Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Ausweg bei…
  6. Them…

Alternativ: Die Einklicklösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Porterex 09.04.16 - 14:55

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage
    > ist doch, wie MS belegen will, dass ich die gesperrte Lizenz unrechtmäßig
    > erworben habe? Nochmal: Entweder sind es Keys, welche von MS nicht
    > rausgegeben wurden - dann hätte dies aber schon bei der ersten Prüfung
    > auffallen müssen. Oder es sind Keys, welche erst einmal legal sind, aber
    > von vielen benutzt wurden und dies deswegen aufgefallen ist.

    Es ist nicht das Problem von Microsoft wenn du eine Lizenz kaufst, welche nur für einen PC gedacht ist, der Verkäufer oder Vorbesitzer aber sein Windows mit dem Key weiter verwendet.
    Dafür ist dein Händler zuständig, dass der Key eben, entsprechend der Lizenz, "sauber" ist und eben nicht auf 1000 andere Rechner noch verwendet wird. Wenn der Key nicht "sauber" ist, dann ist dein Händler der Ansprechpartner.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 14:56 durch Porterex.

  2. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 09.04.16 - 14:57

    Was für ne Masche? Das ein Unternehmen versucht, sein Produkt an den Mann zu bringen? Wow wie schändlich.

  3. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 09.04.16 - 15:01

    Hast du die Rechnung? Nein dann Pech, denn du bist in der beweispflicht nicht MS

  4. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: exxo 09.04.16 - 15:35

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Meine güte, ist das selbstständige Denken schon so aus der Mode gekommen?
    >
    > Es geht auch darum, dass vielleicht auch die völlig legal erworbenen
    > Lizenzen als Fälschung deklariert werden können, nur weil noch 1000 andere
    > den gleichen Key haben. Da hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun.
    > Wie will MS dann bitte herausfinden, welcher Key von diesen rechtmäßig
    > erworben wurde? Viele Keys liefen seit Jahren ohne Probleme, jetzt sollen
    > sie unter Umständen illegal sein, nur weil andere die gleichen Keys
    > verwende haben? Das ist Willkür!
    >
    > Wenn ich nicht in der Lage bin ein gewisses Textverständnis an den Tag zu
    > legen, würde ich mich mit solchen Äußerungen doch etwas zurück halten...

    Hehe du haust ja ganz schön um dich...

    Hier geht es nicht darum das theoretisch auch legitime Keys gesperrt werden könnten, sondern darum das nachgewiesen geklaute Keys gesperrt werden.

    Hast du den Artikel überhaupt gelesen oder mangelt es vielleicht dir an dem von dir so lautstark geforderten Textverständnis?

    Wenn dein legitimer Key gesperrt wird, kannst du mittels der Rechnung oder CUA etc. für deinen PC, Retail oder Systembuilder Windows nachweisen das dein Key nicht geklaut ist. Der Geizhals der bei Rakuten für 12 Euro einen geklauten Windows 7 Pro key gekauft hat, halt nicht.

    Was schreibst du denn bitte für einen Bullshit zusammen...

  5. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 15:57

    Und was sagt eine Rechnung in dem Zusammenhang aus? Gar nichts. Oder steht auf der Rechnung irgednwas davon, ob die Lizenz legal war oder nicht? MS kann immer noch behaupten dass die Version illegal ist, und dann?

    Manche scheinen das Problem hier immer noch nicht zu kapieren: Wenn 1000 Nutzer den gleichen Key benutzen, bedeutet das noch lange nicht, dass alle 1000 illegal sind. MS sperrt aber dann alle 1000. Noch mal die Frage was daran so schwer zu verstehen ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 16:06 durch Lapje.

  6. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 15:59

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn dein legitimer Key gesperrt wird, kannst du mittels der Rechnung oder
    > CUA etc. für deinen PC, Retail oder Systembuilder Windows nachweisen das
    > dein Key nicht geklaut ist. Der Geizhals der bei Rakuten für 12 Euro einen
    > geklauten Windows 7 Pro key gekauft hat, halt nicht.

    UNd auch hier: Was beweist denn eine Rechnung? Ich kann auch 50 Euro oder mehr dafür ausgegeben haben, das sagt noch lange nichts darüber aus, ob die Lizenz, die ich habe, legal oder nicht ist. Der kann genauso geklaut sein - oder nicht. UNd wie will MS im Vorfeld rausfinden, welcher Key der illegale ist?

    >
    > Was schreibst du denn bitte für einen Bullshit zusammen...

  7. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Porterex 09.04.16 - 16:03

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche scheinen das Problem hier immer noch nicht zu kapieren: Wenn 1000
    > Nutzer den gleichen Key benutzen, bedeutet das noch lange nicht, dass alle
    > 1000 illegal sind. MS sperrt aber dann alle 1000. Noch mal die Frage was
    > daran so schwer zu verstehen ist?

    Falsch. MS sperrt EINEN (1) Key. Nicht 1000, weil mit dem (einen) Key die Lizenz nicht eingehalten wurde und dieser eben auf 1000 Rechnern verwendet wird. Wer die Lizenz verletzt der hat eben Pech gehabt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 16:06 durch Porterex.

  8. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 16:07

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Manche scheinen das Problem hier immer noch nicht zu kapieren: Wenn 1000
    > > Nutzer den gleichen Key benutzen, bedeutet das noch lange nicht, dass
    > alle
    > > 1000 illegal sind. MS sperrt aber dann alle 1000. Noch mal die Frage was
    > > daran so schwer zu verstehen ist?
    >
    > Falsch. MS sperrt EINEN (1) Key. Nicht 1000, weil mit dem (einen) Key die
    > Lizenz nicht eingehalten wurde und dieser eben auf 1000 Rechnern verwendet
    > wird. Wer die Lizenz verletzt der hat eben Pech gehabt.

    Bitte lesen: Ich habe von 1000 Nutzern und deren Lizenzen geschrieben, nicht 1000 Keys

  9. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Porterex 09.04.16 - 16:17

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Porterex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lapje schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Manche scheinen das Problem hier immer noch nicht zu kapieren: Wenn
    > 1000
    > > > Nutzer den gleichen Key benutzen, bedeutet das noch lange nicht, dass
    > > alle
    > > > 1000 illegal sind. MS sperrt aber dann alle 1000. Noch mal die Frage
    > was
    > > > daran so schwer zu verstehen ist?
    > >
    > > Falsch. MS sperrt EINEN (1) Key. Nicht 1000, weil mit dem (einen) Key
    > die
    > > Lizenz nicht eingehalten wurde und dieser eben auf 1000 Rechnern
    > verwendet
    > > wird. Wer die Lizenz verletzt der hat eben Pech gehabt.
    >
    > Bitte lesen: Ich habe von 1000 Nutzern und deren Lizenzen geschrieben,
    > nicht 1000 Keys

    Und was ist der Unterschied?
    Microsoft legt in der Lizenz fest, das der Key z.B. nur auf einem Rechner verwendet werden darf. Mit dem Kauf und Aktivierung bestätigt der Käufer die Lizenz.
    Wenn nun die Lizenz verletzt/missachtet wird, darf logischerweise MS den Key sperren, da gegen die Lizenz gehandelt wurde.

    Es ist dein Problem wenn du eine nicht gültige Lizenz kaufst. Du kannst auch nicht bei Rolex mit einer gefakten Rolex aufkreuzen und verlangen, dass man dir daraufhin eine originale Rolex anbietet.

    Wenn der Key wegen Verletzung der Lizenz gesperrt wurde ist dein Ansprechpartner dein Händler, von dem du den Key gekauft hast, denn der Händler muss dafür sorgen das du den einzigen Key auf deinem System hat. Nicht Microsoft ist dafür zuständig, dass du den einzigen Key bekommen hast.

    Werden eben die Regeln missachtet ist das eben Pech. Kauf nächstes Mal eben eine gültige Lizenz bei einem vertrauensvollen Händler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 16:21 durch Porterex.

  10. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Porterex 09.04.16 - 16:51

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte lesen: Ich habe von 1000 Nutzern und deren Lizenzen geschrieben,
    > nicht 1000 Keys

    Die 1000 Nutzer/1000 Key Käufer haben zu KEINEM Zeitpunkt eine gültige Lizenz gekauft, stattdessen haben diese Geld für eine ungültige Lizenz ausgegeben, denn wäre die Lizenz legal, wäre der Key nur auf einem Rechner, da die Lizenz besagt, das er z. B. nur auf einem Rechner verwendet werden darf.

  11. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: johnny rainbow 09.04.16 - 18:18

    Der gute Mann meint folgendes: Jemand kauft sich eine legale Lizenz und nutzt diese jahrelang. Zufälligerweise aber spuckt jetzt ein Key-Generator genau den gleichen Lizenzcode aus oder der Händler hat den Key abgeschrieben und noch an weitere Kunden verhökert. Jetzt hätte der betroffene Jemand natürlich die Original-Lizenz und alle anderen eine Kopie davon, er hätte dadurch aber die gleichen Probleme wie die anderen Nutzer.
    Wenn die Polizei nach einem blauen Auto fahndet, dass um ca. X:YY Uhr bei Z vorbei gefahren ist und ich das zufälligerweise auch gemacht habe, kann es auch sein, dass plötzlich die Polizei mit mir reden möchte.

  12. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 09.04.16 - 18:36

    Eine Lizenz ist ein Nutzungsrecht und wer die Rechnung besitzt, besitzt auch das Nutzungsrecht. Da gibt's kein wenn und aber. Alle anderen sind illegal.

  13. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 09.04.16 - 18:38

    Dann ist das ein Rechtsstreit zwischen den Leuten und dem Händler. Vollkommen verständlich, das MS die Keys sperrt.

  14. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 09.04.16 - 18:39

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Lizenz ist ein Nutzungsrecht und wer die Rechnung besitzt, besitzt
    > auch das Nutzungsrecht. Da gibt's kein wenn und aber. Alle anderen sind
    > illegal.

    Nur in dem Beispiel haben alle eine Rechnung. Was nun?

  15. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: gadthrawn 09.04.16 - 19:59

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann es sein, dass ich die Windowsversion nach dem Kauf und der daraus
    > folgenden Installation aktivieren konnte und jetzt soll es plötzlich nicht
    > mehr rechtens sein. Bin etwas genervt.
    > Ich habe auch so eine Fritz DvD erworben und habe gleich versucht ob sie zu
    > aktivieren war. Sonnst hätt ich mein Geld zurück verlangt. Hat seitens
    > Microsoft einwandfrei geklappt und alle waren glücklich.
    > Jetzt werden wir (6 Personen) massiv von Microsoft Richtung Windows 10
    > gedrängt und plötzlich wird die alte Windows 7 Version ungültig ?? Sehr
    > eigenartig. Ich verstehe auch nicht warum wir unbedingt wechseln müssen.
    > Das Win 10 wirkt wie eine Baustelle. Meine Söhne haben versucht ihre
    > Laptops umzustellen und einer lief gar nicht und der andere hat irgendwann
    > wieder Win 8.1 installiert. Ich habe jetzt Win 10 auf dem NetBook aber es
    > ist wirklich undurchsichtig wo man was einstellt. Was soll dieser irre
    > Druck? Wenn ein Produkt gut ist wechselt man freiwillig oder wenn der
    > Support ausläuft aber mittendrin ohne wichtigen Grund bei jedem
    > Rechnerstart und bei jedem Update wird man aufgefordert zu wechseln. Das
    > nervt gewaltig.

    Ganz simpel. wer so blöd ist bei pc Fritz nicht an Windows Bezug zu denen-dem kann nicht geholfen werden.

    Ging weit genug durch die Presse.

    Damals lies es sich teilweise aktivieren, MS hat irgendwann die illegalen Keys gesperrt.

    Update-> Key wird wieder verglichen. Rausgefunden, das der gesperrt ist. Damit läuft genau was-richtig-nichts ...

  16. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 09.04.16 - 20:05

    Den Händler verklagen und feststellen lassen, wer die original bzw. Erstrechnung hat. MS hat damit nichts zu tun. Die schützen ihr Produkt nur vor Missbrauch.

  17. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 09.04.16 - 23:10

    Was ne Rechnung aussagt? Das du den Key da gekauft hast und auch da reklamieren kannst. Was juckt MS deine Hehlerware bitte?

  18. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Dragos 10.04.16 - 00:00

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Polizei nach einem blauen Auto fahndet, dass um ca. X:YY Uhr bei Z
    > vorbei gefahren ist und ich das zufälligerweise auch gemacht habe, kann es
    > auch sein, dass plötzlich die Polizei mit mir reden möchte.

    Der Vergleich ist falsch ausgeführt.

    Die Polizei sucht ein Auto mit dem Kennzeichen: XX-zz-00. Jetzt sind dummer weiße 1000 Autos mit diesem Nummernschild unterwegs. Natürlich wird erst mal jeder verdächtigt. Den dein Key ist das Nummernschild.

  19. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: exxo 10.04.16 - 11:49

    Wie wir alle wissen ist eine gebrauchte Lizenz nur gültig wenn man im Besitz des original Datenträgern, CUA Aufkleber und einer Seriennummer ist.

    Die meisten Keys werden werden ohne Datenträger und Aufkleber verkauft. Wer glaubt das so etwas eine gültige Lizenz darstellt hat sich nicht ausreichend informiert.

    Da hilft auch kein meckern und poltern.

  20. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 10.04.16 - 13:58

    Microsoft selbst verkauft doch zB ohne Datenträger. Der ist bei bestimmten Lizenzen gar nicht notwendig, ebenso das CoA. Die Aufkleber gibt es ab Win8 ja auch nicht mehr und auch MS selbst bietet/bot Win7-Lizenzen ohne Aufkleber an.

    Kann also auch gebrauchte Lizenzen geben, die nur mit einem Key ausgestattet sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster
  4. MCE Bank GmbH, Flörsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-10%) 26,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10