Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Ausweg bei…
  6. Them…

Alternativ: Die Einklicklösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Rulf 11.04.16 - 00:42

    gebrauchte lizenzen kann man ganz legal weiter verkaufen/verwenden wenn sie auf dem ursprünglichen gerät nicht mehr verwendet werden...das ist gerichtsfest...

    und was die telemetrie betrifft:
    wieso gibt es da kein optin und wieso läßt sich nicht fast alles abstellen wie bei den enterprise versionen...
    tja und wer bei w7 blind jeden angebotenen patch installiert hat, ist jetzt was die telemetrie betrifft sowieso fast auf dem stand von w10 mit dem unterschied, daß sich da fast nix bs-intern abstellen läßt...

  2. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: jidmah 11.04.16 - 09:16

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mir schon seit Jahren angewöhnt, direkt nach der Installation
    > und dem
    > > Einspielen der nötigen Treiber das Systen zu aktivieren und ein Image
    > davon
    > > zu erstellen. So habe ich nie ein System danach erneut aktivieren müssen.
    >
    > Dann hast du deinen PC niemals mehr aufgerüstet? Ich kenne das ab Windows
    > XP so, dass wenn du bestimmte Komponenten austauscht (z.B. Mainboard), dann
    > will Windows wieder den Aktivierugnscode von dir eingegeben haben.

    Ich habe gestern erst eine Festplatte mit Windows 8.1 in einen komplett neuen PC verpflanzt, nach etwa zwei-minütigem "Windows wird repariert" lief Windows sofort ohne erneute Aktivierung weiter.

  3. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: jidmah 11.04.16 - 09:21

    Wenn du einen Kaufbeleg über die Lizenz hast, ist sie deine und Microsoft wird dir auch helfen dein Windows wieder zu aktivieren - vorausgesetzt der Verkäufer hat keine Fälschung verkauft.

    Das ist aber jetzt nicht wirklich etwas anderes als wenn Apple den Austausch eines gefälschten iPhones verweigert. In dem Fall musst du auch selber dafür sorgen, dass du dein Geld von dem Fälscher wieder bekommst.

  4. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: jidmah 11.04.16 - 09:38

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ja? Es gibt auch Berichte dass die Lizenz legal erworben wurde und
    > jahrelang funktionierte - weil diese anscheinend eben nur einmal verwendet
    > wurde. Jetzt ist diese Lizenz aber auch einigen anderen illegalen DVDs
    > aufgetaucht oder ein Generator hat diese ausgespuckt oder was weiß ich.
    > Jetzt sind angenommen 999 Lizenzen verständlicherweise illegal. Aber was
    > ist mit der einen legal erworbenen? Warum soll diese plötzlich ungültig
    > sein? Nur weil andere diese auch genommen haben? Nur weil eben dieser bei
    > Fälschungen aufgetaucht ist? Und MS kann eben nicht erkennen, welche Lizenz
    > eben rechtnäßig erworben wurde - es sei denn, es sind Keys, welche von MS
    > gar nicht herausgegeben wurden. Aber das sollte dann mit der ersten Prüfung
    > kontrolliert werden . Da liegt das Problem.
    >
    > Und ich erkenne in der Berichterstattung dazu nicht, dass es nur um einen
    > Händler geht. Also nochmal: Was kann ich dafür, dass eine bei einem anderen
    > Händler vor Jahren rechtmäßig erworbene Lizenz plötzlich nicht mehr gelten
    > soll, nur weil der Händler eben die gleichen Keys verwendet? Und nein, ich
    > bin nicht betroffen.
    >
    > Und noch mal: Ich finde es recht bezeichnend, dass MS ein kostenloses
    > Update auf Win 10 in Aussicht stellt - aber keine auf Win 10. Ich denke mal
    > das keiner der Kunden ein Problem damit hätte, die WIn 7 für einen kleinen
    > Obulus von ein paar Euro zu einer für MS "legalen" Version zu machen. Aber
    > so darf man sich nicht wundern, dass dieses Vorgehen für manche nach
    > Methode riecht, um eben Win 10 durchzudrücken - gerade nach dem was MS
    > alles unternommen hat, um es Win7-Nutzern "aufzudrücken". Das hat nichts
    > mit "dreist" zu tun. Zudem bleibt MS, nachdem wie ich das ganze verfolgt
    > habe, einen Beleg schuldig, warum manche Lizenzen ungültig sein sollen...

    Ein Key ist nicht das selbe wie eine Lizenz, der dient in der Regel nur dazu um die Gültigkeit deiner Lizenz festzustellen. Das beste Beispiel für den Unterschied sind wohl die Volumenlizenzen für Studenten oder Entwickler - obwohl man nur eine Lizenz hat bekommt man hunderte von Keys für diverse MS Produkte. Wird diese eine Lizenz ungültig (zum Beispiel weil der dazugehörige Account wegen missbrauch geschlossen wird), sind sofort alle Keys ungültig.

    Wenn du also wirklich das Pech hast das dein Key von Software-Kopierern erwischt wird und MS ihn dann sperrt sollte es in der Regel ein Leichtes sein, den Support davon zu überzeugen, dass du trotzdem eine echte Lizenz besitzt. Vor Windows 8 klebt an fast jedem Rechner ein Windows-Aufkleber mit dem Key, ein Handbuch, oder das eingeschweißte grüne Pappding reicht genau so, evtl kannst du über die Seriennummer deines Gerätes auch mit Herstellerhilfe beweisen, dass der Rechner mit Windows ausgeliefert wurde - wenn nicht sowieso irgendwo ein Windows-Logo noch klebt. Bei so gut wie jedem Windows Systembuilder reicht dem Support auch ein Foto der CD mit den Hologrammen drauf (selbst schon so gemacht), falls man etwas wie ein OS online erworben hat, sollte man auch die Rechnung irgendwo archiviert haben. Auch bei gekauften OEM CDs weiß Microsoft ziemlich genau wer da echte CDs vertreibt und wer Fälschungen.
    Hast du dem Support irgendwie beweisen können, das deiner der echte Key aus den 1000 ist, generieren sie dir einen neuen, den du dann nutzen kannst. Ist bei meine Windows XP so passiert, und die Lizenz nutze ich heute noch (Upgrade für 30¤ nach 8 und dann nach 10).

    Solltest du also eine legale Lizenz erworben haben, wirst du schon irgendwie beweisen können, dass sie legal ist.

  5. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: KerberoZ 11.04.16 - 10:50

    Ich hab ja schon seit Windows 8 gehofft, dass das Betriebssystem endlich Accountgebunden wird. So wie es mit Office 2013 eingeführt wurde.

  6. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 11.04.16 - 11:23

    Wie kann man darauf nur hoffen?

    @jjdmah: Auch nicht ganz richtig, man besitzt nicht nur eine Lizenz bei MS.

  7. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: KerberoZ 11.04.16 - 11:32

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann man darauf nur hoffen?
    >
    > @jjdmah: Auch nicht ganz richtig, man besitzt nicht nur eine Lizenz bei MS.


    Da ich im Support sitze und bei uns das schon seit Jahren ein Thema ist, wäre Accountbindung ein Geschenk des Himmels.

    Auch persönlich Präferenz. Ich hab lieber mein ganzes Zeug zentral in einem Konto.

  8. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 11.04.16 - 12:26

    Verhindert immerhin den Gebrauchtmarkt. Das wäre mir zu viel Kontrolle durch den Anbieter.

  9. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: ansi4713 11.04.16 - 12:38

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Lizenzen funzen seit 2 1/2 Jahren ohne Probleme. Wie will es MS nach
    > den Jahren erklären, dass diese plötzlich illegal wäre?

    Sie wäre ja nicht plötzlich illegal, sondern schon immer gewesen.
    Es ist halt nur vorher nicht aufgefallen.
    Oder um es mal ganz platt auszudrücken, ein gefälschter 50¤ Schein wird ja auch nicht dadurch echt nur weil er mehrmals zum Bezahlen akzeptiert wurde.

    Bit denne...
    ansi4713

  10. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: ansi4713 11.04.16 - 12:46

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch so eine Fritz DvD erworben und habe gleich versucht ob sie zu
    > aktivieren war. Sonnst hätt ich mein Geld zurück verlangt. Hat seitens
    > Microsoft einwandfrei geklappt und alle waren glücklich.

    Ja, ich hatte auch eine dort gekauft... Konnte ebenfalls aktiviert werden.
    ABER die Lizenz war trotzdem gefälscht (das ist Tatsache).
    Das ist ja auch der Hintergedanke bei einer Fälschung. Wenn die sofort aufgeflogen wäre, wer hätte die dann noch gekauft. Nur legal wird die dadurch trotzdem nicht.

    Bit denne...
    ansi4713

  11. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: ansi4713 11.04.16 - 14:09

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gebrauchte lizenzen kann man ganz legal weiter verkaufen/verwenden wenn sie
    > auf dem ursprünglichen gerät nicht mehr verwendet werden...das ist
    > gerichtsfest...

    Dagegen sagt ja keiner was.
    Das Problem ist ja auch eher das die Lizenzen um die es hier geht 'gefälscht' sind. Sprich, die sind entweder so nie von M$ in Umlauf gebracht worden oder haben auf einmal eine magische Vervielfältigung erlebt...

    Bit denne...
    ansi4713

  12. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: jidmah 11.04.16 - 14:58

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kann man darauf nur hoffen?
    >
    > @jjdmah: Auch nicht ganz richtig, man besitzt nicht nur eine Lizenz bei MS.

    Wie meinst du das? Falls du auf die Volumenlizenzierung anspielst, das war nur ein Beispiel um klar zumachen, dass ein Key nicht das Selbe wie eine Lizenz ist.

    Ein Privatanwender ohne MSDN-Account besitzt in der Regel eine Lizenz pro Key.

  13. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 11.04.16 - 15:20

    Wenn du eine offizielle Version hast, musst du das nachweisen nicht andersherum.

  14. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 11.04.16 - 15:54

    Auch mit dem MSDN-Account hast du mehr als eine Lizenz.

  15. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: jidmah 11.04.16 - 16:02

    https://msdn.microsoft.com/de-de/subscriptions/cc150618.aspx

    So fern du nicht mehrere Lizenzen zugewiesen bekommen hast (z.B. für ein Ultimate-Upgrade) sind alle OS, Office, Sharepoint, Azure, Visual Studio und sonstige Keys an eine einzige Lizenz geknüpft.

  16. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 11.04.16 - 17:47

    Ja, aber das ist doch nur Visual Studio?

  17. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: tezmanian 12.04.16 - 11:31

    Das sehe ich anders. Wenn ich eine offizielle Version habe ist von MS zu 100% sicher zu stellen das diese nicht gesperrt wird.

  18. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Niaxa 13.04.16 - 10:49

    MS wird deine Lizenz nach Feststellung der Berechtigung auch nicht mehr sperren. Es ist eben nicht möglich, bei 1000 Kopien, die originale schnell festzustellen, also sperrt man erst mal alle. Wenn du berechtigt bist, eine Lizenz zu nutzen, wird MS diese auch wieder entsperren, bzw. dir eine neue zukommen lassen. Wenn der Händler dir aber eine gefälschte Lizenz oder eine 1000ste Sicherungskopie davon geschickt hat, musst du dich für den Umtausch an ihn wenden, da MS damit einfach nichts zu tun hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Brainloop AG, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57