1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Absatz von Windows…

Ob die Absatzsteigerung ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: M.P. 25.04.19 - 06:28

    ... wohl alleine durch die Lizenzen die die Münchener Kommunalverwaltung nach dem Ende der Linux-Nutzung ordern muss verursacht wurde?
    Andere öffentliche Verwaltungen drehen ja auch auf Windows zurück ...

    ;-)

  2. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: dyshoff 25.04.19 - 06:38

    Die wollen bestimmt die vorhandenen Windows XP Lizenzen nutzen.

  3. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 25.04.19 - 07:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere öffentliche Verwaltungen drehen ja auch auf Windows zurück ...
    >
    > ;-)

    Völlig verständlich. Das sage ich, weil ich ebenfalls im öffentlichen Bereich arbeite.

    Dabei geht es nicht mal um den Linux Hass und Windows Liebe, sondern man will sich so einfach wie möglich machen.

    Merke: Geld ist kein Problem, dafür sind die Behörden zu 90% chronisch unterbesetzt.


    Zudem kommt die ganze spezielle Behördensoftware und vor allem Hardware, dazu gehören zB auch zertifizierte Arbeitsplatzdrucker welche schnell bis zu 2.000¤ kosten, welche nicht unter Linux laufen.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  4. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: Truster 25.04.19 - 08:24

    Es geht doch um OEM Lizenzen. In der Verwaltung werden diese wohl kaum eingesetzt werden?

  5. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: M.P. 25.04.19 - 09:08

    Wir haben eine Unternehmens Lizenz für Windows - die von Dell gelieferten Notebooks/PCs haben aber trotzdem immer ein vorinstalliertes OEM-Windows, das vor der Auslieferung der Geräte an die Mitarbeiter erstmal von den IT-Servicekräften übergebügelt werden muss ...
    Viele Hersteller liefern schlichtweg ohne OEM-Windows nichts aus ...

  6. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: nils01 25.04.19 - 11:45

    Sehe ich auch so. So mancher hier versucht einfach seiner Ideologie fröhnen zu müssen und schreit nach Arch/Gentoo/kryptischeDistoFürÜbernerdsMit10Usern die ja alle Probleme lösen kann.

    Ich komme aus der *nix Ecke und nutze ebenfalls noch Gentoo zum Spaß, aber im Arbeitsumfeld mit normalen(tm) Menschen, kann man seltenst ein volles *nix installieren und sagen: Nutz es. Dazu muss noch gesagt werden, es fängt schon weit vorher bei den Treibern (jaja, gibt nie Problem und so) an. So komfortabel wie Windows es einem macht, das bekommt man nirgends anders.

  7. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 25.04.19 - 12:37

    nils01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so. So mancher hier versucht einfach seiner Ideologie fröhnen
    > zu müssen und schreit nach
    > Arch/Gentoo/kryptischeDistoFürÜbernerdsMit10Usern die ja alle Probleme
    > lösen kann.
    >
    > Ich komme aus der *nix Ecke und nutze ebenfalls noch Gentoo zum Spaß, aber
    > im Arbeitsumfeld mit normalen(tm) Menschen, kann man seltenst ein volles
    > *nix installieren und sagen: Nutz es. Dazu muss noch gesagt werden, es
    > fängt schon weit vorher bei den Treibern (jaja, gibt nie Problem und so)
    > an. So komfortabel wie Windows es einem macht, das bekommt man nirgends
    > anders.


    Danke, wenigstens einer der es versteht.

    Windows spart auch bei der Administration viel Zeit. Bestes Beispiel ist Exchange + Outlook vs IBM Domino + IBM Lotus Notes.

    Seit der Migration auf Exchange / Outlook konnten wir unsere beide Mailadmin-Stellen einsparen (ich als ADlerin kümmere mich jetzt darum, ist kaum mehr Arbeit ).
    Dafür sind die beiden Kollegen jetzt frei welche sich um andere Probleme kümmern.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  8. Re: Ob die Absatzsteigerung ...

    Autor: ldlx 25.04.19 - 18:11

    VL-Lizenzierung setzt eine Lizenz auf den Client voraus. Selbst bei FWU (für Schulen) braucht es "irgendeine" (notfalls Home) Lizenz auf den eingesetzten Geräten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-0%) 14,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 3,61€
  4. 65,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00