Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: 10 Prozent aller PCs…

Glückwunsch..... aber

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glückwunsch..... aber

    Autor: Aha 23.04.10 - 07:51

    Glückwunsch an Microsoft.

    doch muss man hier auch sagen das der Markt in Bereich DesktopOS nicht mehr funktioniert. Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden, egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.

    Der PC-OS Markt ist tot. Erst wenn die Bündelung aufgehoben wäre und Programme auf allen OS nativ laufen würde, erst dann könnte man von Wettbewerb sprechen. Erst dann wären die Verkaufszahlen von MS beeindruckend.

    So ist es ein Witz. Dennoch gratuliere ich zu Win7

  2. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: fufu 23.04.10 - 08:17

    Aha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glückwunsch an Microsoft.
    >
    > doch muss man hier auch sagen das der Markt in Bereich DesktopOS nicht mehr
    > funktioniert. Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden,
    > egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen
    > und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu
    > bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.
    >
    > Der PC-OS Markt ist tot. Erst wenn die Bündelung aufgehoben wäre und
    > Programme auf allen OS nativ laufen würde, erst dann könnte man von
    > Wettbewerb sprechen. Erst dann wären die Verkaufszahlen von MS
    > beeindruckend.
    >
    > So ist es ein Witz. Dennoch gratuliere ich zu Win7

    Sry aber kein normal User will sich mit der Frage "welches OS nehme ich?" beschäftigen. Man will einen Rechner kaufen zum anschliessen und loslegen.

  3. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: IrgendEinAnderer 23.04.10 - 08:20

    > Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden

    Das wird es nicht geben da ein PC erst mit einem Betriebssystem als funktionsfähiges Gerät gilt. Das hat zum einen rechtliche Konsequenzen und zum anderen würde ein PC ohne Betriebssystem im Privatkundenmarkt auch nicht mehr akzeptiert, da er WESENTLICH teurer wäre als heute (i.A. schätzt man +30% beim VK).

  4. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: donsilencioso 23.04.10 - 08:35

    "10 Prozent aller PCs laufen mit Windows 7"

    Mich würde interessieren worauf Microsoft diese Aussage stützt? Anhand der verkauften Lizenzen in den PC-Bundels?

    Das wäre ziemlich nutzlos ;-) weil ein Großteil der Firmen zwar einen Rechner mit Windows 7 kaufen, aber mit der Downgrade-CD wieder auf XP SP3 gehen....

    Was sagt uns das? Genau...die Aussauge ist schlichtweg aus der Luft gegriffen, besser wäre zu sagen "10 Prozent aller PCs haben eine Windows 7-Lizenz"

  5. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 23.04.10 - 08:50

    donsilencioso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre ziemlich nutzlos ;-) weil ein Großteil der Firmen zwar einen
    > Rechner mit Windows 7 kaufen, aber mit der Downgrade-CD wieder auf XP SP3
    > gehen....

    Das wären aber sehr interessante Firmen. Hast Du mal ein paar Beispiele zur Hand?

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  6. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: donsilencioso 23.04.10 - 08:56

    ganz einfach....Autohäuser....

    Gerade Autohäuser von Audi, VW, Seat, Skoda usw. sind an ein Betriebskonzept gebunden um Support für die Anwendungen zu erhalten.....bis dato ist weder Windows Vista noch Win 7 freigegeben...geschweige denn von Adobe Reader 8 + 9 oder IE 8 :-/

  7. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: cos3 23.04.10 - 08:56

    > ein Großteil der Firmen
    also wirds ja wohl nicht so schwer sein, selbst eine zu finde, oder!? ; )

    also bei uns hier triffts nicht zu.. wir sind von macos 10.5 auf 10.6 umgestiegen.. : )

  8. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: e_Bert 23.04.10 - 08:56

    donsilencioso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "10 Prozent aller PCs laufen mit Windows 7"
    >
    > Mich würde interessieren worauf Microsoft diese Aussage stützt? Anhand der
    > verkauften Lizenzen in den PC-Bundels?

    Nein, aufgrund deer Gesamtanzahl aller verkauften Lizenzen.

    > Das wäre ziemlich nutzlos ;-) weil ein Großteil der Firmen zwar einen
    > Rechner mit Windows 7 kaufen, aber mit der Downgrade-CD wieder auf XP SP3
    > gehen....

    Und Letzteres ist völlig legal um im Sinne von MS denn verkaufte Lizenz ist Lizenz.

    > Was sagt uns das? Genau...die Aussauge ist schlichtweg aus der Luft
    > gegriffen,

    Du fragst zuerst wie die Verkaufzahlen zustande kommen (weißt es also nicht) dann stellst Du die Behauptung auf das viele Kunden die eine Windows7 Lizenz gekauft haben auf XP downgraden (was MS herlich egal ist, denn Verkaufeinnahme oist Verkaufeinnahne) und schließlich erklärst du dEine aufgestellte Vermutung dann zur bewiesenen WAhrheit?

    > besser wäre zu sagen "10 Prozent aller PCs haben eine Windows
    > 7-Lizenz"

    mehr ist nie gesagt worden. Falls redaktionell oder umgangssprachlich etwas Anderes formuliert wird ist das hingegen normal.
    Worin Du jedoch den 'Triumpf' gegen Ms siehst siehst wenn MS auch heute noch erfolgreich mit Win XP GEld verdient ist mir unklar, denn bestenfalls ist das Ganze Beleg dafür wie gut XP ist oder war.

  9. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Aku 23.04.10 - 08:59

    Die komplette Deutsche Telekom mit Ihren 200.000 Mitarbeitern.

  10. unsere Firma (kwT)

    Autor: Missingno 23.04.10 - 09:58

    Ich stimme der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen zu.

  11. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: tunnelblick 23.04.10 - 10:09

    und wie kaufe ich ein kostenloses ubuntu? großartige argumentation. die kunden juckt doch häufig noch nicht mal wirklich die hardware, nun sollen sie sich auch noch vorher mit den vor- und nachteilen von betriebssystemen beschäftigen.

  12. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Rolleis 23.04.10 - 10:25

    Aha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden,
    > egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen
    > und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu
    > bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.


    Au ja und Autos sollten ab jetzt ohne Reifen verkauft werden, damit sich die Fahrer mal mit den unterschiedlichen Reifenherstellern mal auseinandersetzen und müssten diese auch dann selber anbringen.

  13. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: windowsverabschieder 23.04.10 - 10:28

    Rolleis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Au ja und Autos sollten ab jetzt ohne Reifen verkauft werden, damit sich
    > die Fahrer mal mit den unterschiedlichen Reifenherstellern mal
    > auseinandersetzen und müssten diese auch dann selber anbringen.

    Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das ist der feine Unterschied.

  14. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: flump 23.04.10 - 10:30

    donsilencioso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz einfach....Autohäuser....
    >
    > Gerade Autohäuser von Audi, VW, Seat, Skoda usw. sind an ein
    > Betriebskonzept gebunden um Support für die Anwendungen zu erhalten.....


    Und wie haben die es überhaupt geschafft auf XP-Stand zu kommen? Müssen die nicht noch weiterhin Win95 haben um ihr Betriebskonzept aufrecht zu erhalten?

  15. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: LABER 23.04.10 - 10:31

    windowsverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rolleis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Au ja und Autos sollten ab jetzt ohne Reifen verkauft werden, damit sich
    > > die Fahrer mal mit den unterschiedlichen Reifenherstellern mal
    > > auseinandersetzen und müssten diese auch dann selber anbringen.
    >
    > Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das ist
    > der feine Unterschied.
    ------------------------------------------------------

    bei Linux ist das besser wo jeder machen kann was er will und keiner kann es überprüfen --- wer weis was da für Löcher drinn sind -------------------

  16. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: schwubbeldidubb 23.04.10 - 10:33

    windowsverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das ist
    > der feine Unterschied.


    Den Leuten die nen PC kaufen ist das aber scheissegal ob da irgendne Firma ein Monopol hat oder nicht. Wenn Intel ein Monopol hätte, sollte man dann PCs ohne Prozessor ausliefern, damit sich die Leute erst einen aussuchen können, auch wenn sie von sowas überhaupt keine Ahnung haben?

  17. Re: Schwachsinn aus der Linux-Fan-Gemeinde

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.10 - 10:36

    Aha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glückwunsch an Microsoft.
    >
    > doch muss man hier auch sagen das der Markt in Bereich DesktopOS nicht mehr
    > funktioniert. Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden,
    > egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen
    > und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu
    > bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.
    >


    Das Thema ist allerdings auch schon so alt wie Linux selbst und auch wieder Schwachsinnig.

    Sonst erkläre mal einem Unbedachten Computerneuling/-einsteiger/-rentner wie dieser Windows auf seinen Mac bekommt und warum dieser dann mit Leistungseinbusen zu rechnen hat. oder noch besser Mac OS auf PC...usw...

    Bestensfall bekommt dieser dann für viel Geld den Installationsservice des Hauses angeboten, womit nichts erreicht wäre. Außer vielleicht eine zusätzliche Abschreckung vor dem Medium Computer...

    Dann würden allerdings auch die Preise wieder steigen und/oder viele Arbeitplätze verloren gehen. Ich bin mir nicht sicher ob Du dich zurückentwickeln möchtest?!

    >
    > Der PC-OS Markt ist tot. Erst wenn die Bündelung aufgehoben wäre und
    > Programme auf allen OS nativ laufen würde, erst dann könnte man von
    > Wettbewerb sprechen. Erst dann wären die Verkaufszahlen von MS
    > beeindruckend.
    >

    Wo ist der Tod??

    Bei mir gehen alle Systeme eine Co-Existenz ein. Und ich denke mal dass ich damit nicht allein bin.

    Nur weil Du vom 10 Meter-Brett in ein Becken ohne Wasser springen willst, muss der Rest der Welt dir hinterherspringen? AUA ;)

    >
    > So ist es ein Witz. Dennoch gratuliere ich zu Win7
    >

    Geht mir am Pimmel vorbei ;)

  18. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: IrgendEinAnderer 23.04.10 - 10:45

    > "10 Prozent aller PCs laufen mit Windows 7"
    >
    > Mich würde interessieren worauf Microsoft diese Aussage
    > stützt? Anhand der verkauften Lizenzen in den PC-Bundels?

    Diese Aussage stützt sich in der Regel aus einem Mix der internen und externen Zugriffsstatistiken und NICHT auf die Anzahl der verkauften Lizenzen.

    Microsofts Aussage deckt sich dabei mit den Messungen anderer Firmen, z.B. "Marktanteil: Windows 7 erreicht 10-Prozent-Marke" (http://winfuture.de/news,53299.html) vom Februar dieses Jahres.

  19. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Gee.sys 23.04.10 - 10:46

    Wie wär's denn mit nem Auswahlfenster beim ersten Windowsstart? :P

    Und um die Anzahl der laufenden Win7 Maschienen herauszubekommen würd ich doch - ganz trivial - beim Windows Update ansetzen. ;)

  20. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Aha 23.04.10 - 11:01

    schwubbeldidubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windowsverabschieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das
    > ist
    > > der feine Unterschied.
    >
    > Den Leuten die nen PC kaufen ist das aber scheissegal ob da irgendne Firma
    > ein Monopol hat oder nicht. Wenn Intel ein Monopol hätte, sollte man dann
    > PCs ohne Prozessor ausliefern, damit sich die Leute erst einen aussuchen
    > können, auch wenn sie von sowas überhaupt keine Ahnung haben?

    Genau. Die Leute muss man dazu zwingen sich damit zu beschäftigen. Keine Ahnung zu haben ist doch kein Argument.
    Der Markt ist nicht existent im Bereich OS. Das muss sich ändern.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Robert Half, Hamburg
  3. Hays AG, Raum Nürnberg
  4. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Überschallauto: Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft
    Überschallauto
    Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft

    Es sollte schneller fahren als jedes Auto zuvor und sogar schneller sein als der Schall. Es war aber langsamer als die Pleite: Das britische Bloodhound Project ist insolvent.

  2. Capcom: Der Hexer jagt in Monster Hunter World
    Capcom
    Der Hexer jagt in Monster Hunter World

    Gegen Ende 2019 erscheint eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World, ein paar Monate davor tritt der Hexenmeister an. Die Hauptfigur aus The Witcher 3 soll mit seiner typischen Mischung aus Schwertkampf und Magie auf die Jagd gehen.

  3. Open Data: OKFN befreit Bundesgesetzblätter
    Open Data
    OKFN befreit Bundesgesetzblätter

    Der freie Zugang zur Datenbank mit den amtlichen Gesetzblättern ist alles andere als komfortabel. Das will die Open Knowledge Foundation nun ändern und riskiert damit einen Rechtsstreit.


  1. 18:28

  2. 18:01

  3. 17:41

  4. 16:43

  5. 15:45

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 14:35