Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: 10 Prozent aller PCs…

Glückwunsch..... aber

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glückwunsch..... aber

    Autor: Aha 23.04.10 - 07:51

    Glückwunsch an Microsoft.

    doch muss man hier auch sagen das der Markt in Bereich DesktopOS nicht mehr funktioniert. Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden, egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.

    Der PC-OS Markt ist tot. Erst wenn die Bündelung aufgehoben wäre und Programme auf allen OS nativ laufen würde, erst dann könnte man von Wettbewerb sprechen. Erst dann wären die Verkaufszahlen von MS beeindruckend.

    So ist es ein Witz. Dennoch gratuliere ich zu Win7

  2. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: fufu 23.04.10 - 08:17

    Aha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glückwunsch an Microsoft.
    >
    > doch muss man hier auch sagen das der Markt in Bereich DesktopOS nicht mehr
    > funktioniert. Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden,
    > egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen
    > und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu
    > bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.
    >
    > Der PC-OS Markt ist tot. Erst wenn die Bündelung aufgehoben wäre und
    > Programme auf allen OS nativ laufen würde, erst dann könnte man von
    > Wettbewerb sprechen. Erst dann wären die Verkaufszahlen von MS
    > beeindruckend.
    >
    > So ist es ein Witz. Dennoch gratuliere ich zu Win7

    Sry aber kein normal User will sich mit der Frage "welches OS nehme ich?" beschäftigen. Man will einen Rechner kaufen zum anschliessen und loslegen.

  3. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: IrgendEinAnderer 23.04.10 - 08:20

    > Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden

    Das wird es nicht geben da ein PC erst mit einem Betriebssystem als funktionsfähiges Gerät gilt. Das hat zum einen rechtliche Konsequenzen und zum anderen würde ein PC ohne Betriebssystem im Privatkundenmarkt auch nicht mehr akzeptiert, da er WESENTLICH teurer wäre als heute (i.A. schätzt man +30% beim VK).

  4. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: donsilencioso 23.04.10 - 08:35

    "10 Prozent aller PCs laufen mit Windows 7"

    Mich würde interessieren worauf Microsoft diese Aussage stützt? Anhand der verkauften Lizenzen in den PC-Bundels?

    Das wäre ziemlich nutzlos ;-) weil ein Großteil der Firmen zwar einen Rechner mit Windows 7 kaufen, aber mit der Downgrade-CD wieder auf XP SP3 gehen....

    Was sagt uns das? Genau...die Aussauge ist schlichtweg aus der Luft gegriffen, besser wäre zu sagen "10 Prozent aller PCs haben eine Windows 7-Lizenz"

  5. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 23.04.10 - 08:50

    donsilencioso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre ziemlich nutzlos ;-) weil ein Großteil der Firmen zwar einen
    > Rechner mit Windows 7 kaufen, aber mit der Downgrade-CD wieder auf XP SP3
    > gehen....

    Das wären aber sehr interessante Firmen. Hast Du mal ein paar Beispiele zur Hand?

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  6. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: donsilencioso 23.04.10 - 08:56

    ganz einfach....Autohäuser....

    Gerade Autohäuser von Audi, VW, Seat, Skoda usw. sind an ein Betriebskonzept gebunden um Support für die Anwendungen zu erhalten.....bis dato ist weder Windows Vista noch Win 7 freigegeben...geschweige denn von Adobe Reader 8 + 9 oder IE 8 :-/

  7. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: cos3 23.04.10 - 08:56

    > ein Großteil der Firmen
    also wirds ja wohl nicht so schwer sein, selbst eine zu finde, oder!? ; )

    also bei uns hier triffts nicht zu.. wir sind von macos 10.5 auf 10.6 umgestiegen.. : )

  8. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: e_Bert 23.04.10 - 08:56

    donsilencioso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "10 Prozent aller PCs laufen mit Windows 7"
    >
    > Mich würde interessieren worauf Microsoft diese Aussage stützt? Anhand der
    > verkauften Lizenzen in den PC-Bundels?

    Nein, aufgrund deer Gesamtanzahl aller verkauften Lizenzen.

    > Das wäre ziemlich nutzlos ;-) weil ein Großteil der Firmen zwar einen
    > Rechner mit Windows 7 kaufen, aber mit der Downgrade-CD wieder auf XP SP3
    > gehen....

    Und Letzteres ist völlig legal um im Sinne von MS denn verkaufte Lizenz ist Lizenz.

    > Was sagt uns das? Genau...die Aussauge ist schlichtweg aus der Luft
    > gegriffen,

    Du fragst zuerst wie die Verkaufzahlen zustande kommen (weißt es also nicht) dann stellst Du die Behauptung auf das viele Kunden die eine Windows7 Lizenz gekauft haben auf XP downgraden (was MS herlich egal ist, denn Verkaufeinnahme oist Verkaufeinnahne) und schließlich erklärst du dEine aufgestellte Vermutung dann zur bewiesenen WAhrheit?

    > besser wäre zu sagen "10 Prozent aller PCs haben eine Windows
    > 7-Lizenz"

    mehr ist nie gesagt worden. Falls redaktionell oder umgangssprachlich etwas Anderes formuliert wird ist das hingegen normal.
    Worin Du jedoch den 'Triumpf' gegen Ms siehst siehst wenn MS auch heute noch erfolgreich mit Win XP GEld verdient ist mir unklar, denn bestenfalls ist das Ganze Beleg dafür wie gut XP ist oder war.

  9. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Aku 23.04.10 - 08:59

    Die komplette Deutsche Telekom mit Ihren 200.000 Mitarbeitern.

  10. unsere Firma (kwT)

    Autor: Missingno 23.04.10 - 09:58

    Ich stimme der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen zu.

  11. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: tunnelblick 23.04.10 - 10:09

    und wie kaufe ich ein kostenloses ubuntu? großartige argumentation. die kunden juckt doch häufig noch nicht mal wirklich die hardware, nun sollen sie sich auch noch vorher mit den vor- und nachteilen von betriebssystemen beschäftigen.

  12. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Rolleis 23.04.10 - 10:25

    Aha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden,
    > egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen
    > und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu
    > bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.


    Au ja und Autos sollten ab jetzt ohne Reifen verkauft werden, damit sich die Fahrer mal mit den unterschiedlichen Reifenherstellern mal auseinandersetzen und müssten diese auch dann selber anbringen.

  13. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: windowsverabschieder 23.04.10 - 10:28

    Rolleis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Au ja und Autos sollten ab jetzt ohne Reifen verkauft werden, damit sich
    > die Fahrer mal mit den unterschiedlichen Reifenherstellern mal
    > auseinandersetzen und müssten diese auch dann selber anbringen.

    Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das ist der feine Unterschied.

  14. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: flump 23.04.10 - 10:30

    donsilencioso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz einfach....Autohäuser....
    >
    > Gerade Autohäuser von Audi, VW, Seat, Skoda usw. sind an ein
    > Betriebskonzept gebunden um Support für die Anwendungen zu erhalten.....


    Und wie haben die es überhaupt geschafft auf XP-Stand zu kommen? Müssen die nicht noch weiterhin Win95 haben um ihr Betriebskonzept aufrecht zu erhalten?

  15. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: LABER 23.04.10 - 10:31

    windowsverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rolleis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Au ja und Autos sollten ab jetzt ohne Reifen verkauft werden, damit sich
    > > die Fahrer mal mit den unterschiedlichen Reifenherstellern mal
    > > auseinandersetzen und müssten diese auch dann selber anbringen.
    >
    > Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das ist
    > der feine Unterschied.
    ------------------------------------------------------

    bei Linux ist das besser wo jeder machen kann was er will und keiner kann es überprüfen --- wer weis was da für Löcher drinn sind -------------------

  16. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: schwubbeldidubb 23.04.10 - 10:33

    windowsverabschieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das ist
    > der feine Unterschied.


    Den Leuten die nen PC kaufen ist das aber scheissegal ob da irgendne Firma ein Monopol hat oder nicht. Wenn Intel ein Monopol hätte, sollte man dann PCs ohne Prozessor ausliefern, damit sich die Leute erst einen aussuchen können, auch wenn sie von sowas überhaupt keine Ahnung haben?

  17. Re: Schwachsinn aus der Linux-Fan-Gemeinde

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.10 - 10:36

    Aha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glückwunsch an Microsoft.
    >
    > doch muss man hier auch sagen das der Markt in Bereich DesktopOS nicht mehr
    > funktioniert. Eine Bündelung mit dem verkauften PC sollte untersagt werden,
    > egal welches OS es betrifft. Jeder Käufer müsste sich separat ein OS kaufen
    > und dieses auch installieren. So würde man die PC- oder MAC-User dazu
    > bringen sich mehr mit dem System auseinander zu setzen.
    >


    Das Thema ist allerdings auch schon so alt wie Linux selbst und auch wieder Schwachsinnig.

    Sonst erkläre mal einem Unbedachten Computerneuling/-einsteiger/-rentner wie dieser Windows auf seinen Mac bekommt und warum dieser dann mit Leistungseinbusen zu rechnen hat. oder noch besser Mac OS auf PC...usw...

    Bestensfall bekommt dieser dann für viel Geld den Installationsservice des Hauses angeboten, womit nichts erreicht wäre. Außer vielleicht eine zusätzliche Abschreckung vor dem Medium Computer...

    Dann würden allerdings auch die Preise wieder steigen und/oder viele Arbeitplätze verloren gehen. Ich bin mir nicht sicher ob Du dich zurückentwickeln möchtest?!

    >
    > Der PC-OS Markt ist tot. Erst wenn die Bündelung aufgehoben wäre und
    > Programme auf allen OS nativ laufen würde, erst dann könnte man von
    > Wettbewerb sprechen. Erst dann wären die Verkaufszahlen von MS
    > beeindruckend.
    >

    Wo ist der Tod??

    Bei mir gehen alle Systeme eine Co-Existenz ein. Und ich denke mal dass ich damit nicht allein bin.

    Nur weil Du vom 10 Meter-Brett in ein Becken ohne Wasser springen willst, muss der Rest der Welt dir hinterherspringen? AUA ;)

    >
    > So ist es ein Witz. Dennoch gratuliere ich zu Win7
    >

    Geht mir am Pimmel vorbei ;)

  18. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: IrgendEinAnderer 23.04.10 - 10:45

    > "10 Prozent aller PCs laufen mit Windows 7"
    >
    > Mich würde interessieren worauf Microsoft diese Aussage
    > stützt? Anhand der verkauften Lizenzen in den PC-Bundels?

    Diese Aussage stützt sich in der Regel aus einem Mix der internen und externen Zugriffsstatistiken und NICHT auf die Anzahl der verkauften Lizenzen.

    Microsofts Aussage deckt sich dabei mit den Messungen anderer Firmen, z.B. "Marktanteil: Windows 7 erreicht 10-Prozent-Marke" (http://winfuture.de/news,53299.html) vom Februar dieses Jahres.

  19. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Gee.sys 23.04.10 - 10:46

    Wie wär's denn mit nem Auswahlfenster beim ersten Windowsstart? :P

    Und um die Anzahl der laufenden Win7 Maschienen herauszubekommen würd ich doch - ganz trivial - beim Windows Update ansetzen. ;)

  20. Re: Glückwunsch..... aber

    Autor: Aha 23.04.10 - 11:01

    schwubbeldidubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windowsverabschieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von den Reifenherstellern hat aber keine ein kriminelles Monopol, das
    > ist
    > > der feine Unterschied.
    >
    > Den Leuten die nen PC kaufen ist das aber scheissegal ob da irgendne Firma
    > ein Monopol hat oder nicht. Wenn Intel ein Monopol hätte, sollte man dann
    > PCs ohne Prozessor ausliefern, damit sich die Leute erst einen aussuchen
    > können, auch wenn sie von sowas überhaupt keine Ahnung haben?

    Genau. Die Leute muss man dazu zwingen sich damit zu beschäftigen. Keine Ahnung zu haben ist doch kein Argument.
    Der Markt ist nicht existent im Bereich OS. Das muss sich ändern.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,00€ + Versand
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
    Tesla
    Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

    Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

  2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
    Tracking
    Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

    Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

  3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
    Sicherheit
    Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

    In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


  1. 14:56

  2. 13:54

  3. 12:41

  4. 16:15

  5. 15:45

  6. 15:12

  7. 14:21

  8. 13:52