Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Ausweg bei…

Alternativ: Die Einklicklösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: narea 08.04.16 - 21:28

    Zumindest ein Klick nach dem Doppelklick auf die .exe.
    Aber man kann sich natürlich auch das Leben schwer machen und sich von MS an der Nase herumführen lassen.

  2. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 08.04.16 - 22:16

    Sofern das Problem wirklich nur bei der Aktivierung besteht: Ich habe mir schon seit Jahren angewöhnt, direkt nach der Installation und dem Einspielen der nötigen Treiber das Systen zu aktivieren und ein Image davon zu erstellen. So habe ich nie ein System danach erneut aktivieren müssen.

    Wenn MS natürlich auch später kontrolliert, funzt das natürlich nicht.

    Was ich mich dabei nur frage: Könnte MS nicht einfach bei allen Rec-Versionen sagen, dass diese illegal sind? Ich werde das Gefühl nicht los dass MS da ein wenig nachhilft um die Leute auf Win 10 zu bringen. Ich sag nicht dass es so ist, aber es würde mich nicht wundern...

  3. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: plutoniumsulfat 08.04.16 - 22:23

    Natürlich, was denn sonst? Da du die Leute heute relativ einfach über den Preis bekommst (Software darf ja nichts mehr kosten), würden doch sehr viele dieser Käufer dieses Angebot annehmen, anstatt sich irgendeine Version legal zu kaufen.

  4. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Wallbreaker 08.04.16 - 22:57

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde das Gefühl nicht los dass MS da ein wenig nachhilft um die Leute auf Win 10 zu bringen. Ich sag nicht dass es so ist, aber es würde mich nicht wundern...

    Das ist nicht nur ein Gefühl. Ohne diese perfiden Aktionen generell, würde das neue Geschäftsmodell enorm stagnieren, und das ist die Zukunft von Microsoft klar wird da nachgeholfen. Aber das ist ja schon seit 30~ Jahren dieselbe Masche, also wen wundert das noch.

  5. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 00:22

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich, was denn sonst? Da du die Leute heute relativ einfach über den
    > Preis bekommst (Software darf ja nichts mehr kosten), würden doch sehr
    > viele dieser Käufer dieses Angebot annehmen, anstatt sich irgendeine
    > Version legal zu kaufen.

    Blödsinn. Software darf gerne etwas kosten - nur eben in einem vernünfttigen Verhältnis. Nur wenn ich dann 500 Euro los bin, nur um 3 oder 4 Rechner mit einem aktuellen OS zu versorgen, dann stimmt das Verhältnis in meinen Augen eben nicht mehr.

  6. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: DerDy 09.04.16 - 01:16

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir schon seit Jahren angewöhnt, direkt nach der Installation und dem
    > Einspielen der nötigen Treiber das Systen zu aktivieren und ein Image davon
    > zu erstellen. So habe ich nie ein System danach erneut aktivieren müssen.
    Dann hast du deinen PC niemals mehr aufgerüstet? Ich kenne das ab Windows XP so, dass wenn du bestimmte Komponenten austauscht (z.B. Mainboard), dann will Windows wieder den Aktivierugnscode von dir eingegeben haben.

  7. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Eswil 09.04.16 - 07:26

    Wie kann es sein, dass ich die Windowsversion nach dem Kauf und der daraus folgenden Installation aktivieren konnte und jetzt soll es plötzlich nicht mehr rechtens sein. Bin etwas genervt.
    Ich habe auch so eine Fritz DvD erworben und habe gleich versucht ob sie zu aktivieren war. Sonnst hätt ich mein Geld zurück verlangt. Hat seitens Microsoft einwandfrei geklappt und alle waren glücklich.
    Jetzt werden wir (6 Personen) massiv von Microsoft Richtung Windows 10 gedrängt und plötzlich wird die alte Windows 7 Version ungültig ?? Sehr eigenartig. Ich verstehe auch nicht warum wir unbedingt wechseln müssen. Das Win 10 wirkt wie eine Baustelle. Meine Söhne haben versucht ihre Laptops umzustellen und einer lief gar nicht und der andere hat irgendwann wieder Win 8.1 installiert. Ich habe jetzt Win 10 auf dem NetBook aber es ist wirklich undurchsichtig wo man was einstellt. Was soll dieser irre Druck? Wenn ein Produkt gut ist wechselt man freiwillig oder wenn der Support ausläuft aber mittendrin ohne wichtigen Grund bei jedem Rechnerstart und bei jedem Update wird man aufgefordert zu wechseln. Das nervt gewaltig.

  8. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Rulf 09.04.16 - 07:37

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mich dabei nur frage: Könnte MS nicht einfach bei allen
    > Rec-Versionen sagen, dass diese illegal sind?

    mit diesem ansinnen ist ms schon in etlichen gerichtsverfahren gescheitert...

    > Ich werde das Gefühl nicht
    > los dass MS da ein wenig nachhilft um die Leute auf Win 10 zu bringen. Ich
    > sag nicht dass es so ist, aber es würde mich nicht wundern...

    ja...
    mit w10 will ms ja schließlich auch mit den daten der user geld verdienen...
    zb über den appstore...
    angedacht ist auch ne art von mietfunktion...

  9. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 09:48

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mir schon seit Jahren angewöhnt, direkt nach der Installation
    > und dem
    > > Einspielen der nötigen Treiber das Systen zu aktivieren und ein Image
    > davon
    > > zu erstellen. So habe ich nie ein System danach erneut aktivieren müssen.
    >
    > Dann hast du deinen PC niemals mehr aufgerüstet? Ich kenne das ab Windows
    > XP so, dass wenn du bestimmte Komponenten austauscht (z.B. Mainboard), dann
    > will Windows wieder den Aktivierugnscode von dir eingegeben haben.

    Eigentlich nicht. Mein Hauptrechner ist seit 7 Jahren unverändert, und bei Note- bzw. Netbooks kann man auch nicht so viel verändern.Bei meinem Spielerechner brauchte ich nach Tausch der Grafikkarte auch keinen neuen Code einzugeben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 09:49 durch Lapje.

  10. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: exxo 09.04.16 - 09:50

    Hier sind wieder alle Hater in einem Thread versammelt.

    Windows 10 als Mietsoftware? Wo denn bitte?

    Geklaute Keys werden deaktiviert. Ganz normal. Wer eine Recover DVD oder nur den nackten Key für sehr billiges Geld kauft ist halt entweder sehr naiv, gierig oder dumm wenn er glaubt das alles Mi rechten Dingen zu geht.

    Zwang zum Windows Store? Blödsinn. Mit einem lokalen Konto kann man den Store gar nicht nutzen.

    Telemetrie in Windows 10? Richtig, wer alles in der Systemsteuerung abschaltet, sendet genauso wenig Daten wie Windows 7.

    Wer so drauf ist wie ihr und diese Firma so sehr hasst das ihr immer wieder reflexartig den gleichen Blödsinn schreiben müsst, solltet euch ernsthaft mal mit Linux oder Apple beschäftigen.

    Ich finde Windows User die Microsoft bashen schon immer etwas schizophren.

  11. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 09:54

    Vor allem ist das System bei MS vollkommen undurchsichtig. Der Key kann genauso aus einem Generator kommen. Dies kann im Umkehrschluss genauso bedeuten, dass eine Nummer, die jahrelang ohne Probleme lief, plötzlich illegal ist, nur weil der Generator eben immer wieder diese Nummer ausgespuckt hat. Vor allem: Wie will MS beweisen, dass ALLE Lizenzen illegal sind?

    Meine Lizenzen funzen seit 2 1/2 Jahren ohne Probleme. Wie will es MS nach den Jahren erklären, dass diese plötzlich illegal wäre?

  12. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: dbettac 09.04.16 - 10:24

    Soso.
    Da sind gefälschte Windows-Linzenzen im Umlauf.
    Microsoft verweigert denen das Update auf Windows 10.
    Jetzt entscheidet sich Microsoft, einigen der betrogenen trotzdem das Update zu schenken. Kostenlos. Rein rechtlich könnten sie auch darauf bestehen, dass die Leute sich eine Lizenz kaufen.
    Und hier wird sich beschwert, dass die armen Leute 1x klicken müssen?

  13. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 10:57

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Geklaute Keys werden deaktiviert. Ganz normal. Wer eine Recover DVD oder
    > nur den nackten Key für sehr billiges Geld kauft ist halt entweder sehr
    > naiv, gierig oder dumm wenn er glaubt das alles Mi rechten Dingen zu geht.

    Meine güte, ist das selbstständige Denken schon so aus der Mode gekommen?

    Es geht auch darum, dass vielleicht auch die völlig legal erworbenen Lizenzen als Fälschung deklariert werden können, nur weil noch 1000 andere den gleichen Key haben. Da hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun. Wie will MS dann bitte herausfinden, welcher Key von diesen rechtmäßig erworben wurde? Viele Keys liefen seit Jahren ohne Probleme, jetzt sollen sie unter Umständen illegal sein, nur weil andere die gleichen Keys verwende haben? Das ist Willkür!

    > Ich finde Windows User die Microsoft bashen schon immer etwas schizophren.

    Wenn ich nicht in der Lage bin ein gewisses Textverständnis an den Tag zu legen, würde ich mich mit solchen Äußerungen doch etwas zurück halten...

  14. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 11:07

    Nein, hier wird sich beschwer, dass dieses Vorgehen völlig intransparent ist und MS da mal eben völlig legal erworbene Lizenzen als Fälschungen deklarieren kann - vor allem wenn diese vorher ohen Probleme funktioniert haben. Wenn ich meine Lizenz völlig legal erworben habe soll diese plötzlich illegal sein, nur weil 1000 andere den gleichen Key nutzen? Woher auch imemr die diesen erhalten haben?

    Seltsamerweise wird von MS auch nur ein Update auf Win 10 angeboten - aber keine Win 7 Lizenz? Sorry, aber das stinkt bis zum Himmel!

  15. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: dbettac 09.04.16 - 11:11

    Du bist also betroffen. Dein Händler hat Dir eine gefälschte Lizenz verkauft. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso Du jetzt auf Microsoft sauer bist?

    Dass die falsche Lizenz trotzdem eine Weile funktioniert hat, ist ein Bonus, auf den Du von vornherein nie Anrecht hattest. Herzlichen Glückwunsch, Grund zur Freude. Ok, dass die Lizenz gefälscht war, ist nicht Deine Schuld. Trotzdem, was genau hat Microsoft Dir getan? Außer Dir mitzuteilen, dass Dein Händler Dich übers Ohr gehauen hat? Warum bist Du nicht auf den Händler sauer?

    *kopfschüttel*

    Daniel

  16. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: dbettac 09.04.16 - 11:15

    Intransparent? Bei einer Lizenzprüfung wird eine ungültige Lizenz abgelehnt. Ginge es überhaupt noch einfacher?

    Microsoft vorzuwerfen, sie würden echte Lizenzen zu Fälschungen deklarieren, ist schon sehr dreist. Speziell, da es hier um einen Händler geht, von dem bereits bekannt ist, dass er massiv gefälschte Lizenzen verkauft hat. (Und wenn Du Deine dort gekauft hast, hast Du Deine Lizenz eben nicht legal erworben. Unwissentlich oder nicht.)

    Warum sollte Microsoft Win7 Lizenzen anbieten? Win7 verkaufen sie nicht mehr.

  17. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 11:25

    Ach ja? Es gibt auch Berichte dass die Lizenz legal erworben wurde und jahrelang funktionierte - weil diese anscheinend eben nur einmal verwendet wurde. Jetzt ist diese Lizenz aber auch einigen anderen illegalen DVDs aufgetaucht oder ein Generator hat diese ausgespuckt oder was weiß ich. Jetzt sind angenommen 999 Lizenzen verständlicherweise illegal. Aber was ist mit der einen legal erworbenen? Warum soll diese plötzlich ungültig sein? Nur weil andere diese auch genommen haben? Nur weil eben dieser bei Fälschungen aufgetaucht ist? Und MS kann eben nicht erkennen, welche Lizenz eben rechtnäßig erworben wurde - es sei denn, es sind Keys, welche von MS gar nicht herausgegeben wurden. Aber das sollte dann mit der ersten Prüfung kontrolliert werden . Da liegt das Problem.

    Und ich erkenne in der Berichterstattung dazu nicht, dass es nur um einen Händler geht. Also nochmal: Was kann ich dafür, dass eine bei einem anderen Händler vor Jahren rechtmäßig erworbene Lizenz plötzlich nicht mehr gelten soll, nur weil der Händler eben die gleichen Keys verwendet? Und nein, ich bin nicht betroffen.

    Und noch mal: Ich finde es recht bezeichnend, dass MS ein kostenloses Update auf Win 10 in Aussicht stellt - aber keine auf Win 10. Ich denke mal das keiner der Kunden ein Problem damit hätte, die WIn 7 für einen kleinen Obulus von ein paar Euro zu einer für MS "legalen" Version zu machen. Aber so darf man sich nicht wundern, dass dieses Vorgehen für manche nach Methode riecht, um eben Win 10 durchzudrücken - gerade nach dem was MS alles unternommen hat, um es Win7-Nutzern "aufzudrücken". Das hat nichts mit "dreist" zu tun. Zudem bleibt MS, nachdem wie ich das ganze verfolgt habe, einen Beleg schuldig, warum manche Lizenzen ungültig sein sollen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 11:30 durch Lapje.

  18. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: dbettac 09.04.16 - 11:30

    Du wusstest bisher also nicht, dass Du eine gefälschte Lizenz hast. Das sie nicht zu einer legalen.
    Natürlich gibt es immer wieder viele Gerüchte. Und ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was Microsoft so tut. In diesem Fall sind sie aber Opfer, genau wie die Anwender. Und nachdem das eine Opfer dem anderen einen Vorschlag macht, wie beide aus der besch... Situation das beste machen können, wird es noch dafür gebasht?

  19. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: Lapje 09.04.16 - 11:35

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wusstest bisher also nicht, dass Du eine gefälschte Lizenz hast. Das sie
    > nicht zu einer legalen.

    Es ist echt traurig wie weit das Textverständnis bei manchen reicht. Es geht um die Möglichkeit, dass MS auch legal erworbene Lizenzen als illegal bezeichnen kann, ohne das diese dies belegen müssen. Habe ich irgenwo geschrieben, dass ich bei den Händlern gekauft habe, welche aufgefallen sind? Oder das meine illegal ist? Es geht nur darum, dass diese anscheinend von MS auch nachträglich als illegal erklärt werden kann. Was ist jetzt bitte daran so schwer zu verstehen?

    > Natürlich gibt es immer wieder viele Gerüchte. Und ich bin auch nicht mit
    > allem einverstanden, was Microsoft so tut. In diesem Fall sind sie aber
    > Opfer, genau wie die Anwender. Und nachdem das eine Opfer dem anderen einen
    > Vorschlag macht, wie beide aus der besch... Situation das beste machen
    > können, wird es noch dafür gebasht?

    Ja, weil sie damit einem Win 10 aufs Auge drücken, was manche aber nicht haben wollen - ich eingeschlossen wenn ich in der Situation wäre. Die Frage ist doch, wie MS belegen will, dass ich die gesperrte Lizenz unrechtmäßig erworben habe? Nochmal: Entweder sind es Keys, welche von MS nicht rausgegeben wurden - dann hätte dies aber schon bei der ersten Prüfung auffallen müssen. Oder es sind Keys, welche erst einmal legal sind, aber von vielen benutzt wurden und dies deswegen aufgefallen ist. Nur muss dabei ja jemanden geben, welcher den Key zuerst gekauft hat - der ja legal war. Und dieser wird damit eben auch als illegal erklärt - weil der Key generell als illegal benannt wird. Nur wie beweist MS bei jedem einzelnen, dass der Key nicht legal erworben wurde? Denn das tun sie nicht. So können sie theoretisch jede Rec-DVD nachträglich als Fälschung deklarieren und der Nutzer hat keine Chance dagegen vorzugehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 11:40 durch Lapje.

  20. Re: Alternativ: Die Einklicklösung

    Autor: tezmanian 09.04.16 - 12:05

    Und Du kannst beweisen das es sich wirklich nur um gefälschte Versionen handelt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  2. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim
  3. Fahrlehrerversicherung VaG, Stuttgart
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Spiele-Publisher: Auch Rockstar hat nun einen eigenen Games-Launcher
    Spiele-Publisher
    Auch Rockstar hat nun einen eigenen Games-Launcher

    Und der Nächste bitte: Mit dem Rockstar Games Launcher gibt es die nächste Mischung aus Client und Shop, um Spiele zu vertreiben und zu starten. Cloud-Savegames sind vorhanden, bei der Titelauswahl hat Rockstar trotz ohnehin überschaubaren Portfolios einige Klassiker bisher ignoriert.

  2. Deutscher Landkreistag: Landkreise fordern 12 Milliarden Euro für schnelles Internet
    Deutscher Landkreistag
    Landkreise fordern 12 Milliarden Euro für schnelles Internet

    Der Ausbau von schnellem Internet wird vom Deutschen Landkreistag mit Nachdruck gefordert. Sonst drohe ein Auseinanderdriften der Gesellschaft und weiterer Zulauf für Populisten.

  3. World of Warcraft Classic: Blizzard sperrt WOW-Spieler, die Exploit nutzen
    World of Warcraft Classic
    Blizzard sperrt WOW-Spieler, die Exploit nutzen

    Nach einer eindeutigen Warnung macht Blizzard ernst: Wer einen offensichtlichen Exploit in World of Warcraft Classic genutzt hat, muss mit Bans rechnen. Einmonatige Sperren sind dokumentiert, online gemunkelt wird auch von härteren Strafen.


  1. 11:47

  2. 11:37

  3. 11:27

  4. 11:14

  5. 11:04

  6. 10:45

  7. 10:33

  8. 10:18