern.

  4. Re: Gibts überall

    Autor: Dolly Pardon 19.10.10 - 22:51

    grübel grübel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > messe-plünderungen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Man müsste eine Strafsteuer auf die privaten Manager-Gehälter fordern.
    > > Schwupp würden die Telcos, die wissen, wer mit wem telefoniert, für
    > billige
    > > Metalle sorgen.
    >
    > Bitte näher erläutern.

    Manager sind halt an allem schuld, so einfach ist das. Ist quasi ein Spezialfall und hier ist 'Die Manager!' als Teilmenge von 'Die Anderen!' zu verstehen, denn i.A. sind es, natürlich, immer 'Die Anderen!'.

    Ist einfach einfacher als sein Zeugs länger als 6 Monate zu behalten bevor man es, statt es wenigstens zum Recycling zu bringen, in die Mülltonne wirft.

    Ausserdem muss man ja auch die psychologischen Spätfolgen denken wenn die Kids mit einem ollem Händi auf dem Schulhof auftauchen und gehänselt werden und wenn der Nachbar einen neuen Flat TV hat und man selbst nicht, also da muss man ja depressiv werden und das schadet nur der Volkskneipe und WWW mit weniger als 32 Cores ist ja sowas von Yesterday und überhaupt und die Bankster ja sowieso!

    Ja, SO ist das!

  5. Re: Gibts überall

    Autor: NichtdieBohne 20.10.10 - 09:28

    Muss denn jeder immer alles haben?
    Bei 7 Milliarden Menschen kann nicht jeder alles haben, Auto fahren, 5 Handys besitzen, 3 Computer, usw. Ein Preisanstig auf Luxus ist umwelttechnisch gesehen das beste was uns pasieren kann, und macht uns vieleicht wieder mal ein bisschen normaler.
    Ich persönlich freue mich auf den Tag, wo ich mir das Handy und Autofahren nicht mehr leisten kann. Dann, und erst dann verzichte ich drauf (innerer Schweinehund) und so gehts doch irgendwie allen, nicht? Hoffen wir das wir den Knick in der Geschichte dann gut überstehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  2. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39